(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Biodiversity Heritage Library | Children's Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Gesellen des Satan : Roman in zwölf Büchern"

Of^omaii in ^tüölf ^^üc^eni 

e- r II ft S i n t m iii. 

3toeitc 5(u^9abc» 

3n)eite ^ilbK^eilung : 

5D i f J d) II i t t r r. 



3f na, 

^erni axin (S ofteiioble. 
18G9. 



i c Ö d) tt i 1 1 ( i\ 



9^ m a n 
(Ernli lüillkotnm, 

Drillfr ÖQiiö. 



3nia, 

^ er manu (Softenoble. 
186 9. 



rfÜIlfte8 05UC5. Seite 

1. Ser äufammenfto^ 9 

2. %xi bei- 33örfe 25 

3. S)ie ^Infunft 45 

4. Unter greunben 57 

5. ^ater unb 2üf)it crfemien fic^ 69 

6. Steltent unb Xod)ter i'e^en eiitanber 83 

7. 2)ag (Srtennen 100 

'Secf)fte8 D5ucf). 

1. (Sin fetjr anner 9}cann 123 

2. (gd)iner'5 eineg Srhninoliften 144 

3. 5)ag le^te S3e!enntni^ ber ^ronbftitterin .... 153 

4. ^Barbara unb ber ^aron 164 

5. Stnton'g Verlobung mit Slnbrea 176 

6. S;ie Äinber fommen jnrücf 189 

7. SSor bem ^nbe 201 

8. 3m 35ater]^auie 213 

9. ^at^)ic^läge unb äßeifungen beS ÄanonifuS . . . 228 



per Jnrammcnffoli. 



UeBer bem ^eere lag j'd)ti?erer Siebet, ©in 
feud^ter, !alter Sßinb ma(^te bte breiten 2Bogen 
l^öl^er anfd)it>eKen unb j'(f)tDirrte pfetfenb burc^ 
ba^ ^afeltt)erf ber gregatte, bie mit gerefften 
«Segeln mitten in ber SOöafferiijüfte ^nfer ge= 
rtjcrfen ^tte. unburc^bringlic^ bide Suft 

nnb bie pufigen 2ßtnbf!ö^e an^ 9^orbtt»eft, bie 
ba!§ §eranna§en eineg ©tnrme^ an^nfünbigen 
j(i^ienen, geboten bem (^a^itän ^^orfic^t, ©einer 
^erec^nung naä) mu^te ba^ Schiff bte ^elgolanber 
33uc^t bereite erreid^t ^ben, ttjenn e^ oon ber 
grüben glnt^it)elle ni^t tt»efttDärt^ abgetrieben 
njorben lüar. ^n letzterem gaHe fonnten D^liffe 
unb Untiefen bei nsirflii^ auffpringenbem Sturm 
il^m gefä^rlic^, ja oerberbenbringenb tüerben. 



10 



Bei einbre(^enber 9^ad§t meinte ber Kapitän 
in Momenten, n^o ber fc^arfe Sßinb bie '^^h^U 
maffen, bie gleidf) bunfeln ©etüittertrolfen über 
haß ^o^>^ge^enbe ^eer fortrollten, ttmß 5er= 
ftreute, einen mattrot^en Sid)tfc^tmmer Oft gu 
D^orboft entbecfen. 2Bar bie^ fein ^rrtl^um, 
fo fonnte biefer (Schimmer nnr üon bem Seu(^t= 
feuer auf §e(golanb ^erril^ren. Um fi(i) jelbft 
gegen bie ^öglic^feit eine^ 3^if^i^^^^"P'^6^^ 
anberen benfelben (S.ouxß fteuernben ©Griffen 
fd^ü^en, njurben ßid)ter au^geftecft, bie tüenigftenö 
eine ©trecfe meit bur(^ ben Diebel fid)tbar n)aren. 
5lnfer lichten unb bie gal^rt nac^ ber (5:lbe 
fortgufe^en, burfte ber Kapitän oor ^age^grauen 
nii^t n^agen. 

3n bem bef(^rcinften ^ajütenraume biefer 
gregatte fi^en um einen oierecfigen Zi\ä^ brei 
Wänmx, oon benen un^*jit>ei oon früher befannt 
finb. 3!)er (5ine mit bem noc^ immer ftarfen, 
nur bereite graugemorbenen paaren ift ^'o^^c^ni^ 
Reifer, ber jüngfte 6o^n beö alten Organiften 
unb penfionirten ©c^ul^alter^ oon ^o^en=9ftot^= 
ftein, ber 5lnbere 6a0^)ar @pät, ber ^unfttifd)ler, 
vodä)en haß ©eric^t aU ber 3:^at überfül^rten 
iBranbftifter oor ,3^^rcn jum 3:obe oerurt^eilt 
l^atte. ^er britte, fe^r l)agere unb fcf)on faft 



11 



greifenl^aft auöfe^enbe ^ann, treuer jtt>tjd^en 
ben genannten 33etben in ber ^itte ftl^t unb eine 
G^igarre vand()t, n^dbrenb er an^ einem offenen 
35ente( ©clbftücfe abjä^lt, l^at ein gro^e^, finget 
Singe, beffen 33Urf @utmüt^ig!eit, gepaart mit 
©c^lan^eit, oerrät^. ^n i^m lernen mx ben 
älteften ©ol^n beö Organiften, Subnjig §elfer, 
fennen, n)el(f)er frül^ feine §eimatl^ verliefe unb 
bie größere §alfte feinet Sebent in (Bübamerifa 
§ugeBracf)t ^atte. 35on ben 35er^ltniffen 6e= 
günfttgt, n^ar er Balb tüo^ll^aBenb gettjorben. ^ei^t 
feierte er aU rei(i)er, unaB^ngiger ^D^ann in 
fein ©eburt^lanb ^urücf , um, mt er fagte, t^ieber 
menfc^üc^ ju leben unb ba^ ßeben mit ^e^agen 
genießen p !önnen. 

„SSirb ba^ reichen?'' njenbete er fi(i§ fragenb 
an feinen trüber ^oac^im unb f(^ob i^m bie 
abgewählten ©olbftürfe ^u. 

„2öie t)iele finb e^?" gegenfragte biefer. 

„@erabe -^unbert T)ublonen,"" ertüiberte Sub= 
ting. ift baö fein 35ermcgen ; ^ur 2ln^= ' 

ftattung für bie ^od§ter eine^ armen Sanb= 
fchull)alter^ aber, ber blanfe^ @clb feiten genug 
in bie §änbe bef ommen ^aben tDirb, reicht e^ bO(^ 
n^o^l au^, 3wgeba(^t l)abe ic^'ö .ber (Bc^n^efter, 
bie nod) nic^t orbentlic^ ge^en fonnte, al^ ic^ 



12 



jum SGöanberftaBc griff, Den je^ev. fP^^ 
fommt baö @efd)enf ja nii^t, ba i^r §erg bem 
testen ißriefe nad) rtoc£)*frei fein fd)eint" 

„3^ I^ÖC fünfunb^ti^an^ig 3^uB(cnen ju, nm 
bie §od)§eit augrid)ten jn Reifen, tt^enn'« erft 
fo weit fein n)irb/' fagte 3oad)im. „(Schabe 
nur, ba§ iä) 3^n nid)t me^r bamit ärgern 
fann!.. S^aiit mic^ bod) vamüfirt, menn er fid^ 
öor Sßutl^ barüßer, bajj er .deinem ücn ung ^n^a^ 
angaben fann, ben fettigen ^Sd^nurrbart au^- 
gebrel^t ober einen ^a^)n an feinen fitbernen 
TVingerfpit^en au^gebiffen !)ätte!.. 91a, es fctfte 
eben nid)t fein!.." 

„Unb ic^ fd^enfe ©urer (Ed)n)efter haß 5)lo= 
biliar für'^ ^ul^^immer," fiel ©a^par ein. „1^rei= 
mal bin iä)^ß \^)v fc^ulbig gen>crben, benn n?ie 
^ätte xdc) bie greil^eit erlangen feilen e^ne ®id^, 
treuer, tapferer Jreunb?" 

(5r reicJ^te 3oad)im bie ^anb, ber fie i^m 
brüberlid^ brüdfe. 

„®pri(^ nid)t me^r baeen!" eerfel^te biefer. 
nS^ ]^abe nid^t me^r aU meine ^flid^t getl^an. 
5Iber, n^eiß ber §immel, njie eö femmt, miä) be= 
fällt eine Unrul^e , faft med^te id^ fagen eine 
5lngft, bie idf) mir gar nid^t erflaren fann... 
vBellte ba^ Solge ber fi^treren, falten D^ebelluft 



13 



jein, an bie td) freilid) ni(^t me^r get^öl^nt Bin? 
Ober madjt bie Erinnerung an nnjern 
f(^uftigen ^eifter unb dcmpagnon, mit bem trir 
boc^ noc^ jufammentreffen fönnen, ba i^m (Europa 
bie^mal beffer aB Der einigen ^^l^ren ju ge= 
faüen fc^eint?.. ^c^ tnerbe boc^ giftig, je oft 
xdi) an biejen ©(^atföfnec^t benfe, unb mö(^te 
i^m gern einen fleinen ^enf^ettel geßen, bamit 
er n?enigften§ erführe, bag e^rüc^en beuten über 
nieberträd)tige (Schuftereien, auc^ trenn fie gut 
babei ijerbienen, bie ©alte überläuft I . 

„SaB i^n!" entgegnete Cu^par 3pdt. „Qd) 
meiste nii^t in feiner §aut fted'en. . . D^u^e fannte 
er nie, ha§ ^abe id) gleii^ üon Anfang unferer 
35erbinbung an gemerft, unb eigentlich l^eiter \vk 
anbere ^D^enfc^en l^abe ic^ i^n an&) mä)t gefe^en. 
.SSoIfte er tacken, fo tjer^errte fein gan^e^ 
©efic^t, unb n)o 5Inbere ^armtc^ fc^er^ten, l^ö^nte 
er... (Sein §erj ift eben bem ißöfen üer= 
falten!.." 

„^Damit e^ un^g fpäter nid)t ä^nlii^ ßT^Ö^^t/ 
moUen tt>ir unmittelbar nad) ber Sanbung unfer 
3^orl^aben aufzuführen fui^en fiel 3oad)im 
ein. ^)aht in ben legten 3:agen genauere 

35erglei(hungen angeftellt unb ftreng gefc^ieben, 
tüaf mv allein burd) unfere gemeinfame Z^^atiQ- 



14 



feit ert^arben unb ma^ bie ^erbinbung mit 
§ubert, genannt §eebfull, unö abmarf. 2In ber 
,^ätfte biefer ©umme flebt, ba^ ix»ei§ xä), fein 
^lut, bie anbete .^älfte, bie unö fc^merüdb @lücf 
bringen mürbe , njotten mir nic^t aU (Jigent^um 
betrac!)ten. ©el^t meine 9^e(^nnng nac^, unb 
finbet ^^r ]ie xidi)tio, , fo la^t un^ Dftat^e 
ge^en, tüte tinr bag immer nc(^ gan§ an]e]^nli(^e 
(Kapital jum allgemeinen iöeften i^ertt>enben fön= 
nen! ^ie §erren ?D^ebenfpang unb i^re gi^eunbe 
werben j(i)on diat^) ^u f(i^affen tüiffen/' 

„^ir ift no(^ ein anberer @ebanfe gefom= 
men/' fiel Subtüig tnit jd)lauem 2'äd)dn ein, 
„nur fann freiließ nid^t tüiffen, ob ^'^r i^n 
gutl^ei^en tüerbet. 5D^an fönnte unferem ge= 
tijefenen Kompagnon bie (Eumme, t^cn ber wir 
anne^tnen, eö ^afte ber gtud) Unfc^ulbiger unb 
©emi^^nbelter baran , tüieber in bie §anbe 
fpielen!«. (Sr ^ätte bann ciW baö (Beinige bei- 
fammen, um ru'^tnöoll barauf au^^uru^en. . . 

„2i>eld)e ^^or^eit, 33ruber!" rief ^oac^im, 
unb bie 3ot^naber auf feiner ©tirn fd)tt)cir an. 
„^em ©c^alf^fned)te unfern fauern , t^enn au^ 
nic^t ganj e^rlicf)en 35erbienft noc^ f(i)enfen? . . 
deinen l^alben ^iafter gönne i<i) bem gefü]^l= 
lofen 3:t)rannen unb ?D^enf d)enpnbler ! . . lieber 



15 



fd^ütte iä) haß @olb gleich in'ö Wztx ! ^ann 
erhält tt>entgften^ unfer §errgott baö freie 35er= 
fügung^rec^t barüber unb fann e^ burc^ feine 
^cten, bie 3Binbe , üBerair ba an ben lüften 
aniSttjerfen, wo barBenbe, ^rt arBettenbe 3[)^en= 
fcC)en mol^nen!. /' 

„^er (Einfall ift nid^t üBel, nnr gar ori^ 
ginelT/' meinte ©pät. ,,(BM^ @elbe^ in'^ 5D^eer 
fd)ntten — tüenn'^ ^iner t)on ber @c^iffgmann= 
f(^aft [ä^z, trügen mir am @nbe no(i) Blutige 
^ö^fe bai)on. 

//<3^^ f^i^ ^^^^^ 9^1^ B^^ün geBlieBen/' fiel 
Subtt>ig ein. „2öer fprid)t t^on ©c^enfen, trer 
batjon, ba^ ein @(^uft be^^alB Berei(i)ert trerben 
fott , tüeil it>ir un^ tregen §anblungen, für bie 
un^ S^iemanb ^ur ^Beranttüortung ^ie^en !ann, 
in unferem ©etüiffen Bej (giriert füllen... (Sinen 
.§anbel, einen gan^ e^rlic^en ^anbel, me er 
alle 3^age ^unbertmal t?orfommt, l^aBe id) im 
©inne, 2Bir faufen il^m bie Dftot^ftein'fc^e 
^efitj^ung aB unb geBen i^m bafür fein (Sünben= 
g-elb gurücf. ^amit ti^erben tüir e^ auf an- 
ftänbige Sßeife log, unb bie Saft feinet ©ünben= 
Bünbelg wixh baburc^ um eine Stnja^l ^funbe 
fc^tDerer. (Sß t^äre ba^ eine äc^^te luftige 
2)anfeera(^eL." 



16 



3oad^im ichüttette mipidigenb fein grau ße= 

,,^xt Spt^ftnbigfeiten fonnte tc^ midi) mein' 
3:age nx6)t befaffen/' üerfe^te er, „[ie firtb ein= 
mal gegen meine 9latur. ©egen ben §anbel 
jelBft ^ätte nt(^tö, üe§e er fii^ iiBer^u^t ah- 
jd)Ue^en, wa^ id^ Bejtü elfte ; bie i^m ^um ©runbe 
(iegenbe 5lB]tc^t aber Beletbtgt mein ©efü^L . . 
pfiffig, i}anfee^aft pfiffig mag 3)ein Einfall 
fein, ba^ gebe ic^ §u, mir -fc^mecft er nur ^u 
fe^r na6) gemürjtem 3iirf^i^'^i^'^^ ^^i' 'Btaat^^ 
bä(ferei ber ^efuiten." 

„®ann müffen n^ir Äirc^en bauen," fagte 
la(^enb ber fd)Iaue Submig, „ober einige WiHio- 
neu iBibeln ^ur ^ert^eilung unter bie Reiben 
anfc^affen. 35erla^t (Sud) barauf, bie §erren 
^iffionäre finb n^eniger geiriffen^ft mt tr>ir! 
Sie nel^men fo üiel ®oIb, aU fie irgenb 6efom= 
men, trenn e^ i^re ^ti:>tät förbern ^itft, unb 
fragen ben .genfer hamd) , n^o^er e^ !ommt 
über burc^ n)e(d)e ?0^anipulationen eö tjejbient 
njorben ift!.." 

„Einerlei, 33ruber, id) fann unb mU miä) 
auf eine \ol<S)t ^^^ern^enbung be^ 3^erbienfteö, ber 
mic^ brücft, mä)i einlaffen," ern^iberte 3'^ac£)im. 
tt>irb ftc^ bafür fc^on eine 5ßerlt?enbung 



T7 



finben, bte unjer %\ltv ^etfatt ^at. UeBereiUin^ 
iftja nic^t nöt^ig; fommt 3^^^, fommt D^at^I.." 

5Der Sflum^f be^ €(^tffeö ^ob fid^ unter 
einer gewaltigen 3öoge, n)eld)e bie über beni 
^ifc^e ^ngenbe CeUampe in ]o heftiges (Bä^mn- 
fen Derfe^te, ba^ fie beinahe üer(üid)en mvc. 
-3luf ©ecf Derna^m man eiliges .!r)in= unb §er= 
ge^en. . . 

„2ßir fcgeln!" rief ßubn^ig. „Sollte bae 
2lnfertau geriffen jein?" 

^oad^im unb (5a^par gaben feine ^Intmort. . . 
^Die näc^fte Wimu \ä)on fa^ alle brei Männer 
auf bem Ouarterbecf, wo au(^ ber Sa^itän ber 
/"yregatte ^ofto gefaxt ^tte unb ber 2)^annfd^aft 
furge 35efe^le ^urief. 3)ag ^<^tff fegelte mirf= 
lic^, \n&)i aber in golge eineö Unglücfigfalle^, 
fonbern weil ber Kapitän bie ^dt gefommen 
glaubte, bie §älfte ber ©egel an ben Df^aaen 
wieber entfalten ju bürfen. 

(5^ we^te eine frif(^e ißrife, ber ^thd lag 
nic^t me^r wie bi^^er in bi(f)t geballten, finfteren 
^[y^affen auf bem 5D^eere, jcnbern war bur(^fi(^ti= 
ger geworben unb ^erflatterte im 2Binbe. ®ie 
6ee rauf(^^te auf in ^o^en, breiten 2ßcgen, be= 
ren JRürfen ^in unb wieber weigf^^immernbe 
^ämme geigte, 3^"^^^ flimmerte ba unb bort 

e, aBtItfomm, T»ie S^nitter. III. 2 



18 



ein Stern, cjerabe über bem ^iüüerbaume aber 
man beutü(^^ ben l^eüen ©d)ein beä Seud)t= 
feuert anf §e(goIanb, ^te gregatte lag faum 
bret (Seemeilen ab öon ber fturm9epeitid)ten ro = 
tl^en flippe, unb fonnte, ^elTte baö iBetter fid) 
auf, ttjie eö augenbUcfüd^ ben 5lnfd^ein l^atte, 
unter Jü^rung eine^ erfahrenen (Seemannes ol^nr 
^efa^r i^re D^teife nad) ber ^ünb'uttg ber @lbe 
fortfel^en. 

33ic gregatte, treidle bie heimfe!)renben 5luö= 
gewanberten ber i^atertanbif(^en £üfte n^ieber ^u- 
fül^rte, mar ein ti'K^tiger (Regler. *Sie legte in 
ber (Stunbe neun bi^ ^e^n kneten jurüd unb 
fal^ ba^er balb baö §eIgolanber ^inter fic^ 
t)erfd)njinben. (5ben entbedte ber (Kapitän ba^ 
erfte geuerfi^iff, aU plöl^lid) n^ieber bunlle dh- 
bei gleic^fam au^ ber 2:iefc aufftiegen unb fi(^ 
bergeftalt üerbid)teten, baj3 man nur n^enige 
Sd)ritte tt?eit fel)en fcnnte. iDa eö inju^ifc^en 
j^ag gemorben, ttiarfen bie Sid)ter an ben Wa-- 
ften feinen (Sd)ein me^r. blieb beö^alb nid)tö 
übrig, aU abermals bie Segel einzugießen unb 
ben 3lnfer fallen gu laffen. ^^agu jeboc^ njoUte 
fic^ ber (Japitän gerabe an biefer Stelle nid)t 
entfd)liegen, ujeil er fürd)ten mu^te, taß gal^r= 
njaffer ju fperren ober bcd) in See gel^enben 



19 



^d^tffen ba^ 5iu0(aiifen erjd)tt)eren, 2ßo er 
fid) befanb, wn^tz er genau, unb ba x^m auc^ ba^ 
gal^rmaffer befannt war, glaubte er tro^ be^ 
D^ebel^ bte gal^rt tüenigftene nod) eine 3s^t lang 
fortfe^en bürfen. 

©ie ©ebrüber Reifer n^aren mit (Sa^par ©pät 
auf ©ed geblieben, um ben erften grauen (Btrei= 
fen beö 35aterlanbeg mit fe^njüd)tigem 5luge §u 
er^ft^en. ^Diefe greube jerftörte il)nen ber it>ie= 
berfe^renbe Diebel. 9lun fa^en ]ie unfern be^i 
©teuerrabe^ neben einanber unb fa^en traurig 
in bie bunfelroUenben Söogen, bie ]d)äumenb 
an ben Horben 3erfd)lugen. mad)te ein 

einziger fd)reiartiger Dfiuf be^ ^apitän'^, ber nid^t 
•n^ie ein ^efe^l flang, fie ^ufammenfa^ren unb 
^ aufbliden. ^ber fi^on txa^tt unb fnifterte t^, 
aU brä(^en bie D^tippen be^ (Bc^iffejg. 3)ie ganje 
gregatte gitterte unb ftö^nte, ©taugen brad)en, 
@egel unb 3:aue riffen tüie ^inbfaben, unb au^ 
bem 9^ebel beugte fid^ gleid) einem Ungef)euer 
ba^ ^afettDerf eine^ anbern ga^rjeuge^ über 
ha^ ©d)iff, bag tjon ben gewaltigen D^taaen ber 
gregatte in ge^en ^errifjen warb. . . 3Der 3itf^wi= 
menprall beiber ©c^iffe war fo gewaltig, ba^ 
bie ©c^an^fleibung fplitterte , bie ^Bauten 
jerriffen unb ber D^lumpf beö entgegenfommenben 

2* 



20 

vBeglerei unter bem f(i^recf liefen ©tcfje barft!.. 
(^efi^rei, g-lüi^e, jammert?oUe^ ^öe^tlagen, Bit= 
ten tüimmernber ^tnbcr unb ^ilferufenber grauen 
mif(i^te [tc^ in haß Ärac^en, ^^>raffeln unb ^d)n.nr= 
ren Der bre(^enben D^taaen unb rei^enben 3:aue, 
in baö (Schäumen unb 33raufen ber 3Bogen, bie 
^oc^ aufftrubeUen unb in 6re(^enben ©tur^feen 
über '4)ecf ft(^ ergoffen, 

^e^rere 30^inuten lang icar bie ^^'ermirrung 
grenjenloö. Unbead)tet oer^alüen bie ^efe^Ie 
ber Kapitäne beiber @(i)iffe, bie fic^ ane gu^ei 
fämpfenbe D^iefen umfd)lungen hielten unb nic^t 
me^r ju trennen ttjaren. ^e^^^" backte nur an 
fid) fetbft unb mt er bem S^obe entgelten möge, 
ber ben Reiften unt)ermeibli(^ fd)ien. 

%uä) unfere Jreunbe eilten ^unäi^ft in bie 
Kajüte, um nac^ il^ren grauen unb ^inbern gu 
feigen, bie nod) in i^ren £cjen tvetlten. 3}te 
©ntfd)loff eueren t)on ber D}^annfd)aft fd^n)angen 
fi(^ mit ^Beilen auf bie (Beifinge, um mit rafc^ 
gefilterten ©(^lägen bie geffeln ^u ger^auen, in 
u^elc^e bie Schiffe fid) felbft gelegt Ratten. . . 

(STleid)tert at^meten bie 33rüber auf, al^ fie 
Kajüte unb ilojen unöerfe^rt fanben. ^l^re 
grauen gitterten ^ttjar t»or Sc^red, bie £inber 
iDeinten unb umjd)langen einanber mit fden)ad)en 



21 



Firmen, aU fönne einsi ba^ anbere retten, bev 
^ufammenfto^ aber l^atte S^temanb bejc^äbigt. . . 

@ö geigte [td) Balb, bag bte gregatte üerplt^ 
ntgmägtg tveniger gelitten, aU bte bebeutenb 
kleinere ©d)ooner=53rtgg, mit welcher fte in fo 
un^eiboCfe C^odifion gefommen voax. ^ieje war 
[tarf led nnb burc§ ben 35er(uft be^ Sug= 
jpriet^ , ber §auptfegel nnb faft bev ganzen 
©d)an^!(eibung be^ 33adBorbeö fegelunfä^ig ge- 
n>crben. 3ßäl^renb bie ^annf(^aft ber gregatte 
mit beuten nnb ©(^rammen gtücflid) bat»on= 
tarn, erfd^lug bie nteberftür^enbe ^ramraae ber 
©(^ooner=^rigg einen ^ann auf ber ©telTe unb 
,5erjd)metterte ^wei ^(nberen bie 5lrme. 5lud) 
\?on ben ^mei ^affagieren, bie fid) an 53crb be= 
fanben, mürbe ber eine burd) einen abf)?ringen= 
ben Splitter gefä()rlid) am ^opfe Dernmnbet, \o 
ba^ er betüuf^tlo^ ,^ufammenbrac^ unb ebne 35e= 
finnung, t)on 33lut überftrömt, auf bie gregatte 
gef(^afft tüurbe. 

^ie ©d(\oüner=^rigg mu^te t^erlaffen werben. 
Da^ fie f(^on bemnäd)ft finfen ttjerbe, it>ar inbe^ 
nid^t 3U befcrgen, obmo^I fie burd) ben 2tä 
jiemlic^ Diel SBaffer einnal^m. 3Scn ber Jyregatte 
in'ß @(5^lepptau genommen, fefete biefe nad) eini:: 
ger 3^^* ^^^^ ^fteife o^ne weiteren Unfall nady 



22 



^u?:l)aDen fort, njo baö jo ftarf bejd^äbigte ©(f>tff 
in ben .?>afen legte unb bte fcf)tt)er 35ern3unbeten 
an'g Sanb fd)affte, um i^nen bie fc nöt^tge (irjt= 
Ii(f)e .^ilfe angebet^en p taffen. 

tüar ben auö ^Imerifa §eim!e^renben ge= 
hingen, ^tnber unb grauen ^u Berul^igen, nur 
fcnntcn t^eber btefe nod^ jene Bett30gen tDerben, 
il)re £^ojen ^u ijerlaffen. ^^agegen jog e^ bte 
Männer je^t n)ieber nad) oben, g^regatte 
lag ftitt, unb eg brängte bte bret einanber fo eng 
25erBunbenen boc^, ben erften ^liä vereint auf 
bag Sanb gu ^eften, baö t^nen nac^ fo langer 
^IBtüefen^ett ein frembe^ geirorben war. 

T.aß ^ecf eben betretenb, begegneten i^nen 
bret ^atrofen, bte mit oteler 35ürfi(J)t einen be^ 
n3U]5t(ofen ^O^ann nad) bem ?iaUxtz)() trugen, um 
i^n in ein Boot ^inab^ulaffen. Ueber bae ©e^ 
fid)t be6 25ertDunbeten l^atte man ein 3;;ud) ge= 
breitet, toaI)rfd)einlid^, um ben grauen unb ^in= 
bern, foHten fie ^ufätlig ba^ 3)ed betreten, einen 
affröfen 5lnblid ju erfparen. 5ln biefem ^anne 
fiel 3^^c[)im beim 3)orübergel^en ba^ ©(^u^ltjerf 
unb bie 5llcibung auf. 33eibe tnaren nid^t euro= 
))äifc^e^ g-abrifat, ba^ jagte i^m ber erfte 33Iid. 
^in fo ©efleibeter mu^te entt^eber in ^Imerifa 
getriefen fein ober oon ba'^er ftamtnen... 



23 



@c^tt)anfen beö (E!d)iffe§ auf bem put^bettjegteu 
©trome unb ein ftärferer Suftpg \)erf($)o6en haß 
^nä), unb au^ bem bhittgen 5XntU^ ftarrten 
3oad)im befannte 3^9^ entgegen. 

©rfd^rocfen gurücftretenb, erfaßte er bte §anb 
be^ ^inter i^m gel^enben 33rubei-ö, beutete auf 
ben btutenben ^ann unb fagte : 

„©iel^' ^tn, [le^^ !)in!.. mujj e^ fein!.." 

,,?D^after .^eebfull !" rtefßubn?tg auö unb I)telt 
ben ^3ruber feft. „2Benn er un^ fäl^e!.." 

„©aei tft ©ottee ginger!" ])^xad) ^oa6)im 
tüieber. * „©ie §eimat^ ftöfet i§n au^ einen 
©egeic^neten, unb baö ^eer n?eigevt i^n auf 
feinem S^ücfen iüieber in ba§ Sanb ber g^eil^eit 
l^tnübe/ 5U tragen, n?o er ^u ben (5rften geprt, 
tüelc^e ber @clat3erei bag 2öort reben unb ben 
§anbel mit ?0^^enfd)en für ein erlaubtet ©efd^dft 
galten, ti^eil e^ gotbene 33erge einträgt!.." 

„©oCfen wix i^n an'ß Sanb begleiten?" fragte 
Subit>ig. möd}te bo(f) erfa^^ren, tt»a^ er im 

(Sinne ^at... ^t^t, wo er f(^n?er leibet, !önnte 
man i^m bie SBa^r^eit fagen... ^^m fel^It bte 
^raft, fic§ ,^u rä^en!.." 

„(Sö trürbe un§ ni(^tö Reifen," entgegnete 
.3oad)im. „©er 3^^^^^^ biefe^ gret^lerö ift ein 
fctd^er, ba^ er in ben näc^ften ^agen f(J)merli(f^ 



24 



einen ©ebanfenaustaufc^ mit 5lnberen geftatten 
anrb. 2ßir müffen une alfc unter alTen Um= 
ftanben gebulben. Ueberlebt er aber biefen 6d^lag, 
bann \oU er, e^e er ftirbt unb üerbirbt, nod) 
einmal bae 5luge eineö ^ürnenben ^anneö über 
erblicfen!.." 

' ff^^ — Up!.. §0 — Up!" riefen bie 5Ratrofen, 
unb abwärts in'ö 3?cot glitt, i^on Xauen gehalten, 
ber bemu^ttofe ec^n ^arbara'^. 3)ie gül^rer 
beö 33coteö regten bie D^tuber, unb pfeilf(^net( bur(^ 
bie grauen 35>eEen, über tt)eld^e je^t, ben 3^ebel 
burc^brec^enb, bie (Senne il^r ^id)t ausggofe, flog 

bem na!^en §afen §u... 



2. 

f,^Cihtn Bk gel^ört?" rebete iClugjc^^ann ben 
Kaufmann unb Di^eber 3^^^^"^ 50^att]^ta^ 50^eben= 
fpang an, mit großen ©ci^rttten ben ^la^ ücr 
ber iöörfe burc^meffenb unb einen gu^ gerabe i)or 
ben anbern gefegt tt)ie ein 2lb!ömmnng ber 
^^araonen in fd)n?aqem ßeibrocf unb großen 
35atermörbern Dor biefem ©teltung nel^menb. 
„@rD^e §at3arie ! . . ißacfborbfeite ^)alh eingebrücft, 
^ormar^=, (Btag= unb ©tengenftagfegel mit aüen 
Braffen fort, ©teuer geborften, \tä)^ hiß fieben 
^Baffer im D^taum, ein ^ann tobt, fünf 
t>ertüunbet, baüon jirei f(i^n)er!.. ^erfirürbigcr 
^aUl.. ^ann beibe (Sa^itdne um il^v D^tencmmee 
bringen!, 

„füllte fid^ bie 3^a(^rid)t n^irflid) in atten 



2r3 



(Sin^el^eiten beftättgen?" entgegnete 2)^ebenfpang. 

fann eö faum für möglich l^alten... ^e= 
benfen 8te, in biefer ^^l^re^jett ! . . grü^ um 
jnjei U^r ift e^ ji^cn ^a(6e Dämmerung!.. Unb 
baig Unglücf fett ja ^tütfdjen ben ^^euerfc^tffen 
paffirt fein!. 

^Uigjol^ann ^upfte an feinen ?[)^anfd)etten, biö 
fte genau bie ^albe ^anb bebecften, unb jagte, 
ben großen £c)3f 3n3ijd)en ben fteifen ©pi^en ber 
35atermörber nur tüenig benjegenb: 

„Diebel, birfer Diebel, mein .^err ü)^eben= 
fpang!.. Unb bie gregatte o^ne Sootfen!" 

„Da^ fcnnte D^teimer (5;(au6en nie pajfiren!" 
öerfe^te ber Kaufmann. ber (Begaben be= 

beutenb?" 

„§m!.. §5rte Don fieben^ig, ac^t^igtaufenb 
5D^arf ißanco fprec^en I . . 33agatette!.. S(^iff unb 
Sabung i)erftd)ert! . 

„Unb aud^ 9J^enfc^en [inb babei terungtücft?" 

„9^ur ber (Schiffsjunge, t^ier ^atrcfen unb 
ein ^affagier . . 

„^ndc) ein^affagier?.. ^er 5lrme!.." 

„3ft afferbingS nic^t t)erficf)ert/' fagte ^Iug= 
jo^ann unb machte babei ein ©eficbt, auf beffen 
5lu0brucf er inntxüds) 'tvaö D^ec^teö ein= 
bilbete. 



27 

©i^ntter ^at tl^m ba^ S^afertbein jev^ 
rtffen... ^oIT infam ^äj3U(^ auöfe^en, ift aber 
fein ^iefiger . . /' 

„2öer ift fein ^teftc^er?" fu^r 33cff ba^n?ifd^en, 
ber fd^on einige 3^^^ ]^ immer me^r 

füEenben, befi^ränften D^taume ben Kaufmann 
gefnc^t ^atte. „©pred^en ©ie l^on bem ©^afö= 
f 0^)), ber ftcf) geftern hinter ber retten ^onne l^at 
überfahren laffen?" 

,,5yiein, §err ^oll/' entgegnete ^lugjof)ann 
unb marf bem ^olgpnbler einen feiner überle= 
genften 33licfe t?on ber Seite ^n, „i?on bem 
fpre(i>e ic^ nid^t, fonbern öon bem 5(nbern, ber 
fo unDorfic^tig tttar, feine 5yiafe ^n^ifc^en ein 
paar ^erfplitternbe D^laaen fterf en ! . . ^Der 
^ann ift bö§ t>erftümmeü, aber bcc^, @ott ßob, 
fein £)iefiger ! . 

„Unb ba^ lä^t ^^)nm ein niebertrad^tig me= 
fdbanteg @ott ßob fTuc^en?" fieI33oa ein. ,,9^^eh= 
men «Sie mic^'g ni(^t übet, §err ^Ingjcl^ann, 
aber baß ift mit S^efpect tjermelben eine @ott= 
toberei, bie ©ie ba^ '©onncrtüetter int^ö auö? 
unb inti^enbige ©efröfe fa"^ren laffen fott!.. 
Ob ein §iefiger in bie ^rabuf(^e ge^t ober ein 
33utenminfd^ , mac^t mic^ ben .^o^t nid^t fett!., 
©ein gefunbeö D^afenbein unb bie gefammte 



28 



^ifamentuv mag S^temanb nid)t caput fdbmet= 
^en laffen, ob er l^ier feinen erften bummen 
(Streich gemacht ^at, rcie inele 3)icft^uer auf bie 
iBörfe, ober in bie (5arbonarif(f)e Söilbnife! ^aö 
jag' ic^ !" 

„Unb i(^ Beftätige, ^err 33oU, ba^^ id) 8ie 
t>ülIfommen berftanben ^aBe/' ern?iberte ^Iug= 
Johann. „I^dc) banfe 3^)mn fiir ^^re auöge§eic^= 
nete ^öflic^f eit. . 

„5yiic^t nct^ig, §err £higjo^nn, ift gern ge= 
jd^e^en!.. ^ann'g einmal pertontement ni(^t 
teiben, tüennein ?D^enfd) ober eine 9^af(^^on fd)(e(^t 
gema(^t n^irb, bie gerabe anberön^c irgenb einen 
Dummerjan bie ßeöiten lefen mu^ ! . . ^2IBer ba 
fommt ber redete ^ann ! . . D^eimer (^lau^en 
wixh un^ bie @ef(^ic^te o^ne alle ^ijematenten 
gang genau /rgä^len . . . "^fflan gu, (^ap'tän ! 
®(^iegt Ic^ !. . 2öer ]^at me^r @d)ulb, bie ©d^ip= 
per ober bat oerbrei^te neBlige §erenn?etter? . 

„3)ie 35erflarung n^irb'ö au^n^eifen, lieBer 
^oE/' eririberte D^eimer (^laugen unb führte 
^ol^ann ^Ratt^ia^ ^ebenfpang einige ©(^rttte 
jeitwärt^. „2luf ein paar SBorte, n^enn id) Bitten 
barf!'' fu^r er fort, „^©er oerunglüdte ^affagier 
ift ein ^efannter ! . 

„^on un^?" 



29 



feinten t^u ^e()vere . . . ^in i)Drtgen,3a^re 
§at er t)on fic^ fprec^en gemacht . . 

„^ann mtd^ o^ne gingeqeig burc^au^s nid)t 
orienttren, Ueber (Kapitän." 

D^eimer (^(au^en ftüfterte ^ebenjpartg bie 
2Bcrte „Hubert, genannt §eebfu(I/' tn'^ O^r. 

„3^r irrt, Kapitän! @ett)i6, 3^r irrt! ^er 
Wcann lebt feit Monaten anf feinen neuern)or= 
benen @ütern in ?D^ittelbentf(^(anb ! . . .3c^ fann'ö 
(Jud) hnxä) Briefe beireifen, bie ii^ erft neulid) 
t)on meinen ^uüerldffigften (forrefponbenten er= 
^ielt!.." 

3)a ft(^ Ä'Uigjo^ann, einf)erfd)reitenb tüie ein 
8tord), ber einen appetit(i(^en g^rofd) im @rafe 
entbedt ^at unb fic^ biefen nid)t entgegen laffen 
will, ben bciben leife @pre(^enben tüieber näherte 
nnb iöoU wie ein »Stöger ebenfalls auf fie §u= 
fc^o^, führte ber Kapitän ben^auf^errn auö ber 
Um^egung ber iöörfe ber 33anf ^u. 

„(5i§ ift fc^on ermittelt," ful)r er fo^^t, „ba^ 
biefer un^eimli(i^e Gefell, ber fi)werlic^ irgenb 
einen greunb auf ^'rben ^)at, üor faum ac^t 
gen unter bem S^lamen eine^ §errn üon fRot^)- 
ftein ^ier eintraf. Unfer luftiger l)elläugiger 
grembenfü^rer traf an einem Orte mit i^m ^u- 
fammen, ber grögtent^eil^ nur Don gremben hz^ 



30 



\ud[)t wirb. 3^atüv(t(^ kannte ber finge \!ol)n= 
biener ben ^D^after ntc£)t, ba er bemer!te, ba^ 
biefer niä)i erfannt jein modte. (Bdjon Za^^ 
barauf ja^ er i^n inieber im (Sefprärf) mit bem 
(Sapitän ber '£d}ooner=^rigg , ber befanntUc^ 
amerifanifc^er 5lbfunft ift... (§ß ift ein jelt= 
fameig ^iif^^^^^^^^t^^ff / ^^6 biefer Mann ge= 
nau bie 3^^^ wufete, wo bie gregatte auf ber 
©IBe eintreffen f onnte . . . ^ie 5lnf nnft war 
Hillen gemelbet, bie mit ber £d}ifffa^)rt gu tl^un 
^ben... (Sbenfo fannten wir (^'ingewei^ten 
bie unb bie Flamen ber ^affagicrc, wetd)e 
fi(^ auf bem @d)iffe befanben ! . , 

„5lber, (Kapitän ß^laujsen, man wiiD bod) 
wo^l nid)t fo tcE fein, auö einem ganj 3ufäUi= 
gen Unglüd, bae fid) jeben ^ag wieber!)olen 
fann, bae üorauöbered)nete (Srgebnijs eineig t)er= 
brec^erifd)em (Somplottcö ^u ma(i§en? Ober wie 
anberö foU ic^ (Sure Sß^orte terfte^en?" 

]^at nur eine ^(nfegelung ftattgefunben, 
§err ^Jiebenfpang , aber eine 5(nfege(ung — baö 
ift nun einmal nic^t at^uftreiten — unter f)öd}ft 
t)erbä(^tigen Umftänbenl . . ©od ic^ ^^nen bie 
Dramen ber gregatten=^^affagiere nennen?.." 

,f3^ glaube fie bereite erratt)en ^u l^a= 
ben." 



31 



Befanben ftd) bie au^ 33ueno^=3I)^re^ 311= 
rürffel^renben Brüber Subwig imb ^oad)tm 
fer neBft i^ren gamtiten auf bem angefegelten 
@d)tffe, bie üormaligen (Sompagncnö ^after 
^eebfuU'^, über beffen (J^arafter un^ bie Untere 
fu(f)ung 5(uf!(ärung üerfd)afft ^at, hjeld^e feiner 
3eit ber 3^ii^"it|?rin^ veranlagte. O^ne TOttel 
finb bie ©ebrüber Reifer unb bie greunbe, bie 
fid) ii)nen n)abrfd)einli(^ mit angef(^lüffen l)aben, 
nic^t, unb (äffen fie fic^ in i^rem ©eburtölanbe 
nieber, ba^ ja and) bie ^eimat^ biefe^ ^anfee= 
jirten .f^albbaren^ ift, fo befommt berfelBe ^cc^ft 
unbequeme S^^ac^Barn. . . ,3n beutf(^en ^onar= 
d^ien mvh @e(b unb groger 33efi^ ^tüar gead)tet, 
unb ein jRetd)er fann aud) in fo(d)en Staaten 
mel^r wagen aU ber ^rme, 31tle6 jebccf) ift i^m 
nid^t erlaubt, gorbert er gar bie ©efe^e ^erau^, 
inbem er fie migad)tet, fc fann i^m ein foli^er 
Uebergriff fd)te(^t befommen... bin nun 

ber 5lnfid)t, mein ^err ^ebenfpang, bag ^after 
^eebfull mo^l bie 5lBfic^t gehabt ^aben fann, 
n?ieber ^inüBer ^u ge^en in bag ßanb, wo ]id) 
baö @olb mit 33efen auf ber ©trage gufammen= 
fei)ren lägt, njenn man bie red)te «Strage unb 
bie geeigneten 33efen ba^u finbet; gan^ bort ju 
Bleiben l^at ber geroiffenlofe «Sc^laufopf fc^tt)erlid> 



52 



beabfic^tigt. Unb nun, mein n)ert^)tT jT^err ^Jl^- 
benfpang, machen @te fic^ gefäUtgft ben 35ere 
auf biefe Wdohk fetbft!.." 

3o^aun ^att^tae 9D^ebenfpang n^ar genct^igt, 
t)ie 35orau^jet3ungen be^ (Sapitdnö atö richtig 
^ujugeben, bte gclgeruugen aber, wetd)e Otetmcr 
^lau^en barauö gog, wollte unb fonnte er nicbt 
für mögli(^ galten, ^epffc^üttelnb trat er an 
beö Seemannö ©eite n)ieber in bie Um^egung 
ber ^örjc. (5r freute \x(i) , ^ranjberg im @e= 
fprdc^ mit feinem trüber §etnric^ §u fe^en, bie 
babei immer ein unb benfetben ißaum , ber ib= 
neu ©chatten genjä^rte, umf(^ritten. 

„^c^ banfe ©ud^, ß^apitän/' fprad) ber Äauf= 
mann unb tie^ t^n ba ^urücf, mo fid) bie ec^iffö= 
capitäne mä^renb ber ^örfe aufzuhalten pf(eg= 
ten. „^crt fte^t mein trüber neben Ärangberg 
unb befprid)t oermut^Ud) baffetbe l^^ema. ^(^^ 
will boc^ hören, xoa^ biefe iBeiben öon bem 35or= 
falle miffen, unb mz fie barüber urt^eilen. . . 
Spater fpre(^en mx uns lieber. . 

§einrid) war feines ^Bruber^ fc^on anfic^tig 
genjorben unb fam mit ^ran^berg auf i^n ^u- 

„a^teimer (Slaujsen h^ti^ic^ unterrichtet, nid^t 
roa^r, ^att^ia^?" rebete .*peinricb ben iöruber 
an. „^d} bin unfd^lüffig, trae man t^un foll. 



33 



:^afien mv gar ntd)t^ x>on un^ ^ören, je fie^t 
me^r mt unfreunb(i(^ auö..." 

„folgen @ie meinem 9^at^ unb fahren 6te 
l^tnunter nad^ ^ux^aoen !" fpra(^ 5(uguft ^ran^^. 
berg je^r befttmmt. „®ev 3}^ann tft in'ö UngUid' 
imb in feine gegenn^ärtige^age gefcmmen c^ne 
eigenem '^^erfc^nlben. , . ge^e mit, n^enn icb 
mt(^ irgenb (c^' mad)en fann... ^ie (Statuten 
beö ^erein^, beffen ^itgüeber wir %{it [inb, 
/legen un^ bie ^flid)t auf, je ju ^anbeln, n)ie 
id) 3^nen fd)on au^einanbergefe^t ^abe. 9lid)t 
bie ^erjcn nnb bereu 35ergangen^eit barf unfer 
§anbeln beftimmeu, iDctlen nnr in ber Z^)at unb 
ST^a^r^eit (Jinfammter unb D^tetter ?D^ü^feliger 
unb ißetabener fein, fonbern bie 9^ct^, bie fte 
brüdt, haß l'eib, ba^ fie quält, bae tiefe 2T^e^, 
unter beffen Oual bie gefolterte (Seele feufjt. 
3d) laffe auc^ ©nno feine D^u^e, Biö er mir 
recbt giebt!.. (5r feil ben ?[)^ann feigen in feinem 
(J-lenb, ber i^n ijerlac^te unb i>erlie^; alö ein 
t^eilne^menber ^^änbebrucf 2I^unber l^ätte t^un 
f önnen ! . . (Ed)lägt be^ t)erftümmelten Unglüdli= 
d)en le^te (Stunbe , ber inel gefünbigt ^at auf 
©rben in einem furzen :Oeben, fo fcE er nid)t 
entrüdt n?erben in'^ ^enfeit^ , el)ne ben 3:rcft 
mit fi^ ju nehmen, bafj wenigftenö bie i^m t)er= 

e. SBinfcmm, 2)ie Schnittet. III. 3 



34 



geben ^aben, bie t^m bte §anb 3111- 53erf5^nung 
reichen fcnuten, c^e fein le^tee v^tüublein ^ev= 
annal^te. . 

Qol^ann ^att!)iae fa^ eö nic^t gern, irenn 
.^ranjberg tn'^ Dieben über ^Dtnge tain, bte au= 
f^erl^alb ber ©renken jeine^ ©efcbäftö Zeigen, benn 
ber ftreng (^rtftlt^e ^ann fonnte bann Ici^t 
3U falbunggi^oU ujerbcn. ^Diesmal aber ^örte er 
il^m mit ^ntereffe unb muj3te i^m ancf) red)t 
geben, ^aö peinl{d)e (Befühl, ii>elc^e^ fi(^ im 
^er.^en be^ ^aufmanneö in g^olge ber 5(ufftettun= 
gen be^ dapitans feftgefet^t ^tte, i^ertor fid^ 
iüä^renb ber 9^ebe ran^berg's?, unb eö lag fnr 
■Jl^ebenfpang eine iBeru^igung in ber ^Inna^me, 
ba§ ber fromme ^afler bie 5lnfic^t D^eimer 
(Jlau^en'^ jebenfaUö ni^t t^eilte. 

,/8ie nel^men al\o andi) an, bajj ein gan^ ein= 
fac^e^ ©eeungtücf Dcrliegt?" fragte er ben ^at:= 
ler, mit forfcbenbem ^(icf feinen ^Bruber ftrei= 
- fenb. 

„i^aben oie ben gad anbere benrt^eilen l^ö= 
rcn?" gab ^rangberg jurücf. 

„9^id}t mit Urtl^eiten, nur mit 5Infid)ten bin 
idi) gequält ivorben/' i^erfei^te ber c^aufmann. 
laffe mid) aber nid)t irre mad)en, fonbern 



i}alte mir ben £opf immer fü^)L Tiad) bev ^övfc, 
lüenn ee> beliebt. . /' 

„§err ^rau^berg wxü {)eute 5Ibenb für uno 
§au)e jein," unterbrad) §einrid) jeinen iBrii= 
erlaubte mir 3U§ufagen." 

©ie c^erren grüj^ten ficf) gegenseitig unb be= 
gaben ]idc} auf it)re feften »Stanbe, benn ber 
eigentli(^e iBörfenberfe^r ^atte bereite begonnen, 
unb tüä^renb ber ©efcbäfte mußten alle ^rit)at= 
angelegen^eiten ru^en. (5ä n)ar ba^er Don bem 
3ufammenfto^e ber beiben (^(^iffe in ber ^ün= 
bung ber @lbe, iüelcf)er nur bee^alb 5Xuffe^en 
machte unb ungen)öl)nli(^ lebf)aft bejprod)en ttjurbe, 
meil mebrere 3}kn)c^en babei oerunglürft traren 
unb man(^e 3iifälligfeiten ^ermut^ungen eigener 
2lrt Otaum gaben, au(^ ^mifc^en ben beiben iBrü= 
bern trd^renb ber @ef(^äftögeit mit feinem äöorte 
mel^r bie D^ebe. 

9^ad) ber ^örfe nal^m .'peinrid) ^ebenfpang 
ben abgebrochenen gaben -beö ©efipräcfteö juerft 
iDteber auf. 

„^c^ möchte ^ran^berg gern ju Gefallen le= 
ben/' jprad) er, „in Verlegenheit aber fönnen' 
tt)tr ^eratben, ttjenn un^ ber 33efud) in (lur^aoen ' 
mel^rere ^age f often follte. ^rcnatu^ ^^ooöbörfer 

3* 



36 



l^vit ]id) angemelbet. Q:v mü bcr ©intt?et^ung iinb 
©rcffnung be^ 3tiftee beiroe^nen." 

„«So frü!) ]d)on?" t^erfe^te ^o^ann ^O^attl^iae. 
(Jinu^ei^ung fann ja t?cr ^(ucjuft nid)t ftatt= 
finben." 

„^u fiitbeft bte Briefe i>ov/' fu^r cf'^etnrid) 
fort unb jab ben ^rubev ]d)(au (äd)elnb an. ,,(St> 
ift aud) etica^ für bte graueujimnier barin. . . 
Unfer alter ßcrrefpcnbent fd)eint [id) auf eine 
lanciere 3]ergnügnnggreije vorbereitet l^aSen." 

3o^nn ?0^att^iag 6ejd)(eunigte feine 6d)ritte, 
um bie angelangten ^Briefe etn;>ufe!)en. (It fanb 
nur bae ^c^reiben ^[Rooebörfer'ö geöffnet auf 
feinem ^utte, bas in aUer ^ür^e bem ©efcBäfte^ 
freunbe bie ^hifunft bec> ^lei(^er^ anfünbigte. 
Q;\n beftimmter 5:ag, an bem man il^n erujarten 
fonnte, i^ar nid)t genannt, i^^ic ^aufteute brauc^= 
ten fid) beg^alb auch nid}t gcbnnben ^u erad^ten. 
5lm (Bc^luffe be^ iBriefe^ ttjar noc^ bemerft, ba^ 
ber fd)on früher angemetbete '^(cpirant be^ 
i^n begleite. 

^er jmeite 33rief, ber gar nid)t oerfiegett irar, 
ben aber §einrid) abfid^tUc^ ti?icber 3ufammenge= 
faltet ^atte, rül^rte ocn 5lnton 2©ader ^er. ^rt}d 
feine harten entglitten bem Rapier, aU. ber 
Kaufmann ee entfaltete. £)er .doltabcratcr mel= 



37 



bete ben @efd)äft0fveunben 3}lcc0bcrfer*ö, bei 
benen er fo freunblt(i)e ^(ufna^me gefiinben ^atte, 
bag er fid) mit ^Inbrea .^etfer, ber ^C(^ter be^i 
alten ^ä)nl^)ahtx^ Dcn ^o^en-9tot^ftein, uerlol^t 
^abe, unb erfud)te ben Jlanfmann, eine ber bei= 
ben harten gran 3^^eobcra Slran^berg über= 
i;eid)en. 

„©ö lüäre mögtid}/' f(f)(ofe ber glücfüd^e 33rau = 
tigam fein (^(^reiben, „ba]3 mid; unmittelbar 
na(i) erfolgter (Deputation — oB ic^ mid) et)an^ 
geli]d)4ut^eri]c6, nai^ ort^obor griec^ifc^em D^itu^ 
ober atigemein, b l). fatl^otifd), trauen taffen 
fotr, tt)eij3 id} ncd) nic^t — ein unir)iberfte^tic^er 
SSanbertrieb ergriffe, in tr»e(c^em gatte ic^ gar 
nid^t bafür einftel)en iintt, bajj ©ie mid) eineö 
^age^ fammt g^rau aU in ^Reifefteiber gepadte 
ßotti auf 3^re 3)iele fatten fe^en. ^it meiner 
5lnbrea trnirbe fid), glaub' ic^, ^abam.e ^eben^ 
fpang, in bereu ©unft id) fte^e, gut oertragen. 
(Bie liebt bie §äu^lid)teit, bie Stille unb ein 
faubereö ^i^iinter, in bem e^ i^r gan^ mollig tt)er= 
ben fann, menn ein freunblid)eg ■DU^llt)fd)nurren 
e0 tüie 3^^^^t)rn3e^en burd)fväufelt. @ef(^iel)t, was' 
mein ^er^ n)ünf(^t, unb meine töraut alö d)rift= 
üä) erlogene ^oc^ter eine^ c^riftlii^en ^d)ll^aU 
ter^, ber au(^ mid) prioatim beten gelehrt, oon 



38 



bem gütigen .^^^^^^^^^ Betenb erf(e'C)t, fo begleitet 
iinö i?iellei(^t ncd) ein jnjeiteö 33raut= ober anä) 
jnngec^ ^-^epaar. (Bie tDcden nämlid) gütigft ge^ 
ftatten, bajs e:^ bei uno .^Janfe, n^ie mx ju 
fagen pflegen, in ben letzten ?Oh^naten bnnt über= 
ecf gegangen ift, unb ba^ mv etiüaö amerifanifd) 
— polnifd) iinire nid)t ber rid)tige Sluöbvnd — 
gelebt ^aben. ^fabfinber lernten <Bk mic^ 
nnb ben ftoljen ^Igenten, ber mir ^Begleiter, giil)= 
rer, grennb nnb ncd) n?eit me^r njar, fennen, 
aU glüdlid)e (En(^er Icibcr nid)t. ^n^trifc^en 
^)at ?D2anc^erlei gefnnben, mx nic^t 

fnd^ten, irooon 8ie aber gnm ^^eil wo^)! auc^ 
fc^on ^unbe erhielten, fanb man in einer 
^rt)pta be^ brennenben ^djloffee Sf^ct^ftein, bei 
weld^em gen er ftc^ beffen ^^efit^er, ©raf ^l(^im, 
fogar baö §irn oerbrannte, eine %xan, bie nie= 
mal^ n^irflic^ eine gran nnir, nnb ber man pd)= 
fren^ alß ©eift einige ßeben^fä^igfeit beigelegt 
i)atte. später, nnb ^toar al^ naturgemaj^e nctl^= 
wenbige golge biefeö gunbeig, über ben ^^X' 
j(^iebene ^eftig alterirten, u>arb ein jnnger 9J^ann, 
roeld)er ftetö tapfer bie gal^ne ^erfnr^ ^oc^^ielt, 
loiber SßiUen in ben erblid^en g-ürftenftanb er= 
Ijoben. 3)erartige plöt^lid)e (itanbe^er^öf)ungen 



39 



bleiben feiten ebne vücfnnrfenbe Äraft. ^m^"^^' 
fann man ]eld}en OtüciiDtrfungen fein Scblieb 
fingen, meber pfalmiftif^en (St^l^ ncd) in^cibnifd^ 
gefünftelter Raffung! .§ier aber würbe ^Jcrag, 
n?enn er ncti) lebte, i?ielleid)t ein gan^ neueö 
ObenDer^maj^ erfinben unb Orib bie Siebe unb 
bie ^unft 3U lieben ein n)?itig anbere fcbilbern 
fid) t)eranla^t füllen, benn ift bod) immer 
eine fd)öne, eine erhabene unb ^ugleid) eine 
unrflid) irunberbare (Sad)e, wenn fid) einfdünter 
^o^f i>cn einem etilen .r'^er^cn für'e ÖCinge ßeben 
burc^ einen einzigen l)er5^ften ^ug jure(^t= 
fe^en la^t. S5>unber ift meinem eblen 

greunbe, (5)eorg g^ürft ©ubuncrö, im gewc^n= 
liefen lieben ©ecrg D^^auer^ genannt unb ali? 
fol(^er fe^r ai^tenewert^ee ^itglieb ber menf(^= 
lid)en ©efellfc^aft, 

2Beil er, fcie (Scuvi'c krerfmenb, tem ijettlidKit ^i)C] leineS 

^er einem dürften üergleidjbar n)o^l öermöge ber Mitui, 
Xk ]u ©ebote i^m ftei/it, ben golbenen @^al^ üeie i^er- 

nieJ)ite, 

t^ortrefflid} gelungen. 5llle S5>elt f)at ficb barüber 
gefreut; nur ein ^enfd) , glaub' id), war eine 
^ecunbe lang traurig, obwohl er ber befte ift 
t>cn Hillen unb mir au6) aU S^-reunb fo ^cc^ 



40 



[te§t, ba|3 icf) mid) Bi^iüeiten jelbft mit i^m i>er= 
n)e(f)fele. 

„iDiefer neugebacfene 5^i^'f^ i^"*^ f^i^^ß ^e^*= 
einftige (?iefpon|tn, iiomteffe ?!J^u'tmtltane bon 
^Ittcjramm, ©rb^evvin uitb 8elbft^errjd)ertn aller 
©ragten auf iöcrf, meli^eö ba grenzt im Ofteit 
gegen baö üenüüftete' D^otl^ftein , bürften 
quirfiiiig fii(i)eii am 2öogenf(^lage beö 9}2eere^. 
3^enii, iDie fd)on 2S>a(Ienftein jagte, at^ er [id) 
enbticb ein rid)tiger D^teBett werben entjd)lof= 
fen ^atte, 
3^ver leisten 2ßüd)cn — nic^t Uo^ Sage — 
dual mar qvo% ! . . 

200^1 ^abe.id) — 
9Jlit watircm ©rau« erfenii' ic^'s uiib gelobe iBefierung 

ld;ueü — 

3^re 3cit f^^)f lange in ^Infprud) genommen. 5lber 
^ie iDoüen Bebenden , ba^ id) ein mitarBeitenbe^ 
(Bc^ulmeifterlein geworben Bin auf einem @t)mna= 
fium, voo bie altl^eibnifc^e Sßei^^eit unb (5jete^rfam= 
feit ben oernagelten köpfen moberner 33auerjungen 
BeigeBrad)t werben foU. ^as ge(}t nid)t fo leid)t, 
wie @ie ein @efd)äft an ber 53örfe aBfd)liej3en. 
©a^u, mein üBerau^ ^od)üere^rter §err 3}^eben= 
fpang, geI)ort me^r aU !4)emoft^eni]d)e iBereb= 
famfeit, woBei bie ^nno^t nid)t ein einjige^ Wai 
anftojjen barf, unb ^eibenmä(3ig oiel @ebulb. 



41 



3)aß mir nun Uibti uxüt[}ax bie ©ötter , \vm \}ah idf-i 

i^u baiifen, 

bem lieGcnben ^Urfe ber 55raut unb ber fc^meic^elnbeu 

5iebe, 

2)te [tetvi rul^i^eit g-Iufjeö entj'trijmt il^vem 6lü()enbcu 

iDhiiibe? 

„^Sc geftatten 3iemtr bena nod) bemeifen, 
bag meine jufünfttßen @d}miegeräUerri (2te burd) 
mic^ bitten taffen, 3^ren ^inbern, ttjeli^e gegen= 
lüdrtig auf ber JKüdreife anß ^Imerifa ben ^aml 
Bereite erreicht f)aben bürften, Bei i^rer 2{nfunft 
in Hamburg bie freunbUc^ften ©n'i^e ber Gleitern 
entgegen ^u bringen. (Sß tt»irb ein freubige^ 
Seben geben in §o^en=D^ct^ftein , n)enn biefe 
ti^eit @eti3anberten i^ren ©in^ug galten in ben 
ftilTen Drt, tt)o 5lüe^ geblieben ift , \vk e^ n^ar 
üor ^e^n, refpectiue i}cr fünfunbjti^an3ig ^a^ren. 
^Der Organift xcbiae aber mirb auf ber @Iaö= 
^armonifa anftimmen ein l)o^e^ Sieb ber greube 
unb be^ 3)anfe^, unb bie grau Organiftin tx^irb 
il^r Heiner ^auc fd)müden mit grünen D^eifern 
auö ben 3^ot§ftein^]d)en gorften, in benen jet^t 
einfam n^anbelt ein Un^eim(id)er, bem man eö an 
ber Sf^afenfpi^e anfiel)t, ba^ er mit bem 3;eufe( 
jd)on mand)' §ü^n(^en gepflüdt unb üer5e!)rt 
^at!.. <Sd)a(meien, ^cboen unb glöten anirben 
bie ^eimfel)renben jebenfatlö an ber @ren^fd}eibe 



42 



be^ ^orfe^ unter prangenbev ©l)renpforte em= 
^fangen, reichten unjeve mufifaüjc^en 2)^ittel ba^u 
auö. ^^^^t ^f^' metner ^ugenb 

ein firer ^D^uftfant n^ar unb bie iBaj^pcfaune 
an atten ^c^en gefttagen in ber £ircbe blies, 
ba^ einem §ören unb eel)en i^erging, ift taub 
gemorben , ber .<nuf= unb 2Saffenjc£)mieb Dragier 
marfelt t>or 5lUer ^u fe^r mit bem £'cpfe, \o ba^ 
alle ^öne , bie er feinem .^nftrumente entlocft, 
ba^ 3^^^^^'^^ Befommen unb ftd) mie im gieber 
jd^ütteln. 3}lein 5^^ater brad)te eö nie über bie 
erften f(f)üd)ternen Anfänge im 3:riangelj(^(agen 
^inau^, unb waz mid) felbft betrifft, fo irürbe 
\6) aU ^aufenfc^ldger t)ieneid)t 35orjügIid}e^ 
leiften, föenn ic^ über mein eigenes ©piel nur 
nid)t immer gleid) fo in 3lngft geriet^, baj3 ic^ 
laut ^eulen müjste ! . . ^urg, mit bem mufi!ali= 
fc^en (Empfange meiner lieben :öanbeleute n?irb 
e!§ fd)lec^t genug befteüt fein, ©efto l^erjlic^er 
unb nad)^altiger fcU fid) bie iBegrüjjung im 
,§aufe bejg Organiften geftalten. '4^iefe aber t>er= 
ratl^e id) D^iemanb im ^crau^, benn iä) bin 
jttjar , \vk ©ie gütigft bemerfen irollen, ein 
(£d)Uiäl^er, tt^enn id) erft red)t in ben 3^9 
l'cmme, allein aug ber ©(^^ule fc^n3al3e ic^ nic^t! . . 
^^ergei^en 8ie meine inelleic^t gu a^eit gel^enbe 



43 



3ubrtngU(^feit unb empfehlen Sie mi<i) ^abame 
3}^ebenfpang. ^d) t^erbleibe mit ücr^üglic^er 

ganj ergebenfter 
hinten SSacfer, 

Collab. Gyrnii. inib öieüeid}t ^Hectou in spe." 

^er ernfte Kaufmann tt)ar nur an fur^ ge= 
fa^te, trocfene @efd)aft^briefe getüö^nt, n}eöl)alb 
tl^nt benn aud) ber rebe= unb jc^reibfelige @e= 
lehrte burc^ feine lange ©piftel etn?a^ t?iel ^umu^ 
t^ete. ^ennoi^ ta^^o^nn^att^iai^baö ©d)reiBen 
beö Soirabüratorö, beffen uni)erit)iiftüc^e ^^eitevfeit 
tl^m je^v voo^)l gefallen ^atte, ^u @nbe, o^nt ein 
einjige^ ?0^al bie ©tirn ^u runzeln. 311^ bieö 
gef(f)el)en voax, na^m er ^rief unb 35erlobungg= 
farten unb tüinfte bem 33rnber. 

„^omm, ^cinrid)/' fprai^ er, „trir trollen 
ben grauen ein 3[5ergnügen macf)en, irie fie e^ 
gerne l^aben! (J-rft füll fid) §ebe allein an bem 
^Briefe biefe^ f(^alf^aften §errn ergoßen, fpäter 
jc^iden tüir i^n bann ^^eobora ^u, tro benn bie 
Jyreube, treil fie ^vo^i 3uglei(^ genießen, nod) 
einmal fo grofe fein roirb. Unb roäl^renb bie 
?yrauen ben £opf über bag möglid^e 5lu^= 
feigen ber ißraut eine^ ^D^anne^ jerbred)en, ber 



44 



felbft 35erfe auf fie mac^t, trotten lüir mit ^ran^^ 
berg Betätigen, njaö un^ 511 t^un obliegt, bamtt 
tt>ir niä)t anftogen unb unferer eigenen 2öürbe 
au(^ nic^t^ Dergeben. gefte^e, ba^ i(^ ncd^ 
immer ^u feinem feften ©ntfcbluffe gefemmen 
bin." — 



3. 

Dir J^itRnnft. 



?D^tttlern)etle jegelte bie g^regatte, bereu 2ln= 
fünft in 6;u^^at)en burc^ ben optif^en ^ele= 
grapsen gemelbet n^orben war, elBaufwärte. iDie 
33efd)äbigungen, tx^elc^e fie bei ber (^odifion mit 
bev @(^cner=^rigg erlitten, ^tte bie ^O^annfc^aft 
not^bürftig auegebeffert. 

bie ^^ünne ber belebten §anbeI^metropo(e 
in nebeliger gerne ]id)tbar würben, juchten fi(^ 
bie ©ebrüber Reifer unfern ber '^ufenrinbe 
^lä^e am, ix»o fie ber 3}^annf(^aft in 33errid)tung 
i^rer @ef(^äfte nic^t binberli(^ maren. ^ier t)er= 
fammelteu fic^ nad} unb nad) aud) bie grauen 
unb £inber um fie, benn man tücllte gemeinfam 
bie Ginbrüde in fic§ aufnehmen, welche mit bem 
^Betreten eine« neuen :l^anbe^ ober einer fremben 
grofjen (Btabt immer üerbunben finb. 



46 



@an^ fremb wax ber 50^e]^qal^( unfcvcv greiiiibc 
bie alte ^anjaftabt ^voax ntd)t, aU ein Befanntcr 
Ort aber formte fte il)nen and) nidjt gelten. 
^nx (Erinnerungen, (Erinnerungen i^erjd}iebener 
%xt rt»ecfte fie ol)ne ^luena^me in ^^ItTen. 
lagen ^a^^re üoK feltfamer (Erlebniffe unb fc^n?e= 
rer Sebenöerfal^rungen ^tt)tf(^en ber gegenwärtigen 
(Btunbe unb jenem längft t»ergef]enen 2^age, tt?o 
fte mit tDe^enbem ^U(^e jum legten ^ale bie am 
§afenquai öerfammelte 35oIf^menge grüjjten. 

füllten ft(^ ätter unb anberö getücrben, 
unb hod) waren 5Ilfe wieber bie Gilten gebtieBen. 
:Dae §er^ ft^^^ug i^nen ^od) unb immer ^ö^er, 
ein freubige^ (5)tän^en üerflärte i^r 2luge, unb 
bie 31^1^9^ IciUtt unprbar unb immer ücn 9ieuem 
bie Söorte: „^m ^aterlanbe ! . 

%m ru^igften t^er^iett ]ic^ l^ubting ,!pelfer. 
©r bUcfte wo^l and) mit 2^^ei(na^me auf ben 
^D^aftenwalb utib bae bewegte ifeben im §afen, 
aber nid^t mit fo Dietem ^^tereffe, wie fein jün= 
gerer trüber ^'^^^^"i i^^^^ da^par (Epät mit 
tl^ren grauen, bereu ©inbrüde fid) weniger t?er= 
wifd)t l^atten. 

„3^'a^ift ba^ 33(od^au^!" \md) ^oac^im unb 
beutete auf ein alteg (Sjebäube, beffen 3)ad) 5Wi= 
fd^en ben ^otcffen ber ©d)iffe fid)tbar würbe. 



47 



,,I)it fanbeft ja fo iutereffaiit, baf^ '^u 
ab^eti^uen woUteft, famft aber leiber nidji ganj 
bamtt ©tanbe. Sc gef)t faft immer ii'nb 
in allen fingen, ^an mU, man ^at bie beften 
^Scrfät^e, bie ^lu^^fü^rung aber mll feiten ge= 
lingen ! . 

Sa^par 'Bpat, bem biefe Sßorte galten, lä(i)elte. 

„greili(^ tDo^l/' terfe^te er, „nnb hod) l^abe 
id) mid) faum je glücflic^er gefüllt, als in jenen 
mir unuergejjlid)en ©tunben... ^d) n)ar frei, 
hxaud^tz D^iemanb mel)r jn fürchten unb frente 
mic^, in gan^ nene 35er^ältniffe jn fommen unb 
brüben in ^Imerifa ein ganj neue^ :ßeBen be= 
ginnen ju fönnen..-. X)iefer ^nn\d) ift nne 
iöetben in Erfüllung gegangen, unb gegennjdrtig, 
glaub' id), ift ba^ bamalö D^eue für unö ein 
Sllteö getDorben unb e^ gelüftet nnö nic^t, tüie= 
ber ba^in 3urüd^ufel)ren." 

3oa(^^im fd^üttelte fein grau gen^orbenee 
§au:pt. 

„D^immer! Dlimmer!" fprad^ er. „greilid), 
re(^te Seute, 2^niz, bie ^Inberen '\va?> er^ä^len 
fönnen, finb ti^ir gelDcrben. Sßie cft aber würbe 
ung baö §er3 blutig geriet, wk ^a^llcfe ?0^ale 
gebadeten wir feuf^enb ber ^eimatl^ ! . . ^d) benfe, 
wenn wir erft wieber in £)e^en=9flotl)ftein ein= 



48 



gießen, iinrb un§ üorfommen, aU fä^en n)ir 
bie Pforten beg ^arabtefeö ftc^ öffnen!.." 

„3)emnad) Ratten mir alfo bod) me^r ober 
lüentger 5U(e an .^eimti^el) gelitten/' meinte 6a§= 
^ar 6pät. 

immer!" fagte ©tfe, bie fe^r gealtert 
tüar, brücfte ben ftar!en Knaben, ber neben i^r 
ftanb, an'^ .^^erj unb fc^(ug il^r fen(f)te^ 5luge 
banfenb ^um ö^^i^^^ ^i^f- „3lber @ott fenbete 
mir be)6 9^ad)t^ in glücflid^en ^Träumen ftete 
^roft, inbem er mid) bie ^eimatb niib HUe, bie 
unferer ftet^ in Siebe gebad)ten, fel)en nnb 
mid) in traulic^fter 2Beife mit i^nen Derfe^ren 
lie^." 

^et^t legte ba^ ©d)iff in ben ^Yafen nnb balb 
fan! ber 3lnfer in ben @rnnb. Rollen fliegen 
ab Dom Sanbe nnb näherten fic^ mit fd^nellen 
^nberfd)lägen ber gregatte. 3)tefe trng ben 
Sft^^eber, jene ben ©c^iffömafler, eine britte bie 
5lffecnrabenre,. %nä) g^^ennbe bei^ (5apitän^, 
bnrc6 bie 9^ad)ri(^t Don bem Unfälle betroffen, 
eilten an ^orb, nm D^ä^ereg über ben bebauer= 
lid)en 3itf^^^^^ft^^6 erfahren nnb fid^ ^er= 
jönlid) oon bem SOöo^lbefinben beö dommanbenr^g 

über^engen. 

Sfletmer (5;iau§en, ber pnfig am §afen plau= 



49 



bernb auf unb nieber ging, unb ber, voznn 
(Bä)i^^ auffegelten, in feinem §aufe niemals 
Dftu^e !^atte, Beftieg ebenfalls eine ^oUe, um bie 
g^regatte, beren (Kapitän er ^voax nur oBerflä(i)= 
Uc^ fannte, ju befuc^en unb ^u befi(^tigen. ^m 
@runbe aber mar e^ blo^e D^eugierbe, tt3et(f)e 
ben (Beemann in bie ^oCfe trieb, (5r mcKte 
miffen, üb bie ©ebrüber Reifer nebft 5ln^ang 
unter ben ^affagieren ficft befänben, fie aU 
greunb begrüben unb fogleid) (Srfunbigungen 
über §ubert ober ^O^after ^eebfuK, mie D^teimer 
(5tau§en i^u regelmäßig nannte, ein^ie^en. 

5Rod§ e^e ber ]ot?iale ©eemann an ber ©d)iff0= 
treppe anlegte, erfannten i^n bie trüber f(^on 
unb begrüßten i^n mit lautem ^urral), ba^ 
D^eimer (Slaußen mit eiuem nic^t minber lauten: 
„3ßillfommen, ^ungenö!" ertüiberte. 

3Benige ?D^inuteu fpäter faßen bie |)eimge= 
!e^rten mit all^ ben ^^rigen neben bem (Kapitän 
in ber ^olle unb f(^n)ammen bem iBaum^aufe 
^u, tt)o 3unäd)ft nad^ (^laußen'ö 33eftimmung ein 
boKe^ @laö auf glürflid^e 3lnfunft im 35aterlanbe 
geleert n)erben füHte, 

Sßä^renb bie Minber mit tDO^lgefälligen 
^liefen auf ha^ laute Seben unb ba^ ununter= 
broc^ene (£(^iffggetüül)l im 33iuneul^afen ^inau^= 

e. SBilUomm, Dk 2(^mlier. III. 4 
\ 



50 



ja^en iiub ]id) gegenfetttg auf Wc^, wa^ i^nen 
neu tüar, aufmerffam mad)ten, tüobei an eben 
fo broHigen ale originetten 33emerfungen nic^t 
fehlte, fa^en bie Gleitern um ben Kapitän, ber 
fie mit fragen förmlii^ üßerji^üttete. :^te erfte 
unb mt(^tigfte für D^ieimer (^laugen wav 
i3erftänbUd§ bie nad) bem 3^f^^ii^^^^fi'^6^ ^^'^ 
\va^ bemfetben tjcrau^gtng; benn er raollte ju- 
näd)ft ermitteln, ob gegrünbeter ^erbac^t, ba^ 
ein Jöubenftücf beabfid)ttgt itjcrben fei, vorliege. 
^aä) %Um aber, tva^ er üon ben iörübern 
prte, tuaren bie ©erüc^te über ben betrübenben 
Vorfall gän^lid) au^ ber Suft gegriffen. D^eimer 
^tau^en geti^ann bie Ueber^eugung, e^ fei 5l£[e^ 
mit red)ten 3)ingen ^gegangen unb an bem 
gangen Unglücf trage eingig unb attein ber böfe 
3^ebel (Bd)u(b. ©r freute fi(^ biefer (Jrfenntnife 
aufrichtig, benn er fonnte e^ nid)t gut ^aben, 
n?enu Seeleute unreblid) Baubeiten ober fid^ 
gar grobe g-a^rläffigfeiten gu @d)ulben fommen 
liefen. 

„Unb ber braunmangige ?D^after ^at bei bem 
^:pectafet baö D^afenbein gebrod)en?" tvanbte 
er fic^ fragenb an ^o^^i)^"^/ meiftentl^eilg 
bag 2Öort führte ober fid) beffelben bod) immer 
loieber 5U bemächtigen fud)te. „.^n (Juro^^a 



51 



ft^etnt t^m ba^ ©li'tcf nt(f)t \o günftig fein, 
wie unter ben ^ro^jen unb bei jeinen £^e^rmei= 
ftern unb 33ufenfreunben, ben 5)anfee?. . . §abt 
^^v ©ud^ gefprcd^en ober..." 

,,3^m ift gefd)e^en naä) feinen 3^^ten/' fiel 
^oad^im ein, unb fein ^lid tt>arb fe^r büfter. 
,,3öir Ratten eben unter ung Berat^en, tt)ag mir 
t^un müßten, um unfere ^^änbe rein ju tt?af(f)en, 
bamit fein (55cred)ter fic^ argtt)ö^nif(^ t)on unö 
n^enbe, ba ereilte ben ^eelenüerfäufer unb 
(Sclai?en^üc^ter fein 35er!^ängniB 1 . • (Einern §alb= 
tobten ä^nlid^er al§ einem :&ebenben fa^en mv 
t^n an un^ oorübertragen." 

,,^\t ^Öffnung oor^anben, ba§ er n?ieber ge= 
nefen tnirb?" 

„^aö glaubt man, n^te ber ^a^)itän un^ 
mitt^eilte, ber i^n an'g Sanb begleitete; nur für 
bie ©r^altung feiner ©epraft möchte ber ^Ir^t 
ni(^t einfielen, ba in beibe klugen be^ unfeligen 
^annt^ (Splitter gebruugen ftnb. .." 

„Unfelig!" fprad) D^ieimer (Slau^en. ,,^a^ 
ift baö redete 3öort." 

„^er braune 5D^after n^irb balb genug erfa^= 

reu, tüie luftig fid)'^ leben unb tanken lä^t, 

wenn un^ endige ginfterni^ umgiebt unb bie 

giebelbogen ber ?0^uftfanten, n?elc^e gum ^an^ 

4* 



52 



auffpielen, mit ben Beelen t?erjd)a(^erter 5D^enfd^en 
belogen finb... JDanft ©ott, bajj i^on.bem 
©lenben lo^fatnt, el^e 3^^r ebenfattö feine (Bc(a= 
un tDurbet!" 

„3)aö ^aben n)ir gunäd^ft @uc^ gu t>erbanfen/' 
entgegnete ^'^^c^tnt, „benn ,3^r ttjaret ber ^Tfte, 
ber immer mipitttgenb ben ^opf {Rüttelte, ]o 
oft mir ben @ef(^äiteeifer nnb bie glücfli(^en, 
immer glän^enb einfd)Iagenben (Bpeculaticnen be^ 
unterne^menben 9}ianneg tobten." 

„^ä)on gut/' oerfe^te Dfteim.er Glauben, ben 
^anf able^nenb, mit meld^em i^n jet^t auö) bie 
Uebrigen überhäuften, „^^t nur, ma^ id) für 
rec^t hielt, niä)t^ meiter... 5(ber freut mid), 
^cife 3^^!^ '^^^ aufmerftet unb fpäter fetber nad)= 
backtet! SS^äret fonft fo ftarf mit if)m in (5oUi= 
fion gerat^en, bafe (B^bopf unb §irn babei 
oerloren h^ittet!.. ^e^t ift baö (Ed^Iimmfte oor= 
über unb 3^r feib gerettet!.. Unb nun — id^ 
fe^e, meine ^^xt ift abgelaufen — maö h^bt ^^)x 
oor?.. äöo nel)mt .3^^' Sßohnung?., SBann 
gebenft 3^r ben ^^^erren ^ebenfpang ju fagen: 
Sohn'ö euch ©Ott?" 

„3ßir fönnen loohl tanm etrea^^ ißeffereö 
thun," fiel :2ubtt)ig Reifer ein, „als un^ ^urer 
gü^rung an^uoertrauen, (Sapitän. 2©o ^i)v 



53 



meint, bafj ee gut fei, ba irerben mir eö gut 
finben. ^uf einige 3Bo(i^en aber möchten mir 
i)orläufig 3ßc^nung nehmen, bamit mir bal^eim 
mit einem :OeBenörccfe^ anfcmmen, ber unö bod) 
einigermaßen mieber auf ben Seib paßt." 

„3[^erftel^e," jagte ber (Kapitän, „unb gebe 
^UiS) t)ofI!ommen re(^t!.. SSirb fremb unb auö= 
länbifd^ im 2lu^Ianbe, unb muß erft mieber ^ei= 
mifd^e (Bitten unb @emo^nf)eiten anlegen, mitt 
man fid^ felbft unb 5Inberen im alten 35aterlanbe. 
gefallen!., ©eil ©uc^ aber leid)t gema(^t n)er= 
ben, fo ma^r ic^ D^leimer (Slaußen ^eiße unb \<S)on 
über breißig ^a'fyx^ ^ur @ee fa^re . . . ^ül^re 
©uc^ bemnä(^ft ^u 33e!annten, 3U Sanböleuten ! . 

„^ie mir fennen unb bie l^ier mo^nen ?" 
marf ©Ife, (J^a^par 8päfö grau ba^mifd^en. 

„^ie ^ier t)on einem 3:age ^um anbern er= 
martet merben," fu^r ber (Kapitän fort unb blin= 
gelte ©Ife läc^elnb gu. „<Sinb :ßeute t)on gutem 
S^uf unb ^oc^ angefe^en bei ben Herren ^eben= 
fpang!.." 

©Ife rict^ ^in unb l}er, c^ne ba^ 9fled}te gu 
treffen. 5luc^ bie ^OZänner maren nii^t glürflic^er. 
D^eimer (Jlaußen mußte auf mieber^olte^ bitten 
ben Dramen jelbft nennen. 

„^O^coöbörfer, ber Heid^er!" rief ba ^oa= 



54 

d)im f)oc^ erfreut. ,,^a^ ift ja ein alter, lieber 
yjreunb unferes^ alten 3Sater^ unb rec^t eigentli(i^ 
unfer ©rretter au^ aller Tioif) unb 3)rangfal, 
bie tt»tr i^crbem in ber §eimat§ ju erbulben 
Ratten!.. ^Du 'erinnerft Did) besg ^O^annee lüo^l 
nic^t me^r, trüber?" 

„3^^e^ ^anne^ nid}t, nur bee ^amtm/' 
jagte Subt^ig. ift ol^ne 3^^^?^^ berfelBe, 

üön bem ^'^r ftete mit großer 5lnerfennung 
fpra(^t." 

„^er ®telli?ertreter-beö ^atere auf ber Crgel," 
fu^r 3oad)im fort. ftecft unglaublich t>iel 

in biefem ißleti^er . . . gür JDarbenbe ^at er 
ftetö eine offene |)anb, Seibenben ^tlft er auf, 
unb mem ba^ ^erg jc^mer n?trb unter bem 
®rucf beg ^^ebeujg, bem Derfte^t er au(^ 2roft 
ju fpenben, rnenn er fid) babei aud) etira^ an= 
ber^ aufteilt al^ bie prioilegirten 3:röfter, bie 
getDÖ^nlic^ md()i^ babei fül)len . . . ^ooöbörfer 
fü^lt frembeg Seib immer mit, benn er ^t 
lange 3^^^ f^^^f^ fd)n?ereg ^d^o getragen unb 
trägt^ig Ujo^l aud) nod) ... ^n unferer ©d)tt)e' 
fter 5lnbrea ^at er fid), fo ^u fagen, einen waf)^ 
ren ©otte^lo^n tjerbient... Ob fie un^ voof)l 
it>iebererfennen it>irb ? . 



55 



D^tetmev ß^lau^en lächelte abermals, inbem er 
erttjtberte : 

„35on biefer ^nn^effin ^abe t(f) gan^ für^ttd) 
ein 'ßtebletn fingen ^ören, ba^ mir gan^ \vo^ 
gefieL Sernte t)or einiger ^zit — fann mo^)l 
pvei ^a^re ber fein — einen jnngen ^ann 
fennen, ber mit einem ^2lnbern fi(^ alle Df^arttäten 
unferer tteltbern^mten ©tabt befa^ unb bie cu= 
riofeften ^Serfe barauf mai^te..." 

„hinten Söaifer!" rief ^Dad)im ba^mifi^en. 
„@in ?D^enfcf), b,er in @olb gefajjt tüerben 
üerbient ! O^ne ^alfd), immer luftig, ein §erg, 
ba^ n)o^I t)erbiente, «^er^en gu ftnben, bie feinen 
Sßert^ unb feine ©aben gan^ ^u n)ürbigen t)er= 
fielen..." 

„Sßiir mir fd)einen , tuert^er ,^err .Reifer, 
aiß ^abe biefer §err hinten 3Öacfer wenigften^ 
ein folcf)e^ ^er^ gefunben, worüber bie (^)ebrü= 
ber 50^ebenfpang genaue 5Iu^funft ju geben im 
Ctanbe finb . . . ^^t^t, wenn'^ gefällig ift, tintl 
i(f) für angene^meg Unterfcmmen in fauberen 
^ojen gebü^renb (Sorge tragen... ^^^'"^^^^ 
pc^fte ^üt, ba^ n^ir ^ier 3lnfer Iid)ten , fonft 
gerat^en tüir ^ule^t auf ben @runb unb mad)en 
am ^'nbe auc^ no(^ .f^aoarie !. ." 

30^it biefen ^Sorten brac^ D^leimer (Slau^en auf 



56 

unb geleitete bie jneimgefel^rten in ein mittel* 
grcgee §6tel, in bem er ]e(bft ^cinfig oerf eierte, 
mtb beffen iBeji^ev t^m aU ein bittig benfenber 
2)^ann, ber in feinen @dften nic^t (Zitronen \cif), 
bie ]id) Setiebig auepreffen (äffen, befannt mar. 



4. 



©te näc^ften ^age Brad^ten b^n g^reunben 
mel^r Unruhe aU ©r^olung. ^tc fe^r lebhaften 
^tnber, benen faft 5(tteö neu ti^ar, liefen fid^ 
ntc^t im 3^^^^^^ galten. (Sie wollten fe^en, 
um 35ergleic^ungen mit bem, tt»a^ [te j(i)on !an= 
ten unb in anbeten ©täbten gefunben ^tten, 
an^uftellen. ^aburc^ ging ben Gleitern t)ie(3eit 
verloren. 3lu^erbem füllten 5t£[e baö ^ebürf= 
ni§, il^re glücf(id)e ^(nfunft auf beutf^em 
iöoben ben greunben in ber ^eimat^ ju 
melben. 

(?;a^itän D^leimer ^laufeen erfunbigte fic^ frü^ 
unb 5lBenb^ nad) bem ^efinben ber ^^eimgefe^v- 
ten unb bot ^thtm feine ^ienfte an. ^m §aufe 
ber @ebrüber ?0^ebenf^ang liefen ft(^ Subwig 



58 



unb 3^^^^^ Reifer fd)cn am Xage nac^ bev 
:Öanbiing anmelben; ein 33ejii(^ Bei ben £auf= 
leuten mu§te jebod) l>erfcf)eBen n?erben, ba Beibe 
33rüber mit nod^ einigen ^'^erren auf menige 
^age t)erreift n?aren. 

^on einem ^uöffuge in bic ibt)üifc^e Um = 
gegenb, auf ii^eld^em ber gefäEige (Kapitän i^nen 
'Begleiter unb gül^rer mar, fpäter aU geaü>^n= 
lidcj ^urüdffc^renb , trafen fie in bem gemein= 
j(^afttid)en (5onucrfaticng= unb ^peife^immer 
einen 2J^ann, tüelc^er ^uerft ben ^inbern auffiel. 
2dd)t njunberten fic^ biefe fleinen, pfiffigen unb 
etmae alttUigen ©übamerifaner, bie fd)on fo i?iel 
in ber 2ße(t gefe^en ^tten, nid)t üBer etn?a^ 
il^nen grembes; baö 2lu^fe^en unb bie ^ra(f)t 
biefeg ^O^anneg aBer ^atte für fie eine eBen fo 
gro^e ^tn^ie^ung^fjraft , tt?ie etn)a für Europäer 
ber 5lnBUcf ber erften S^ot^^aut mit tvilb pl^an= 
taftif(^em ^opfput^. 'änä) ^a^par «Spät unb bie 
©eBrüber Reifer mürben t>on je(Bft aufmerffam 
auf ben neu angefommenen @aft, mcil fein ^eu= 
^ereg ^ugenberinnerungen in i^nen mecfte. ^n 
feiern dtod, baö in ben D^laden gefämmte^aar 
mit fotd^em ^reifpii^ Bebeeft, l^atten fie noc^ üiele 
ältere :Oeute in ber .^eimat!) ein^erge^en unb 
@onntag^ ^ur ^ird^e manbeln feigen, unb in 



59 



^lüen ftieg ber @eban!e auf, muffe biefer ^= 
gere, ernfte alte ^ann , ber attetn in einer ©cfe 
beö 3^^^^^^^ f^fe ^^^^ aufgefc^lageneö 
33uc^ t*cr fid) liegen ^atte, in bem er auf= 
merffam §u lefen festen, ein ßanb^mann 
fein. 

,,^dc) rebe i^n an, foBa(b er fein 33ud) ju= 
ma(f)t," fagte ^oai^im. ,,2öenn er nic^t fo 
gan^ allein märe, ttjürbe i^n für einen 
5luötDanberer Italien, ©r ift nur gar ^u alt 
ba^u." 

,,Wl\x !ommt er fogar befannt Dor," meinte 
(Slfe, bie ben gremben Befcnberig f(^arf fi):irte. 

„D^atürlid)," fiel Sa^par ^pät ein. „©ein 
3Sater, lebte er no(^, n)ürbe ungefähr ebenfo 
aui^fe^en unb jebenfall^ bie alte, i^m liebgen3cr= 
bene3:rad)t beibehalten ^aben, bie unc> je^t läd)er= 
Ixä) ijorfcmmt." 

„©(^eint mir ein ©ectirer p fein," bemerfte 
:ßubtüig. ift bie ^ibel, in bie er fic^ fo 

vertieft l^at. (Eifrige ^ibellefer finb immer ^errn= 
^uter, ^O^et^cbiften ober ^ietiften ! . 

33ielleid)t l^atte ber alte 5D^ann biefe 25>crte 
gehört. 3?Jenigftenö fc^lug er bae 23ud; ^u unb 
blicfte fic^ um. 511^ er ber grauen anfi(^tig 
warb, na^m er ben breiecfigen §ut ab unb legte 



60 



t^n auf ben @6 geigte [ic^ je^t, ba§ er 

faft gang fal^tföpfig n?ar. 9^ur an ben 8d)läfen 
n?ucJ^erte no6) bünneö tt?et^eö §aar. 

„Dtetfen *Ste attein?" fragte im 35crüber= 
ge^en ^c'^^ii^r ^^^cf beö gremben 

auf t^n fiel. „@ie fommen gemi^ auö ^nner= 
beutfc^Ianb?" 

,,^ol @o ! Unb ttJoUen tt?eiter über (See?" 

„2öenn man mid) nid^t fortfd^irft, gebenfe i<i) 
f)kx gu bleiben." 

„5X^, @ie l^aben greunbe, tnelleic^t gar 
35ern)anbte ^ier unb bringen ©m|?fe^lungen 
mit?" 

„^urd) ©ritte... 30^eine D^eifegefd^rten ftnb 
fe^r gütig... Unb @ie, mein ^)err, @ie fommen 
geiüi^ ton tt)eit ^er?" 

„2lu^ ^ueno^'5(^re^/' fiel Subirig ein, ber 
mit ben auf^orc^enben ^inbern je^t ebenfalls gu 
bem Gilten trat. „Un^ oerlangt, na(f)bem trir 
ung bie äöelttüd^tig befe^en unb lange 3eit fe^r 
l^art gearbeitet ^aben, gurücf in bie alte §ei= 
mat^. 2©enn man älter njirb, nmnfc^t man gur 
S^u^e gu fommen ! 

„3ur D^u^e!" wieber^olte 33rü]^^. „®ie fud^e 
id^ fd^on lange, f onnte fie aber nod§ immer nid)t 



61 



finben. 3)ariim bin id^ nun t)ie^er gefcm= 
men." 

„Sogtren ^^re Sfietfegefa^rten in einem anbern 
$6tel?" fragte (Sa^par (Spät, ber 33rüJ)e für 
einen fc^n^ai^finnigen, ^alb franfen Mann ^ie(t 
unb be^l^alb ?0^itleib mit i^m ^atte, 

,,0 nein/' entgegnete biefer. ftnb reid)e 

§errf(^aften, bie bei tjorne^men l^euten n?c^nen! 
W\ä) nahmen fie nur au^ @nabe unb 35arm= 
^erjigfeit mit, obwohl ic^^s nid^t Derbient ^be, . . 
,3ft 3^nen baö ^au^ Mebenfpang befannt?.." 

„©ebrüber ^D^ebenfpang?" riefen ßubtüig unb 
,3eac^im Reifer gugleid). „3)a tüirb ja unfer 
greunb, §err Moo^börfer, erwartet!.," 

,/Den §errn al\o fennen Sie aud)!" fprac^ 
53rü^ö unb lie§ feine klugen lange auf ben 
iBrübern ru^en. ,,(§in grunbgütiger Mann, gar 
nic^t nai^tragenb I.. ©0 ift biet, n)aö er an mir 
getrau ^at. Unb boc^ nntt er nid)t einmal 3)an! 
t^cn mir pren! . 

(Saöpar n^infte ben trübem, baö @efprä(^ mit 
bem alten Manne abzubrechen. 

„Man ^ört eö ja aue jebem Sporte, baß er 
nic^t me^r i^oUfommen ^urei^nung^fä^ig ift/' 
jagte er. „34 t^ermut^e, §err Mcoöbörfer mü 
ben njunberlic^en Gilten ^ier bei irgenb einem 



62 



5h'5te unterbringen, ber [td^ ?fiu\ in ^e^aublung 
(^5etfte^fran!er ernjorben f)at 2öir moCfen t^n 
burd^ S^tagen ntd)t tt)etter Beläfttgen. . 

®rü^g bebecfte fic^ tDteber unb vertiefte ]iä:) 
abermals in feine ^^ectüre. Iie§ fic^ bie 

Stimme Weimer (^lau^en'g pren, ber jel^r l^eiter 
ju fein f(^ien unb nac^ bcn ©ebrübern Reifer 
fragte. 

„@ut, ba§ ic^ ^*ud) beifammen treffe!" rief 
er i^nen ^u. ,ßon morgen an fottt ^^x beffer 
x^er^flegt njerben».. (Sie finb ba attefammt! (5ben 
bin idi) i^nen begegnet..." 

„@ebrübern ^ebenfpang?" fiel^oai^im ein. 

„^o^ann 30^att^ia^ unb .^einrid^ ^eben= 
fpang, §errn 5tuguft ^ranjberg mit feinem 
anbertl^alb §änbe breiten, untabelig feigen ^aU- 
tuc^e, bem meilanb übertuftigen, nun gar ^a1)m 
unb gefc^meibig getrorbenen 
bem fci^treigfamen §errn, ber einem ^i^lomaten 
ä^nlic^er fie^t aU einem ^ammerbiener. . . ©ie 
fommen birect Don (^ur^ai^en unb bringen er= 
träglic^e yiaä)xi^izn. . . 2öa6 ift baö für eine 
^f(an§e? @ie^t Derbammt quäferif(^ auö!.." 

^oac^im beutete auf bie (Stirn unb be= 
merfte bem (Sapitän, er möge ein n^entg (eifer 
fpre(i^en. 



_63_ 

„3Bet^ 33efd)eib/' ertütberte biefer, tt)avf ncd) 
einen Htcf auf Brü^ö unb fetzte fic^ neben 
@Ife. 

„^er ?0^enfd^ folT jc^rerfUd^ auefe^en/' f4^^ 
er fort. „£ranjBerg tvar na§e baran, 3U ttjeinen, 
§etnrid) ^ebenfpang mir feinen 3i^P^"^ 
Befd^rieb. ^er 5lrgt giebt aber Hoffnung, nur 
haß 5(ugenlid)t tt)irb nid)t ^u retten fein." 

,,§aben bie Herren ben 35erunglücften ge= 
fproc^en?" fragte ^c^^^"^^ §uBert bod) 

bauerte, cbnjo^t er i!)m fe^r böfe tüar. 

^abe @runb, e^ ju glauben/' tjerfe^te 
ber (Kapitän. ,,^er bloge 5lnbüd ^ätte fie ni(^t 
fo erf(^üttert. 3^ @uc^, fie famen mir 

5lüe üor, ate wären fie entfc^loffen, ^ur ^eic^te 
in ge^en ! . . (^^ mirb TO^e f often, fie über ba^, tt)a^ 
fie etn^a erfahren ^aben, ^um Spred)en ^u bringen ! 
^nbeffen ^offe ic^, ber jüngere "iD^ebenfpang ent= 
f(^lie^t fid) noc^ ^u einer ^D^itt^eilung, trenn er 
bie erften (Sinbrücfe in fic^ verarbeitet ^at." 

„Seiber njerben tr)ir un^ nunme!)r no(^ einige 
;^age gebulben muffen," ern^iberte :Oubn)ig Reifer. 
„§err ^D^oo^börfer ift angefommen unb tt?irb 
feine ©efc^äft^freunbe tüol^l ganj in ^Infpruc^ 
nehmen." 

„^a^ n^i^t ^^r?" fragte D^teimer ^lau^en» 



64 



„Unb ic^ alter §an^ Stampf in allen ©äffen 
l^abe nod) ni(^tö erfahren?.. 2Bie ift baö mÖ9= 

„Unö mar ber ^niaU günfticj/' üerfe^te 
3oad)tm. „?0^icf) plagte bte D^eugierbe, meil mir 
ber alte ©retfpit^ bort in bie ^2lugen ftac^, unb 
baBei erfuhren n?ir, bag biefer frembe Unbe= 
fanntc s^^Ö^^'^'' ^"^^ ^^"^ reicl)en iBleid^er ^ier 
angefcmmen ift. 

„©ie^' fo!"fprac^ ber (Japiiäii. „9flun fange 
\&) an begreifen.. / ^Ifc eine ^leifebefannt- 
Waft!" 

,,^a§> @z\vä6)^ n^ill ^ier 3ßnr^eln fcblagen/' 
fiel Subtüig ein, „unb ^O^ooebörfer fc^eint ba^u 
geratl^en ^Ben. (5r fprid)t i>on bem bracen 
^anne, al^ fei er fein größter 3S>c^lt]^äter." 

„^enne ba^/' fagte D^teimer (Flauten, „g-ire 
^been (Sc^wad^finniger mu§ man treber be= 
fampfen noä) belächeln. ,3$ »Jerbe mein ^pt^^ 
au^irerfen unb bas ^a^rn?affer fcnbiren ! . . Wlov- 
gen um biefe 3^^^ ]^^^ ^^^^ "^^^ ^^^^ ^^^^^ T)rei= 
ling flüger getüorben. .. @uten 2lbenb, unb fcib 
nic^t ju mitt^^eilfam ! . . ^an fd^üt^t fid) immer 
am beften, n^enn man fc^räg gegen ben 25>inb 
luiH!.. ©laubt einem alten (Seemanne auf'^ 
SK^ort! .." 



65 



Die greunbe Sefier^igten biefen )Rai^) unb 
]^ie(ten fern ücn ^rü^^, ber mit ftc^ öiel 3U 
fe^r befd^äftigt war, um um 5(nbere ^u 
flimmern. — 

5Im anbern ^O^orgen treffen mir bie ©ebrüber 
5J^ebenf|)ang wieber in i^rem ^omptoir, unb 
^Xüav 33eibe emfig fd)reiBenb. Dag übrige (5om^= 
tcirperfonat ift noc^ nt(^t erf(^ienen. 3^^^"^^ 
^Q^att^iae legte ^uerft bie geber nieber unb 
blicfte hinüber auf baö ^ult beg iörubere. 

„^c^ bin fcgleic^ fertig/' fpra(^ ^einrieb, 
„nur bie ^oc^acbtunggt)oEe 2>ere^rung .^appelt 
ncc^ im @(^nabel meiner geber. (5f, nun ift 
fie i^r gtücflid) entfc^lüpft. . . Daig n)ar — f)oV 
\ni<i) Diefer unb ^vener — ein fauree Stücf 
5lrbeit!" 

„@ut, ba^ n.nr bamit ^u "Staube gefcmmen 
finb, e^e um Störungen aller %xt eö noc^ fc^n)ie= 
riger gema(^t ^aben/' entgegnete ^o^ann ^aU 
t^iaö. „Sieg Du je^t mein <Bdi)vzihtn an ben 
^aron, ic^ erlaube mir bag Deinige an ben 
vB(^afer (Älemenö an3ufp]^en, unb finb tDtr gegen= 
feittg aufrieben, fc fonnen beibe ^Briefe fc[)on mit 
ber na^ften ^cft abgeben." 

§einrid^ ftimmte bei, unb beibe iBrüber lafen 
bie auggetaufc^ten 33riefe. 

e. SBiUfomm, 2)te edjnittcr. III. 5 



6Ö 



„©el^r gut!" fpra^ ^etnrid). „"^lan Unn 
ni(^t ^arter bie SSa^rl^eit jagen unb babei üer= 
ftänbltc^er an baö t)cn ^O^ooe üBermuc^erte ^eq 
eineö unnatürltcben 35ater^ flopfen." 

„5(u(^ ©einem ©^reiben tt)ü^te td) ntd^te 
beizufügen/' jagte ^o^ann ^attl^iag. mufe 
beut ©(i^äfer übertaffen Bleiben, ben geeigneten 
©ebraud^ baüon ^u mad^en. ©ejcbie^t btee unb 
glücft e^, jo ^aben anv im ©etfte unjevee ^er= 
eineö ge^anbelt unb, mie icf) glaube, etiraö ©utee 
getrau." 

@r couüertirte beibe ißriefe unb legte fie auf 
fein ^ult; ^m (S^omptoir ujar e^ ingwi](^en le= 
benbig gett?orben unb aUt ^ulte mit jungen ar= 
beitenben ?D^dnnern befet^t. 

„(Sö ift mir lieb," fu^r ^o^ann ^att^iaö 
fort, ,,ba^ unfer lieber 2)^ooöbörfer e^ üorgegogen 
]§at, 5unä(ä)ft in einem ,^6tel Sßo^nung ju nehmen. 
(Stellt man anä) feit langen ^al^ren in tntimfter 
@ef(f)äftgi^erbinbung, fo fennt man boc^ nii^t 
perfönlid), wetB ni(^t, t^ie man fid) im perfön= 
liefen, bem ©efc^äftöleben abgewenbeten 3^erfel)r 
gefdttt... 3Sir Me ^ben unfere befonberen 
n)ü^nl^eiten, mc^I auc^ ©igenl^eiten , an benen 
grembe juerft ^Inftc^ nehmen. 3)er gute Wtoo^^- 
börfer ftel^t in biefer iße^ie^ung f(^n)erlid^ l^inter 



67 



unö ]uxM , benn feine ißriefe fd)on ^aben ein 
originelle^ ©epräge... Unb bann bie arme, 
leibenbe grau!.. §eBe ^at eine ^cerficn i>or 
?Q^enjcf)en, bie nie gefunb werben . . . ^ie erf (^raf 
fe^r ^eftig, a(ö id) auf i^re l'iebtinge ju fpred)en 
fam unb bie iöemerfung fallen lie^, man n^erbe 
einftnjeiten biefen 3:^ieren bcc^ n^o^t eine anbere 
iBe^aufung anmeifen müffen... (Seit 3^^^'^^^ 
l^abe ic^ §ebe nic^t fo t)erftimmt gefe^en ... 
l^at eben ^eber i?on un^ auc^ feine <3d)n?ä(^en. 
5(t]o bürfen ti?ir unö in^gefammt ^u bem ©nt= 
fc^luffe ^JJ^ooebörfer'^s gratuliren. @in täglicher 
®aft genirt nie, irenn man il^n tactDcE bel^an= 
belt... Unb tt)a^ n?ir unter einanber gu befprec^en 
unb ab^uma(i)en ^ben, lä^t fic^ bei gegenfeitigen 
33e]ud)en faft noc^ Uiä)Ur erlebigen... D^ne^in 
^aben n^ir alle Urfad)e, mit unferer 3^^^ ^uö= 
l^älterifc^ umguge^en, ba wir ja aucl) bie §elfcr 
ni(^t öernac^lajfigen bürfen... ^ä) benfe, biefe 
nimmft ^u einftweilen für .^ic^ allein, wä^renb 
ic^ bei ^oo^börfer unb grau bie ^cnneur^ 
mad)e." 

„^(^ unb ber (Kapitän, ber grc^e ^2ln^nglid)= 
feit an bie §elfer jeigt, werben biefe ^^flic^t ber 
@aftfreunbf(^aft gemein]d)aftlid) ausüben," ent= 
gegnete ^einrii^. „O^ne^in wünjc^e id) nod) 

5* 



68 



^anc^erlei über ^^i^^^i^t erfahren, bamtt mv, 
gelingt ben 33emü^ungen be^ 5Iqteg, tJ)n 3U 
retten, mel^r ©etüalt über i^n getvtnnen. (Beine 
2ßiberftanbö!raft bürfte ftarf gebroi^en fein, \aU& 
ewige ginfterni^ feine 3lugcn um^üKt." 

,,^or ber S3crfe werbe nnfern langjäl^rigen 
©efd^äftigfrennb in feinem ^otel auffn(^^en," fagte 
^D^ann 5D^att^ia^. ,,^klki(i)t lerne ic^ al^bann 
aud) sugteic^ ben ^enf(i)en f ennen, nm be^witten 
^y^ooöbörfer fi(^ eigentli(^ entfd)lcffen ^at, feinen 
Söanberftab einmal norbwärt^ fetten." 

„Unb xd) mU mxd) auf bag ©ramen einüben, 
bem id) bie ©ebrüber §e(fer nebft ^In^ang 
unterwerfen gebenfe," fprad) ^einric^. „^ft uno 
baö @lüd nur einigermaßen günftig, fo mad)en 
wir ^rofelt)ten für unfer 5If^l, beffen bin i(^ 
gewiß." 

(5)efc^äft(id)e gragen, bie üon t^erfc^iebenen 
(Seiten an bie beiben ß^^ef^ be^ §aufeö gerid^tet 
würben, nöt^igten bie trüber, ^u trennen, 
unb nahmen 33eibe wä^renb bess ganzen 35ür= 
mittag^ fo in ^Infprui^, bafj fie erft wieber ux- 
trauliche SBorte mit einanber wei^feln fonnten, 
aU fie beim 35erlaffen be^ §aufe^ fic^ trennten . . . 



5, 

'^atfr nnb ^or)ii ernennen firfi. 



Sange !)atte 3:^eobova bev §eimfe^r i^ree 
hatten nt(^t mit fo großem Verlangen entgegen- 
gefe^en wie ^eute, ti30 fie U)u§te, ba§ ^ran^berg 
mit 3)onatn^ IT^oo^börfer gufammentreffen tt>offte, 
ber ftc^ für ba^ Unternehmen, beffen geiftige 
Urheberin ]te mar, \o n)arm intereffirte nnb 
bemfelben fo bebeutenbe ^O^ittel f(^on jtx)eimal 
hatte pfliefeen laffen. 3)er ^ann interefftrte 
bie getftig aufgetvecfte junge grau t^eil^ feiner 
großen greigebigfeit tüegen, t^)dU n?eil beffen 
trüber, ber Äanonifuö, burc^ bie an ben ^or= 
ftanb be^ ^tvtim gerid)teten ^Briefe fic^ i^rc 
©unft in f)of)tm @rabe erworben h^tte. 

(Jnblich h^rte fie ben (Bä)xxtt beg @atten unb 
f(og i^m erwartung^^t»ott entgegen. ^ 



70 



„2ßie gefäat "^iv ber ^ann, kfter 5Iuguft?'' 
rcbete fie i^)n an. ,,§at er ®td) an9efprccf)en ? . . 
@rft)e(ft feine ^er^Dn^i(^^!eit, fein ganzes 2ße]en 
35ertrauen ? . . ©ntfpri(^t er ber ^orfteUung, bte 
©n ©ir ücn t^m gemalt l^aft?./' 

„Siebe, ^erjige ®ee(e/' oerfet^te ^ranjBerg, 
„^u begel^rft fel^r inel auf einmal erfahren... 
Um einen ?0^enf(^en feinem tra^ren Sßertl^e nac^ 
tajriren, i^n rid^tig Beurt^etlen ju fönnen, be= 
barf eö eine^ längeren ^wf^nimenfeins unb ein= 
gel^enber ©efpräd^e. ^m Allgemeinen ^at ^ocö= 
börfer einen guten ©inbrucf auf micf) gemat^t, unb 
xö!) glaube, 3)u ir^irft i^n balb liebgett?innen unb 
"^iä) gern mit il)m unterhalten, (^r befi^t eine 
eigenthümlid)e, faft fc^erj^afte 2lrt, felbft ernfte 
fragen ju befprcd)en, fc ba^ man bi^treilen 
benfen fann, er meine e^ nid)t ernft. . 

„Sßie fielet er auö?" fiel i^m bie neugierige 
^l^eobora in'ö 2Bcrt. „^at er feine entfernte 
5lehnlid)feit mit irgenb einem §errn unferer 
i8efanntfd)aft?" 

„^a^ id) nid)t njüjste," t)erfe^te ^ran^berg 
unb blidte 3:l)eobcra liebei^cU an, „2lber eine 
^lel^nlic^feit mit ^Dir, lieb 2Öeibd)en, l)at er, unb 
jmar eine ganj uuDerfennbare! . 



71 



„iBefter ^ann, voo foKte bic rt^oU finben 
fein !" 

„3m 5luge, nirgenb anber^ö!.. SKenn Woq^^ 
bövfer (äc^elnb ^u^ort — unb er iää)elt faft im= 
mer — fc^tägt er bie :Otbcr faft gan^ fo auf unb 
ju, bagegen ift fein 5luge bunfter ba^ 3)eine 
unb con ^iemlii^ unbefttmmter garbe " 

^^ecbcra fenfte (et(f)t erröt^enb ben 33Itcf, 
inbem fie ertviberte : 

„mt ^ü(^fd^äl3eftT)u baö mter be^ *perrn?" 

„jünger aU iä) tft er ntc^t, iMcUetd^t fogar 
einige ^abre älter/' entgegnete ^ran^berg. „(5r 
fie^t aber blü^enber auö, tft mittelgroß unb n>c^tbe= 
(eibt unb ^at etn^aö '^rebigerartige^ an ftcfi, oB= 
ttjc^t er fi(^erlic^ ^u leben t^erftel^t. 2öein f(^eint 
ein Cieblingggetrcinf Den il)m ^u fein, benn atle 
Unterrebungen i^cn SS>ic6tigfeit, bie er mit 5In= 
bereu gepflogen hat, bere($net er nad) Deibeln 
2öein, bie babei getrunfen würben. . 

„Du fcberjeft, lieber 5luguft!" 

„.^eineinegS, ^er^ige ^eele! „„2öir tranfen 
gmei (Seibel Sßein — fagte er ^u mir — unb 
tt)ir njaren i^cUfommen einig/'" ale er üon fei= 
uem33ruber, bem ^anonifue, fprac^, beffen 53riefe 

fo anjie^enb finbeft." 

^^eobora lächelte, unb i^r @atte mad)te bie 



72 



i8emer!ung, bag fie bte 5(ugenüber abermals 
ebenfo wie 5O^oo0börfer fenfte. 

,/Du tDirft ben ^ann ncd) t)or ^nbe btefev 
Sßoi^e fennen lernen/' fu^r Ä'ran^berg fort. 
,,^o^)ann ^att^ia^ 9}^ebenfpang fragte niiä), ob 
mv greitag feine @äfte fein tooITten, unb ic^ 
l)abe mir erlaubt ^u^ufagen. 2öir einzelnen Seute 
!önnen unö ja immer einrichten." 

„®inb nur mx allein eingelaben?" fragte 
^^eobcra. 

„äöa^rfd)einli(^ aui^ bie ^yamilien auö 5^ue= 
no0=5a)reg." 

„5lber $yHemanb mel^r au^ unjerem §aufe?" 
t^ut mir leib, fann'ö aber boc^ nid)t 
änbern!.." 

,,3ßenn eö balb einmal gefd)e^en fönnte/' 
fu^r X^eobara fort, „id) glaube, bie 35>irfung 
auf unfern armen jungen greunb iDÜrbe bebeu = 
tenb fein... fe^e e^ i^m an, bajj er mel^r 

Umgang uninf(^t, ba^ er namentlii^ ivieber gan^ 
aU freier unter freien fid) bewegen, al^ greier 
unb i>oÜfommen Ebenbürtiger au(^ i^on 2lnberen 
betrad)tet unb be^^anbelt werben möchte... Unb 
(^ott^olb ?0^an üerbient es, benn er ^t ben 3:rieb 
unb ben feften SBillen, etwas 3:üd)tige^ auö fid) 
in mad^en." 



73 



„20Ba6 3(nbere unterlaffen, bleibt un^ jelbft 
ja unbenommen t^un/' i^erfe^te ^ranjberg. 

würbe unfreunbüd) ober bod) munberltc^ 
e):du)"tt) auöfe^en, (abeten wir SJ^oo^börfer unb 
Jvrau ni(f)t balb audi) un^ ein. 33ei biefer 
(Gelegenheit werbe ic^ ben jungen ?0^ann unfereft 
yyreunben oorfteüen, wag, benf^ id), einer förm= 
liefen Einführung in unfere Umgangg= unb @e= 
fedfc^afti^freife gleirf)fommen bürfte." 

,/Du bift bo(h immer gütig/' fprad) ^h^o= 
bora; „bie^mal aber erquicft 3)eine @üte mid) 
mehr noch al^ fonft, weil i(^ mir felbft fagen 
mu^, ba^ gewiffe Seute wieber re6t h^'^B^^^ 
Ojlofjen barüber mai^en werben..." 

3m ^or^immer warb taut gelad^t. ©leic^ bar= 
auf flopfte ein fe^r fefter ginger ftarf an bie 
^hür, unb Heinrich ^ebenfpang in ber rofigften 
l'aune oon ber 2Belt trat ein. 

„^arbon, ^Jlabame, wenn idi) ftören fottte!" 
rebete er ^^h^'^^'^i^^ förmlid)fter Sßeife 

üor ihr ijerbeugenb. ,,3c^ fonnte mir aber wir!t= 
lieh bag Vergnügen nid)t oerfagen, ^h^^i^ ^^'^^ 
gro^e (^tenement aU (Srfter unb ^uerft mitguthei^ 
len... ^d) fage 3htten, oerehrter §err ^ran^berg, 
ein wahret ^rat^tejremptar , biefer ^ann aus 
ben böhmi]d)en Sßälbern!.. (Eie müffen biejeo 



74 



Original fe^en, fonft bleiben @ie hinter aller 
iüal)ren ^ilbung ^urücf!" 

Unb ber i^ergnügte Kaufmann Begann n^ieber 
fc l)er,5licf) ^n lad)en, ba§ jogar 2:liecbora bat^on 
angeftecft ivarb unb auf einmal mitlacbte, cl)ne 
^^u lüiffen, lueei^alb. . . 

,,^on irel(^em 2)^enfcf)enwunber fpred^en eie 
benn?'' fragte mit einiger ^^ern^unberung ber 
' ernft^afte ^ran^berg. 

,,^a, i3on meld^em?" ermiberte §einric^ ^e= 
benfpang. ,/4^a l^ei^t e^: Dramen nennen ^idc) 
nicbt! 5lber barauf fommt e^^ gar nicl^t an. -^k 
^^auptfad)c beftel)t in bem .vSaben biefe^ ^en= 
fcf)enn?unber^ , in bem .f^ereinragen biefeo llv- 
loalbffelettee in bie mcberne @egenn?art, unb in 
bem 5Berbleiben beffelben bei unb unter une... 
^ur5 unb gut, i&) ^abe einen jufünftigen ii^e= 
tt?ol^ner unfere^ 2lft)lö gefeiten — unb bin ju- 
rürf gefal^ren , ir>ie ^apageno t^cr bem ^c^:^ 
reu!..." 

„SBaren (Eie benn bei §errn ^coöbcrfer?" 
fragte ^^eobora. 

„Pas du tout!" fu^r <neinrid) fort, „^ir 
u^ar bie Dftclle zugefallen, mic^ nad^ ben über= 
feeifd}en .^erren umgufe^en , bie fo merfn^ürbig 
Hütt) finb, im ©(Rütteln beö gelbenen ^aumeig 



75 



gerabe in bem ^lugenSHcfe einzuhalten, n)0 bte 
metften grüdjte auf fie herabfallen. (^^ ift basä 
ein 3ug ^on ^efcheiben^eit unb ©elbftüBern)in= 
bung, )oov bem id) micf) fe^r, je^r tief Beugen 
mürbe, erhöbe ber Df^h^umatijgmuö, ber mit jou= 
üerdner ^O^ac^t meinen TOcfcn Be^errfi^t, nic^t 
(^infpra(^e bagegen. 3)a nun fa^ icf) , »a^ ^u 
Befc^reiBen nur einem ^anne ber geber gelingen 
biirfte." 

Ungead)tet biefer 3Serfi(^erung feinet Uni)er= 
mögend entnjarf ber heitere J^aufmann ein (Äon= 
terfei Don iBrüp, baö bem Originale in ^e^ug 
auf baiö 5leu§ere üollfommen ähnlich fa^, fo 
wenig eö einen 33licf in beö Bejahrten SO^annes 
tief üerfd^loffeueö 3^nere geftattete. 

^h^obora lieB ^dnxid) ?0^ebenfpang ru^ig 
auöfpred)en, o^ne ben geringften ^'intrurf ^u 
machen. @rft aU er fd^njieg, jagte fie läc^elnb 
unb il)m bie §anb entgegenftredenb : 

„2öie lieB ift e^ üon ^h^en, §err ?0^eben= 
fpang, ba§ ©ie ftets für er^eiternbe 3e^'fti^^iti-^ttÖ 
fcrgen! ^c^ fenne nun burc^ ^h^'e iBefi^reiBung 
ben Wmn fd)on fo genau, bag er mir fein 
grember me^r ift, unb menn ic^ iv^^^/ ^^^'^^ 
hoffe, bemndc^ft Begegne, Braud)e ich 
bung gar nid)t t^eiter ju Beachten, ^ä) oerfudhe 



76 



in jeinem 5luge lefen, unb bae it)trb meinem 
fragenben 33Ucfe jd)cn ^ntmert fte^en." 

§einri(f) ?0^ebenfpang j(f)ii>ieg verlegen. @v 
füllte, baj3 er n)eit gegangen war, brat^te bae 
&t\px'äd) auf anbere @egenftänbe, unb entfernte 
fidb fd)lie§Ud) ftitter unb ernfter, aU er gefcm= 
men ir^ar. 

„^d) and ben 50^ann fennen lernen, unb 
^n^ar no<^ ^eute," fprac^ 3:l)ecbora ^u ^ranj^ 
berg. „§at unfer überluftiger g-reunb bte gar= 
ben nid-^t etma gar ju ftar! aufgetragen, fo bürfte 
eö fid) ber ^ü^e üerlc^nen, il^n allein ^u fpre= 
(^en. Söillft 2)u mic^ begleiten, lieber 2lu= 
guft?" 

„2ßenn id) 3^^^ gen)inne, gute @eele," t^er= 
fe^te ^ranjberg. „©ollte ic^ aber üer^inbert 
werben, fo fönnte ja, falle 3)u nid)t warten 
willft, 3)ein @d)üt^ling meine ^Stelle einnel^^ 
men." 

2;l)eobora war biee aufrieben, fonnte aber 
!aum ben 2lugcnblirf erwarten, wo i^r ©atte fiif; 
entfd^eiben werbe. 2)enn ber ©ebanfe, eö weile 
ein auö weiter gerne ^ergefcmmener ^enfd) mit 
i^r an bemfclben Orte, ben einzig unb allein ber 
2ßunf(^ bal)tn führte, fein jitternbe^, forgenf(^we= 
reei §aupt unb fein mübe^ ^er^ für immer in 



77 



bem ^nftttute nieberjulegen, M allen ^ü^feltgen 
unb ^elabenen etne ©tätte be^ griebeng unb 
irbifd^er D^u^^e fein fottte, ^tte für fie etma^ 
njunberBar ©r^eBenbeg. @ott, fo f(^ien e^, i5er= 
fagte i^r 5D^utterfreuben ! ©in ^inb anf ben Ux^ 
men tt>iegen, an i^r Iiebereid)eg ^er§ 
brücfen, e^ er^iel^en unb ^u einem möglic^ft 
l^odfontmenen 5!}lenf(^en ^eran^ubifben , war i^)v 
nid)t Dergönnt. ^Darum tüoKte fie ^ntterftelle 
vertreten Bei folc^en, bie im SeBen bie :Oe^ren 
t^rer ?D^ütter üergeffen ober überhaupt nie Bead§= 
tet Ratten , bie bann auf ^(Bmege gerat^en, in 
^erfu(^ung unb ©triefe gefallen maren, 5lnbere 
üielteic^t »erführt unb fi(^ felBft t>erloren !^at= 
ten. 35on i^rer üeBenben ^utter^anb geleitet, 
foUten biefe bag t^on il)r in^g SeBen gerufene 
3ift)l Betreten unb an ber 3:afel ber ebelften 
3:oleran^ unb be§ reinften ^umani^muö fic§ er= 
quicfen ; tDieberfinben, wa^ fie irrenb verloren 
unb in unfeliger 3[^erBlenbung leic^tfinnig t>on 
fid^ getDorfen: ©tauben an eine aEtüaltenbe ^or= 
fel^ung, 35ertrauen auf bie Siebe 5Inberer unb 
jene ^rt)ftall=ßinfe, bie un^ ben unvergänglichen 
(Sd^a^ ber ©elBfterfenntni§ entbecfen unb ^eBen 
lägt, tt)eld)e allein ^lav^)zxt gieBt unb bauernbe 
^ufrieben^eit. . . 



78 



^ranjbevg mufjte irirfUd) auf bie 33egle{tung 
feiner grau Der^t(^ten, ii^eö^alb ©ott^clb für i^u 
eintrat, it^eobora n?ar fe^r aufgeregt, in fid) 
aber fro^ unb Reiter, aU n^arte i^rer eine befDn= 
bcre erfreutid^e 9^a(^rid)t. 

f/§^^ <3^nen mein ^ann gefagt, mo^in trir 
fahren?" fragte fie ben auc^ jet^t lieber i^x 
ftumm gegenüber 'Sit^enben. 

©ott^ctb Derneinte. 

„®ann foüen @ie überraf(^t it^erben/' fui)r 
^l^eobora fort. felbft bin eö ebenfaüe unb 

neugierig ba^u. 

3}er 3Sagen ^ielt i)cr ber ^^ür be^ ^oteB, 
bas n\ä)t §u ben i)orne^men, toon ber haute-volee 
i^or^ug^weife befuc^ten gel^örte, unb ^l^eobcra 
iineö i^ren Begleiter an, etU)aö ^urücf^ubleiben, 
ba fie beforgte, bie ^erfünlid)feit, ber i^r ißefud) 
gelte, fenne eingefc^üc^tert n^erben, trenn ^mei 
Unbekannte ^ugleid^ Dor fie l^inträten. j 

„O^ne^in \oU ber ^ann alt unb ^infättig 
fein," fügte fie l^in^u, „unb nja^rfc^einlic^ auc^ 
befangen, ^c^ inbefe mU il^m 'mof)l 35ertrauen 
tinftöfeen, ba i(^ nur meinen 9^amen unb ben 
^votd meinet £ommen^ ju nennen braud^e. 
(Sobalb id) eö für nöt^ig l^alte, laffe ic^ <Bk 
rufen." 



79 



@ott()oIb blieb ^urücf; ^^eobcva be<^eid)uete- 
feinem 5leu§ern mä) ben ^ann, ben fte 311 fpre= 
(^en n)ün]d)te, ba i^r beffeit D^ame unbefannt 
iüar. Wan führte fie in ein @emac^ ^n ebener 
©rbe, ba^ Don bem größeren (Jonüerfationigjimmev 
burd) ©laöt^üren gefcS^ieben n?ar. 

^Uhciih trat ißrüp ücn ber anbern ©eitc 
ein unb blieb, ijerwunbert, eine elegant gefteibete 
©ante Dor ]id) ^n fe^en, mi^trauij(^e iBIide auf 
fie ^eftenb, fielen. 3:i^eobora trat in i^rer ge^^ 
trinnenben 2Beife auf i^n ^u unb jagte in einem 
jtone, ber pm §er^en brang: 

„2Benn (Sie ber ^Begleiter be^ §errn ^000= 
börfer finb, nenne td) (Bit freunbüd)ft n3itIfom= 
men. ^^^6^ ^^eobora ^ran^berg unb gepre 
ju ben ^orftanbigmitgliebern be^ 2lfi)lö für Wlnf)- 
jelige unb ^elabene." 

^aö 3luge be^g alten ^D^annee n)arb üon 8e^ 
cunbe 3U (Secunbe größer, ru^te aber ntc^t mebr 
auf ber fanft läd^elnben jungen grau, fonbern 
ri(^tete ]x6) auf bie ©la^tl^ür unb bie pnter ber= 
jelben fic^tbar rt»erbenbe ©eftalt eineö ^D^anneo, 
ber, in ©ebanfen vertieft, t)or berfelben mt eine 
(Sc^ilbtüac^e auf unb nieber ging. (Jr begann 
3U gittern, erl^ob feine fnöc^erne §anb unb beu= 



80 



tete mä) ber ^:^ür, inbem er ftctternb bie 2ßorte 
^erüorftte^ : 

„^abame, 3}iabame, fennen 8te bort... ben 

3^^eobüra menbete ftc^ fd^nell um , unb ba 
^erabe in biefem ^(ugenBltcfe ©ott^olb ben ^opf 
^ob unb fein ®e]icf)t ber ©la^t^ür ^ufe^rte, ]o 
ipinfte fic il)m. 

@Dttl)o(b ri^ ^ftiß bte Xhiix auf, baüte bie 
}^an]t unb [türmte mit bem Stuörufe herein: 

,ßxnf)^l iörü^g! ^Jiein ^^erberber ! . 

immer fanfte unb melani^cUfc^e ©efic^t 
©ottl^clb'^ iüar entftellt, tjerjerrt. Seine fingen 
rollten unb fprü^ten glammen, unb er ^dtte fid) 
in ber ^(ufiradung beg 3'^^'^^^ n^a^rfc^einlicfi 
auf ben alten, abgemagerten 50^ann geftür^t, 
trdre 3:]^eobora nic^t n^ie ein (Emgel be^ J^^riebenö 
^n^ifd^en ^eibe getreten. 

„3ßa^ ift 3^nen, junger greunb ?" fprac^ fie. 
„jpat biefer gebred^lid)e, alte ^ann fi(^ an ^f)-- 
nen oergangen, ober oerfennen (Sie i^n unb glau:: 
ben eine anbere ^^erfönlid)feit oor fid) gu l^a= 
ben?.. 2Bie bem au(^ fei, mein greunb, ber 
'DO^ann ftebt je^t unter meinem Sc^^u^e, benn er 
ift ber erfte oon Hillen, n)eld)e Slufna^me be^ 



81 



gelten in unfer 5Iji)t, bamtt fie ^rieben finben 
auf ©rben!" 

©ott^clb He^ bte ^um ecf^Iage erhobene 
gauft ftnfcn unb \vx<i) einen (Betritt jurücf, wa^)- 
rcnb ftd) ber Slame 33ni^g nccf) einige ^ale 
f(^reiartig feinem 3Dhinbe entrang. 

^Diefe Hagenben S^^ufe öerna^m 3!J?oo^börfer, 
ttje^er fic^ nac^ feinem S^eifegefd^rten erfunbigen 
njodte. ^ie (_^ruppe im ^^eben^immer erblirfenb, 
iiberf(^ritt er rafc^ bie , (S(^ti>elle unb fagte 
33rü^g, ber auf ben ^nieen lag unb ficf) bag @e= 
fic^t mit beiben .*oänben bebecfte : 

„2Ba^ ge^t bierocr?.. 3öaö foll baö Bebeu= 
ten?.." 

^ie befannte 8timme be§ ^Iei(^erö, ber balb 
ben jungen 5Q^ann, balb bie t^orne^me 3)ame an= 
blirfte, Deranlaf3te 33rü^g, feine ^)änbe ju biefem 
^u ergeben, inbem feinen ^itternben Sip^jen bie 
3öorte entflogen: 

„Vergebung ! , . Erbarmen ! . . @r ift eö ! . . ^e^ 
§immel^ @nabe ^at ,3^nen ben @c^n... ge= 
rettet!..'' 

^ooöbörfer breitete feine 2trme au^ unb 
fprai^, baö feuchte 5luge banferfüUt ^um §immel 
er^ebenb : 

„3ft^^ möglich, @ott ? . . ©u läfet ben ecl)n 

e. Sßinfomm, Tie S*mtter. III. 6 



82 



mic^ tüteberfinben ? . . @ott^c(bI. . ©ctt^olb!.. 
Dein 35ater ruft!.." 

33rüp betete (aut, ale 3]ater unb ©ol^n ein= 
anber in bie 5Irme fanfen, fügten unb mieber 
fügten, einanber bie 3Sangen |treid)elten unb 
enbli(^, ©iner an ber ißruft be^ 5lnbern Uegenb, 
in lautet ©(^luc^gen auöbrai^en. 

3:^eobora faltete bie §änbe unb jc^lic^ n?ei= 
nenb üon bannen. (Sin unnennbare^ 2ße^ burd)= 
jucfte i^r §erg, aU fie ©ott^olb in ^oo^börfer'^ 
3irme finfen ja^... ©ie beneibete bem jungen 
^anne, ber je üiel 2;rübeg erlebt unb ^a^re (ang 
aU gefaufter ©ctat>e aHe Saunen eine^ ^er^Iofen 
§errn, o^ne ^u murren, ertragen ^atte, niä^t fein 
@Iücf, D nein, fie freute fid) beffen, n?eil fie 
n^ujste, baß ©ott^ctb je^t erft gan^ unb für im= 
mer ber SSett unb einem entfprei^enben W^iv-- 
fungefreife in berfelben miebergegeben iüerbc. 
Die ©rfenntniB biefeö (^Hücfee aber üe^ fie tief em= 
pfinben, trae fie felbft immerbar ^atte entbef)ren 
muffen... ^f)eobora weinte, meil fie nirf)t ^^ater, 
nic^t 3J^utter befaf3!.. 



6. 

^eftern unb "gocfiter k^cn einanbcr. 



(^^ n)ar feine leiste 5lufga6e für 5D^ooöbörfer 
getvejen, ^ojep^ine auf ba^ Söteberfe^en i^reö 
©o^ne^ Dorgiibereiten unb i^r biefen ^u^ufü^ren. 
.ge^t lag ©ott^clb feiner ?D^utter ^u gü^en unb 
^)re|te fein @efi(^t in bereu §änbe. (Sprechen, 
erjä^len, t^a^ er erlebt, gelitten ^atte, feit iörü^ö 
ft(^ feiner angenommen, üermoc^te er nid^t. ^i^ 
§u bem 3^^t^^!ct)nitte, tüo mit ber Trennung üon 
feinem ©rüderer unb ^erfü^rer für i^n ein 
neue^ Seben begann, njaren bie keltern Don fei= 
nem Seben^gange unterrichtet, benn ^rü^ö f)atte 
bie 2ßahrl)eit gefagt unb nid)i^ i)erfd)tr)iegen. 
^ag fpätere Seben l^atte ©ott^olb f(^n)ere ^rü= 
fungen auferlegt, il)n felbft aber burd) mannig= 
fa(i^e 3;;rübfal geläutert. 2öäl)renb feinet 31^^^^= 



84 



menfein^ mit 33rü^^ ^atte ft(^ @ottI)o(b mancßc 
ftrafbare ,f)Ä^i^iung Sc^utben fcmmen laffen, 
für tt)eld)e bie 3[^erantw Ortung freiließ tDeniger i^n 
jelbft, aU jeinen getniffentofen ^erfü^rer traf. 

iBetüu^tfetn biefer 8c^u(b icar auc^, ba^ 
^rül^g ntc^t ^ur D^tu^e fommen lie§, iinb ba^ 
felbft ben milben 3:röftungen au^ bem 50^unbe 
be^ Ä'anonifu^ ni(^t baiternb a^etc^en iDottte. 

5(nfang^ uermo(^te ©ott^otb bie üerfö^nte 
Stimmung feiner Gleitern n{(^t begreifen, unb 
eö foftete 50^ooöbörfer einige 5M^e, bem ©o^ne 
feinen eigenen vStanb^^unft ftar ju machen. 9^ad^ 
n)ieber^otten Unterrebungen aber, an benen aud^ 
^cfep^ine 3:()eil na^m, (eu(^tete @cttl§o(b bod) 
ein , ba^ er bem iBeifpiele feiner Gleitern be= 
bingungölo^ folgen müffc, wenn er i^r würbiger 
©o^n werben unb and) bereinft ©utee ftiften 
njoEe. ©ie fonnten unb bnrften nid)t anbergi 
l^anbeln, o^ne ftd^ felbft ber §eu(^elei ju h^^iä)- 
tigen. @ie befolgten nur bie ^orfd^riften unb 
lebten ben ©runbfät^en gemä^, toelcJ^e fie al^ 
^itglieber be^ 35erein^ aufredet ^u galten unb 
weiter p oerbreiten fid^ oerpflid)tet Ratten, beffen 
böd^fter 3^ed ^ulbung unb bur(^ ©ulbung gur 
^^at geworbene 5)täd}ftenliebe, Rettung berer war, 



85 



bte ax\^ eigener .^vaft ftc^ nid)t 511 retten Der= 
ino(^ten. 

.gofep^ine ()atte bie ©tatnten biefesi 35ereins; 
t^rem ©ebäi^tntffe ni(^t weniger feft eingeprägt 
aU ^^eobcra, nnb nnn fie üon ©ott^olb felbft 
erfuhr, ba]3 er biefer augge3ietd)neten yyrau fe^r 
inet jn üerbanfen f)abe, fonnte ni<i)tß natürlicher 
fein at^ ber Söunfc^, möglii^ft batb mit 3:6ec = 
bora ^nfammen ^n fcinmcn. 

@cgleid) inbe^ tiefe biejer gerecf)tfertigte2ßunfd) 
.3'ofep^ine'ö fiel) nid)t erfütlen. 33ie (5r!ennung^= 
fcene ^n)ifc^en 35ater nnb 8c^n, beren ^tno^t 
^^ecbora gewefen u^ar, ^atte bieje geiftig nnb 
törpertic^ fo erfc^nttert, bafe fte fid) erft loötlig 
wieber fanimetn nnb in ftc^ felbft beruhigen mufete, 
e^e fie gcrabe mit ber g^ran ^n uerfe^ren wagen 
burftc, beren btofeer 5InBtid fd)cn bie nie g-anj 
gefd)toffene 2öunbe in i^rem ^er^en wieber wet= 
ter aufreihen nuifete. ©elbft ©ott^olb tiefe fie 
nic^t Der, obwohl fie fet)nt{d)ft i^n jn fpred)en 
wnnfd}te. 

Uranjberg war fe^r befcrgt nm feine %xan, 
benn er fanb fie nact) i^rer 9ftndfet)r ane bem 
.spotet in einem \o fieberhaft erregten 3iif^^i^^^/ 
bafe er ju feiner eigenen ^ernt)ignng ben 2lrjt 
fommen liefe. 



S6 

9^ac^ einigen 3:agen inbej^ legte ^t)eo= 
bora'^ D^erüenanfregung. @te Befprac^ ben 35cv= 
gang üottfommen rul^ig, liefe fid^ t^on ^ottl^olb, 
ber mieber 3iit^'^tt erl^ielt, Don feiner 50^ntter ev= 
^ä^len, nnb njar e^ ^nfrieben, grau ^O^ooöbörfer 
in ber gamilie ^ebenfpang guerft t)orgeftellt ^u 
irerben. 

^ier^in, ju ^)eBe, flüchtete [tc^ 3:^eobora, al^ 
fie n^ieber unter ^D^enfcf)en ge^en fcnnte, um i^r 
^er^ in offener 5lu^fpra(^e gegen bie greunbin, 
U)eld}e in ben meiften -Dingen mit il)r üBerein= 
ftimmte, ^u erleid)tern. §eBe füllte ooüfommen 
mit 3^^eobora. @ie fonnte einfe^en, bafe bie 
junge ^^xau mit ,3'^fep^)i^^^ ^ooiabörfer oertraut 
tüerben t:)nnfc[)en unboor ber erften 5lnfnüpfung 
einer Biofeen 33efanntfcBaft bo(^ 5urücffd)recfen 
f önne. 2ßelc^er ^-vau ^ätte fie lieBer einen ißlirf 
in ba^ ^unfel geftattet, haß bie erften ^ai^vt 
il)rer ^inbl^eit nmpllte ! Unb tüelcBe grau n^ürbe 
fie leii^ter oerftanben ^aBen aU bie 50^utter, 
bie unter äl)nlicl)en ©(^mer^en einen (8o!^n 
fuct)te, mie fie ^-Bater unb ^Qhitter?.. 3Ber aber 
mochte bie^ 3:^ema ^ur (3pracf)e Bringen, unb nne 
foClte ein fd)icflic^er ^-Born^anb gefunben merben, 
bafe tß bennoc^ gef(^e^en fönne!.. 

,,^ä) tüürbe mid) nnglauBlid) gebrürft fül)len 



87 



in %xo.VL 5)^ooöbörfer'^ ©egenmart, t^enn td) 
über mein ©c^trffat, bag für mi(^ ^erfönUc^ eine 
\o unüerbtent glücfl{(^e SBenbung genommen 
^at, ntd^t f^red)en bürfte," erftärte ^'^eobora 
tl^rer greunbtn. „2^ie aber fange td) e^ an, 
ba§ e^ gefd)iel}t, unb ba^^ id) ntd)t ^iibrtng(td) er= 
fd)etne?.. J^ran^berg bleibt mir anf ade meine 
55^ragen jebe 5(ntn)crt fd)nlbig. ^ir fd)eint, er 
fie^t e0 ungern, tt>enn id) J^remben mitt^eile, ba^ 
ic^ ein ^vinbelfinb bin... würbe and) getüif; 
nid)t barüber fpred)en , ti^enn nic^t gefc^e^en 
iräre, n^ag un^ bod) be[(^äftigt unb n)a^r= 
jd)ein(id) ncc^ geraume ^zii beschäftigen wirb..." 

„Waffen (Eie une fein ru^ig bleiben unb ben 
^üpf oben behalten, liebe greunbin!" t)erfe|te 
ßebe. ,,Unfere fleine gete ^)ai in golge biefeö 
2}organgeö fc^on einmal oerfc^oben werben müffen, 
unb id) l)abe ba^ ^p^^f ^lu^ ^tebe ^u !^'^mn 
tranf ^u werben, um nod) einige ^age ^zit ^u 
gewinnen unb etwa^ für @ie auöguflügeln. . . 
.^^err £ran^berg wirb gar nic^t gefragt, aud) nic^t 
^^nl)eer ^^ebenj^^ang , noc^ weniger mein boö= 
l^after §err (Sd)wager. 3)a^ finb 75rauen= 
jimmerfad^en , bie wir unter nnö gan^ allein ab= 
machen müffen. ^ianmx , unb wären e^ bie 
ftügften ^örfenf^eculanten , l^aben ba gar nickte 



88 



hinein ju reben!.. @in böfer 2Jienf(^ aber mu^ 
biejcr 33rüp, ober lute er Reifet, boc^ fein!.. 
Wtzin (BcJ^wager jagte, er jä^e am mt eine 
lu^rfteinerte 35ügel](^euc^e, in ber ein ]d)te(^teö 
3^algU(^t bren]je!.. Unb üor bem §errn 2)^ooe= 
börfer unb beffen ©ro^rnut^ müffen £'atfer unb 
Könige fic^ beugen!., (^-ö tft gan^ (eid)t 
jagen: Siebe ©einegeinbel e^ aber aucb it)irflid^ 
3U t^un, ift n)irfli(^ lebenbig geworbenes (J^ri= 
ftenti^um , unb biee ^räutlein mirb in unferer 
materieEen ^üt , wo bie 2)^eiften nur für fid) 
fergen, (eiber gar fehen gefunben!.." 

,,@ben barum ift es unfere ^^iflicf)t, Hebe g-reun= 
bin, „eine §anb üott ©amen bai^on lüieber au0= 
^uftreuen/' entgegnete 3^^eobora. „2öären §err 
^ooebörfer unb grau weniger üerjö^nlicb . ale 
fie e^ je^t finb, id) würbe ni(^t baö .g^er^ (laben, 
i^nen ^u fagen, ba^ id) baffelbe l^oos mit if)rem 
©ü^ne t^eite, ui]b ba^ ©ott^olb gerabe baburd^ 
meinem ^er^en nur nod) t^eurer geworben ift." 

^ebe wieber^olte mit Sföärme, fie werbe t^)m\, 
wag in i^ren Gräften fte^e, um jwifc^en ^^eo= 
bora unb ^jofep^ine ein mögHd)ft intimee ^^er= 
I)ältni6 an^uba^nen. 

wirb gar nic^t fd)wer fein, bie gute grau, 
bie ungemein fanft fein foU, für cic ein5une^= 



89 



men , meine l^teSe /' f<i)to^ fie. „©d()on aU 
Butter ©ott^olb'ö tft grau ^oo^börfer ^^neii 
verpflichtet , unb bann befleißen ©ie ja ade 
^O^enfc^en burd) ^^re ^ilbe, ^^ren mid unb 
,3hre »Stimme!.. Waffen Sie mid^ nur mad)en, 
unb lä) fte^e bafür, ba^ atle ^^xz 3Sünf(i)e in 
(Srfüttung gelten ! . 

^ieje 3ii^^^i*f^*^^^^^^ S^tht^^ maä)tt ben 
beften ©inbrucf auf ^I^eobora, unb aU ber Zao, 
erfc^ien, an bem fie mit ^'^f^P'^ine ^ufammen^ 
treffen fotite, n^ar jebe iBangigfeit t^cn ii)r ge= 
linken. 

^^Ibfic^ttii^ ^i-^gerte S^^eobcra, um etn^ae fpäter 
aU bie übrigen @äfte im 4)aufe ber ©ebrüber 
DJ^ebenfpang einzutreffen. Sie mottte ^'^f^P^^i^^ 
bereite bafetbft finben, bamit grau §ebe fie 
ju i^r führen fönne. 53iefe Berechnung gtücfte. 
Ä'rangberg unb grau traren bie Seiten i^cn 
ben ©etabenen unb n?urben mit Ungebulb er= 
irartet. 

^ofep^ine SD^oo^börfer begrüßte 3:heobcra 
mit geminnenber ^erjUd^^eit , it)cbei fie ber 
jungen grau fo lange in bie ^2lugen fvil), baji 
biefe faft in 35ertegenl)eit geriet^ iu;b bcii 33Iicf 
fd)eu nieberfc^lug. 

,^er5eihen Sie, gute, liebe S^ame," fpra(h fie. 



90 



„baB ic6 mein 5(uge \o lange auf 3^^"^^! fanften 
3ngen ru^en (äffe!.. niöd)te biefe 31^9^ 

metner Seele gern fo tief einprägen , ba§ ]ie 
mir nie «lieber verloren ge^en. jdf) Bin ^^nen 
\q unenblid) inel 3^anf fc^ulbig unb tt)ei^ bcd) 
nidbt, mie irf) meine Sc^ulb gegen Sie abtragen 
fott. Da^ ©innige, tva^ ic^ mit uoUem 

^er^en, mit bem ^er^en einer ?D^utter entgegen 
3U Bringen i^ermag, ift meine Siebe ! . . 91e^men 
Sie bieje an unb Sie n>erben micB glücflid) 
machen!., könnte i(^ ni(^t ^^)xz ?D^utter jein?" 

3:^eobora burd)riefette ein 2ßonnegefü^I, n^ie 
fie eö nie früher empfunben ^atte. Sie Beugte 
ftd^ ju ber Blaffen ?^-rau, an beren Seite fie 
fa§, unb brücfte einen langen £ug auf i^re 
Sippen. 

„^eine ?i)^utter!" ^)au<^)U fie, unb ^^^ränen 
erfticften i^re Stimme. „^(^ !^aBe feine ^ut= 
ter!.. 2Bie traurig baö ift!" 

,,Unb icB feine 3:od)ter, lieBe, gute ^ame!" 
i^erfe^te .^efep^ine. ,,^a^ ift faft nod) trau= 
riger!.. Sinb Sie fo glüdlidi, £'inber ^u Be= 
fi^en ?. 

^^eobora fi^üttelte i^r §aupt unb at^mete 
f(^n3er auf. 

,/Jlein /' fpra(^ fie. „@ctt ^at mir inel ge= 



91 



geben, tDeit me^r aU tc^ üerbtent ^abe, ein lu- 
beö ^inb aber an mein ^er^ ^n brücfen, auf 
meinen Firmen ^u it)iegen, bieö ^cc^fte @tücf 
einer g^rau blieb mir i^erfagt!" 

„i^affen @ie mtd) noc^ einmal in ^^r ^elles^ 
^uge je^en!" bat ^ofep^ine. t^nt mir \o 

n^o^l, menn ©ie mid) anfe^en!.., 2Bie oft ^}at 
^i)v liebet)oller Q3li(f fo tl&eilna^m^DeH auf meinem 
(Seltne, auf meinem ©ctt^olb geruht!., ^ic^ 
bünft, ©ie muffen i^n ti^ie einen trüber lieb 
^aben... O, bitte, feien (Sie i^m geiftig eine 
liebenbe ©c^mefter!.. (Sr feilte eine ^aben... 
kennen ©ie benn feine @efd)id)te ? . 

„^^r lieber Sol^n, ^D^abame ^oo^börfer, 
n^ar fel^r f(^n)eigfam unb jurürf^altenb ertt?i= 
berte 3:^ecbora, „unb roenn ic^ au(^ ^u ber 5ln= 
na^me berecf)tigt ^u fein glaube , ba§ er 3)er= 
trauen in mid) fe^te, ^um 'S^re(^en fonnte id) 
i^n bod) niemals bett)egen!./' 

„Sie foUen ^£fe^ erfahren, liebe, gute ^ame," 
i^erfet^te ^'^f^P'^^ri^- ,,Tia6))^tx, wenn mv gang 
unter ung finb... ^el^t muffen wir unß bcd^ 
n^o^l ber (Sitte fügen , um unferen lieben^n^ür^ 
bigen Söirtl^en nidjt gu mißfallen... ?0^abame 
^J^ebenf^ang n:irb fd)cn ungebulbig . . /' 

©ie läi^elte ^^eobcra freunbli(^ ju, ale 



92 



ivoUe fie no(^ - ^ii' üer]te!)en unef f(^^on, 
unb üe^ fid) tjon ^'^^^i^^^ ^att^iaö 2)^eben= 
fpang ^ifc^e führen, ©leidjjeitig bot 3)ona= 
tu^ 3i)^oogbörfer 3^^eobora jeiiteu 5(rm, mäl^renb 
beffen So^n ©ott^olb 5v^*au ©elett^mann 
mavb. 

„2ßir 33eibe bleiben lebig/' ]pxadc) ^)etnri(i) 
^ebenjpang .^ran^berg unb legte feinen Hrm 
fc^mer auf ben be^ ^D^aflere. „A)afür roeUen 
tt)ir aber auö) meiner trefflichen Jyrau (Bcl)a^ä' 
gerin 3ßeinfeller in bie (Bd)ranfen fcrbern unb 
Weber bei einem (Seibel nod) bei einer (Berte 
ftel)en bleiben, ©d)irägerin .pebe einmal 

mü, bafe eö ^^tx)ifdhen um brennen foll, fo foll'^ 
aud) lid)terlcl) brennen!" 

^ooöbörfer war gegen ^l)eobcra ein auf- 
merffamer unb unter^altenber 3:ifdhnad)bar. (5-r 
er^ä^lte t)iel Don feinen früheren 'Jteifen — in 
ben letzten 3^^^'^'^ puölii^er ober oieU 

me^r bequemer, geiüorben — unb fam fc^liejs^ 
licS^ auf feinen 33ruber, ben £anonifuö, ju 
fpred)en. 

„3)a^ ift ein 50^ann, gnäbige grau, ben foll= 
ten (Bie !enncn/' fagte er. ,,9^id)t, vodi er mein 
33ruber ift, lob' id) ben 5lloi}fiuö, fonbern ireil 
er einen äd§t priefterlii^en 2Banbel fü^rt, obn?ol)l 



93 



er gar ntd)tö ^^rtefterlt(i^eö an fid) aU bac^ 
(J-mbon^otnt. 3)a^ ift aber D^aturanlacje iinb 
liegt in ber ^ooöbörfer'fdjen gamilie . . . Um 
Vergebung: gepren 'Bk unferer ^irc^e an?.." 

„3vi meinem 33ebanern mu^ i(^ geftel^en, baf^ 
id) ^e^ertn bin !" 

„^ber eine liebe unb gute £e^erin /' ful^r 
^oo^börfer ]oxt, „ungefähr in ber 5trt, tvie 
mein iöruber, ber ^anonifu^, ein fatl^olifc^er 
^h'iefter! ?D^ö(^te bie ^^elt ücU fctd^er £e^erinnen 
wimmeln, bann, glaube ic^, befämen n)ir bie 
eine £trd)e, bie mx jd)cn jeit ^a^^'^i^^^^^^ten 
bei Saternen^ unb garfellid)t fud^en, ber tüir 
ja^lofe ^ranbopfer anjünbeten unb bie mx 
bcc^ immer noc^ nid)t gefunben ^aben!.. %u\ 
ba^ biefer fromme 2[Bunf(^ in nxä)t gar ferner 
3eit in (Erfüllung gep!" 

(^r füllte fein f(^on ein paarmal geleerte^ 
@lag unb ftie§ mit 3:!^eobcra an, unb aU er 
e^ abermaB geleert l^atte, fügte er ^inju: 

„,3(^ tranf fc^on pufig mit liebenömürbigen 
^e^ern ^tüei hiß brei ©eibel 2öein unb vertrug 
mic^ ftet^ t)ortrefflid) mit i^nen." 

„2Beil Sie tolerant finb," fprad^ ^l^eobora 
unb fal^ i^m freunbltd) in bie 5lugen, oon benen 
^ran^berg ja be^uptet ^atte, fie ptten gro^e 



94. 



^le^nUc^fett mit ben {Irrigen, „^er §err ^a- 
nonifuig ift gemi^ nid)t bloö ein ^riefter feiner 
^ix<i)tf fonbern au(^ ein 5(pofte( ber ^oleranj. 
^lu^.ben Briefen n)enigftenö, bie er an ben ^ox= 
ftanb unfereig ^ßereinö rid)tete, fonnte \6) ba^ 
^erauölefen." 

„Ad vocem 25erein, tt)ie mein ißrnber, ber 
ÄanonifiK^ , \ao,t/' entgegnete S!}^co^börfer, „n^ie 
ift man eigentüd) baranf gefommen, einen fo 
f(^önen @eban!en |)raftif(^ für baö lieben 
tjertüert^^en ? 5lft)l für ^üt)]elige unb 33c= 

labene mu^ eine (Sntftel)ung^gefc^ic^te ^aben, 
bie i(^ n)oM fennen möd)te, unb bie 3I)^ien je= 
benfall^ ni(ä)t nur befannt ift, fcnbern bie (8ie 
getüi^ felbft mit erlebt ^aben..." 

©tauben ©ie?" Derfe^te 3:^eobora. „Unb 
ift 3^r $err iBruber, ber fanftmüt^ige, mi\^ 
tanonifu^, tjieUeic^t berfetben STnfi^t?" 

„Sßer ben @eift ber Statuten unfereg 3Ser= 
einö in fid) aufnimmt, fann über^upt eine an= 
bere ^nfic^t nid)t t)aben/' fprac^ ^coebörfcr. 
„9^ac^ bem @eifte biefer Statuten fett ^eber, 
njelc^er TOtglieb be^ 3Serein^ roirb, an 
fe|en, um Seelen Dom etüigen Untergange 
j^u retten. (5r üottbringt baffelbe nur burc^ an= 
bere ^J^ittet unb in gang anberer äßeife, n?ae 



'Aufgabe ber ^trd)e fein foU, ber tc^ bem iöe= 
fenntiüffe nact) angehöre. (Jr bebarf ba^u aber 
nicf)t erft eine^ gifc^errtnge^ , i^erlie^en t>om 
'^apfte; er rettet, meil Duetten t^m iBebürfni^ 
ift, unb tDeil bte 3^^^ berer, bie fic^ Doii jelBft 
tüeber retten fönnen no(^ moEen, ungtaubtict 
gro§ ift... 3)iefer 35erein jenbet, n^ill er er= 
füllen, Wae er t)erfpri(f)t, ©c^nttter au^, um bie 
(Srnte etn^u^eimfen, eine ©rnte, mit ber aud) 
baö Unfraut reif njurbe, bas ber Teufel auö= 
ftrent ... ungefähr benf e ic^ oon bem 

3tt)e(fe bee 35erein^, unb tüenn id) mi(^ barin 
nic^t irre, trenn id) aljo, um es fur^ ^u jagen, 
annehmen barf, ba§ bie Sßirffamfeit unfereö 
3?ereinig ba^in get)t, bie ge^eimni^tsode ^pttg:: 
feit ber ^raft abjufdimäc^en , bie immer nur 
^öfeig anftiften mU unb bennoc^ g^S^rt i^ren 
2öi(Ien bcc^ ftet^ ©utee f(^afft, mujs er eben 
eine eigent^ümlic^e @efd)ic^te ^aben. . 

„3d) bin \)oä) erfreut, ba§ ^Sie an unferer 
8c^öpfung fo irarmen 5lntl^eil nehmen," ern3i= 
berte ^^eobora, „unb id) Derfprec^e ^^nen, bie 
(Sntfte^ungegefc^ic^te berfelben mit^ut^eiten, menn 
voiv gan3 unter um, in meinem ^aufe fein 
werben. §ier ift nic^t ber Ort bap. ^2lud) möchte 



96 



td) tt>eber beit (Spott ^erauäforbern, ne(^ bie 
l'iebe frdnfen/' 

,,,Sempre prudente, wie mein trüber, ber = 
noitifug, jagt," entgegnete ?D^oo^börfer unb UU 
tete bag @efpräc^ auf anbere, n)entger ernfte 
(^egenftänbe , luoburc^ bte Unterhaltung aUgc= 
metner unb lebhafter ir»arb. ^iU man enblii^ 
bie ^afel aufhob, ju(^te ^ofep^ine fofort ^her= 
bcra n^ieber auf unb fe^te ftc^ mit i^r in ein 
^albrunbe^ ©op^a, um rec^t ungeftcrt mit ber 
neugetDcnnenen jungen J^^reunbin plaubern ju 
fönnen. 

3)ie Unterhaltung ber Beiben grauen bauerte 
fe^r lange unb njarb ganj leife geführt. (5igent= 
lieh fptach nur ^ofephitt^- ^h^obcra hörte mit 
großer 3lufmerffam!eit 3U unb n^arf nur bann 
unb tüann eine g-rage bajtt)if(^en. grau ^>ebe, 
bie oon ^zit ju ^tit ju ben glüfternben trat 
unb einige 2öorte an fie richtete, freute ft(^, 
^heobora fo gan^ oertraut mit ber leibenben 
4)ame ^u finben, unb mochte um fo tt)eniger 
ftören, al^ biefe hi^gebenbe 35ertraulichfeit ja 
baö fi(^erfte 3^^^^^^ ^^^^/ ^hßc»^'^^'^ ^^^^^^ 
SBunfch mürbe in Erfüllung gehen fehen. 

3e länger aber ^ofephine fpradh, befto ftiller 
unb in fidh gefehrter tx^arb ^h^'^^'^^^- fragte 



97 



nic^t mel^r, fie prte nur noc^ ^u, unb atteö ^e- 
Ben, alle ^emegung \6)kn [ic^ in t^reu iölicfen 

concentrtren. ©nblid^ fa§te ^^f^^^^^"^ 
fü^( genjorbenen §änbe ber neben t^r St^enben 
nnb fd^lo^ mit ben Sßorten: 

„3Baö ic^ gelitten ^abe, n^ie tief \ä) trauerte, 
baö fann nur eine ?0^utter faffen . . . Ueberwinben 
werbe i(f) e^ aud) nie im lieben!., Unglücf 
unb ber Sc^rerf ^erftörten meine ©efunb^eit ](i)on 
im erften 3^^^^ '^^^ entfe^lic^en 35organge. 
Unb aU bann iBrü^^ erfi^ien unb feine ^^(ugfagen 
machte, ba je^rte bie ^lufregung unb n)ieberer= 
n3a(^te Hoffnung an meiner Seben^fraft, unb id^ 
tDarb faft nod6 elenber at^ ^uücr!.. Unb boc^, ♦ 
boc^ ^at ©Ott mein ^euf^en unb gießen erhört, 
©er eo^n ift mir raiebergegeben njcrben, unb 
er liebt mic§, biefer ©o^n, unb ic^ braui^e miä) 
feiner ni^t ^u f(^ämen!.." 

3:^eobcra ertüiberte ^er^li(^^ofep^inen'^ §än= 
bebrucf unb fu(f)te ?!}loc^börfer mit ben klugen, 
ber üon bem Baron unb üon Hubert fprai^, bef- 
fen ©(^idfal i^m ber jüngere ^ebenfpang aue^ 
fü^rlic^ mitt^eilte. 

„gür ^eute müffen tüir un^ trennen/' fprac^ 
fie unb Derlie^ i^ren 8it^. „^rangberg ^at mir _ 
fc^on ein paarmal geiDinft, unb er fie^t eö nid^t 

e. ^BiUtomm, 2)ie S(f)iütter. III. 7 



98 



gern, menn man i^n (onge n^arten läj^t. . . D^^äc^ftenö 
feigen tütr unö 6et mir auf längere ^zit, unb 
bann iüerbe id^ mid) re^anc^iren. l^abe §errn 
^O'^oo^börfer t3erfprcd)en, i^m bie (5ntfte^ung§= 
gef(f)td^te unfere^ ^jerein^ erjä^len, ber ^^nen 
mittelbar ben ©ol^n tüieber ^ugefüftrt l^at. . . ©ae 
i[t jtt)ar nid()i iDunberBar; aber ee la^t im§ bae 
etütg ireife 3ßalten ber 3}orfe^ung erfennen, bie 
mx \o oft tabeln, ober mit ber lüir greifen, n^enn 
n^ir meinen, e^ gefc^^el^e nnß Unred)t... Unb 
nic^t tt)a^r, liebe, mütterli(^e greunbin, <Bk er= 
lauben, bafe 3^r ©ol^n, je lange er nod) l^ier 
bleibt, red^t oft unfer ^an^ betreten barf?.. 
' ^rebigen (Sie i^m nur t?or, ba^ er immer benfen 
foll, er ge^e ju einer (^tt) efter !. , @r mug, el^e 
id^ i^n gang entlaffe, nod§ einige ^ale 33ei(^te 
bei mir fi^en . . . 2Bir lieben unb achten 
hoä) erft bann, mie wiv joüen, menn mx un^ 
gang erfannt l^aben!.." 

^ofep^ine fagte gu unb umarmte gum ^lb= 
fc^iebe ^^eobora jo ^erglic^, ba^ biefe an ber 
33ruft einer ?0^utter gu ru^en glaubte unb i^re 
^^ränen nur mit 50^ül§e gurücfl^alten !onnte. 
TO fie im äöagen fa§ , begann fie auf baö ^ef= 
tigfte gu tx>einen. 



99 



.^ranjBerg tDar ungehalten, ba§ 3;;heobora 
jo aufregen lie^, chno^I er tief mit ii)x füllte. 

„^u l^ätteft mit ber blaffen 3)ame nicC)t fo 
lange fprec^en feilen/' fagte er, „^^r ^«Pbt f^n?erlicf) 
ißeibe 'J^u^en bat)on!" 

,,2a^ mic^, befter ^ann, la^ mid)!" üerfe^te 
^^eobora. ift mir beffer, unb ic^ merbe fe^r 
balb ganj ^u^ig n^erben, mnn i(^ mic^ i^or^er 
red)t grünblid) au^n^einen fann.,." 



(S^ gefd)ie^t oft, bafj iinr fetBftquätevtfd) einer 
^ntf(i)eibung , ber wir nic^t gan^ ftc^ev ftnb, 
mögU(^ft lange anß bem 2Bege gelten, cbtücl^l 
voxx unß jagen müffen, baj3 ]ie boc^ eintreten 
tüirb. 3^ einer gan^ ä^n(i(f)en Sage befanb ]i(^ 
^^eobora, jeit 3*^f^P^^"^ ^ccöbörfer t^r bie 
(S5efd)id)te i^re^ :ßeiben^, nmgeben t)on bem ©(an^e 
irbifi^er @üter, er5äl)lt ^atte. 3)ie fanfte blaffe 
gran mit bem merfn?ürbig üerflärten ^lide tüar 
ii^r fd^nell i^ertraut getüorben, faft i^ertrauter al^ 
irgenb eine i^rer intimeren iöefannten, unbbod) 
^ielt fte ein nnerflärli(^eö ^-ttt^a^ ab, fie ttjiebev 
gu fe^en unb ^D^ocöbörfer i^r 35erfprec^en gu 
l^alten. ^en 3}erfe^r mit ^cfep^ine brad) 
^^eebora 3tt)ar ni^t ab, aber fie i^erfe^rte nid)t 



101 



bircct, fonbern biirc^ bie ^^ermittehmg @ott^ülb^^ 
meieret Bei feinen 3teltern S^o^nung genommen 
l^atte, mit beffen 5D^utter. 

(Bott^clb erfd)ten tagtic^ im §aufe ^rang= 
Berg'^, nnb X^eobora unterhielt fic^ gen^ö^nlid^ 
eine ©tunbe nnb länger mit bem jungen ^anne. 
:Daburd6 erfuBv fie na(^ nnb nac^ beffen gan^e 
l^ebenegefc^ic^tc: mie ^x^ß fid) an i^m i^erfün= 
bigt l^atte, wie er baburd) Beinahe ^^erbrec^er ge= 
tDorben unb fpäter erft bur(^ baö Unglücf, ba^ 
fic^ an feine g^erfen gel^eftet, gebeffert n^crben 
fei. 3)a0 3d)icffal ^atte ba^ ^(^^iff/ rbetc^em 
er ge^tDungen biente, an bie afrifanif(^e ^^üfte 
t3erf(^Iagen. 3?ei einem heftigen eturme litt 
eö (Sd^iffbrud^, unb bie gange 5[)^annfd)aft geriet^, 
f n^eit fie ftd) an'e ^anb rettete , in bie §änbe 
beutegieriger Eingeborener, wdd)^ ©claoen^ani 
bet trieben, ©ott^olb irarb mit mehreren jeiner 
(^efä^rten tjerfauft unb mit einer ^tn^a^l (Bd!)Voax' 
l^v nad) 5(meri!a eingefc^ifft. Seiner großen 
©ett^aubt^eit oerbanfte er ee, bajj man il)n menfd^= 
Ucf)er n)ie alte Uebrigen be^anbette, fo baf; er 
im ^;?UIgemeinen feine ^age erträglich fanb. (5r 
mar allerbing^ Sctaoe; aber feine t)ielen ^ennt= 
niffe, bie er in einem roec^felooKen Ceben fic^ 
ern?orben, unb bie grofee £unft, fic^ in 5(tleg gu 



102 



fügen, empfahlen i^)n aU einen ^enfd^en, ber 
5lüem Demenbet, für jebe ißefd^äftigung ju= 
rec^t geftu^t ti^evben fonnte. '^a^ erfannte §u= 
bert, ber 33efit^er beg ©c^iffe^, an beffen 33orb 
@ottl^o(b ^alB nnb ^alb aU 5lnffe§er feiner 
Seiben^genoffen biö gur :ßanbung gelebt ^atte, 
unb biefe ni(f)t eben a(ltäglidf)en ^igenfc^aften 
machten i^n einem Öiebünge beö fc^Iauen 
'^flan^er^, ber bie 2}^enfd^en nnr mdc) i^rer 9cu^= 
Barfeit beurt^eitte. 

^^ecbora prte ©ctt^olb gern ^n, unb (>>ctt= 
^olb erjä^lte immer freier unb unge^nningener, 
je tiefer bie junge grau ba^ (Jlenb, baö er fc 
lange gebulbig ertragen l^atte, mit i^m fül^lte. 
^ebe^mal, menn ©ütt^olb t)cn i^r ging, na^m 
fie ^er3lirf)er ücn il)m 3lb]d}ieb, unb jebe^mal 
gab fie i^m bie ^erfid)erung mit auf ben SS>eg, 
fie fei nun balb im ©taube, feine Gleitern Bei 
fid^ ju feigen, ^mmer jebod^ fam mieber etn^ae 
ba^tt)if(^en, fc bafj feit bem erften 3^1^"^^^^^"= 
treffen mit 3of^^*^>^"^ 1^"^" ^^^^^ S^^^ 2Ö0(i§en 
i>ergangen ttjaren, o^ne ba^ fi(^ bie grauen nod) 
einmal t)cn 2lngefid)t ^u ^2tngefid)t fa^en. 

^ofep^ine fiel bic^ juletpt auf, wa^ i^r 51n= 
lafe ^u ber ?5rage an ?0^oo^börfer gab, ob grau 



2:i^eobora ^ran^Ber^ bo6) ftcl^er fei, aU [ie auf 
ben erften 33Ucf ](f)eine ? . . 

„^Da^ glauBe nidbt/' i^erjet^te biefer, ,/iä> 
{)alte fte nur für ^u be(d)äfti9t, um frei über 
i^re ^dt unb uebeitbet über i^r ©ebaufenleben 
Derfügen ^u fönneu... ^lU^ ^tfpl ]oU ja bem= 
näcf)ft etngeii:)ei()t tDerben, unb ba grau £ranj= 
Berg fo n)efentnd)en ^Int^eil an beffen (Bd^ö^fung 
l^at, nehmen bie 3]orBereitungen baju fte ^njeifele; 
o^ne fel)r in '^(nfpruc^. 5(ud) barfft I^u nid^t 
üergeffen, baf^ bic IicBe3)ame mir bie (Sntfte^ung^- 
gefcBidUe beffelBen ^u er^ci^len üerfproi^en ^at. 
Um ftc^ biefee 515er] pr e et) en^ in (Ru^e entlebtgen 
^u t'i.ntnen, wartet fie f)ö(ä)ft lva^rfd)einlic^ Bi^ 
nac^ ber ©inir)ei^ung beö 2(fl}l0, an ber nur ja 
Bet^eiligt finb." 

Urfprüngtk^ BeaBfic^ttgt wav ein fo langet 
,ptnauöf(^{eBen ber ^eid^te, gu n)el(^er ^^eobora 
baö eigene §er^ brängte, nic^t; bie 2^ermut^ung 
^ooebörfer'g Beftätigte fid) aBer, unb bie Beüor= 
fte^enbe geftlic^feit Bot einen f(^icf(ic^)en ^ormanb 
fürX()ecbcra'ö 3^9^^^^^9/ i^ren magren @runb 
in ber ^ciB^^T^^Ö^^^^ ^^^^^ |)er§en^ ^atte. @prad^ 
fie au^, n?aö fie au0]|?re(^en mu^te, fo war 
bamit baö tieffte ©el^eimni^ il)reö SeBenö t?or 
ben 'klugen grember ent^üdt, bie fie mög= 



104 



lic^enüeife bod) mifjijerftel^en unb faljrf) beurtl^ei= 
(en fonnten. 

(Bo erflärte ba^ S'^S^^*" fe]^nfü(f)tigen 
I^eobora auf bie natürlt(f)fte 2ßetfe ; unb ttjar 
fie aud) täglid^ mit fi(^ ]e(b[t un^ufrieben, baj^ 
t^r ber ^D^ut^ fehlte, xci]<i) ein ©nbe ju 
machen, fo fanb fie bo(^ it»ieber eine ^erul^i= 
gung in ber ^ptighit, bie i^r bie -^flici^t auf= 
legte. 

^^eobora ^atte anrfUd) me^r aU anbere 
^itglieber beö ^erein^^ ^u tl^un. 5tn fie n)anb= 
tcn fid) ^ih, WäniKv \vk grauen. (Bie fcltte 
i^r (Muta(^ten abgeben, in i^ielen Jaden bae le^te, 
cntfd^eibenbe 2Bcrte fprec^en. ^it i^rer ?0^ei= 
nung l^ielt ^l^eebora nie ^urüd, ba fie fi(^ i^ree 
(Strebend unb ^cffen^ fiar beimißt voax] aU 
aber bie entfd)eibenben fragen an fie gerid^tet 
würben: Sßer fott ber ^nfpector beö neuen 
vStiftee fein? 2i>elc^e ^erfönli(^feit eignet fic^ 
am beften ba^u? S[Ber befit^t bie nötbigen 2t= 
ben^erfa^rungen , bie erfcrbertii^e ^ilbe unb 
:)tu^e? 2ßer l^at ben feften 2£>i[fen, für ben ^er= 
ein nur im ©inne beö ^erein^ ju rairfen? ba 
jogerte 2:^ecbcra lange mit i^rer 5tntmcrt. 

^ie meiften Stimmen im 5>orftanbe i?erei= 
nigten fid) auf einen 93(ann, beffen Dramen 



105 



^l^eobora \dh]t nid^t genannt ^aben tüürbe. ete 
erfd)raf faft, unb bcc^ ttjar ein freubigeö ©r= 
jc^recfen, fie ben 9Zeffen i^re^ ©atten ate 
benjenigen bejeic^nen prte, rt)elcf)er äffe (5tgen= 
id)aften in )td) Dereintge, bte i^cn einem 5D^anne 
auf joli^em ^^cften verlangt irerben müßten. — 
@eba(^t l^atte 3:^eobora an ©nno ÜZcrrburg , aber 
fie Ue§ ben ©ebanfen fcglei^ «lieber fallen, t^eit 
fie fürchtete, e^ fönnten üiele.mit bem i^er= 
ivorrenen £^eBen^gange @nnc'^ 35ertraute 2Infto§ 
an i^m nel^men. ^a§ fie fid^ barin geirrt ^tte, 
erfreute unb Beg(ncfte bie ebelmütl^ige grau. ^Denn 
n?ar @nno D^tcrrBurg ein Ruberer gen)crben, fc 
^atte fie ben erften 'änla\^ bagu gegeben unb 
bur(^ ben §intt)ei^ auf bie Statuten beig 35er= 
eine b'*em 5lft)( für ^O^ü^feUge unb 33e(abene ben 
erften (geretteten gugefü^rt, ncrf) e^e e^ in'g £e= 
ben getreten tt)ar. 

^^eobora jögerte alfc, ging mit fic^ fetbft ^u 
^at^)tf unternjarf aber gan^ befcnber« einer fe^r 
ftrengen Prüfung baö feit^erige 3)er]^alten (S*n= 
ne'ö. $Da^ D^efultat biefer Prüfung lautete fel^r 
befriebigenb unb lieferte ben fc^^(agenbftcn ^e= 
n?eiö für ben @a^, bafe (Selbfterfenntniji bie 
Butter aller 2öei^]^eit unb ber nie trügenbc 
^^fabfinber ^ur etüigen 2ßal)rl)eit ift!.. (Snnc 



106 



9lorrburg, getroffen burd) ba^ fromme 2(uge ^^eo= 
bora'^, ergriffen oon bem reinen, feelenootten 
Stange i^rer ©timme, §n ^oben gebrücft bnrd) 
ben ^n^aü unb bie raft ber SBorte, bie fie i^m 
i^orta^, ^atte fi($ felBft erfannt. ^Damit wax 
feine moralifc^e STlsiebergeBurt fd^on l^alb oolI= 
^ogen. bebnrfte nur beö forttt)äl^renben i!pin= 
Bücfeö auf bie ebelfinnige ^vaii, bie auß freiem 
(vntfc^Iuffe i^m bie ^arte ^anb gereid)t ^atte, 
ba§ fie i|m eine Leiter werbe, um an i^r ju 
einem geläuterten Seben empor^uf(^tt)ingen, unb 
be^ liebeoollen Umganges mit eblen ^en= 
fcf)en, bie i^n burd) feine (Silbe an feine 3}er= 
gangen^eit erinnerten ober fie i^m gar oorn^arfen/ 
unb ein Wann t^on (S'uno'g natürlichen Anlagen 
mu^te gerettet werben ! . . 

Wit ^ol)er yvi^eube gewann 3^^eobora bie 
Ueber^eugung, ba§ aui^ fie bem Dhffen il^re 
(Stimme geben fönne. @nno D^orrburg ^atte 
anftrengenb gearbeitet unb fein eigene^ ßeben 
auö ber (Erinnerung mit bem feften 2Billen, wa^r 
ju fein unb i^id)t in baffelbe gu bringen, nieber= 
gef(^rieben. ^aß ift immer eine iBeid)te, welche 
ba^ .f^er^ bem @ewiffen ablegt, unb bleibt ber 
iöeic^tenbe wa^r, fo fann fie nur (Segen brin= 
gen. . . 



107 



^^eobora laö biefe iöet(^te (Snno'^, unb fte 
^ätte fein 2öetb fein, fte ^ätte nic^t ba^ 3)cgma 
i)on ber ^olevan^ ber Seigre üon ber d)rtftltd^eti 
TO(^[tenUeBe gleid^ftelfen muffen, njenn fie i^m 
ritd^t unbebingte ^2(BfoUitton ert{)etlen u^ollte. 

©nno D^orrburg lebte aber ntcf)t hlo^ in ber 
Df^ücferinnerung an eine Vergangenheit, auö ber 
er (Staffeln wimmerte, um auf i^nen bem ^kU 
^uguf(^reiten, ba^ ncc^ in t^eiter gerne lag, ba^ 
er aber bocf) ^u erfennen Dermoc^te, er t^ar auc^ tp^ 
tig gen?efen unb ^atte bereite praftif(^ geiüirft für 
baö ©ebei^en beö %\\)U, beffen erften ^Sen^o^ner 
er fic^ nennen burfte. 5Riemanb aU er fannte 
beffer bie Orte, iDO^in bie mcralifc^e 35erfcm= 
men^eit fi(^ f(ü(^tet, menn fie ba^ Sii^t be^ !£a= 
ge^ ju fc^euen beginnt. (5r fammelte bie ange= 
fengten ^le^ren, bamit fie gerettet tüürben, unb 
feine iBemü^ungen, unterftüt^t ücn ^tan^berg 
unb anberen ^itgliebern beö 35erein^, n)aren 
i^om beften ^Tfolge begünftigt. ^an fonnte bem 
5(fi}l am 2;age. ber (Sinnjei^ung eine fteine Schaar 
5(u^ertt)ählter ^ufü^ren, bie o^ne @nno'i8 unb 
feiner ©e^ilfen S^emü^en fd)merUc^ bem mora= 
üfd)en 35erberben entgangen trären. 

@o tnar ber @ebanfe ^^eobera^^ SBa^r^eit 
geit>orben. 3S>em fi(^ bie Uferten be^ i>cn i^r 



108 



gegrünbeten 5Ift)(g erfd)(o]fen, wav gerettet für 
ben Gimmel, mnn er anö:) an ber 2ßer!ftatt 
be^ ©atan gearbeitet ^aben fottte. . . 

%m ^-{ini^ei^ungötage a^ar bei ^ran^berg 
grc^e (^kfelljc^aft, benn man n^eHte ben Jag in 
jener f(^önen, @et[t unb §er^ er^ebenben ^et- 
terfeit vollbringen, bie ber gnte nnb n)af)rbaft 
eble ?0^enfcb fi(f) immer ^n ermatten irei^, unb 
bie i^n re(^t eigentlich) alö einen tüi^tigen W\U 
arbetter an bem 3:empelbau ber 3^^ii^^f* !enn= 
geid^net, in iveld)er ba^ 3)oppelbilb ber l'iebe 
nnb Joleranj aufgeftellt ift. . . Siebe nnb Jcleranj 
t^erlei^en and) in ber Jrübfal nod) .\>eitcr!eit bee 
@eifte^, tüäl^renb bie .^ntcleran^ bie i'iebe nnr 
l^euc^^elt, finfter, gebengten ^anpteei unb mit 
fd)euen 33licfen nm^erfd^leid)t, Dliemanb liebenb, 
D^iemanb tröftenb, Üticmanb rettenb!.. 

wav aber eine re(^t bnntgemijc^te @efell= 
fd)aft im ^aufe bes reid)en ^[Raflere ^ranjberg 
3ufammengefommen, in bie mx je^t aud) ben 
freunblid^en Sefer führen muffen. » feigen n?ir 
bort in ber ©de unter ben großen Oelbilbern 
^ranjberg'e unb 2;^ecbora'!g 5tr)ifd}en (Japitän 
^Reimer (^laugen unb bem A^ol^^änbler 33cll bie 
beiben Reifer, bie mel^r erjä^len follen, al^ fie 
iüiffen, njeil ber fel)r grünblid^e iöcU unbeant- 



109 



tüortbare fragen an fie ftetTt. ^eö ^tfc^tere 
ßaepar ©pät ^at ber Dcrne^m fteife ^liiQ- 
jol^ann bemd(^tigt, beffen 9ftiefenfü§e ()eute prä(^= 
tig glän^eitbe Sadfttefetrt fcf)mücfen, raaö ben 
ettetn "DD^ann veranlagt, ber ©efettfc^aft halb ben 
Itnfen, balb ben rechten Juß geigen. (5;t= 
^ä^len aber lägt fic^ ^lugjo^ann t^on bem tt)e{t= 
gereiften (^aöpar <3^ät nt(^t, biefer mug fid) 
tnelme^r t)on bem (Japitaliften erjä!)len laffen, 
tüte man e^ anzufangen ^abe, um reid) ^n 
töerben unb ^cd^geai^tet ba^ufte^en, o^ne erfi 
nac^ ^Imertfa ge!)en unb ftd) bort mit atter= 
l^anb jtüeibeuttgem @eftnbe( Ijerum^utreiben, wc-- 
bei ge(egentlid) boc^ ein 3^^f^^^^^ ^^^^ 
loren ge^en fönne. 

^oo^börfer ^atte fic^ ^u ^einric^ 9}ieben= 
fpang gefeilt, beffen ^umoriftifd^e 5luffaffung unb 
iBeleud)tung au(^ ber ernfteften ©egenftänbe i^m 
gar nid)t übel gefällt,, tDä^renb ^ran^berg ftd) 
angelegen fein lägt, ^cfepl^ine unb ^ebe ^u 
unterhalten. 

©ott^olb, n)el4er t)on einer @ruppe ^ur 
anbern tritt unb me^r ju^ört al^ f^^nt^t/ tt)irb 
manchmal abgerufen, fe^rt aber immer fel>r balb 
mieber ^ur ©efellfc^aft jurücf. 

@nno 91orrburg allein fe^lt ß-r §at e^ t>cr= 



HO 



gelegen, in bem %\t)l 3U Bleiben unb l^ier aU 
ein iBruber unter iBrübern ben erften Zciq mit 
ben iBetüo^nern beffelfeen Derieben. 

„5D^ug aber hoä) ein ^unb0fettifd)e0 Seben 
fein, in bem ic^ mir nid)t fügen fönnte," er= 
raiberte ^oU auf eine (Ed)ilberung 3^^^^^'^ 
über baö treiben in iBuenoö=5lt)re0 , bem er 
mand)e angene()me @eite abgenjonnen !^atte, bie 
er ungern in ber alten .^eimat^ entbehrte. . . 
„6(^cn mit bie §i|e unb bie gan^e flimatifcJ^e 
Temperatur ft>ürbe ic^ mir nie nicbt i^ertragen. 
:Denn tüarum?.. Sßeil e^ mid) ane eine D^u^= 
loftgfeit in bie tropifd)e 9^atureinrid)timg t3or= 
fommt, ba^ bie (Sonne immer brauf IO0 beiden 
mu^, bi^ bie arbeitenbe ?D^enf(^^eit bie ^ul)fte 
au^gel^t, tt)ürin !ein tactmäf^igeä (Sommanbc unb 
üernünftigee D^tegiment liegt!.. 9^ein, meine 
.'perren, Orbnung mu^ fein, and) in bie 9ktur= 
fräfte, fcnft ift haß nid)t0 nid^t ücr ben praf"tifd)en 
^enfc^en. . . Unb au^ru^en muf3 fid^ jebe (Kreatur, 
fonft friegt fie baö (J-lenb. .. ^arum nid)t aud) 
bieSonne?.. @enug unb picrtoutement, biefe 
]§i^ige Temperatureinrid)tung in @urem geprie= 
fenen 5lmerifa äftimire iä) für eine fe^leri^aftige 
(Sonftruction in bie fübamerifanifd)e ^c^öpfung^^= 
maf(^inerie. . 



III 



3ii beleihten tt)ar 33oll fe^^r f(^roer, we^l^alb 
benn aud) (^a^ttän 3ftetmer ©laufen bie S3rüber 
bat, fie möd^ten üeBer baüon aBfte!)en. ^oU 
jelbft festen be^ ©r^ä^len^ mübe fein, eben 
meil er fo 3^iele^ ^örte, tt)aö i^m au§erorbent= 
Itc^ mtgfteL (5r Ite^ alfo bie trüber ru^ig 
ftel^en, fe^rte t^nen ^iernlii^ unpftic^ ben D^ücfen 
unb nä^^erte fid) bem genjter, wo ber fteif^alfige 
illugjol^ann (Sagpar @pät mit Sßei^^eit^le^ren 
überfd^üttete. 

„S^ed^t fo, alter ©c^mebe!" jagte er bem 
©elbmanne nnb jd)lng i^m babei i^ertraulid) anf 
bie ©c^nlter. „50^it blauem ©unft fönnen tüir 
aud) aufiüarten, ba^ braud^en voiv iinß Don bie 
retcurnirenbe ©uperflug^eit nid^t erft üormad^en 
ju laffen. Sügt ber ^ann auc^ ii?ie gebrudt?" 

Mngjo^ann ^ob ben ^o^f, \o gut ee ge^en 
wollte, au^ feinen fteifen ^[^atermörbern unb 
bUdte ben ^ol^^änbler mit falbem 3luge fel^r 
ungndbig an. 

,,^d^ oerfte^e ©ie nid^t," jagte er, „unb bann 
madf)e i(^ mid) auc^ nid)t gern gemein." 

„D^atürlid) nid^t," ern^iberte ^ott, „iüo^u joK 
fid^ ber ^enjd^ gemein mad^en?. SKirb ja oon 
Sf^iemanb mä)t verlangt, unb oon mid^ am 
toenigften. 'Mit bie l^od^nafige 35orne^m{gfeit 



112 



aber, mein üeSer §err ^lugjo^aun — babei 
flopfte i^m her i^^ol^^änbler fortn^ä^renb auf bie 
©c^ulter — fommen ®ie aud) niä^t weiter. (Eie 
ift ein ^emmfc^u^ in'g ©efc^äft unb eine 5(rt 
^ummer!)aftigfeit in bie neue ^ßebenemarime, 
bie tuir fo \ä)bn mit prächtige Dfteben unb anberejö 
' (Zeremoniell eingett)ei^t ^aben. benfe, ©ie 
i^erfte^en mir, §err ^(ugjo^ann, unb fc^üttetn 
micC) meine e^rlid^e ^^rbeiter^anb ! . 

3)em ©elbmanne blieb nad) biefer jovialen 
berben 5lnrebe be^ .^olg^änbler^ ettüa^ 5lnbere^ 
ni(^t übrig; er fuc^te aber bO(^ mit guter 50^a= 
nier au^ beffen D^ä^e ^u fommen, um fic^ in ben 
@(^u^ ber 3)amen ^u begeben, oon benen fic^ 
^'oE au^ ^rincip fern ^ielt, tceil er fie ftetö ju 
jimperlicf), mä^ feiner Slu^brucf^tüeife ju fe^r 
für'g „mobegefd)äftlid)e 3ßaarenfad)" eingenom= 
men fanb. 

3^^eobora ^atte fic^ anfangig ^iemlic^ lange 
mit ^ofep^ine unterhalten, bie jebo(^ eine ge= 
miffe 33efangenl)eit an i^r bemerfen trollte, loe^e 
i^r bei ber erften ^Begegnung mä)t aufgefallen 
war. später oerlieg fie bie fic^ gut unb leb= 
^aft unter^altenbe @efellfd}aft, unb ^war nac^ 
einer furzen iBefpred)ung mit §ebe, ioeld^e biefe 
mit ben ^Borten enbigte: „^(^ würbe e^ tl^un." 



113 



$yiad) ^^eobora'^ (Entfernung it?avb, \vk fd)on 
bemerft, ©ott^olb ju Derf(^tebenen 50^a(en abge= 
rufen. (5^ gefd)al) jel^t tx)ieber in bem ^ugen= 
bU(fe, n)o ^(ugjo^ann feine l^o^e ©eftatt i>cr 
^ofep^ine in ^ofitur fetzte unb ein ©ef^^räc^ mit 
il^r beginnen wollte, feinem Seibmefen mu^te 
er aber barauf i^erjid)ten, ba ©ott^clb f(^on tine= 
ber eintrat unb ju feiner ^hitter fagte: 

„^abame ^ran^bevg rt)ünfcf)t ^id) auf einige 
Minuten allein ^u fpred)en." 

.^ofep^ine er^cb fi(^ unb lei)nte il^ren 5(rm 
auf ben be^ 8ct)ne^. 

„3^tte(t feine ^'erfd)mürung an/' rief ^oü^= 
börfer iBeiben nac^, „fouft trete ic^ ba3ti?ifd)en 

„^u fottft fpäter gerufen n^erben," t^erfet^te 
©ütt^olb. „?0^einer bebient fi(^ ?D^abame £ran3= 
berg nur als ^ote. n^erbe fc^on am (S-in= 
gange ^um 5(Eer^eiligften gnäbigft entlaffen." 

Unb fc gef(^a^ e^ iüirHic^. ^ofe))^ine burftc 
baßi 33ouboir 3:^eobcra^ö nur allein betreten... 

T)u iBegrü^ung n^ar fo beit>egt unb fo f)zx^- 
li^, aU ptten fie fid) lange nid)t gefe^en. (B(^tt?e= 
ftern fonnten fi(^ nid)t ^äxtlid^tx umarmen unb 
füffen... 

„^er^eil)en 6ie meine 3lufregung!" begann 
3:i^eobora, bie blaffe grau ^um ©ep^a geleitenb, 

e. SBiUfomm, S)ic ®(^)nittev. III. 8 



114 

ucr bem ein großer runber Zi^d) ftanb, ix^elc^er au= 
§er üerfc^iebenen ^üd)ern unb einigen Wappen 
einen fleinen Koffer trug, ber ]i(^ gtt)ifd)en ben 
übrigen ©äc^eld^en ein menig feltfam auena^m. 
„^d) ^be, feit iüir un^ ni(^t me^r fa^en, üiele 
re(^t fd)n?ere 8tunben uerlebt unb manchmal ^art 
gelitten. . . SDaiS 35ertrauen, baö ©ie mir entge= 
genbra(^ten, inbem ©ie mid) einen tiefen ^Ud 
in 3^r an Prüfungen fo rei(^e0 Seben t^un lie= 
^en, i^ertangt ein glei(^ offene^ ©ntgegenfommen 
ücn mir. '4)a^u bin id) bereit, wenn (Sie nur 
mit bem Söenigen, weiß ic^ geben fann, aufrieben 
fein n?oEten. . 

„Siebe, gute ^amel" fiel ^ofepl^ine ein. 
„§abe id) gorberungen ^u ftelten?.. 33in id) 
ni^t .3^r @aft?.. Unb \vk fönnen ©ie fic^ fo 
aufregen ! . 

„^c^ n^erbe gteid) ruhiger fein," fu^r ^^ec= 
bora fort unb rüdte fid^ ben Koffer ndl^er, ben 
^ofep^ine'^ 33üd bereite einige ^D^ale geftreift 
i)atte. „ §errn ^O^oo^börfer oerfprad) i(^, bie 
@ntfte^ung0gefd)id)te ber 2Scl)tt^ätigfeitöanftalt, 
bie eigentlich l^eute erft i^ren ©eburtßitag feiert, 
gu er^äl)len. ^Diefe^ 3]erfpred)en, fo gern ic^ eö 
gab, peinigt mid) bod) and) mieber, benn eg gtijingt 
mid), gan^ allein oon mir ju reben. . . ^a^ fielet 



U5 



aber iungen grauen getüt§ je^r fd)(e(^t an, unb 
barum ba^te td§, fei boc^ mo^l Beffer, toenn 
iä) (5ie fvül^er aU ^oo^börfer mit meinem @e= 
]^eimni|3, ba^ in einer unüaren @efc^i(f)te Be= 
fte^t, befannt machte. . . äöerben ©ie ©ebulb ^a= 
ben, mic^ anjupren?-." 

„D^cic^t tüeniger aufmerf jam unb t^eilne^menb, 
\im ©ie mir ^ugeprt ^aben/' jprad^ 3^ofepl)ine. 

3:^eobüra ^og ben @(^lüffel au^ i^rem 33u= 
fen unb fc^lo^ ben Koffer auf, c^ne ben ^ecfel 
3urücf^uf(J)lagen. ©ann jagte fie, eine abermals 
auffeimenbe D^ü^rung fräftig befämpfenb unb 
i^re 9^ed)te auf ben Jloffer (egenb: 

„©a^ ift baö @rab meiner ^inb^eit, üon ber 
ic^ ni(^tg it)eijj, unb t^aö e^ enthält, ift um 2ße= 
nigeg beffer aU SD^ober unb ©taub! ©e^en aber 
muffen ©ie eö, fonft fönnten ©ie mein ©treben 
unb SOöirfen, in fo n)eit iä) eö naö:) meinem ei= 
genen SöiKen unb beften (Sr!ennen regeln barf, 
nid)t t>erftel§en. . 

:ßangfam ^ob 3:^eobora ben £)ec!el unb brei= 
tcte ben 3«^alt be^ tofferg auf bem ^ifd)e auö. 
,3ofepf)ine blidte ängftlid) p ber jungen grau 
auf, bereu ^^un i^r faft un^eimlic^ t^orfam. 
%U aber i^r 5luge ba^ ^erfaUenbe ^'inbergetüanb 

8* 



116 



bemerfte, ujarb größer unb l^eKer; fie at()mete 
tief unb ld)mer, ftanb auf, Beugte ftc^ über ben 
, ftredte bie atabaftertüei^e §anb jittevnb 
barüber au^ unb fprac^ : 

„2öer ^at ^^nen... btefe ^(eibung^ftücfe . . . 
gebra(^t?.." 

3:^eobora flirrte e^ t)or ben klugen. Ueber 
i^rem Raupte glänzten taufenb (Bonnen, fie 
glaubte @ngel(^öre fingen ^u ^ören, unter tl^ren 
gü^en aber bebte unb wanfte bie @rbe. 

,,%U i(^ ein ^inb tüar, trug ic^ biefe ^lei= 
bcr," ^ud)te fie mit erfterbenber ©timme unb 
fc^lo§ bie klugen, benn ©ie fonnte ben leu(^ten= 
ben, immer geiftiger n^erbenben ^licf ^ofepl^iue'^ 
nicl)t ertragen... 

:5)a er^cb biefe i^re §änbe unb rief mit faft 
übermenf(f)lic^er ^raft : 

„'Serap^ine! (5erapl)ine! 8erapl^ine!.." 

3)iefer D^tuf berl^attte nic^t ungel^ört im $aufe. 
^•^ berna^men i^n 5llle, aber nur ©iner in ber 
@efell[c§aft berftanb i^n, nur (5inem tDolIte haß 
§erj bor ^ngft bred)en, bem ^leicl)er ^4jonatnc> 
?0^oo^börfer. . . 

„^eine arme graul" rief er. „(Bie ftirbt!.. 
3)enn nur eine ©terbenbe fann fo ben Flamen 



117 



ber i^)x in bie ©tütgfeit i^orangegangenen Zoä)ttv 
nennen!.." 

%n ber ©ette ©ott^olb'^ trat ^oo^börfer in 
J^^eobora'^ 33oubotr, bie Ba(b weinenb, Balb 
lac^enb am §alfe ^ofep^ine'^ ^ing, i^r Sippen, 
klugen, (Stirn unb §aare fügte, i^r bie ^ärtUc^= 
ften Dramen gab, bann ücr i^r nieberfan!, i^re 
.^niee nmfa|5te, nnb aU fie nun 3)^oo0bcrfer er= 
tiefte, biejem mit bem jaud)5enben greubenrnfe: 
,,3}ater! ^ein 35ater!" an bie iBrnft [türmte... 

($in 33licf be^ Hei(^er^ auf ben ^ifc^ unb 
bie barauf ausgebreiteten alten ^teibungSftücfe 
erflärten biefem 5ltteS. (S;^ beburfte feiner 5^age, 
feiner ^ntn^ort me^r. ^DaS £inb, baS bieje 
Kleiber trug, tüar fein 5l1nb, voav bie (Si^ttjefter 
@ctt^o(b'g, feinet \t)iebergefunbenen, burd^^s ßeben 
§u einem benfenben ^O^anne ertimc^fenen ©o^= 
neS ! . . 

^ranjberg, ben ber dln\ faum n^eniger aU 
^ocSbörfer erj(f)recft ^tte, tüar biefem unb @ott= 
l)c(b auf bem ^yuge gefolgt unb tt)arb fo 
beS ©lücfeS, baS fo reid) unb rein ber §immet 
über ein treuem 3(eltern= unb ein eble^ (5jej(^n)i= 
fterpaar augf(^üttete. 

„^DaS ^at bie Siebe getrau!" fprac^ er, M 
ber erfte ©türm ber ©efü^te fid) etnjae gelegt 



118 



^tte unb bte etnanber für biefeö i^eben SS^teber- 
gef(^enften i\)v (^IM mel^r in 3^u^e genießen 
f onnten. „^te Siebe @otte^ geigte mir ben 3ßeg jum 
:Cager ©erap^tne'ö, bie ic^ "^^eobora, bie @ott= 
gef(^enfte, nannte, unb bie id^ an ©otteö grofeeö 
^ater^^erj legte, bamit [ie mir nie t^erloren ge^e ! . . 
JDie Siebe lie^ 3^nen 33rüp, bem (Sntfü^rer 
3^reö «So^neö üergeben, unb Siebe ttjar e^, meldte 
ben ©runbftein legte gu bem 33au be^ 'ä\t)U, 
n)o btejenigen 2öo^nung nehmen unb 9tu^e fin= 
ben joden, bie al^ ©efellen be§ Satan 33öfe^ 
ttJodten unb bod) bag @ute fc^affen Ralfen!... 
?0^ir f(^eint, bie Sonne beö @lücfeei ift l)eute über 
unjer ^tter ^äupter aufgegangen. 35ieUeid)t 
cntl^alt auc^ biefer ißrief einen eingefiegelten 
Sic^tftra^l berfelben. (Jr ift foeben abgegeben 
n)orben." 

^ran^berg überrei(^te 9}^oo^börfer ein ©d6rei= 
ben, baö unter ber 51breffe in großen ^ud^ftaben 
bag S[Öort „Cito" trug. 

„^on meinem 33ruber, bem c^anonüui^ 
fpracb ber 531eid)er unb brad) ba^ Siegel. ^I^er 
iörief enthielt nur n^enige 2Borte, bie er fd)neU 
überflog. ^Danu gab er ba^ Schreiben an 3*^)^= 
p^ine unb fprad) : 

„3a, e6 ift ^eute ein (^^lürf^tag, ein dies 



119 



faustus, wk mein ißruber, ber .tanontfuö, fagt. 
©ine fterBenbe ©ünberin ^at i^m ein n?ic^ttgeö 
©eftänbni^ abgelegt. Sföir tverben cß t)on i^m 
Igoren, fobatb mx alTefammt nnö 3ufammenfinben 
im alten 35ater^anfe." 



/ 

/ 



1. 

4tn feljr atmcr "g^lanu. 



5lbam t)on 5lltenecf mar ein BebauernötDer= 
t^er ?D^ann. @r lebte in feinem ©d)Ioffe mie 
ein (Stnftebler nnb ^atte tt>eber Umgang nod^ tr= 
genb einen greunb. 33ei SeBgeiten be^ @rafen 
tjon D^ot^ftein mußte er |t(J§ ftet^ 3^^f^^^^i^^9^^ 

t)erfd)affen , menn e^ i^m ^u eng ober ein= 
fam auf 3lltenecf mürbe, ©r ritt bann au^, al- 
lein cber in ©emeinfi^aft mit bem (trafen, ju 
metd^em gleiche ©emo^n^eiten unb gleid^e ße= 
bcn^anfcf)auungen i^n hingegen, jagte, fpielte ober 
vertrieb fiif) baburcf) bie ^dt , baß er t^eilö ah 
(ein, t^eil^ mit 5lnberen ^e(f)te. 

X)er jä^e 3^ob be^ @rafen unb in ben letzten 
50^onaten feine^g aucfe fc^on beffen an 

(^Jeifteöjerftörung ftreifcnbe ^ranf^eit ^atte barin 



124 



eine 5^enberllng l)erüorge6rac^t, n)e((^e ber 
von mit fttllem ^ij3mut^ ertrug, ^aju gejeltten 
\iä) förperlic^e :l^eiben unb @ebre(^en ber ^a^re, 
bie aitc^ ben geiüo^nten ©enüffen 5lBBru(^ t!)a= 
ten. ^ennod^ mürbe ber alte unb ntrf)t eben 
Dermetd^lic^te ©beimann ftcf) noc^ gan^ letbltd) 
mit bem Scben abgefunben ^aben, märe ber 
Jriebe im eigenen .^^aufe nid)t bur(i) ba^ @r= 
fc^einen ^ubert'^ auf 5lltenecf grünblid^ geftört 
morben. 

3Benn in früi^eren ,3a^ren @raf t>on 9tct^' 
ftein bem greunbe unb alten ^rieg^Vfameraben 
bi^meilen 53arbara al^i eine ^erfon be^eicbnet 
l)atte, bie i^m bae Seben nod§ einmal ^ur ^büt 
maii^en fönne, fo pflegte ^bam üon 5lltenecf 
barüber jpöttif^ ju läd)e(n, benn er meinte, ba^ 
böfe ©emiffen fprec^e au^ bem trafen. 3e^t 
mu^te er bem i>erftorbenen greunbe rei^t 
geben, ^Barbara mad)te il^m baö Seben mirf^ 
lid^ lux §ölle, unb .f)ubert f(^ürte bie @lut^, bie 
\^)n peinigte!.. 

(Sö befci^lid) in ben quabollen etunben müf= 
figer ©infamfeit ben iBaron bi^meilen ber @e= 
banfe, haß, ma^ er je^t erbulben miiffe, maö il^n 
brüde unb i^m \o oft bie D^u^e gän^lid) raube, 
fönne ber 2o^)n fein für Vergebungen , bie i^m, 



125 



aU er nod) einen uon @efunbl)eit ftrol^enbeu 
Körper befa^ , für ^l^'ergnügnngen unb C^knüfjc 
angefe^en ^atte, bie fic^ ein ?[Rann üon feiner 
Bevorzugten ^i^ebenöftettung unb feinem 3>ermögen 
tüo^l ertauben bürfe... @eiüif[en^biffe, 3}or= 
trürfe maif^tefic^^lbam von ^2((tenerf be^^alb nid)t, 
benn er befa§ fein fo rei^bare^ Df^en)enft)[tem \vk 
@raf üon D^ot^ftein. ^er ^'aron tDarb nur ^ox= 
nig, unb ^ätte am UebftenUnfd^ulbigen entgelten 
laffen, voa^ er je^t erbulben mu^te. 

3Infang^ ^offte ber ftolge unb ^Oi^fa^renbe 
©beimann fiel) mit Hubert, ben er alig @o^n 
nid^t me^r oerläugnen fonnte, weil bie juriftifc^c 
(S^rlid)feit be^ 2lmtöjd)reibers! am lauter ®c= 
tütffen^aftigfeit bie 33en)eife bafür beibrachte, 
burc^ fluge^g ©ntgegenfommen auf erträglid)en 
gug ^u ftellen. (5{)rlicl) meinte er eö mit bie- 
fem ^enfd)en, ber au^ einem üertoilberten iBu= 
ben gu einem no(^ DcrtDilberteren ?D^anne ^er= 
angetüai^fen mar, burc^au^ ni6)L @r ftellte ftd) 
nur fo, um auf SD^ittel ^u [innen, ben unbequem 
men, jubringlic^en, fred)en unb bo^^aften Tla'f^^ 
ner balb tüieber au^ feiner M^e §u entfernen, 
benn er ^a^te §ubert unb l^atte i^n t)on je^er 
gefaßt. ®em f(^hlauen §alb=2)anfee, ber an @e= 
t:)iffenlofigfeit ben 8aron nocb meit übertraf, 



126 



lüar aber meit firmerer belauf cmmen, aU er je 
geglaubt ^atte. allen Jlniffen geigte fid) §u= 
bert feinem !)erj(ofen 33ater überlegen, fo ba§ 
[i(i^ biefer auf einen Ä'ampf ^iiit bem an 
Äraft i^m Ueberlegenen nid)t einlaffen f onnte. 

3nt ©(^loffe war $ubert aUerbing^ n\d)t 
lange geblieben, n^eil er fic^ bajelbft langtoeilte; 
aber er liejs i?en frdnfelnben iBaron ftete feine 
D^äl^e fül^len, unb bae wav für biefen ©träfe 
genug. 5tuc^ ^Barbara be^anbeltc Hubert lieb= 
lo^, meil fie i^m al^ 2)^utter eben fe glei(^giltig 
\mx \vk beriöaron al^ ^ater; bod) Derftanb er 
ee nteifter^aft, fie aU Peinigerin beffelben ^u 
benu^en. 3lbam Don 5lltenecf ^atte ba^er @runb 
genug, über fein trübee @ef(^icf nac^jubenfen 
unb in bem, a^a^ er erleben , maö er gä^nefnir; 
fd^enb erbulben muf3te, ba^ ^Jeranna^en ber 
D^^emefiö ju erblicfen... ^ätte er feines üerftcr= 
benen greunbeig nert)öfe S^teigbarfeit unb beffen 
leb^fte pi^antafte befeffen, fo lüürben fic^ auc^ 
in feinem Ä'üpfe bie ©ebanfcn i^ern)irrt ^aben. 
"^bam Den ^lltenecf war eine fül)lere unb t)iel 
nüchternere D^tatur, bie ml ertragen fonnte unb 
fe^r \d)mv gufammenbracf). 2luch wollte er 
nic^t werfen laffen, benn nic^t^ uerad}tete er me^r 
als geige unb Schwächlinge. 



127 



6o l^ieÜ er benn tapfer 3J^onate aii^, fdmpfte 
in aller @tiKe auf Zoh unb :Oebcn mit bem Der= 
iijilbertett ©D^ne, mit bem er fic^ ^mx arrangirt 
^atte, ber aber bod) gumeilen \vk ein 5D^eteor 
auf 3tUene(f erfd)ien unb iüieber üerfc^tranb, unb 
bann regelmäßig burd) bie 5lrt jeinee 2luftretenö, 
burd) feine 3luölaffungen unb p^nifc^en §öf= 
lid)feiten, mit benen er ben franfen ^aron am 
allermeiften franfen fonnte, immer neueö Oel 
in'^ Jeuer geg. 

dlaä:) jebcm folc^en gen)ül^nli(^ nur furzen 33e= 
fuc^e iDurbe ^Barbara, tro^bem ber So^n feine 
9}^utter unb biefe ben ©o^n mieb, beig 33arcn^ 
ru^elofer OuälgciftI (Sie gab fii^ ba^ 5lnfe^en, 
als fei fie grau 33aronin, unb lieg bie bienenben 
^^erfonen im @d)loffe bie^ füllen, n?a^ ^2lbam 
ecn Slltened ftet^ in Sßut^ eerfe^te. 

2Öirflid)en tiefen (5d)merj empfanb ber ^a= 
ron über bie geräufi^lofe gluckt ^oratic'^ t)cn 
^Itened, nac^bem er ben 3wf^^^^^^"^^^S 
5)inge, ^um 3^^eil burc^ ©^renfi^ilb'e fe^r griinb= 
lic^e ^lueeinanberfel^ung, fennen gelernt ^atte. 
liefen @o^n lernte ber 35ater jet^t lieben, unb 
er wäre gern bereit gen^efen, i^m fpre(^enbe iBe= 
weife feiner aufrichtigen Siebe ^u geben, ^ätte 
fic^ ^oratio nid)t ganj Don i^m jurüdgegogen. . , 



128 



ib'ater tüax o^ne 5(bfd)teb unb o^ne ein 35>cvt 
bes« ^orn^urfee erfolgt. §cratic n^av einfad) 
fortgegangen, inbem er bem ^mtsif(f)reiber (ä^ren^ 
fc^ilb erftärte, er n)otIe nid)t 5lnta^ gn nner= 
qnicflic^en ^cenen geben. ^Eotlte 3}iafter ^eeb= 
füll eine^ ^agee bie ©egenb oerlaffen unb fein 
^ater i^n n^ieber ju fe^en toünfd}en, fo fei er 
bereit, einer birect an i^n ergel)enben ($in(abung 
na^ %iUmä golge ju geben. 2}orläufig erlaube 
er , auf ®(^loj3 Bor! feinen 2ßo§nfi^ p 
nel^men. 

%U nun ,^ubert loirfüd), o^ne baj3 i^m ein= 
fiel, feinen (Jntfc^lu^ irgenb ^emanb mitjutl)ei= 
ten, abreifte, ^ätte 33aron oon Slltenerf feinen 
legitimen ®o^n gern wiebergefe^en. er 
benno(^ 3ßod)en lang jogerte, ^atte einen bo|>= 
pelten ©runb. ©rften^ achtete er e^ unter feiner 
3Bürbe, ein 3öort an ben (8o^n ju rid)ten, ba^ 
eine tüenn au(^ fe^r oerfc^leierte Bitte oerbarg, 
unb jn^eitens ^ielt i^n eine ^nu)anblung oon 
^cJ^am ab, biefen oielleid^t entf(^eibenben «Schritt 
gu t:^un. ©r fürd)tete ben ©inbrucf, weld^en fein 
ungemein oeränberte^ 2lu!§fe^en auf ^oratio 
mad)en mujste, benn ber ©piegel fagte il^m, ba^ 
er fid^ faum me^r ä^nli(^ fä^e. 



129 



Ungeachtet jetner rafc^ ^nnel^menben ^ränf= 
üd)feit änberte ber ^aron bo(^ niä)t feine ße= 
Ben^ttjeife. (St I)atte [id) feit 3*^()ren an getciffe 
©enüffe bergeftalt getüö§nt, ba§ ein 2tnf geben 
berfelben eine Diedeic^t fc^nelte ^^i'f^'^^ung fei:= 
ne^ gangen Organiemn^ gur golge ^aben mnjjte. 
S^ocf) me^v aber, ato er o^ne^in f(^on litt, tüodte 
er niä)t leiben, nnb eben fo n)enig mochte er 
t)cn ben ©enüffen, wet(f)e ba^ Seben im 8(^loffe 
i^m geftattete, einen entbehren. SDe^^alb lebte 
er in ber alten, fc^tüelgerifc^en Sßeife fort, biö 
er ein tüillenlofer ©claüe feiner (55enn^fud)t gc= 
n)orben voax. 

^ie g^otgen biefer tpri(^ten :8ebenöweife 
liefen fic^ feit einiger 3^^^ ^^^^ ^^^^ fünftlic^ 
üerbergen. war gremben gegenüber möglid), 
ni(^t aber einem ©o^ne, welcher mit bem ^ater 
unter einem ^ac^e tDol)nte. Unb fo blieb benn 
ber ^erfe^r gnjifc^en ^2tltenecf unb ^or! au(^ 
noc^ einige 2Ö0(^en nai^ ber plöyid)en 3(breife 
§ubert^0 abgebrochen. 

^a erhielt ^oratio eine ^i^i^^'^fl ($h^en= 
f(^üb'0, ioe(d)er ein offener 8rief beigelegt toar. 
^er ^n^alt be^ letzteren ma(^te e^ bem ©o^ne 
gur Pflicht, fid) bem fe^r erfc^öpften 33ater trie^ 
ber gu nähern, ber jel^t einer (Btüt^e beburfte. 

i£. äiSillfomm, i^k ■Sc{)nittcr. III. 9 



_ 130 

^er offene 33nef rührte Don ,3o^nn ^attl^ias 
^ebenfpang ^er unb lautete folgenbermagen: 

„.g>od)5Ui^ere!^renber .f^err iBaron! 

ift mir t^on einem ^anne, ber (Sm. §oc^= 
ti?ol^lgeboren fe^r na^e fte^t, ber Sluftrag ge= 
n?orben, @ie oon einem ^öenement in Ä^enntni^ 

fe^en, n^eld^eö 3^^"^^^^ ^^^^ t)erf(^n?iegen blei= 
ben barf. 3)a ic^ bie @^re ^abe, fd^on früher 
^ero (SJnaben burd) Beantwortung getüiffer 
gragen ^ienfte geleiftet gu ^aben, fo fte^e nic^t 
an, barin fortzufahren, inbem ic^ üermeine, eo 
fei bie^ gegennjärtig meine ^ftid)t. 

„(Sn). §od)tt>ohIgeboren erhielten oor me^re; 
ren ?D^onaten i8efu(^ au^ 2tmerifa, unb ift mir 
nic^t unbefannt geblieben, ba§ felbiger 33efuc^ 
,3hnen bie ^erfon tüieber oor klugen gefiil^rt 
^at, auf n}e(d)e fic^ frühere 5lnfragen unb ^2luf= 
träge an unfer §au^ belogen. 

„(Srft oor ^ur^em fam mir^u O^ren, bajj 5D^after 
§eebfuK — i^w. ^od)iüot)(geboren n^erben entfd)u(= 
bigen, fo t)ienei(^tein anberer D^ame f(i^icfli(i^er ge= 
funben mürbe — aU^ier ujieber gefe^en tüorbeltunb 
an 33orb eineö (S(^iffe^ gegangen fei, äöenige ^age 
f^jäter liefen ißericl)te ein, ernjä^nteö ©c^iff l^abe 
burcJ^ 5lnfegelung fd^tüere ^aoarie erlitten, 



131 



unferem 33ebauern beftättgten fic^ biefe traurigen 
D^a(^rtd)ten unb marb nod) vodt 6d)Ummereö 
!)ingugefÜ9t , ba^ leiber ebenfalls auf SSa^r^ett 
beruhte. Um nun über ben Hergang 2lut^enttf(^e6 
in erfa!)ren, tnbcm Unglaubliche^ barüber ge^ 
fabelt ti^urbe, begaben n^ir un^, nämlid) iä) unb 
mein trüber, begleitet noc^ t^on einigen ^Inberen, 
njelc^e 5D^after §eebfuH fennen, an bie Wnn= 
bung unferejg ©trome^, unb fanben iüir bafelbft 
genannten §errn in einem fe^r befolaten ^n- 
ftanbe, fd)tt3er, fe^r f(^tüer tserle^t unb, n^ie es 
un^ bi^iueilen jc^einen tDoUte, chvaß unflaren 
@eifteö. $Denno(^ erfannte un^ ^O^after ^eebfull 
unb fd}ien unfer hemmen il^n einigermaßen gu 
beruhigen, 5lllein un^ tüoUte bebünfen , e^ fei 
wenig Hoffnung ^u be^ unglüdlic^en ^Q^innee 
@enefung, ber ficb in feinem ©^merje fd)a^erer 
^l^aten fc^ulbig hdanntt unb fic^ felbft burd) 
feinen ©igenfinn unb Zvoi^ in bie gegentüärtige 
^erfaffung gefegt ^at. ©n?. @naben n?ollen mir 
bie iBemerfung geftatten, baß genannter ^after 
§eebfull ein fe^r e):centrifd)er §err ift , ber 
(Btunben l^at, wo er fid^ flüger bün!t al^ anbere 
benfenbe c^opfe, . , Solide ©tunbe muß i^n 
iüie ein D^a^tuö befallen l^aben, al^ er aU (5igen= 
tl)ümer beö ©d^iffe^ au(^ beffen gül^rung be= 

9=^ 



152 



anfpvud)te unb, iin9ead)tet ergebener @infpvad)e, 
biejelBe auc^ auf ttsenige Minuten ertrel^tc. 
^urc^ ]o unüberlegtes Z^)un i^erUn-en ein paar 
?0^enfc^en ba^ ^eben, unb ber, fo gan^ allein aU 
5lnftifter bes Unglürf^ ^u be^eidjuen ift, iüirb 
baffelbe fc^njerlic^ lange überleben. . . ^r liegt 
t)erftümmelt , hilflos in ber niebern ^ütte eineö 
Sootjen, üerfluc^t fid) unb fein 3c^idjal unb leibet 
grauenvolle ©c^mer^en... Um erbarmte ber lln= 
glüdlid)e, ber freoelnb gegen fid) ft)ütl)ete unb 
einen -Hamen nannte, ber auc^ in ben früheren 
5lnfragen ern)äl)nt würbe. 2lengftigen ben £'ei= 
benben nid)t blo^ ]c^redlid)e ^^U)anta]ien, ]o n^ürbe 
man i^m eine 2ßo^lt^at erweifen , menn man 
il^m (Gelegenheit geben tonnte , ]xä) mit ißater 
unb 50^utter au^^ufö^nen. . . (iß ift freilii^ ein 
alte^, büd) au(^ ein n^a^res ^l>ort, bag ein gute^ 
©etüiffen ein janfte^ jRu^efiffen fei; vozx aber 
unter feinem Raupte einen -^fü^l fü^lt, ber fid) 
leid)t in ein Sterbefiffen oertüanbeln fann, ben 
f oll man aufrid)ten unb i§m fanft gureben, ba§ er 
ba^ Säftern nad)laffe unb ba^ er, irenn aud) 
mit fterbenber ^vlxiq^, ftammele: 35ater, 3}^uttci, 
oergebt mir, benn id) ^abe (Suc^ oiel ge!ränft 
unb bin böfe gen^efen oon ^ugenb auf ! . . 
„^l^ mx fe^r ergriffen ba^ Sc^mer^enölager 



bcö Unglücfnrf)en üerliegen, leerten wir benfelBen 
(I-w. §D(i^n3cl)lgeBoren Dramen iinb ben einer 
aitbern ^erfon murmeln, unb auf unfere g^rage, 

eine 35ena(^ri(^tigung t^on bem @ef(f)e^enen 
(^•tt). @naben :c. angefertigt tverben fo(fe, neigte 
ber l^eibenbe unter ©d)mer;^engftcbnen fein ^16= 
jerf(i^metterte^ .r*>aupt. 

(5n). §oc^n30^lgeBoren un^ gc^crfanift em= 
pfef)(enb, ^;^eic^net ^od)ac^tung^i^cK 
ergebenft 

3o]^ann 5Ü^attl^ia^ ^eben]>ang. 
(<\-irma: ©cbrüter 9.^?ebcni>aii;3.)" 

A^cratio !)atte mit feinem ^albbruber nie ein 
Sßort gemec^felt, nur begegnet tt)ar er iBm einige 
^D^ale, trä^renb ^ubert fid) in ber c^'rei^ftabt 
auff)ie(t. ^r nnißte aber , in irelc^ untrürbiger 
unb au^gefuc£)t i^erle^enber S5>eife ber entartete 
Seeleuüerfäufer feinen 35ater be^anbelte, unb 
bie^ brad)te ibn gegen .f^ubert auf. 3^ennoc^ 
erfd)ütterte i^n bie 5Rad)ric6t bon bem, ivie e§ 
fd)ien, in tro^igem Uebermut^ fetbft tjerfc^utbeten 
UngUicf be^ ^ebauernöttiert^en, benn ^oratio ^atte 
ein tüeic^eö ,f)er^ unb fcnnte 5(nbere nid'it leiben 
{e^^en. 5lu^erbem ging au^ bem 33riefe be^ 
.^aufmanneö ^eri^cr, ba^ bie ©(^n^ere be^ Unglürfg 



unb bte %nvd()t oor einem Balbtgeu 3:obe bcd) 
(Sinbrucf auf |)ii6erf^ öer^ärteteö §eq gemacht 
^abe. . . 

©tnem ,^')t(fefuc^enben, einen um D^^ettung 
^ittenben \oU Dliemanb faU unb ^art üon fid) 
tüeifen! .^oratio ftieg ba^er unDerlDeitt ^u ^fevbe 
unb ritt nac^ TOenecf. (5r tvoKte ^unäi^ft leeren, 
lüie fein 2^ater bie -Rac^rtc^t aufgenommen, unb 
tüae er ju t^un tno^l Beabfid)tigen möge. 

Untermegg nac^ bem €c^teffe überholte er 
ben e d)äfer (Siemen^, weld^er, r>on feinem treuen 
§unbc begleitet, mit großen ©d)ritten bie Straße 
na(^ ^ntened ^inauffd)ritt. .*r)oratio mäjjigte ben 
©ang feinet ^^ferbee unb blieb bem @d)äfer ^ur 
v^eite, beffen .^unb mit freubtgem @ebetl ben 
Jreunb feineö §errn begrüßte. 

„I^a l^aben n?ir ein unb baffelbe ^iü, junger 
§err/' fprad) (Siemen^, al^ er oon ^oratio t?er= 
na^m, baß er in Slltenecf einen 33efud) mad)en 
wolle unb bie ^eranlaffung bagu nannte. „35on 
ber näm(i(i^en girma ift aud) mir eine 3ufc^rift 
überbrad)t lüorben, bte i^on bemfelben batb oer= 
(orenen 9J^enfc^en ^anbelt unb mid) beauftragt, 
beffen Butter bon bem Unglüd in Jlenntniß ;u 
fe^en. . . (J^ ift mir feit^er ungefä^^r fo gegangen 
wie 3'^nen/ gnäbiger ^^err. .. 33arbara ^t fid) 



135 



t)cn mir getüanbt, n^etl i^r mlhtx ©o^n t^r ei^ 
nen gau[tf(^Iag auf'^ ^er^ gletd) Bei ber erfteit 
3ufammenfunft gab... ?D^au(^em 5[)^enjd)en l^abe 
id) f(^cn mit garten 5[i^crtcn ben Äopf ^uredU 
gefeilt iinb i^)n auf ben 33}eg ber 2S>a^r^eit unb 
@ered)tigfeit geunefen ; an iBar6ara'>3 So^ne aber 
f(^eiterte meine 5lunft. .. Tlit einem 5[)^enf(^en 
aber, beffen Seele ber 3:eufe( )d)on ^u ,^erpf(üden 
beginnt, mit id) nid)tö fi^affen l)aben!.. 
^arum frod) iö^ in meine .V^cl)Ie, n)o id) ftilt bc- 
obad^tenb gelegen i)abe big beute. Ühm jebcd) ift 
tß ^dt, ba^ i(^ ben Kopf mieber aufrid)te unb 
auf bag Saujen unb Traufen be^ SBinbeg ^örc, 
ber an ben ^d]nx ber geengruft rüttelt!., ^d) 
flopfe an ^arbara'g $;^ür, um ein le^te^, ern= 
fteß 29ort mit i^r ^u fpre(^en." 

^uf bem @d)lcBbofe trennte ficb ^oratio Den 
bem Sd)äfcr. I:iefer begab fid) fofort in ben 
i'arf, unb ber junge iBarcn trat in'g S($lof5, 
voo i^n ber bienfteifrige ^2lmti§fd^reiber mit üie= 
ten iöürflingen begrüf^te. 

^fS^at mein 33ater bie ^2lbfid)t, ben Unglüdli = 
c^en 5U befu(^en?" fragte er. „Hbrat^en tt?ürbe 
ic^ ni(^t, benn eine D^teife fönnte i^n fraftigen; 
aber ic^ tt)ürbe mic^ i^m jum Q3egleiter aufbrin= 



136 

,,(Bla\ih'^ nt(f)t, gnäbiger §crr/' entgegnete 
(?()renf(^ilb. „Der tft ^mx je^r intereffant 
nnb etgentUc^ ein C^apitalfalf, anö bem ber ^u- 
vift t)iel lernen fann; aber ber §err 33arcn be= 
fit3en gar jn n^entg n)tffenfcf)aftnc^en Sinn, nnb 
\o gtüeifte t(^, baB t^tr t^n vermögen. . 

,,?D^eIben <3te mtc^, §err @l^renjd){lb/' nnter= 
brac^ ^oratio. t^erlangt mi(^, ben 3^a= 
ter nac£) fc langer 3^it iiMeber einmal allein 
h)red)en. . 

„^c^r natürltcf) nnb fel^r ebel , gnäbiger 
.^^err/' t^erfel^te ber ^(mt§fcf)re{Ber, „inbef^ ^abe 
icf) bcc^ erft ^Infrage ^n galten, ob 'ber öerr 
33aron f(^cn in eo, ut finb..." 

„(Bd^on?" ertt^iberte ^oratio nnb ^eg bie 
U^r. ift beinahe 3tiHUf ! Um je^n Ubr pflegte 
mein 35ater fonft regetmäj^ig baö J-rü^ftücf ein= 
j^nne^men." 

,,5lC[erbtng^, gnäbiger ,^err, fonft ! . . 5(ber mir 
irerben alt; wir finb nid^t mel}r i>olI bet^raft; 
ivir gittern biötüeilen me^r, aU gut ober tünn= 
f(^eni3tt)ert^ ift, unb ttjir miiffen nne be^^alb erft 
ftärfen, erfrifd)en, riufrescare con qnalche cosa 
l)icante — nne bie Italiener fagen — nm in 
CO, ut jn fcmmen!.." 

Der 5lmt^fc^reiber ^atte mittlenrcilc bie Q^iodt 



137 



gebogen, unb ber eting Iacf)elnbe ^eiBbiener 2atU, 
um ben §ale bie uni)ermeibti(^e wet^e 33tnbe, 
trat ein. 5110 er ben jungen 33arcn genjal^rte, 
n^arb ba^ ftereott)pe Sä(^eln no6) auebrucf^t?o(= 
ler, ober t)te(me^r n^iberlic^er, unb ber S^ücfen 
be^ gefc^metbtgen ^iener^ frümmte mt ein 
JytebelSogen. 

„Sinb mir je meit, Satte?" fragte ber 3(mt^= 
fc^retber. „,3ft baö (Schütteln tJorBet?" 

Satte mad^te eine 35erBeugung, bie \alh bem 
jungen iBaron, ^)aib bem 5lmti§jd)reiBer gelten 
fetite, unb jagte: 

„^c jiemüc^... ßnn fteiner 2(nflug i>on 
(E(^tt)äc^e ift immer t^orl^anben unb bur(^ fein 
9JMtte( me^r ju bejeitigen." 

©iefe ^alB unüerftänblic^e Unterl^altung 
(^^renfc^ilb'ö mit bem Seibbiener feinet ^[^atere 
machte ^oratio t)erbrie§li(^ unb ungebulbig, unb 
c^ne Satte^^ 2)^elbung ab^utüarten, eiUe er bie 
2[l^enbe(treppe l^inauf, \i)eld)e gu ben 3^^^"^^^ 
be^ iBaron^ fül^rte. 

5lbam üon ^Htenecf erirartete feinen 'Bc^)n 
unb ^atte ba^er alle i^m Befannten Littel an= 
geirenbet, um bae fc^recfHd)e Uebel, an bem er 
feit einiger ^tit litt, möglid)ft ju tjerber^en. (Sr 



138 



fa^ in feinem gen)ö^nli(^^en Sel^nftu^le mit fteif 
au^geftrecften deinen, bte er nur tüenig ben^egte. 
^or il^m ftanb ein grof^er filBerner ^ed)er, in 
bem noc^ ein üeiner ^eft 2öein Befanb. 

^oratio prattte Bei bem 5tnbUcf biefer gäng= 
lid) gebrod)enen ©eftalt, bie mit (eid^t ^itternbem 
Raupte t)or i^m fa^ unb mit beiben c^änben 
ben @riff beö ©todeö feftl^iett, c^ne beffen ^ilfe 
er nid^t mel^r auf^ufte^en oermod^te, unn)iC[für= 
iidi) gurüd. 

„5D^ein 35ater!" rief er unb a^agte nic^t 
weiter t)or^ufd)reiten. „^d^ njufete nic^t, ba^ ^I^u 
fo etenb feieft!.." 

^Der ißaron t)erfud^te ^u lächeln, \va^ if^m 
auc^ glüdte, cbttjo^l e^ faft auöfal), aU ob eine 
gefc^minfte l^ei($e läd^elte. 3)ie ^anb ftredfte er 
bem ©o^ne nid)t entgegen, benn eg .gitterten bie 
auf bem (Stodfe rul^enben ,^änbe unb biefer in 
il^nen!.. Unb bennoc^ befanb fid^ 5tbam i^cn 
TOenecf in biefem ^higenblirf n^o^ler aU feit 
langer ^di unb füllte fic^ terpltnigma^ig fe^r 
fräftig, benn er lüar bem Jeinbe mit fd^arfen 
Staffen gu ßeibe gegangen. 

„^cb bin treber elenb nec^ franf, mein Sc^n, 
ic^ werbe nur fdbwad^," lautete 5lbam'^ 5lnt= 



139 



mort. „2öenn ber ^enfd§ alt wirb, ge'^t 
fc^nett mit t^m Bergab... ^Daö gtauBt man erft, 
menn man'ö fü^lt, unb ba^ affetn !ann mt(^ är- 
gern!.. Söie ge^t'^ 3)einer (Jouftne?.. ©ten)irb 
nod^ Scfdtmmereö erleben alö id), wenn fie ntd)t 
ba(b i^re ©itten änbcrt!" 

„^u rtjet^t, bag [te Derlobt tft/' fagte §ora= 
tto, „nnbbie Siebe t^nt Sßunber ! . . ^a;:imiUane 
ift ein (5ngel bon Sanftl^eit getDorben. . . " 

^er ^aron \af) i^n mit feinen trüben, gelb= 
H(^=rot^en fingen an unb Idcbelte faunifd^. 

„Sßarum ^aft 3)u bieg Sßunber, mt ©u eö 
nennft, nid)t felber ücEbrac^t?" fprac^ er. „@idb 
i^on einem hergelaufenen D^tuffen, beffen ©(^tt»e= 
fter anß Siebe eine D^ärrin tr»arb unb fd§on bei 
lebenbigem Seibe alß ©efpenft umging, augfte= 
c^en jn laffen!.. ^fui!.. !©eineg D^ameng fon= 
teft f(^ämen!.." 

^^oratio jd)o^ baö ^(ut in'ö ©efic^t; aber er 
be^errfi^te fti^, i-oeil er einfal), ba^ ein unglücf= 
(ic^er ^ranfer 3U i^m fprac^. @r fc^ob einen 
otu^I an ben ^if(^, fetzte fic^ unb tDarf einen 
^üä in ben ißect)er. @g tt»ar S^am^agner barin. 

„^an n)irb nic^t glücflic^, n)enn man 5(n= 
bere in i^rem ©liicfe ftört/' enriberte er. „^ae 
le^rt ung ba^ Seben taufenbfältig, unb baö pre= 



140 

bigt aud) ber ^rief, für beffen 3ufenbung ic^ 
^I)ir fe^r banfbar bin." 

@r legte bae ©d^reiben ^ebenfpang'^ auf ben 
^ed^er unb becfte biefen bamit ^u. 

„2©ünf($eft^Du, bafi tc^ .^^ubert befuc^en fott?" 
fragte er. ,,3^ ^^^^^ entfcf)loffen, obtroM icb 
(^runb l)abe, fürd^ten, baf^ er einen uni^erfö^n= 
liefen auf micb geworfen ^at... ^c^ bin 

unfd^ulbig an Gittern, maö i^n betreffen {)at, unb 
ntetnetttjegen ^ätte er ba§, tva^ bie S5>e(t C^5lücf 
nennt, nicbt in ber 5verne ^u fud)en brauchen." 

Der 33aron füllte bie '15onrürfe, bie in ben 
mitb gefproc^enen 2öorten ^oratie^s lagen, tra^ 
bie eingefunfenen, fid) ftärfer röt^enbcn SS>angen 
biefem uerrtet^^en. 

„@ine fo fc^ttjere 35ürbe mü iä) Dir nid)t 
auffegen/' i^crfe^te er, „ic^ n^ürbe ja fetbft mit 
barunter leiben. . . 9^ein, id) mU ein (5nbe ma= 
d^en, ein rafdie^ ©nbe!.. (Sterbenbeerfennen bie 
JÖa^r^eit, unb njenn fte un^ etnja^ auftragen, 
fofften mir eö nnüernjeilt tl^un ! . . bin je^t 
entfd)(cffen, ben JRat^ meinet i^erftcrbenen ^^reuu; 
beö 3U befolgen... Die Butter fotl ^u i^rem 
8o^ne! . 

©r f)oh bie nod) immer (eicbt ^itternben .^änbe 



141 _ 

t)on bem 6tocfe, fttej^ ben 33rief ooit bein fill)cr= 
neu 33ed)ev, führte biefen mit Betben §änben ^um 
^Uiunbe unb ft^Uirfte ben D^teft be^ Sßetneö be-- 
gierig au^. 

„^er ^o^n ^at feine Butter t)erp^nt!" 
fprac^ §oratio. „Barbara ift barüber, tt)ie e^ 
f(^eint, tiefjtnnig getüorben/' 

„Barbara ift ein Söeib nnb je^r empfinblid)/' 
fu§r ber iBaron fort. ,,Sie tiebt nnb ^a^t, fie 
fegnet nnb f(n(f)t, fie trägt nad) nnb cergiebt, 
je nac^bem man fie anbUcft ober ^n i^r fprid)t. . . 
^J^ir fe^lt e^ an ^'raft, nic^t an 35>tüen, um mit 
i^r ^u unterl)anbetn, ^n aber bift jnng, ^n 
fannft es!!.. (Bcbalb 4)u Barbara berebet ^aft, 

i^rem ©o^ne abgnreifen, übergebe \ä) ^Iltenecf 
deiner 3Sern?aItung nnb ^ie^e mic^ ^nrncf in bie 
(Eremitage... 2^ielleid)t gtücft eö mir bod) nod), 
bem 3^eufel bie D^lec^nung ^n Derberben/' fügte er 
mit böfem Säckeln l^inju. „Sßo^u ^ätt man fo 
lange ju bem amüfanten Sc^alfe, al^ um i^)m 
ba^ 33etrügen unb Ueberliften grünblic^ ab,^n= 
lernen ? . 

§oratto'^ 5Iuge ru^te mitleibig auf ben t>er= 
^errten 3ügen feinet 35aterg, unb ein tiefet 3öeb 
ging burd) feine @ee(e. 

„Barbara \vd^ in biefem ^ugenblide getüi^ 



142 



]dc)on um bae ©efd^e^ene," Derfe^te er bang auf= 
feuf^enb. „^er ©(^afer t)on ber §eibenlel^ne ift 
bei t^r. 

„JDeralte, fc^leid)enbe ©ünber!" rief ber 
ron, unb fein \<i)\mdi)tß §aupt bemegte fid^ ftär= 
ter. „§aft il)u i^n unterrichtet?" 

„?0^an ^at i^m wie ®ir gej(^rieben/' fagte 
.»p oratio. 

„3)efto beffer/' fprad^ 5lbam t)on 5lltenecf. 
,,3Benn ^letnen^ t^orarbeitet, wirft "ö^u ^Barbara 
fel^r gefügig finben. 33erebet aber mufe fie n)er= 
ben, fonft finb' i(^ feine ^tu^)^ mel^r!" 

©r lehnte baö ^itternbe §au^t gurücf unb 
fc^lo§ bie klugen, ^^oratio ftanb auf unb erfaßte 
bie ebenfalls fortwabrenb jitternbe unb feucf)t= 
l)eij3e ^anb be^ ^ater^. 

,,^6) ooEjiel^e 3)einen Sßiüen/' fprad^ er, 
„unb wünfcf)e, ba^ ^ein ^er^, 4)eine ©eele unb 
^ein h-an!er Körper ^n^)Q in ber Erfüllung 
beffelben finben!.." 

^er iBaron l^ielt mit gefc^loffenen 2lugen feine 
Stellung bei. 

„©(^nett ! ]ä)nt\i rief er. „©e^' unb ^anble I. . 
Unb fage \^atte, bem läd^elnben ©d^urfen, ben id) 



143 

nid^t entbehren fann, er fode mir... eine ©r= 
quicfung beforgen ! . 

^oratio legte feine §änbe über bie fingen 
unb t>erUe§ fd^iüetgenb baö 3^"^^^^ feinet be= 
]ammernött)ertl^en ^^ater^. 



2. 

Sfümerj; etnc6 (iriminafiffcn. 



'^ln\ ber 2:reppe fc^on üernal^m er bic (Stimme 
be^ laut ]d)eltenben ^Imt^fc^reiberö, ber foeben 
mittelft %pre^ einen iörief au^ ber ^reiöftabt 
erhalten ^atte. 

„^ee^ren @ie mic6 nod) einmal, gnäbigcr 
.'»Jerr !" rief (^^renjd^ilb i^m unb führte il)n 
faft gen?altfam in fein 3^"^"^^^'- ,f^^ ^f^ ^^^^^ 
fd^uftige Söelt, §err iBaron, glauben 'Bit bem 
2Borte eineö erfal^renen ?0^anne^!.. ^an erlebt 
nic^t^ ane ^äuf(^ungen, Befcnbere air graufam 
geplagten ^i^^'^fl^^^- • ♦ ^^'^ ärgern über maltrai= 
tiren un^ bte ^enfc^en nic^t, fo legt ftd) ^ur 
Unzeit ber Zoh in'e 3D^ittel unb uerbirbt un^ 
bie fleinfte greube, mac^t alle aufgeiranbte Wlüht 
ix\n\d()ttl , . @olc£) ein eclatanter gall, unb nun 



145 



bieö (Snbe!.. 3^errücft könnte man iDerbenl.. 
5lber n^ie fte^t's" — unterbrach er fid), baö zx^aU 
tene (Betreiben auf fein ^ult legenb — ,,\t^^v 
wacfitg, nicbt ma^r?.. ^^i^^^^^^f'^^^^ / ^^^^B 
©Ott!.. ge^Ue niä^t an t) ortreff Ii d)en Magen, 
aber biefe ^^erltebt^ett in iBac(^u^ — id) fage 
^§nen , n^ürbigfter aller SanbebeEeute , biefe 
^^erUebt^eit je^rt aUt :l^ebenöfräfte auf!.." 

^oratio mu^^te bem 3lmt0fd)reiber leiber 
red^t geben, fagte aber nur, er ^abe feinen 3Sa= 
ter fel^r oeränbert unb fe^r f(^n)a(^h gefunben, 
geiftig aber f(arer, aU er p ^offen gen?agt. 

,,<Btf)x richtig bemerft," fiel ©^renfi^ilb ein, 
„au^ge3eid)nete D^aturanlagen, ni(^t tobt §u ma= 
c^en!.. 5)arin ^aben geiftig begabte '^zn\ä:)n\ 
bie merfiüürbigfte ^e^nlic^feit mit xtä)t grunb= 
f(^led)ten (Bubjecten, .. Slu^gefeimte 35erbrec§er 
beffert nic^t^, tüeber ^ac^en, noc^ ^rebigt, noc^ 
ißu^e, i^nen t^ut nur ber @algen gut ober ba^ 
9^id)tf (^n?ert ! . . (5ben beö^alb fe^en ©ie mi(^ fo 
unglüdlic^, njeil nun bod) iDteber nic^t^ auö ber 
ganzen prad)toollen ®efd)i(^te tt)erben fott!.." 

„35on tt>el(^er @ef(^id)te fprec^en @ie benn?" 
fragte ^oratio, ber fid) bie 2lufregung beö 5lmte= 
fc^reibere bur(^au^ nid)t erflären fonnte. 

„©0 pren *Sie ^u, §err ^aron!" ful^r biefer 

e. SBillfornm, Sie Schnitter. III. 



146 



fort. „§ter, bae ift ber @tu^l für @^renmän= 
ner, ben bort bitte idc) fte^en laffen, n^ett er 
für bie ©c^eufale referbirt n?irb, bie ^ier ba^ 
5133(5; i^rer 35erbred^en aufjagen, auö bem mx 
Sriminaliften i^nen bann fpäter mit gefd^icfter 
^anb ben ©trid bre^en, ber fie gen §immel 
fahren lä^t...^a^ SSeiB, bie famofe 3Ba^rfage= 
rin, bie ja aucf) ^^nen unb 3^ren greunben 
ein paarmal ben 2öeg vertreten ^at, angeblich, 
um burc^ i^x unt>erftänbli(^eö ^aubertüelfcJ) 
^l^nen @ute^ ju t^un — bie^ 2öeib alfo, ge= 
ftänbige Branbftifterin unb ^orbbrennerin auß 
D^tac^e unb gemeinem (Sigennu^, nimmt fic^ je^t, 
n?o fie fein @ott me^^r t?om ©d^affot erretten 
fann, ^erau^, ber tDol^lberbienten ©träfe burcf) 
ben ^ob entfd)lüpfen gu ttjollen!./' 

,,§at fid) bie unfetige ^erfon tjergiftet?" 
ttjarf §oratio ein. 

„3ßo benfen @ie ^^in, §err i8aron!" ertt)i= 
berte ^•l)renfc^ilb. „(Bie müffen einen fe^r fc^led)- 
ten 33egriff t)on ber (Einrichtung unfereig @efäng= 
ni^iüefenö !^aben, trenn @ie meinen, ein ^eUn' 
quent fönne §anb an \i<i) felBft legen, ^ei 
einem rco^leingerii^teten (55efängni6ft)ftem unb 
forgfältiger Uebern)acf)ung beffelben fann ber= 
gleichen gar nid)t i?orfommen . . . ^T^ein, §err 



147 



33aron, biefe unt)er6eff erliefe ^erfon ift \o fred), 
eine^ natürlichen ^cbe^ fterben iüoüen, e^e 
ber genfer fie beim ©d)o:pfe fa§t!.. man 
nun barüBer ni^t ärgerlid) tDerben?.," 

„30^ein lieber §err (^^renfc^ilb," entgegnete 
^oratio, bem eö f(^tt)er fiel, ben jeltjamen ^um= 
mer beö ^Imtöfc^reiberö nic^t beläd^eln, „gegen 
biefe gügung @otte^ tt>irb ^^nen lein ^roteft 
ettüa^ nü^en." 

„^aö ift'^ ja eben, mid) jo unglüdli(^ 
mac^t, §etr33arün!" Derfe^te S'^renfci^ilb, „Unb 
id) ^tte mir fo unbefd)reibli(^ t)iel ^ü^e ge= 
geben! . 

„Sßünfcfct bie 3Serurt^eilte @ie üor i^rem 
(Snbe nü(^ einmal ju fprec^en ?" fragte ^oratio. 

„Jlann'^ ni^t fagen/' ertüiberte ber 5lmt^= 
j(^reibei\ „^n bie @tabt fommen fott ic^, fo 
n?ünf(^t eö ber Pfaffe. 3)a lefen @ie felBft! . 
©r reichte ^oratio ba^ erhaltene (Sd)reiben. 
^aum ^atte biefer bie ©(^rift^üge beffelBen er= 
blidt, fo rief er au^ : 

„2ßa0 fe^* id^! 35ün bem ^anonüu^ 3D^oog= 
börfer? Unb biefen au^gejeici^neten Wlann nen= 
nen fie einen Pfaffen?.." 

„3ft ba^ etiDa eine ^njurie, §err iöaron?" 

„3<^ i^^ßife ni(^t/' ful^r ^oratio fort, „fo i?iel 

10* 



148 



aber fte!)t feft, bajs £'aitontfug ^O^oo^borfcr ein 
33^ann i]t, ben ic^ je^r l^oc^a(^te. (Bit tDevben bcr 
Slufforberung hoä) ^'ola,t (eiften?" 

„bleibt mir etuja^ 2Inbereg n)ü{)t übvtiV— ♦ 
begleiten @te mi(^, §err ^aron!" 

„@ern würbe tc^ tl^un, i)ätte nti^t 3U= 
näd^ft einen it)id)tigen Sluftrag meinet 35aterö 

üoU^ie^en, ber einen 2tufj(i)uB burc^au^ nid)t 
julä^t. Uebrigens mu^ 3^nen bie ©inlabung 
beö §errn ^anonifue nur ertüünfd)! jein, ba bie 
©terbenbe, njie in bem ©(^reiben angebeutet 
wirb, ja md) ein iBefenntniB ablegen mU." 

allein !ann mic^ einigermaßen tröften/' 
üerfe^te ©^renf(^i(b, „unb ee ^eigt üon 2öelt= 
flugl^eit, baß ber würbige §err Ä'auDnifu^ bie^ 
le^te iBefenntniß einer argen (Bünberin in @e= 
genwart 5(nberer anpren, e^ aljo ni^t aU 
unter bem ©iegel ber iBeic^te abgelegt betra(i)tet 
wiffen wilt... @ie fönnen mic^ alfo nic^t be= 
gleiten?" 

bin überzeugt, lieber §err @l^renf(^ilb, 
baß ®ie für berartige 33efenntniffe ein weit 
feinere^ O^r be[i|en, al^ iä)/' jagte §oratic. 
„Unb bürfen ©ie ba^ 35ernommene fpäterl^in 
befannt werben laffen, jo weiß iä), baß i(^ nid)t 



149 



ber ^e^te Bin, bem ©te ba^ ^ntereffantefte bav= 
aug mttt^etten tüerben." 

,,5)^etn 2Bcvt barauf, .f)err 3.^aron/' tjerfe^te 
ber 5Imtgf(firetSer. ,,3^ ft^^^ f^'^^ gencffene 
2Bc^(t^aten unb für freimblic^e 33egegnung er= 
fenntltci) ! . . . ^arf 5)offen, ^ie ncc6 auf 
'^((tenerf treffen, t^enn id) anß ber £retöftabt 
^urücff e^re ? . . fa^re fogtetc^ ba^tn ab, ba- 
mtt ber ^ob, biefer fc^abertfrol^e (Jujpn, mir 
ntd)t etti3a itcd) ^ui^crfommt/' 

,,3)ag Bangt t^cn ben Umftänben ah/' crn3i= 
berte ^oratio, „Befonberö t)on bem (Empfange, 
ben tcf> bei ^Barbara finbe..." 

„2öünfc^e bte befte 3}errt(^tung," jagte (^^ren= 
fc^itb. „^^ietleicBt ^aben tütr uns gegenfeittg 
n?id)ttge (Eröffnungen ^u mad)en, njenn n.nr un§ 
früher ober fpäter aneberfe!)en. . /' 

vf^oratic i^erlte§ .bte 25^o^)nung bec^ 2(intö= 
id)rei6erg, um fid) burd) ben ©artcnfatcn in ben 
^"Parf ^u begeben, beffen (>)änge er (angfam burdi= 
jd^ritt, e^e er fic^ ber üerftedt gelegenen ©remi= 
tage näherte, in metdier 35arbara für gen?ß]^n= 
tief) fi($ auffielt ! 3)ie 2öcl^nung ber alten ^e= 
fd^Iiejjerin ^u Betreten n^agte er nic^t, iDeil er 
^u ftören Befüri^ten mugte. @r ^^ielt fid^ bcö= 
^a(B ~ in ber TO!>e auf, um bie Df^üdfel^r beö 



150 



©d^aferö ah^umxUn, ben er ho6) erft fpred)en 
mu^te, e^e er beg i3on feinem ^aUx er^al= 
tenen 5luftrageg enttebtgen fonnte. 

yiaii) faft einftünbigem ^-^arren trat eubUc^ 
(£lemen^ attetn au^ ber (5;remitage. ©ein ®e= 
ft(f)t trar ernft, fein ißttrf tjerfc^letert. 

„33arl3ara f>at ^iä) unfreunblid^ empfangen/' 
rebete ^oratio ben ©(f)äfer an. „(Sie n^itt ni(^t^ 
me^r t)on i^rem unglücffeligen @o^ne pren!" 

„33re(^en @te ni(^t ben ©tab über baö ^er^ 
einer ^ntter, junger ^err, ba^ fid) unter ben 
©d)lägen be^ (Bd)id\aU frümmt unb am t^ielen 
Söunben blutet !" üerfe^te ^lemeng. „D^iemanb 
fennt Barbara beffer aU i(^, benn fie ti^ar meine 
ißraut, unb id) ^abe fie lange treu unb uneigen= 
nüi^ig geliebt... ^ie Jylcitter^aftigfeit ber ^n- 
genb unb frembe ©leifjuerei liej^en fie auf 2lb= 
tt)ege geratl)en. %U fie fpäter ^ur (5infid)t i^rer 
3:^or^eit !am, roar i^r nid^t me^r §u l^elfen. 
(Bu bulbete, fic litt, fie ^offte, bi^ bie in (Sr= 
füllung gel)enbe ^^offnung fie füri^terlic^ ent= 
täujd)en follte!.. @in fo graufam gemife^an^ 
bellet .!per5 ift t^eber leicht 3U beruhigen noä) 
aufzurichten. ?0^an muf^ i^m 3^^^ laffen, bamit 

ben ^alfam nur erft annimmt, "ber es er^ 



151 



qutrfen unb fetten fott! Unb fc^en iBalfam 
l^aBe iä) 33arbara gereicht" 

„^ann mxh auc^ meinet 3}aterg 2Bunf(^ tn 
(Srfüttung ge^en/' rief ^oratio. 

„3ßenn ber 33arün ftcf) entfd)Ite^en fann, ber 
30^utter §ubert'g 3t6bitte tl^uii, raäre e6 tDO^l 
möglic^." 

,,5lBbttte ? . . glaubft felbft ntd^t baran, 
(Siemen^!.. Wtxn 35ater ^at gett)i§ 9hemanb 
je im Seben 3lbbitte getl^an. . 

„Um fo beffer wirb e^ für ben §errn ^aron 
fein, it?enn er e^ jet^t noc^ lernt. ®er ^O^enfc^ 
lüirb na(^giebtger , je fd)tt>ä(^er er fic^ fü^U! 
Unb mit etmag S^tu^e im §anfe tt)ie im §er^en 
bürfte bem gnäbigen §errn hoä) tt)0^( gebient 
fein..." 

„3lber 5Ibbitte, ßlemeng !" rief ^oratio. 
,/4)a^ blofee 2Bort fc^on empört ben 8tol^ jeben 
^anne^!.." 

3)er ©(i)äfer ^ncfte bie 3lc^je(n. 

„^an tüirb eö boc^ berfnc^en müffen/' fprad^ 
er, „unb ba i(^ mic^ aU natürlicher ißef(^§ü^er 
ißarbara'^ ber ©a(^e nun einmal angenommen 
l^abe, ic^ auc^ ni(i)t müjftg fein... ©er 
.§err 33aron befinbet fi(^ in pgängli^er (Stim= 



152 



mung, 16) fann ^^nen anfeilen, junger 
§err !" 

„^u iüirft il^n fel)r un^ugängltd^ finben, 
wtnn ba^ üer^^te Sßort über ^Öeine Sippen 
fommt!.." 

t^ue meine ©c^ulbtgfeit! . . 
^Barbara Verlangt nichtig Unbillige^. QotXüä^)vt 
aber ber §err iöaron i^re gorberung, fo tft bas 
mit au(^ bie 5lbbitte geleiftet. . 

,,9^un bann in @otteg Flamen, terfucbe eö!" 
jpra(^ jporatio. „^cine ©egenn^art bei biejer 
^^er'^anblung ift hoffentlich nic^t nötl^ig." 

„©obalb fie beenbtgt ift, tüerbc id) ^^)mn 
^achrid)t geben." 

ermarte 3)i(f) in ber 35eranba." 

^er <S(^äfer nicfte beiftimmenb. §oratio 
fe^te feine Sßanberung bur(^ bie @änge beö 
^^arfeg fort, ^aä) einer ^eile fal^ er bie bli^enbe 
§aube 33arbara'!g, bie gefenften §aupte^, bie 
3lrme über bie ^ruft gefreu^t, ton ber ©remi= 
tage mä^ bem @d)Ioffe ging. — 



3. 

pa6 k%tc ^^^eRennfnif} ber 53ranblitftenn. 

^ie 33ranbftiftenn Don Cber^D^enje mx jum 
^cbe Derurt^eilt trorben. 5(mtgjc^reiber ©l^ren= 
frf)t(b auf ^ntenerf l^atte red)t, wenn er btefem 
(IrtminatfaEe ntc^t geringe Sß^id^tigfett Beilegte, 
benn bie 33etr)eggrünbe be^ ^^erbrec^ens ent= 
fprangen einer franf^aften ©eelenfttmmung, tüie 
fte ni(f)t ^äufig borfommen bürfte, 

^ei ber Unterfu(f)ung fteUte eö fid) nämlid) 
^erau^, ba^ bie ^unäi^ft U)egen Betrügerifd)er 
SBal^rfageret verfolgte gtc^tler au^ 9tad)jud)t jo= 
ttjo^^l ben gorft üon D^ot^ftein mz jpäter ben 
§ci Ober=3ftenfe in ^ranb geftedt l^atte. 33eibe 
^erfered)en t^erüBte bie greblerin, tücil fte meinte, 
iBaron i3cn 3(Itened fei eBcn fc Diel ©(^ulb an 
i^rer Q5ertreiBung Den Dftot^ftein , iine beffen 



154 



33efU3er, ber @raf, Don bem fte glaubte, er pre 
me^r auf bie ©inpüfterungen be^ iBaronö, aU 
auf bte 9tat^fd)läge 5lnberer. 

^ie eingefd)(offene Suft im ©efängntffe unb 
bte (Strapazen eiue^ lange 3^^re l^inburd^ fort= 
gefegten ru^elofen 2thtn^ warfen bie 5lnge= 
flagte Balb nacf) Beenbigter Unterfu(^ung auf'Ö 
Ätanfenlager. ^\üav gab eg no(f> man(^en bun= 
fein ^un!t im Seben ber Unglücflic^en , über 
n?el(^en ftd) ba^ ©eric^t gern 5luff(^lug Derj(f)afft 
l^ätte, ba0 ober bie ^erbred^en aber, auf n?elc^e 
^obeöftrafe erfannt ti3urbe, voaxtn genügenb er= 
mittelt. ^an na^m be^^alb oon weiteren 'dlaä)- 
forf (jungen ^^Ibftanb unb lieg aud^ bie näd)|te 
unb na^eliegenbe 5^age fallen, tDe^e bem @e= 
xxä)t ^luöfunft geben follte über bie nod)malige 
^tvLdU^)x ber 3}erbre(^erin auf ben ©d)aupla^ 
i^rer bunfeln 2:^ten. (Sß njar nic^t an^une^^ 
men, ba|3 ber 3^^f^^^ allein i^re ©c^rilte rt>ieber 
ba^in geleitet ^abe, unb bo(^ lieg fi(^ auä) n3ie= 
ber mit iBeftimmt^eit bel^au^^ten, e^ müffe biefer 
D^üdfe^r eine befonbere 5lbft(^t ^um @runbe ge= 
legen ^aben. 

O^ne 3^^^^f^^ ^^^^^ @eri(^t fic^ barüber 
um fo lei(^ter beruhigt, al^ ja baö Urtl)eil ge= 
fällt wcix unb nur nod^ ber 3[^ollftrecfung ^rrte. 



155 



Selber aber ttjurbe bte 35erurt^etlte je^t fo \ii)mv 
harit, ba§ cjraufam getrefen fein lüürbe, tl^r 
bte ^röftungen ber D^eltgton Dorentl^alten 
XDoUzxif naii) benen fie grof3e^ Verlangen trug. 
@leid)3ettig aufwerte fte, ba§ nur eine ®eneral= 
Beichte i^r ©eiDiffen erletd^tern fönne, unb ba§ 
fie nicf)t rul^tg in ben ^ob p ge^en fä^ig fei, 
e^e fie Don ^riefter^anb 5lbfolution erl^alten 
^aBe. 

^anonifuö ^D^oo^börfer , njetc^er auf feiner 
^nf^ectionöreife bie ^rei^ftabt Befu(^te, in ber 
üBrigen^ nur fel^r ttsenige ^at^olifen aU grembe 
lebten, ^örte t)on bem J^Ue fprecf)en, 30g nähere ^r= 
funbigungen ein unb lie^ fi(^ in bie ^eUz ber 3^er= 
urtl^eilten führen, feinem ni(^t geringen 

©rftaunen fannte i!^n bie offenBar ^offnung^lofe 
braute unb nannte feinen Dramen. (5^ ergab 
fic^, bafe biefelBe jener girmung in ber S3ifd^of^^ 
ftabt BeigetDO^nt ^tte, bereu ^eiio,^ aucb ber 
3?ruber beg ^anonüu^, C^.omteffe SD^arimiliane 
üon 3lKgramm, ^oratio unb @eorg D^^auer^ ge= 
roefen t^aren. 

3(n biefe 30^itt^eilungen !nüpften fii^ anbere 
33e!enntniffe ber 35erurt^eilten, ti^etc^e beut ^a= 
nonüuö einen tiefen iBlicf in bereu oerfc^leierteö 
SeelenleBen t^un liefen. . . ©ie Befannte bem 



156 



i3ctftü(f)en §erren, ba^ fte getüa^rfagt l^aBe, um 
bie, tt)el(^e \f)x t>ertrauenöt)o(I bte .^anb retd)ten, 
t»or Unzeit itsarnen, bag 3^^^^ bro^e, unb 
fie fü^Ie U(i) ^um 2öa^rfageii gebrängt, tDetI fte 
bamit ein Unrecht, baö fie l>or langen 3^^^^^^ 
begangen, gut machen ^u fönnen glaube. 

35on bem ^anontfuö befragt, ttjortn bieö Un= 
red)t beftanben ^abe, ba^ fie felbft aU fotcbeä 
be^eic^ne, warb bie ^I^erurt^eilte ftitt. "^a^ milbe 
3ureben beg ©etftlic^en inbeg lte§ fie ^utl^ 
f äffen, unb fie erftärte fid^ gu einem ^efenntni^ 
bereit, n?enn fie bann auf ^Xbfelutton Reffen 
bürfe. 

,3n ber 35oraugfe^ung, eö n^erbe biee neue 
©eftänbnig irgenb tt)eIcC)en 3wfammen^ang mitben 
bereite eingeftanbenen 5Berbred)en ^aben, l^ielt 
ber c^anonifu^ eö für nötl^ig, bie Sluöfagen ber 
offenbar mit fc^neUen (5d)ritten bem 2;obe ent= 
gegengel^enben ^Delinquentin nur im ^eifein ei= 
niger ©eric^tsperfonen an^u^cren. ^iefe ent= 
fprad^en fofort ber 5Iufforberung be$ ^rälaten 
unb fanben fic^ fo fc^neU \v>k möglid^ in bem 
©efängniffe ber ^^erurt^eilten ein. 

Um in bem fe^r befd)ränften bunfeln Ü^aume 
bod^ l^inreic^enb feigen ^u fönnen, ^atte man ei- 
nige 2:algli(^ter ange^ünbet. ©in fleiner 



157 



mit ^(^retbmaterialien mu^te, um ben nöt^igen 
^la| gewinnen, gegen bie Zi)üx ber ^^Ut 
gefteKt irerben. 5(n il)m na^m ber eifrige 2lmt^= 
jc^retber ton 3lltene(f ^(at^, um bie 5Iuöjagen 
ber iSterbenben forgfältig uieber^ufc^reiben, (^i- 
uem guüerläffigeren SJ^anne als ©^renfd)ilb fonnte 
man ba^ ^^mt eine^ ^rotofoUanten nid)t ant^er^ 
trauen; benn joltte ber für i^n fo ungemein in= 
ter'efjante jRei^t^falt c^ne einen ®(^tu^ enbigen, 
n^ie bie n^eltücfee @ere(^tigfeit)6pftege i^n im ^uge 
^atte, ]o (ag für ben ^Imtßfc^reiber borf) in bem 
iBemu^tfein eine ißeru^igung für fein juriftifd^ee 
©emiffeu, ba§ er ba^ §erg ber ^erurt^eilten bi^ 
auf ben @runb erforfc^t ^abe. 

(«yine niebrige ^ritf(^e biente ber ji^lüer 2zu 
beuben ^um Sager. 9Q:eben i^r fa§ ^anonifuig 
SJ^oo^börfer im priefterli^en Ornat, ber auf= 
merffam 3iip^^^^^" ^Borte be^ ^rofte^ i)ür= 
fpred^enb, 

„©0 £)u befennft, meine^od^ter, unb auf= 
richtig bereuft, 3)u gefünbigt l^aft im Seben, 
wirb bie Äirc^e 3)ir i^ergeben unb ber attgütige 
^ater im §immel 2)ir gnäbig fein. 3^9^^'^ 
alfo uii^t langer, fonbern begiune! 3)enn fiel^e, 
e^ ift fpät geworben, unb an $©i(^ l^eran tritt 
bie D^ad^t be^ ^;obe^, auö ber ®i(^ D^iemanb er= 



158 



retten fann, bie ijergebenbe ßiebe unferee 
(Srlöfer^!.." 

^ie 35erurt^etlte faltete bie braunen tnöt^er= 
nen §änbe über ber ©ecfe, heftete t^re klugen 
feft auf ben £ancntfu^ unb legte bann, oft ftocfenb 
unb t)on längerem Df^öc^eln unterbreiten, folgen^ 
be^ @eftänbnt§ ab: 

„511^ (^raf ^c^tm t>on D^of^ftein mic^ auö 
feinem ©d)loffe Dern^ie^, richtete ic^ meine 
(Schritte gunäd^ft nac^ Slltened, inbem ic^ ^offte, 

fönne mir üielleid^t gelingen, ben §errn ^a- 
von 3u fe^en unb für mx6) ^u genjinnen. ßeiber 
berul^te biefe ^ilnna^me auf irrigen i^'oraui§= 
fe^ungen unb auf meiner Unfenntni^ ber ^er= 
l^ältniffe. erhielt nii^t nur feinen 3iil^itt 
gu bem iBaron, fonbern n^arb mit §o^n Don ei= 
ner grau auö bem ©c^lopofe t)ern)iefen, t?on 
l)er id£) jc^on oft ^atte fpred}en pren unb bie, 
tt)ie iä) nac^trdglid) erfuhr , bamal^ nod) 
gro^e ©en^alt über iöaron oon 5lltened be= 
m • ♦ ♦ 

„(So war id) benn ge^n^ungen, mid) auö ber 
©egenb ju entfernen , U)a^ pc^ft ungern 
t^at. ^n meiner §eimat^ ftanb id) allein, unb 
gerabe bapn njurbe ic^ oon bem ©rafen oer=^ 
wiefen, n^eil er mic^ nic^t in feiner S^äl^e bulben 



159 



unb tütfjen wollte, ^c^ ^ögerte a(jo, iiBerf(J)ritt 
bie ©renken ber ^err]d)aften Dftot^ftein unb 5(1= 
tenecf, entfernte mic^ aber boc^ immer nur tt»e= 
nige ©tunben mett t)on benfelben. ®er @runb 
btefeö ^OQtxn^ f btefe^ 5XBret]eng unb Sföieber= 
fommen^ (ag in bem feigen Verlangen, mtc^ 
an ben betben einanber fo eng befreunbeten ©bel= 
leuten auf rec^t empftnbü(^e 2ßeife gu räi^en. 
©inenbeftimmten^ntfii^tu^ fonnteicf) nt(f)t faffen; 
id) njcEte, um gan^ freie §anb ^u Behalten, ben 
3ufaC[ t^alten laffen... 

„Um nic^t ciU i?ert)äc^tige §erumtreiberin 
aufgegriffen unb mittelft 3tr>anggpaff e^ in meine 
ßeimat^ tran^portirt ju trerben, ^iett id) mid^ 
meiftent!)et(§ in ben n>enig befuc^^ten unb ^nm 
unbetretenen n?a(bigen 33ergtp(ern auf, 
reo 16) t)or jeber Verfolgung ^iemlt(^ \iä)tx war. 
§ter lebte t(^, t)on ^^l Z^)ai, üon (55runb 
^u @runb wanbernb, beinahe einen ?0^onat, bi^ 
ein D^aturereignig mir Ma§ gab, bie ©egenb 
für längere ^^tt 3U oerlaffen. 

„S'in ©ewitterfturm üon ungewöhnlicher §ef= 
tigfeit lie^ mid) er!ennen, ba^ ein ^lufent^alt 
in ben Vergf(^lu(^ten, weld)e id^ mir einftweilen 
jur ^öo^nung au^erfe^en h^tte, leBen^gefähr= 
lid) werben fönne. £)ie rei^enben ©iepäi^e, 



160 



ii3el(^e binnen ii^enigen Ginnten nac^ %mhxud) 
be^ 2Betterfturme0 Don allen §ö^en, au^ allen 
<S(^lud)ten, über gelöBlöcfc nnb grüne ißerg^al= 
ben ft(^ ergoffen, ^verbreiteten tceit^in Zoh unb 
^erberben. 3)ie ftür^enbe glntl) entmurjelte 
ißäume, untern)ü^lte gelfen, ba^ fie fid^ fenl'ten, 
fc^roemmte einfame '^fftn\)hn fort nnb überfd)üt= 
tete 2öiefen unb gelber fupcd) mit fanbigem 
(Schlamm unb fiefigem ©erötl. ^ud) mi(^ er= 
fa^te ein fc^er (Strubel unb ri§ miö) fort in 
bie Wiefel.. @^on glaubte iä) bem ^obe ret= 
tung^lo^ verfallen gu fein, ba f(f)leuberte miä) 
bie ftrubelnbe 3öoge bei einer fc^arfen Biegung 
auf feften @runb. gaft gleii^geitig mit mir — 
benn id§ ^atte meine 33efinnung noä) ni(^t i)oll= 
fommen wieber erl^alten — fül^lte id) ein an- 
bereif lebenbee äöefen an mir niebergleiten , baö 
fogleic^ in nvimmernbeö D^töc^^eln au^brad^ , . . 
Söimmern unb eine ti?ei(^e taftenbe ^inberl^anb, bie 
mein ©efic^t berül^rte, brad^ten mic^ fc^nelf 
mir f elbft , , . ,3(^ blid te um mic^, fa^ ein tUU 
^inb, ein ^avtt^, niebli(^e^ ^äbc^en faft in 
meinen Firmen liegen, prte e^ tt)immernb ba^ 
eingef(^lucfte 2ßaffer aui^f^rubeln unb füllte mic^ 
bann üon ben fleinen ^-^ermd)en umflammert, 
inbem e^ mit letzter ^raftanftrengung baö ein= 



161 



aige äöort „3Jlutter" lattte!. . ^ann f^Iofe 
bie 5tugen unb neigte erBtet(^enb ba^ locftge, 
t)on Sföaffer trtefenbe ^öpf(^en, aU woUc e^ 
fterBen,.." 

©te ^örperfräfte ber 3[^erurtl^ eilten ti^aren er= 
j(^öpft/ i^re .^änbe Begannen gittern, fie ati)^ 
mete tief unb f(^\t)er . . . 

^anonifu^ 30^oo^b5rfer ^atte mit groger, fid) 
immer me^r fteigernber (Spannung ^uge^rt... 
- @r fürd)tete, ba^ fünbige SöeiB fönne ben testen 
Obern au^^auc^en, o^ne ein DoIIe^ ^efenntnife 
il^m abgelegt ^u ^ben. ^arum rief er fie an, 
um bie ertöfc^enbe flamme be^ Sebent no(^ ein= 
mal ^elT aufftacfern ^u machen. 

„^n tüetc^em ^a^re, meine Zoä^ttx , unb in 
n)el(^em ^O^onate trug ftc^ bieg (Sreignig ju?'' re= 
bete er fie milb, aber feft an. „(Bei ira^r, 
benn ^u fte^ft üor ben Pforten ber ©n)ig= 
feit!,." 

3)ie 35erurt^eilte rid^tete ben bereite gtcin3= 
log gett?orbenen iBlicf abermals auf ben @eift= 
liefen, tDelc^er i^r bag 33ilb beg ©efreujigten auf 
bie 33ruft legte. 

Sifette 5?ic^tler nannte ,3al^r unb ^onat0= 
tag... 5ln biefem 3:age ^atte ©onatug ^oog= 
börfer feine ^inber i?erloren ! . . 

(5. SBtlltomm, S)ie ©^^»nitter. III. 11 



162 



voax ein 50^äbc^en, ba^ ©ott in 3)etne 
%xmt legte/' ful^r ber ^anonifue fort. „§aft 
3)u get^an, t^aj^ @ott in jenem l^eiligen 5lugen= 
Mirfe ©ir anftrng? 3öasi er t)on ^ir t)er= 
langte?., £inb einer gremben üBergaB er 
^ir, bamit 2)n i^m Butter feieft, Bi^ e§ feine 
re(i)te Butter »lieber an i^r jitternbeö ^er^ 
brüifen fönne!.. 3ßaö ift burd^ ^id^ an^g bem 
^inbe getuorben? . 

^ie ^ernrt^eilte mar jo fc^roai^, ba^ fie nur 
nod) ^atBlaut ^u laden i)ermoc^te. 

r/rS^^ gaB ... i^m ^u ... effen unb . . . tel^rte 
eg . . . Betteln/' f|)ra(^ fie, inbem bie §änbe flogen 
unb ber ^licf i^rer klugen immer li(i)tlofer marb, 
„unb al^ bae Äinb mir ... läftig tüarb em= 
^fa^l i(^ e^ . . . @otte^ ißarm^er^igfeit . . . unb . . . 
i^erlie^ eö ... fd^lafenb im ... ©(f)ilfe!.. ©ur(^ 
meine (Sd)ulb tüirb e^ umgefommen fein!.." 

(Sie rod^elte ftärfer, unb ba^ Singe Brad^. 

„2ßo, Unfelige, njo?" rief ber ^anonifu^. 
„^ie einzige 3:o(^ter meinet 33ruber^ l^aft 3)u 
bem (Slenb preisgegeben !. ." 

(Sin heftiger 3D^u^fel!rampf entftellte bie 3üge 
ber ©terBenben; fie oermoc^tc mä)t me^r ^u 
fpre(^en. . . 

„ißei ber endigen ^^arml^er^igfeit ©otteö, 



163 



ßifette gtc^tler, frage id) ^ic^: §aft '^ii bie 
2öa^r^eit gejagt? ^efc^tüert !eine anbere @ünbe 
^ein @ert)tffen, unb Bereueft t)on @runb 
beö ^er^en^, tt)a^ 3)u UeBle^ getrau ^aft auf 
©rbeu?./' 

^te 35erurt^etlte U^ipette etu uur bem ^ano= 
ntfug Derftäublic^e^ „^ci!".. ©er ©etfttti^e er= 
t^etlte U)x bie SlBfoluttou, uub aU fte ^um le^teu 
^O^ate auffeuf^te, ^atte er fie fegueub ^um ^obe 
gett)ei^t. — 



11* 



4. 

'33arßara iitib bcr '33aron. 



Unterbe^ war auc^ ^<i)lo% 3lltenecf ber (Bä)a\u 
pla^ einer (Sntfc^etbung getüorben, bte man \vol)l 
einer \)om §immel bictirten Vergeltung gleid^^ 
a(^^^en fonnte. ®er alte ^arcn empfing ^ar= 
Bara, um fie anjupren unb fic^ für immer mit 
il^r auöeinanber ^u fe^en. (Sß voax i^m nid)t 
tüol^l, al^ er fie fommen prte, aber er fonnte 
unb iDolIte auc^ mä)t jurüd Sänger ^nan^vL' 
fd^ieBen, ho^ bemnäd)ft gefc^e^en mu^te, 
it>äre nur bie Verlängerung unb Verftärfung 
einer 3:ortur getrefen, unter ber er fc^on unfäg= 
lid) gelitten ^atte. Um aBer für bie f(i^rt)ere 
©tunbe 3u ftärfen, Ite^ er fi(^ nod^ ^mi gro^e 
iBed^er mit SBein auf ben ^ifd) ftellen, ^inter 
ttjelc^em er fi^enb, lüie er ^öl^nifd^ läd^j^nb ^u 



165 



(EhmtM äußerte, bcr alten (Bcfclcpat^c eine 
Stunbe ^ubien^ ertl^eUen tt)o(Ite. 

Barbara fa^ nx^tß njeniger tüte üerfö^nUc^ 
auö, aU [ie feften (Bc^ritte^ in bas 3^^"^^^ ^^^^r 
ben ^ij(f) nmf(^ntt unb ftc^ hiä)t an ber ©eite 
be^ ißaronä niebertieg, ber nod^ immer feine 
alte ©tettung beibehalten ^tte. 

-Der erfte 33licf ber i8efc^lief3erin ftreifte bie 
i^cllen ^ocale, ber ^meite bae eigent^ümlic^ ge= 
retbete @e[id)t be^ alten, gtd)tfranf"en , jiei^en 
Öerrn, ber i^ren [trengen ^licf mit einem tDiber^^ 
iDvirtigen Säcbeln ertüiberte. 

„5lbam i)cn Slltenecf/' begann 35arbara unb 
tu^ft^ ^^^^^ Ttttt i^rem fpilsen, garten 3eigeftnger 
auf bie heif3=feuc^te §anb be^ SSaronö, „Sotto= 
Glemene bel)auptet, ju rt^iffen, ba§ ^ie, e^e @ie 
im unbefannten ^^^f^^t^ ^^^^ 2o^)n für 3^re 
3:haten auf (Srben empfangen, bem 3^ater fein 
iücUen, ben Sie in ber ^ugenb nicbt fennen 
mochten, ben (Bie ^ajiten, enblid^ üerftiejjen unb 
babur(^ unter bie ißöfen jagten, bie mt (Sie 
felber in allen finfteren Sßinfeln ber ©rbe lauernb 
fte^en, um fic^ t^cn bem grof3en SSerfmeifter 
alle^ iBöfen unb (Bd)le(f)ten ^u ©efellen ana^erben 
3U laffen... ecKte baö ^^r fefter SSille fein, 
^Ibam bon 5lltenecf, fo tüill ic§, ^Barbara Ueber= 



166 



fd)ar, bie ©ie biirc^ ga^c^^eit unb Untreue um 
aHe^ (Srbenglücf Betregen ^aben, für (Sie beten, 
n)enn bte D^ac^t ber endigen gtnfterni^ auf ^^r 
it^etnglül^enbeg §aupt l^eraBfinft." 

„2öenn man freunbü(^ mit 3)ir fein mU, 
^ärB(f)en, mujjt 3)u ni(f)t fd)le(^te ©cf)er5e 
ma6)zn/' »erfe^te ber ^aron. l^abe ftet^ 

gut mit gemeint, unb ©u warft immer 
mein liebet D^ärrci^en. . 

^ie Bli^enbe §auBe iöarBara'^ Benjegte fi(^, 
al^ n^äre fie leBenbig, inbem bie Trägerin ber= 
felBen ern^iberte: 

„3Dein 9^ärr6en ti^ar id^, 2lbam Don Slltenerf, 
gelieBt aBer ^aft mid) nie, benn ©u lieBft 
nur ©i(^, 3)i(^ gan^ allein!.." 

3Der iöaron fenfte feinen SD^unb an ben 
9^tanb be^ filBernen ißed^erö unb fc^lürfte Sßein 
barau^. 

„®e^t ^Dein fd^on ©nbe, ba§ ^u 5Did§ 
nac^ §ilfe umfe^en mugt?" fragte Barbara 
Bitter. „(So fe^r id) Urfad^e ^aBe, 3^id) p Raffen, 
fo fe^r bauerft 3^u mi(^ bo(^ aud) n?ieber. 
fa)^ nie einen ärmeren SO^ann aU ^iä) l . . (SelBft 
®raf t)on S^lütl^ftein tüar glüdüc^er, unb felBft 
ba^ elenbe SSeiB, ba^ fie neulid) in ber ^rei^= 
ftabt ^um ^cbe oerurt^etlt ^Ben, i:?ürbe nid)t 



167 



mit 3)tr taufd)en, ßbii^ol^l t^r 2t^>tn bem iöeile 
bci^ ^znhxß verfallen t[t!./' 

3)er €;(J)äfer mit feinem §unbe trat in'^ 
3immer unb na^m, o^ne ben ^aron 311 grüjjen, 
neben ber ^^ür ^lal^. 2lbam t)on 3Iltenecf 
f(^lürfte noä) einen 3:vnnf ber 8tärfnng, e^e er 
anttüortete. .^ann jagte er, bie iölicfe nnrn^ig 
im 3^1^^"^^' nm^er f (^weifen laffenb: 

„ge^Ierlüö, i8ärB(f)en, finb mv attejammt 
nic^t, fünft fä)3e[t ®n je^t ni(^t l^ier nnb id) 
lie^ mir ücn 3)einen fnöd)ernen gingern meine 
jc^merjenben §änbe nii^t \o unbarmherzig zer= 
trommeln. (^^ freut mid) inbe^, bajs id) nid^t 
.]'o \d)kdi)t bin, vok 3)u glaubft. Söäre ic^ bae 
lütrflid), mein Ülärrd^en, jo n^ürbe i(^ 3)id) noc^ 
heute über bie ©renje meiner ^errfc^aft bringen 
unb mitten - in einen S)ifte(buj(^ fetten laffen, 
o^ne mid) öor ber angebro^ten Strafe ©eine^ 
unbefannten ^enfeit^ ^u füri^ten, benn §eimath0= 
rechte, mein liebet 33ärbd)en, ^c^ft^^u ^)kx nic^t, 
lüenn ic^ fie ®ir nid)t geben mUL, ift 
jebc(^ ni^t meine ^bfid^t; im ©egent^eil, tüir 
iüoKen, ba tüir hod) iBeibe neben einanber alt 
getücrben finb, un^ für immer uerjöhnenb bie 
§änbe reii^en unb un^ aU gute g^-eunbe tren= 
neu! . 



168 



„brennen!" trieber^olte iBarbara. „^a, baö 
war immer 3)ein 'Btiö^tDoxt, lüenn mv ßomöbie 
unter etnanber j^telten. . . ^d) tamx baö Sßort 
nt(^t leiben, 5tbam üon 5Xltenecf ! . /' 

la^ ung jagen: ^h\d)kh üon einanber 
ncl^men!" erti^iberte ber iöaron. ,,^urd§ ^Deinen 
^ugenbfreunb (Siemen^, ber ein @e]i(i)t mad)t, 
^aBe ®ott felBer i^m baö 9fticf)teramt üBer= 
tragen, ^)a\t S)u erfahren, meld^ Unglüc! ^Deinem 
(^ol^ne ^ugeftofjen ift. 5(n biefem Unglüdf Bin 
ic^ ni(i)t fd^utb, baö tt)irft 3)u gemi^ gugeBen, 
^ärB(^en!.. ^ä) ^aBe §uBert ni(f)t au^ 5Utenerf 
gejagt, al^ er mir tro^ig in'^ ©efii^t geiferte, 
unb Bin i^m nic^t l^inbertic^ gettjefen, ba er )id) 
§um iBefi^er üon S^ot^ftein mad^te, mil er njugte, 
bag mi(f) bie^ fränfen trürbe!,. D^ein, ^ärBd)en, 
ic^ fc{)ti3ieg, fd)ii?ieg etilem, benn id) tvünfc^te, 
fodteft ben ©o^n, na(^ bem immer fo 
gro^e ©el^nfud)t ^atteft unb ben id) ^a1)x^ lang 
mit \o ijieler ^uöbauer in ber ^alBen Söelt fu= 
d)en lieg, ftetö um ^ic^ §aBen, bamit ^u an 
feinem 5lnBlid ©id) erfreuen, in feiner 91ä^e 
'^id) ftet^ l^eimifd) unb fid)er füllen mögeft!.., 
3n meinem Seibft>efen aber vertrugt 3^r ^nd) 
\nd)i Befonber^ gut, unb baö t)eranlagte ^Deinen 
(gol^n tüol^l auc^, fi(^ in aller ©tille iüieber auö 



169 



bem etauBe machen... (Sin guter ©ol^n, ber 
feine Butter UeBt, l^ätte ba^ in feinen 5Ber^ält= 
niffen nic^t get^an. 5lBer §uBert ift eigenfinnig, 
mie ©u e^ i)on je^er tüavft, unb biefer (5:igen= 
finn njivb i^n nun, mt i(^ ju meinem 35ebauern 
l^öre, be^ ^ugenUd)te^ BerauBen!.. ift re(^t 
traurig unb BetrüBt mid) fe^rh. (5in 5D^enfc^ 
o^ne ©eP^raft ift ein etenber ^enf(^, unb nennte 
er bie ^alBe SßeÜ fein ©igentl^um ! . . Sßo^I \qU 
d}tm ©tenben aBer, tt>enn i^m no^ eine ?0^utter 
(eBt!.. ©enn e^ ift ^utterpftic^t, ein ^inb mit 
UeBenbem 5tuge ^u üBertt^ac^en unb, l^at e^ fi(^ 
tjerloren, eö tt)ieber ju fuc^en, fo lange bie ^ut= 
ter teBt!., Unb biefe fü§e ^flii^t au^juüBen, 
lieBe^ ^ärB(^en, "miU i(^ au^ SieBe ^u ^ir unb 
deinem (So^ne 3)ir jet^t ©elegen^eit geBen." 

„(5ö ift biefelBe ©prac^e, 2(bam, bie id) üon 
^ir prte, aU id) 3)id) noc^ ni(^t fannte," ent= 
gegnete iBarBara. „3)amal^ tt>ar ic^ ein D^drrc^en 
unb glauBte, tüer fd)ön fpred)en fönne, muffe 
au<^ gut fein, §eute benfe ic^ anber^, benn idi) 
tt)ei^, ba§ bie ^erjen^fc^led^tigfeit immer §onig= 
feim aU ^öber auf i^rer 3i^^9^^fP^fe^ trägt. 
3)arum, §err ^aron t^on 3lltened — fu^r bie 
8efc^üe^erin fort unb i^re 5tugen Bli^ten — 
tverbe i(^ mir erlauBen, nic^t ju t^un, tt)aö ^1^= 



170 



nen Beliebt, fonbern it>ag \ä) mU unb für red)t 
l^alte!.. Unfer ©ol^n §uBert lebt, ©ie tuiffen 
eö, bo(^ leb! er ein elenbe^ Seben. ^Der 50^ann 
bort an ber ^pr, ben ic^ ge!ränft l^abe unb 
ber mir tro^bem g^reunb, ißefc^ül^er unb ^ati)^ 
geber in mancber trüben ©tunbe geblieben ift, 
l)at mir t)ürgelefen, ein gutl^er^iger ^ann, 
njelc^er ben Unglücfli(^en \a^), über i^n fd)rieb. . 
^Darin ftanben bie Sßorte: „«Sein ^er^ ruft nad) 
ber 5D^utter, bie beleibigt unb berl^ö^nt ^)ail 
^ß tt)ünf(^t bie ^^ergebung ber fd^n^er gefränften 
SJ^utter, bamit ber ©eift nic^t in 2ßal^n]inn 
faae!,." ^ieö 2öort, 3lbam üon Slltened, ruft 
mid) ba^in, tt>o §ubert leibet unb bü^t, nid)t 
31§re jc^ein^eilige D^tebe! tverbe alfo gelten 
unb mid) bon ,3^nen trennen, nur l^aben ©ie ^u- 
üor eine ^ebingung ^u erfüllen!.." 

„^ein treuer g^reunb unb D^tat^geber ^at mir 
f(^on gejagt, i8ärbd)en, bag ^u mic^ ti^rannifiren 
töillft," jagte ber iBaron läc^elnb unb na^m feine 
3uf[u(^t ft)ieber ^um 33ed)cr. „flenne fie, id) bin 
^u einem O^fer bereit!.." 

„^(^ i^erlange ni^t^ al^ mein D^ec^t, 3lbam 
bon Slltened," berfel^te ^Barbara, „nämlid) Df^eife= 
gelb unb einen ^ajs mit meinem bolle.n Dramen. 



171 



Butter eineiS 33arong mU tc^ nic^t tüentger 
fein mein @ü^n. . . " 

5tbam'ö §änbe Begannen tt)teber jel^r ^efttg 
p gittern. 

„3)u btft ^art, 35ärB(i)en/' fpracf) er, ftc^ jnm 
:Oäc^eln ^tütngenb, „nnb wd^t boc^, ba^ t(^ ber 
(5(^§onung Bebarf!.. «Si^ämft ^n 3^t(i) 3)etne)§ 
e^rlic^en 3^amen^?./' 

fann xnid) etneig D^amen^ n{d)t fcf)ämen, 
ben mir üon einem gett)iffentofen 5D^anne rau= 
Ben tüitt/' entgegnete ^arBara, „aBer iä) mU 
mid) nxä)t bon 3^nen trennen, o^ne ijor^er mein 
re(^tmä§ige^ ©igent^nm erhalten ^aBen!.." 

„^d) ijerfte^e ^ic^ nid)t, iBärB^en!.. 3n= 
be^ — ^n \oU\t anftänbig, aU ^ame i3on m= 
tenec! aBreifen. . 

nS^ SSagen, ^aron!.." 

„Sßenn eg jein mn§, aud^ ba^...'^ 

„Unb aU gran 33arB*ara iBaronin t)cn 5(1= 
tene(f 

„^a^ Bift 3)u nic^t!" 

„-Da^ will id) aBer jein ! . /' 

3)ie 33li(fe 5lbam^g unb ^arBara'^ Begegne= 
ten [ic^ tt)ie berjengenbe ißli^e. 3)ann jagte ber 
iöaron mit ^eijerer (Stimme: 

„(Siemen^!'' 



172 



l^tx 6c^äfer erl^ob unb trat an ben ^tfi^. 

„2Saö befehlen @ure ©naben?" fragte er. 

„©e^e ben Sec^er an meine :l^ippen, td^ fü^le 
mt(^ fo fd^tüac^. 

(^(emeng erfüttte bte S3itte be^ iBaron^. . . 
'T)aß 3^^^^^^^ ^^^^ §änbe He[3 ettt)a§ nad^, er fa^ 
wteber fräftiger auö. 

„iBeftel^e nt(^t auf biefer ^ebtngung, iBärb= 
c^en/' n^enbete er ftd) mit milber ^iene ^ur 
^^utter ,f)uBert'^. ,„3d) fann nicJ>t barauf ein^: 
ge^en, unb 3)u ^aft fein 9^ed)t .;^u biefer gor= 
berung !" 

//3f^ .^uBert niä)t unfer @c^n, unb nennt 
man il^n nid)t ^aron?. 

„2Beil id) i^n anerfannt l^aBe..." 

erfenne mic^ and) an aU feine Butter 
i>or ber Sßelt, 5(bam üon mtened fprad) 33ar= 
Bara entfd)loffen. „©ein 2öeiB will iä) nid)t t^er^ 
ben, benn id) fönnte^i^id) je^t ni(^t me^r achten; 
3)einen Dramen aBer will, iä) führen i?or ber 2öelt 
unb in ber grembe, bamit ade e^rU(^en Seute 
mi(^ ad)ten! . 

„©rfütten ©ie ba^ 35erlangen Barbara'«, §err 
^aron!" fiel ber @d)äfer ein. ,,©ie fd)affen 
baburd) felBft ruhigere ©tunben unb t^un 21B= 



173 



bitte t)ov fid) felBft ! . . ©ebenfen ©te ber ©terBe= 
ftunbe beg ©rafen üon D^ot^ftein I. /' 

5(bam i^on TOened lehnte ben ^opf jurürf 
in feinen Bequemen ^^clfterftu^t unb fc^Iof3 bie 
klugen... gü^e unb §änbe ^ucften, al^ fei er 
t)on Krämpfen befatfen. (Bo laq er geraume 
3eit lautlos, ein entfeelter Körper, bem e^ an 
^raft gebracf), um ficf) njidfürtic^ regen unb be= 
tüegen p fönnen. (Snblicf) fc^lug er bie ^ugen 
tüieber auf unb nannte (eife ben Dramen beö 
©c^äfer^, ber neben 33arbara am 3:{fc^e ftanb. 

„Sßaig Befehlen ber gnäbige .^err?" fragte 
^lemeng. 

„$Den ^ujeiten ißed^er 

^er (^d)äfer rei(^te biefen bem iBaron, unb 
Slbam tranf in langen ^iiQtn barau^, Bi^ er ge= 
teert war, 3)ann l^olte er einige TlaU tief 5ttl^em 
unb fagte, fic^ fräftig im ©tu^te emporri(^tenb 
unb einen falten, [tieren Hicf auf ißarBara mx- 
fenb: 

„Satte!" 

(Siemen^ ^og bie MingeL ^tv SeiBbiener be^ 
33aron^ erfc^ien fe^r f(^nell. 

,/r ©naben Befehlen?'' fragte er unb f ehielte 
Balb ben (Schäfer, Balb 33arBara an. 

,,@in ^a^formular neBft geber unb ^inte ! . 



174 



©er 33ebiente ging. 33arBara [tilgte fid^ auf 
ben 3lrm beö ©(^äfer^ unb ben 35aron un- 
t)ertt)anbt an. 211^ Satte mit bem Verlangten §u= 
xMfam, gitterten bie §änbe 5lbam'^ )oon ^lltenecf 
nid)t me^r. @r füEte mit fefter §anb ba^ ^a§= 
f ormular au^ unb unter^eii^nete e^ . . '^U bieg 
gef(^e^en mar, üBerlag er eö nD(^ einmal unb 
reichte eg 33arbara. 

„§abe 3}einen Sßillen, bamit eg rul^ig ttierbe 
in bem (Scf)loffe meiner 2)äter !" jprac^ er, lel^nte 

^urücf unb jc^lo§ tt)ieber bie Singen. 

„(5^ jotr ru^ig tt)erben, 5lbam" ernjiberte 33ar= 
bara, „benn idf) bin jet^t t>or ber 3Belt, n)ag ic^ 
immer in S©irflic£)feit l^ätte fein foEen . . . :ßebe 
fortan glü(fli(^, mnn ©u fannft!.. 3)ie ^u 
gering acl)teteft, um fie ©ein 2öeib ^u nennen, 
übtDü^l fie e)§ n^ar t>or ©Ott, fie trennt fid) je^t 
freitpillig unb für immer t)on ©ir, um an il^reg 
oerfto^enen ©o^ne^ £ran!enlager für biefen ©ol^n, 
für fi(^ unb für ©i(^ ^u bitten!.." 

2lbam oon Slltenerf gab feine 2lnttt>ort. @r 
lag trie ein ißett)U§tlojer in feinem @tul§le unb 
regte fi(^ nid)t. 

(Bpat am Slbenb rollte ber SSagen beg 33a= 
rong mit bem Sßap^en am (Beilage au^ bem 
(Bc^lo^ofe, unb Sotto^ßlemen^ fülyrte bie S>H^^' 



175 



Sßagen, ber mehrere D^eifef offer trug, fa^ 
iöarBara mit einem 3!)^äb(^en, ba^ fie aU ^o\t 
Begleitete. 5Iuf ber D^am^e ftanb §oratio mit 
t)erfc^ränften Slrmen unb folgte bem fortroKen= 
ben 2Bagen mit ben klugen, Bi^ er in ber gerne 
t)erf(^tüanb. 



5. 

^nfon'ö '^erfoBung mit ^nbiea. 



<8(^ul3enl^cfe auf ber ©inöb' ging 
fe^r fetter ju. 5)te 2:i^üren mxtn mit @uir= 
lanben Don (Ji(f)enlauB gef($mü(ft, unb jelBft bem 
großen ^ac^telbauer , baö i^or ben ^ammerfen= 
ftern bee ©d)ul3en l^ing unb in bem ein ganj 
oortrefflid^er ©d)läger üiele 9J^ale be^ 2:age^ 
feinen c^arafterifttf(^en 9^uf ertönen lie^, ^tte 
man einen mit t)ieten ißänbern t)er^ierten ^ran^ 
aufgefegt. n^arb nämlic^ bie ^^erloBung beö 
(^üCfaBorator^ 2lnton 2ßa(fer mit 5tnbrea Reifer, 
ber einzigen ^oc^ter beg penfionirten ©d^ul^aU 
ter^ in §o^en=9^otl^ftein, gefeiert , ju njeld^em 
frol^en gamilienfefte eine gro^e ^enge ©äfte 
auß ben üerfc^iebenften Stäuben (^inlabungen 
er^lten Tratten. Seiber fonnten gerabe bie näd)= 



ften 25ertDanbten ber ^raut bemjelbcn nid)t bet= 
ttjc^nen, ba bie ©eBrüber Reifer nebft 5lu^ang 
ncc^ in ,?^amBurg jurücfge^alten fourben iinb 
nodi) immer ben ^ag ber ^Ibreife nic^t genau 
angeben fonnten. hinten ptte ba^ hemmen 
berfelBen gern abgetrartet; ba fic^ baffelbe aber 
in'^ Ungemtffe ^tnanö üer^ögerte, \o fonnte er 
ben 33ttten jetner geliebten ißraut unb bem 
3öun](^e beö eigenen ^er^en^ unmöglicf) länger 
ttsiberfte^en, unb er entfd^lo^ fiel) benn, ben 
glü(fi?er^ei§enben ^ubettag nic^t länger me^r ^u 
Derfc^ieben. 

^atte [icb in ber legten ^zit in Söacfer'^ 
tüeitem greunbe^freife t?iel S5>id)tige^ zugetragen, 
^raurigeig fotüo^l mie g^reubigeö, unb bie glän= 
genben klugen 5tnbrea'g n^aren nic^t immer 
tl^ränenteer geblieben, cbnjo^l hinten fic^ ?0^ü^e 
gab, jeben .Kummer bem t^euern Raupte ber 
©eliebten fern gu ^^alten. g^nm @lücf entberfte 
ber gelehrte (^cllaboratcr l^äufiger greubentl^rä- 
neu an ben jeibenen Sßimpern ^Inbrea'ö al^ 
3ä^ren ber ^Trauer; ba^ Steinen il^r gan^ ab= 
gugetüöl^nen, ft)a^ für i^n ein %vinmp^ getüefen 
n?äre, trollte i^m aber bod) nic^t gelingen. 
3u ben froren 9^ac^ri(f)ten, trelcf)e iü>llig un= 

e. SZBinfcmm, 2)te ©(^nitter. III. 12 



178 



ertrartet eintrafen unb bte freubtgfte Ueberra- 
fd^ung bei 5Xtten ^eri?crrtefen, bie [ie erfu!)ren, 
gehörte ein langet ©d^reiben ^oo^börfer'^ an 
^obiaö Reifer, bem ein ^Bittet ^ofepl^ine'ö an 
Slnbrea beigelegt tüar. ^n beiben 3wfc^t'tften 
iDurbe ben grennben er^ä^lt, mt bie getrennten 
@ejd)wifter, bie eine >i)^it lang unerfannt neben 
einanber gelebt, i^re Gleitern nnb baburc^ jid) 
felbft lieber gefunben Ratten, ^a gab es benn 
einen ^ubel bon §c]^en=9ftot^[tein bi^ nac^ ^1= 
tenecf unb 33orf unb ireit, it)eit hinein in M 
ujalbige ^erglanb, bie greunbe be§ iBleid^er^ 
tüo^uteu, bie fo treuen Slnt^eil genommen Ratten 
an bem traurigen ©d^icffale be^ brat)en ^an= 
ne^... ^obia^ Reifer fpielte tagelang ^i^^^^^ 
^t)mnen auf feiner ©la^l^armonifa, unb felbft 
au^ feinen ^rälubien auf ber Orgel fonnte ein 
feinet O^^r bie greube ^erau^^ören, bie fein 
§erj ^ü^er fd)lagen machte. 

^Da^ f(^recfücf)e Unglücf be^ i)errt>ilberten 
§ubert, bem '2llle mit glei^er ©c^eu au^ bem 
äöege gegangen ir>aren , erfc^recfte me^r, aU 
eigentlich Trauer erregte, ^an füllte ^itleib, 
aber feinen Sc^mer^. ©ie blinbe 2©ut^ eineö 
©ämcnö gegen fid) felbft fann nur (Si^auber 
ßber 3lbfd^eu erregen. (St ^at nid}t)3 ^ragifd)e^, 



179 



er ift etnfa(^ jc^recfltd) , unb f(^eu iren'oen ftc^ 
eble D^aturen üon i^m ab. 

^it ungleich mel^r ^ntereffe Verfolgten bie 
greitnbe ^oratic'ö ben @ang beö ^roceffe^ g^Ö^it 
bte 33ranbfttftertn üon Ober^D^lenfe, ttjetl biefelbe 
^llen f)alh mt ein Böfer ©ngel, ^atS tüte eine 
2öarnerin erfc^ien, bte im bunfeln 3)range, 
Dem böfen @en)iffen rn^eloö in ber Sßelt um^er 
getrieben, n^ittenlo^ eine 3)ienerin ber ^or= 
fe^ung tüurbe. 

^a^:imiliane von SlUgramm ru^te m(i)t, bi^ 
fie mit ber SCöa^rfagerin vom 50^arfu^p(a^e eine 
Unterrebung im ©efängniffe gehabt ^atte, 2(ud^ 
^oratio unb ©eorg fu(^ten ba^ Sßeib auf, ba 
fte i^r me^r ^enntniffe zutrauten, al^ fie n3ir!= 
lic^ befafj. ©eorg befonber« beftürmt^ Sifette 
mit gragen, bie nur ein 5ltttüiffenber ^ätte beant= 
morten fönnen, unb ftellte bie ©ebulb ber @e= 
fangenen auf eine ^arte ^robe. 3^be§ Q^an^ 
e^ i^m bo(^, ^tuigfunft gerabe über einen ^unft 
3U ermatten, ber mt ein unl^eimlid^er (Sd^atten 
i^n feit feiner 2tbreife aug ^enebig ftets beglei= 
tet ^atte. (^r legte nämlic^ am ©c^tuffe feinet 
@ramenä ber ißranbftifterin jenen 3^^^^^ '^^^f 
meld^er bie 2Borte enthielt, bie er ijor ^a^ren einft 

geträumt ^atte. . . ®a lächelte bie befangene, unb 

12* 



180 



baö anid)eineub ]o Söunberbare, ]o gan^ Unbe= 
greiflid)e evflärte [id) auf bie etnfad)fte 3Seife. 

,,^f)x i?erloret ein ^^.^apier, junger $err, auf 
n)el(^em jene 2öorte ftanben/' fprac^ fie, „al^ ^^r 
über bie ©eufjerbrücfe ginget unb einen iörief ent= 
faltetet, ^d) ]af) eg fallen unb ^ob eö auf, um e^ 
(^nä) tüieber ^u geben. 5llö iä) aber bie ^^erfe 
fal^ mit i^rem tielbeutigen 8inn, behielt id) ben 
3ettel, jd)rieb bie 2Öcrte auf ein anbere^ Rapier 
unb legte fie an ben Ort, n)o ^^r fie finben 
mußtet, lüenn 3^r neugierig maret. . . 5^enn mir 
fd^ien, eine SBarnung fcnne (5ud) nü^li(^ n)er= 
ben unb i?orfid)tig mad)en, ii?eil i(^ bemerft l^atte, 
ba§ ^^r unb ein älterer ijorne^mer §err oft fel^r 
unfreunblic^e ißlide mit einanber n?ec^feltet. . 

^u^te ba^ @eftänbni§ au(^ tüefentlid) jur 
^eru^igung ©eorg'ö beitragen, ber eben jener 
35erfe n?egen, weld)e gürft ©ubuncn? gefunben 
i^atte, 5D^aximiliane üon ^lUgramm ni(^t mit 
rec^t freubigem §er^en ju lieben ti^agte, jo ht- 
reitete bem jungen ^anne ber traurige ®emüt^i3= 
pftanb ©ubo):ia'^ bod^ fc^tüeren Kummer, ^iefe 
arme %xan lebte, unb roar bo(^ eigentlich für bie 
Söelt fc^on längft geftorben. @ie blieb eine @r= 
fd)einung felbft unter benen, bie i^r nal^e i^er^ 
tvanbt tüaren, bie mit i^r füllten, unb biefe 



181 



iüteber tt?aren t^r gleid)fam 2Öe]en am einer 
fremben 3Se(t, für votlö)t bie arme 3)ame fein 
35erftänbnt§ ^atte. ©tefer Kummer brüifte 2l(Ie, 
trenn an(^ nti^t 5t(Ie in gleichem ^a^e. @ecrg 
ma(^te er melanc^olifd), ja fogar mürriji^, Waxi- 
miüane üerlor unter bemjelBen ben ißlüt^enftaub 
i^rer mutl^willigen, 3lCfe eleftriftrenben Saune, 
unb ^Joratio marb einfilBig. 9^ur ber urwü(f)= 
fige §umor hinten äöader's büeb unberührt t>on 
jebem (Sto^e beg <Bä:)id\aU, unb er gelobte fi(^^ 
tägUc^ jeben 50^crgen aufö D^eue: 

„^Jiimtner beugen fein §au^t toor bem 2öüt^)ei-td}6li(fe 

^aum tüeniger ©orge i)erurfad)te ^Ji^ratio, 
ber überhaupt i)iel 3U tragen ^tte, ber 3i^ftfin^ 
feinet 3}ater^, für ben ee feine Rettung ine^r 
gab.^ 

ec lebten bie ^reunbe rccc^enlang neben unb 
mit einanber, o^ne i^ree Sebent rei^t frc^ it)er= 
ben fönnen. Man iüünfii)te Reiter ^u fein, unb 
^atte hod) m6)t ben ^ut^ ba^u. ^an lachte 
unb ^erftreute fic^, unb hod) rcarb oon attem 
2ad)m ba^ §er^ nid^t leichter, unb bie 3ei^fti^^uin-ig 
fpannte e^er ab, aU ba§ fie erquicfte. 

@rft jn^ei ©reigniffe, bie einanber auf bem 
gufee folgten," mad^ten biefem unerquirfli(^en 3^= 



182 



ftanbe plöt^üd) unb für immer ein (Snbe : — bte 
Slbreife SarBara'ö ijon 5lltenecf, u^eld)e mit bem 
^obe ber 35ranbftifterin, bie in berjelben ytaä)i 
noc^ ftarb, jufammenfiel, unb ber Eingang @ubc= 
xio.^^, ben 50^arimtüane „bie Himmelfahrt ber 
Betenben Siebe" nannte. 

©uboj:ia befu(^te, \vk mx jd^on früher an= 
beuteten, ^äufig ba§ (Erbbegräbnis beö ©rafen 
toon D^rot^ftein. .^ier fonnte fie oft (^tunben 
t)ern)eilen, c^ne ettrag 5lnbere^ §u t^un, aU mit 
gefalteten Rauben unb t^ränenleeren '5^ugen 
^inab^ublicfen auf ben »Sarg beg ^anne^, ber if)v 
baö §erj gebrochen unb bae Seben jur §öC[e 
gemad}t ^atte. ^a):imiüane ]a^) biefe ©pa^ier= 
gänge ber Ung(ücfü(fyen nis^t gern, baran hin= 
bern aber ober fie gar mit ©emalt baoon 5U= 
rucf^alten wollte fie biefetbe ni(i)t. ©in einji^ 
ge!§ Wai machte ber Schäfer oon ber Reiben; 
le^ne ben '^erfu(^, (Eubo^ria haß ^^^öric^te biefe6 
^obtenbienfteö oor^uftetten ; aber auc^ bie Söorte 
biefe^ ^anne^, auf ben fie fo lange geprt, 
l^atten i^re ^raft oerloren. ©ie blieben unbeant= 
n>ortet, unb bie ^efuc^e lourben fortgefel^t. 

vBiel)t man ©in^elne ober ein ein^ige^ 3^^^= 
Dibuum Unheimliche^ ober auffallenb @eltfame^ 
treiben unb leben wiv unter bem (S:inbrutfe fül= 



183 



($e^ 3:retben§, fo atl^meh tüir felbft nt(i^t mel^r 
gefuttbe 2zhzn^lu\t, unb Btlben ftd) fran!= 
l^afte 3uf^ä^^^^ l^erau^. ^ai^ füllten bte 33en)cl^= 
ner Don ißorf, oBit)O^I fie gegenfetttg felbft 
ni(^t gefielen mochten unb fiel) üBer t^r inneres* 
:ßeBen burc§ baS ^O^aofenf^nel evfünftelter §e{= 
terfett täufcf}ten, ein ©pte(, ba^ immer gefä^r= 
ü(J^ ift, unb haß ber geiftig gefunbe 5lnton SSadfer 
burc^ bie 35erje gan^ rt(i)tig (i)arafteri[irte : 
„©elber jum ©algett fällt unb fägt unb ^immert 

Senn 3^r ntit iölid unb ©ebcrbc (£nd) läd;elnb taufd^et 

unb Inb'rc, 

Unb im @algeni)umür julet^t (Sud; 5lttc b'ran auffnü^^ft!'' 

^oratio, an tüe^en ber gelehrte (ÄcHaBorator 
biefe brottige SBarnung eineö ^agei^ in |?crm 
eineö iBriefe^ aBge^en lie^, ta(J)te ^n^ar barüBer, 
mu^te aBer bem g^reunbe hoä) recC)t geBen. 

2öie na^e bie ©efa^r i^m unb 5tnberen ge= 
tüejen n?ar, [icB gan^ leife auf ^IBnjege ^u i?erlie= 
ren, bie ein geiftig unb leiBüi^ gefunber DJZenfd) 
niematig einf(i^lägt, fül^lte ^oratio erft, aU ber 
©(^äfer \pat 5lBenbg auf iöor! erfcbien unb bie 
Melbung Brachte, an ber ©ruft auf bem grieb- 
^ofe Don §o^en=D^otl^ftein fniee eine SeicBe... 

3)iefe ^aä)xiä)t Beftätigte fid). (Subcria n^ar 
Betenb an ber ©ruft be^S Unt>ergeffenen ücm 



184 



Zoht überraf(^t tDorben. ©er 'äu^hvnd jeüger 
D^u^e, ber auf t^rem bleichen 5lntlt^ lag, fagte 
ben Ueberlebenben, baß ein @ngel ^um Gimmel 
aufgefttegen fei! — 

Wit ber 8eerbtgiing (5;ubojrta'^ mürben 5l((e, 
bte tüir fennen, rul^tger. ©a^ (5)leid)gen3td)t ^n^t^ 
j(^en 2öoKen unb können ftettte [t(^ Don felbft tDie= 
ber ^er. ^Ziemanb brauchte me^r mit einer un- 
faparen ©emalt ringen, bie fid) überatt be= 
mer!bar mad)te, unb bie Jleiner gan^ ignoriren 
fonnte. 

5luf iBorf inigbefonbere hxaä^U ber Eintritt 
@ubo^:ia'^ einen tiödigen Umjct)mung im ßeben 
3ltter l^ert>or. ^a?:imiliane'^ natürliche :ßaune 
ftettte fi(^ gan^ üon felbft tineber ein, @eorg 
bUcfte frol^ unb l^offnungöüoll in bie 2ßelt, unb 
.vjoratio enttt»arf in ber ©titte mit iße^gen ^läne 
für bie 3it^iJi^ft' 

hinten 2öacfer, ber injmifc^en mit §ilfe fei= 
ner praftifcf^en ?0^utter bie ^•inri(^^tung feiner 
neuen ^äu^lic^feit unter etüigen ^(^er^en be= 
forgt ^tte, glaubte jet^t ben 5lugenblicf gefom= 
men, tüo er fid^ mit ^Inbrea feicrli(^ verloben 
müffe. 3)ie greunbe erhielten poetif(i)e ©pifteln 
al^ ^inlabungen ^u biefem greubehfefte, unb 
deiner a^eigerte fid), ^u eifc^eincn. Um nid^t 



185 



gar Befd)vänft in ^e^ug auf ben D^aum 
fein, verlegte man baö geft in bie (Sinöb'. 5*ürft= 
(ic^e ^runfgemäd)er gab im §aufe be^ ®c^ul= 
Jen freiließ nic^t, man fanb aber n)enigften^ ^^^t^, 
um eine gebecfte ^afel aufftellen ju fönnen, bie 
mä) 5(nton 

„(5üöe näl^venbev S^^ifen ent()iclt uitb ))ldtav bie 9)^eni}e." 

tiefer 3^ag war nun angeBvocf)en, bie gela= 
benen @äfte Ratten i^ven (Äinjug gehalten, unb 
überaCf ja^ man gtücflic^e ©efic^ter. SJ^an be= 
bauerte nur, baj^ bie g^amilie 9i)^oo^börfer nid)t 
3euge be^ ©lüifeg fein !onnte, ba^ 5(nbrea'ö 
(eu(^tenbe 33lide ^ebem t)erfünbeten. 

^obia^ ^^li^v f tt>e(c^er in feiner frül^eren 
(Sigenfd)aft al^ ©c^ul^alter nad) bamaliger :ßan= 
be^fitte bei man(^;em Brautpaare 35erlobungöjeuge 
unb (Sprecher gen^efen u^ar, ^ielt eine förmliche 
Dftebe, bie, tüeil fie auö tief betregtem §erjen fam, 
atte Slntvefenben ergriff, bie .f^eiterfeit berfelben 
aber nic^t ftören fonnte. 

5Im auiggelaffenften war ber glüdli(^e 2ln= 
ton, ber bei ^afel me^r fprad) aU geno§, unb 
faft jebe an il>n gerii^tete grage in gebunbener 
D^tebe beantn^ortete. ^er alte ©(^äfer dlemene, 
met^er aU ^erfur fungirte unb trot^ feiner 
^a^re ein ftinfer 3)iener n^ar, mu^te ftd^ einen 



186 



3:rinffpru(^ gefatten (äffen, ber feine üortreffUc^en 
©igenfc^aften unb feine ^erbienfte um Sebenöe 
unb 3:obte in baö glän^enbfte Sid^t fetzte unb i^n 
ben n^ürbigften 33ruber be^ göttlicBen ©umäoö 
nannte. 

©eorg, bev um (Juberia ^^rauer angelegt !)atte, 
unb Maximiliane ücn SlUgramm not^igte ein 
2;oaft be^ überglücflic^en (^ollaborator^, fid) ben 
^Berfammelten felBft al^ Verlobte üoquftetlen, 
"maß 5lnton t^eranla^te, fi(^ ben ^Beinamen eineö 
^er^enigberbinber^ 3U geben. Ueberraf($t ti^urbe 
bur(^ biefe ©rflärung D^^iemanb, benn man ^atte 
i^r längft entgegengefe^en. ^Dennod) ^orte fie 
^oratio ungern, ber überl^aupt unter ben ^ün- 
geren ber ©tittfte tt)ar. 9}?arimiliane, bie für 
U}ed)felnbe Stimmungen im Menfc^en ein fd)ar' 
feg ^uge befa^, glaubte, ^oratio fü^le fi(^ be= 
leibigt, unb eilte fogleic^ ju i^m. 

„35etter," rebete fie i^n an, „la§ unö einan= 
ber bleiben, wa^ mir un^ Den ^ugenb auf \t)a' 
ren^ unb i&) glaube, tüir werben bann ißeibe fel^r 
glücflicf) werben!" 

„§ab' i(J je baran gejftieifelt, (Soufine?" gab 
.^oratio gurücf. 

„5)u ^njeifelft je^t baran, unb bae t^ut mir 



187 



„2öer jagt ba^?'' 

„^Dein ^uge unb bte ^^erbvu^falte auf ©ei= 
ner <Stirn." 

,,^u t)erfennft midc), ^aximiliant, ©ottte 
mein 33li(f nid^t gan^ fo flar, meine ©tirn au= 
genBlicflic^ ni(^t gan^ |o glatt fein it)ie üor^er, 
fo ^at ©ein ^er^en^glücf, beffen i(^ mid) freue, 
ni(^t^ bamit ^u fc^affen. fd)müKe nur ein 
35iertelftünb(^en mit unferem gelehrten g^reunbe, 
benn er ^at einen üeinen ©c^ni^er gemacht, ©u 
fü^lft e^ ebenfattö, benn ©ein Singe fa^ au£^, 
ale feift ©u abmefenb ober al^ träumteft ©u!.." 

„©ann nimm ben böfen gi^eunb in ©träfe/' 
i>erfe^te bie (Jomteffe unb reii^te ^oratio i^re 
fc^male §anb. „2öirf(^lie^engrieben unb greunb^ 
fcf)aft für immer." 

Bebarf beffen nicBt, liebe (Joufine/' 
f:prac^ §orqtio. „^ebe Harmonie geträ^rt ©e= 
friebigung. könnte id§ ba tüo^l un^ufrieben 
fein, tüenn ic^ überall nur Harmonie ber 6eel,en 
finbe ? . . 5D^eine 5luf gäbe ttjirb e^ t)ielme^r fein, 
mic^ felBft fo ^u ftimmen, ba^ ic^ früher ober 
fpäter ebenfalls mit einer f(J)Dnen ©eelc unb 
einem eblen §er^en l^armonire. . 

©er griebe ttjar n^irflid) gef(^lcffen, unb 



188 



ba^ ^erlcBungöfeft 2lnbrea'^ mit 5lnton, bem 
tt>enige 3So(^en fpäter eine eben fo l^eitere 35er= 
mäl^lungöfeier folgte, lie^ fämmtUd)e ^l^eilne^mer 
baran inniger greunbfc^aft üerBnnben au^ 
einanber ge^en. 



6. 

pie ^\nhn hmmm ^nxMl 



^Briefe beei ^anonifue ^D^ooebörfer unb 
jeineö ^ruber^ ^onatuö l^atten fic^ gefreujt. 
511^ ber iB(ei(^er ha^ (Betreiben erhielt, in t^el- 
c^em 2l(ot)]iu^ t^m baö te^te ©eftänbni^ ber 
jum 3:cbe tjerurt^eiüen iBranbfttftertn mttt^ettte, 
gelangte anä) bie no^ t?tel it»tc^tigere ^unbe 
jeineig ißrubers in bte §änbe bes Prälaten, ba^ 
©ott^ülb unb 8erap^ine (eBten unb tüteberge^ 
funben feien. §ätten ben ^anonüu^ bie ^f[i(^= 
ten feineö Slmte^ md)t ^urücfgel^alten, er tt>ürbe 
aufgebrochen unb bem 33ruber na(^geretft jein, 
um beffen @Iücf in i^oHen, reinen 3^9^" mitge= 
niesen gu fönnen. 

„2öir fommen mt unb Batb/' jc^rieB 
natuß, „benn $Du mu^t unfere lieBen, t^euern 



190 



^inbev \t^)^n, unb [ie müffen 3)t(^ fe^en! Unb 
bann ba^ (BIM, bte reine, ftitte, l^etUge greube 
meiner ^oje^^ine, bie mir immer Don D^euem 
tt)ieber fagt: (So mu^ e^ ben Seligen fein, wenn 
[ie md) bem 3^übe [ic^ lüieberfinben im großen 
^ater^auje, njo.Jleiner me^r irregehen !ann!.. 
2Bei^t ^u, lieber 33ruber, bafe bieje grenbe, bie 
mir ©Ott für ba^ Hilter borBe^alten l^at, mid^ 
allen Kummer nnb alle (Sci^mer^en ^at oergeffen 
laffen, bie ertragen mir oft fo fc^raer tünrben ? . . 
O, n?ir !nr^fid)tigen ^D^enfc^en, mie finb tüir bod^ 
gleid) unban!Bar, ti^enn nicl)t alle unfere SS^ünfc^e 
erfüttt tuerben!., 3^ barf gar nid^t jurücfbenfen, 
fonft mn§ iä^ midi) ju fel^r fc^ämen, unb n^ärft 
mein ^eic^tiger, fo mü^te ic^ nic^t, tüie ic^'ö 
anfangen follte, um ^Ue^ ^u fagen, beffen ic^ 
mic^ fc^ulbig gemacht ^abe!.. Unb gute, Braoe, 
fromme ^inber ^t un^.@ott wieberfinben laf= 
fen!., 3ft ba^ nic^t Siebe?.. §aben tüir baö 
unferer ^leingläubigfeit ftsegen tt)ir!lid^ oer= 
bient?.. 3:^eobora ^ei^t jet^t ©erap^ine unb 
ift terl^eirat^et an einen eblen, reichen ?S}^ann, 
n)elc^er ^ranjberg l^ei^t. ^^iefer D^ame fd)on 
wirb ^ir oiel ^u benfen geben über bie gügun= 
gen ©otteö; ic^ will barüber lieber fein 2öort 
»verlieren , . , ^aß 5lf^l ift eröffnet unb 33rü^^ 



191 



ein finniger ^D^ann geworben, ber fd)on gan^ 
anber^ au^ ben klugen [ie^t... (iegt lieber 
©eele in feinem ^Ucfe, ber fonft talt nnb tobt 
ti^ar!.. ©üld)e 5©nnber t^ut bie SieBe, bie 
feinen §a§ f ennt, fonbern nnr 3Serfö^nung I . . 

,,3)rei i)ier SBod^en bleiben tt^ir mo^l 
nod) l^ier. ^^eobora ^)ai ^n üiel an^uorbnen, 
um für einige 50^onate t^erreifen fönnen. 
^^ann fommt fie mit un^ Gilten, um üon 
^ir fegnen ^u laffen an ber ©eite i^reg ^ru= 
ber^ . . . ^ie 33Ieid^e \mU xä) in einen J^eftfaal 
üermanbelt fe^en . . . ^abe be^^alB fd)on Orbre 
abgeben laffen an greunb (S(f)malbac^er unb ben 
Jörfter ^ofep^ 3:^omag . . , 3Dag finb :Ceute, bie 
tt)iffen fol(^e ®inge ein§uri(^ten. . . 

,,^ubtüig unb ^oac^im Reifer mit ben ^^rigen 
reifen etn^aS früher al^ mv. ©ie ^ben ^ier 
ettüa^ getrau, n)a^ freuen n^irb; §o^en^ 

D^ot^ftein aber njirb fie bereinft bie uneigen= 
nü^igften feiner ©öl)ne nennen... (S^ ^at^^it 
unb 9^acf)benlen gefoftet, um 2llleg reifüd) bur(^§= 
jufpred^en unb ba^ ^efte auöfinbig su machen, 
^c^ benfe aber, eö ift gelungen, unb ber §immel 
:^eimft bc(^ ein, für bie §ölle gefäet tüarb . . . 
Sßa^^rlic^, lieber iöruber, mir ift gar ni(^t mel^r 
bange um bie SSelt, ba^ fie un^ t)on böfen 



192 



33uBen in ^ranb gefterft ober ücu ]d}led)teu 
©ubjecten über 9^ac^t einmal fur^ unb Hein ge= 
fc^lagen triirbe! "^ie ^'^anb am ©teuer bc^ 
OTö ift gar ju ftarf unb \i6)tx\.. 

„^of^P^ine lä^t i^r .^erjenemäbel, bie 3In= 
brea, grüben unb ift ganj aufrieben mit ibrcr 
Sßa^l. (Jiec^te ^eute finb immer au(^ gute Seutc. 
^it frl(f)en trinfe xä) gerne ein paar (Reibet 
SSein... 2Sag wo^l ber 33arcn ju bem Wtn 
jagen tüirb? ^(i) glaube, er ftirbt i?or 5Xerger 
unb 9leib, benn er ift immer c^ne (iümpaj3 ge= 
fegeU gleii^ bem ftiegenben ^oKänber, nne (Ja= 
pitän S^eimer (Jlau^en i^on einem ^O^enfc^en fagt, 
ber am §od)mutl) bie Äe^le felber 3U= 
fd^nürt, bamit e^ nur ja deiner t^un möge, ben 
er ni(f)t ad)tet!. . ©em jungen §errn ^aron laffen 
iüir in^gefammt unfern Dftefpect i^ermelben, ben 
©c£)äfer t)ün ber §eibenle^ne ni(^t ju cergeffen. 
Meig Söeitere bei einem guten «Seibel 2öein! 

3}ein ^ natu 

iDar eine recbte §er^en^erqui(fung für ben 
^anonifuö, biefen Don ^anf unb greube bictirten 
iörief n?ieber unb immer tt»ieber ^u lefen, unb er 
mu^te e^ fogar billigen, bajs ^Donatu^ feine 9^ücf= 
reife ncc^ ztm^ l^inau^fc^ob, um bann gefaxter 



193 



mit ben it)iebergefunbenen ^inbern feinen ^'inj^ng 
auf ber iBleid)e galten gu fönnen. 

35orf errungen , \vk fie bort ^D^oo^börfev'^ 
greunbe vgd)malba(^er unb 3^ofe|3l^ 3:^omae t^er= 
anlasten, bamit bie ißegrü^ung mä)i hUß eine 
fefÜi(^e, fonbern aud^ eine ^erger^ebenbe tcerbe, 
traf auc^ ^oBia^ Reifer. Ueber gro§e ?D^ittet 
^atte ber penfionirte ©(^ul^alter freiließ ni(^t 
ju gebieten, unb ma^ t>on anberer ©eite i^m 
angeboten it)arb, lehnte er ^öfüd), aber fe^r be= 
ftimmt ab. 9^i(f)t fo bie §ilfe be^ alten (B(^ä= 
ferö, ber ^inftcf)tti(^ feiner 35ermögen^t)erl^ältniffe 
bem Drganiften ein (Ebenbürtiger tt?ar. 

t»erit)anbelte fi(^ benn ba^ fleine jaubere 
£)äug(^en ^elfer'ö na(^ unb nad) unter ben ^im= 
mernben Rauben ber beiben ^(ten in ein p^an= 
taftifc^ au^gefc^müdte^ (Sc^Iö^d^en. (Ein Zorbau, 
t)on «Säulen getragen, bilbete eine 3lrt (Empfang^= 
jalon. mt SBänbe be^ §aufe^, ja felbft haß 
3)ac^ ttjaren mit un^ä^ügen ^rän^en bedangen, 
bie Butter ^Ra^)zl faft gan§ allein gemunben 
^atte. Ueber ber ^pr aber prangte eine ^n= 
fd^rift, meiere bei l^ereinbrec^enber ^unleQeit auc^ 
illuminirt tüerben fonnte. ©ie lautete: 
„Sßillfommen im 5^aterlanbe !" 
, 3:obia^ betrachtete iDo^lgefällig läc^elnb fein 

e. Söttlfcmm, S>ie ©c^nittev. III. 13 



194 



unb feinet greunbe^ Sßerf unb fd)iett mit bem= 
felben ttjol^l aufrieben fein. 5(u(^ 3^a^e( ging 
ein paarmal besS ^age^ über bie ©tra§e, um 
fe^en, tüie fic^ 55orBau unb ^uöf(^^mücfung in 
ber gerne au^nä^men. 

ff3^ glaube, fie werben ganj ftumm, tcenn 
fie ba^ je^en/' meinte 3:obia^. 

„Steinen irerben fie tor @lücf unb greube/' 
tjerfe^te D^ta^eL „^ir njerben bie klugen je^t 
fd^on na§. 9^i(^t alle klettern t^un ba^ö für il^re 
^inber!" 

„^c^ ttjoEte nur, eö wäre prächtiger geratl^en/' 
jagte ^cbiaö, „ba^ ^äu^cf)en ift nur ^u flein. 
30^an foEte ' 5luiöjie^el)äu]er erfinben, wie man 
^Uiggie^etifc^e ^at. 50^it foli^en Käufern liege 
fid^ boc^ etwaö aufftcllen. . 

„Unfere Älnber finb an'ö @roge nic^t ge= 
wö^nt/' meinte D^a^el. 

„^on un^ nid^t, aber brübeuK. 2öa^ gab 
ber l^albi)errü(fte 3ßilbe nic^t 3llleg anL. Unb 
ber ift boc^ i^r ^^eiffer gewefen lange genug 

„3^ro^bem ift mir nic^t bange," entgegnete 
Otal^el getröftet. „8e^en fie i^r fleineö @eburtg= 
l^auö wieber, fo fc^rumpfen il^re ©ebanfen aud^ 
wieber ein. Unb wir ^TOen wollen fie Wol^l mit 



19o 



Hicfen anfeilen, bie irrten tt>cl^t t^un fotten bi^ 

(So fd^tüa^ten bie betben Gleitern, gingen 
au^ unb ein, fanben immer noä) ütüaß ber^ 
beffern nnb nal^men immer Don 9'kuem bie $ilfe 
beö ©c^äfer^ in 2lnfprud§. 

3iüei 3:age jc^on ftanb ber ißau ooUenbet ba 
unb nod^ immer erfc^ienen bie fo ^ei^ (Srfel^nten 
nic^t enbli(^ am britten fu^r eine offene 

^alefd^e Dor, in ber eine feine, junge, oerj(^leierte 
grau fa§. 'äU ber ^utfc^er anfielt unb bie 
^ame ben '8d)leier ^urücffd)(ug, erfannten bie 
klettern 5lnbrea unb ftogen i^r neugierig ent= 
gegen. 

„©inb fie ba?.. .kommen fie?" fragten 35a= 
ter unb ?0^utter ^ugleici^, unb brüdten ber gtü(f= 
lic§ lä(i)elnben Zo^ttv bie §anb. 

„(Sin ißrief t)on il^nen," t^erfe^te älnbrea unb 

übergab baö mitgebrai^te ©(^^retben bem 35ater. 

„(5^ tüirb it)ol^l ber ißote fein, ber i^nen t)oran= 

eilt. 5)arum lieg mir 5lnton auc^ feine Minute 

3eit, padte mid) gefc^tüinb in ben 25>agen unb 

fc^idte mic^ p (Sud^. bleibe nun mit ©urer 

(Srtaubnig, bi^ fie fommen, um, njenn e^ nöt^ig 

ift, (5u(^ nod§ eine §anb ^u teilten. Stnton tt)irb 

13* 



196 



bie ^eimfe^reuben in ber 'Btaht empfangen iiiib 

2öenn Gleitern ben 33efuc^ i^on .^inbern ev= 
tüarten, bie einft Don i^nen gingen, um in fer= 
nen Sanben i^r (BIM machen unb fi(^ eine 
neue ^eima-t^ gu grünben, ba giebt e^, hiß fie 
in bie Z^)\iv treten, i-oenigftens für bie ^J^utter 
immer ^u t^un. n^ar ee auc^ in • bem ge= 
fc^mücften Drganiften^äuec^en, unb 3(nbrea fam 
gu rechter ^^it, um ber t>ie(bef(^äftigten iRal^el 
noä) manchen ®ang ab^unel^men. 

©er nä(^fte 5)^orgen fanb bie aufgeregten 
keltern fc^on balb nac^ (Bonnenaufgang in bem 
35orbau. 

„§eute feigen tüir fie lüieber," fprac^ ^obiaä, 
bie 33ri£[e auffe^enb unb noc^ einmal ben iBrief 
burc!)fliegenb, n)e(d)en 5lnbrea i^m gebrai^t ^atte. 
©a ftel^t e^ fett unterftri(^en : 3^ormittag^ ^tt^u 
f c^en 5l(^t unb D^eun, . . ^zi^t ift eö ^napp ©ieben, 
alfo noä) anbert^alb Bi^ ^tüei ©tunben!.. Ob 
fie un^ fe^r oeränbert finben irerben?., ^di) 
finbe, ^iJiutter, 3)u fie^ft gan^ pxcpxt anß in 
©einer neuen §aube! 9^a, unb meine Stellage 
— er befa^ fic^ läd)elnb Don oben bi^ unten — 
wenigftene miiffen fie ba^ ^^tuQ iDiebererfennen, 
baö barauf ^ängt. 



197 



balb ifta^^l md) berU^r, el^e bie ^tit ^eranfam, 
bte tm ^Briefe angegeben voax, ^er (Schäfer 
ftanb hinter bem ©■cC)utjenl^ofe auf ber Sauer, 
n)0 man bie (Strafe eine gute ©trecfe in^ö ^orf 
hinein t»erfo(gen fonnte. D^cdf) fehlten einige 
50^inuten an ^Tceun, ba tnirbette ©taub auf, unb 
jn^ei SCöagen iDurben ]i(i)tBar. ßottc = (^lemenö 
marf)te feiert, um ben 5Ie(tern bie ^O^elbung, ba^ 
i^re ^inber jei^t n^irfüd) fämen, ^u üBevBringen. 
^em Eliten gitterten aber auc^ bie iBeine, 
aU er mit ben Söorten: „9^un ftnb fie ba!" in 
ben luftigen, t>on ber ©onne ijergolbeten 3^cr= 
Bau trat. 

3m raf($en ^raBe Bogen bie SSagen um bie 
©cfe. W:an ^örte §urra^ rufen unb ja^ 3:ü(^er 
fcBtvenfen. 5Inbrea lieg ba^ irrige eBenfallö 
fliegen, tüäl^renb ^oBiaio feinen 5lrm um 9tal}el 
legte unb mit i^r ben £cmmenben entgegenging. 

„@uern (Eintritt fegne ©ott, ©elieBte !" rief 
er, mit ben Rauben nad) Beiben Sföagen grüf^enb, 
ben ^cmmenben entgegen. (Sr erfannte bon Hilfen, 
bie barin fa^en, D^iemanb, benn feine klugen 
fcfitüammen in S^ränen. 5lBer eine ?D^enge 
ßänbe, grc|e unb fleine, ftrecften fid) ben 5Iel= 
tern unb 3lnbrea entgegen, unb bie 35>orte: 



198 



,,@rü6^ @ßtt, ^ater ! . „3ßir finb'^, gute miU 
ter, unb gefunb ! . ,,@rogt3ater unb @rcB= 
mutter follen leben ^oc^!" f(i)lugen an bae O^v 
ber @(ücfn(^en unb flangen t^nen mt ein (^^or, 
t)on Ingeln angeftimmt. . . 

^er alte ©(f)äfer ftanb fetttüärt^ unb \a^) 
(äd^elnb ber ^egrü^ung unb Umarmung ber 
Sieben ^u, bie nun in ben 35orBau getreten waxtn ; 
e5 fiel aber gar mani^e 3;;^räne auf feine l^arte 
§anb, unb er murmelte bie 2öorte t>or fic^ ^)in: 

„@olc§e greube fönnen nur Gleitern er= 
leben! 2öer feine ^inber l)at, mug fid) mit bem 
3ufe^en Behelfen.,. O Barbara, Barbara!.." 

^ine ©tunbe fpater finben mv bie gamilie 
§elfer, mit 5lu^fc^lu§ beg unruhigen fleinen 
^olfe^, ba^ im ^'orbau Kirmenb fic^ tummelt, 
in bem SBo^n^immer t)erfammelt, voo 3^obia^ in 
frül^eren ^a^ren bie 33ürfjugenb unterrid^tete. 
9^al§el l^atte bie ©tube gerabe fo l^ergeri(^tet, tric 
Submig, i^r ältefter ©o^n fie gefannt, aU er 
nac^ ^Xmerifa au^manberte. (Sß war bie alte 
(Sc^ulftube mit ben alten iBänf en. , . Unb ganj 
unten ftanb auc^ ba^ fleine iBänfd^en, ba^ 3^^^= 
(i)im unb (Sa^par al^ Jlnaben ftet^ eingencm= 
men Ratten, unb ^ujei ftarfe Männer mit brau^ 
neu ©efic^tern unb bereite grau it^erbenben 



199 



ipaaren fa^en barauf. ^ox i^nen auf alten, 
ftetfle^nigen «Stül^len Ratten Zohia^ unb Ma^tl 
^la^ geTtommen. ^te Uebrigen ^orften ba unb 
bort auf ben 33än!en, :ßubU)tg neben 5Xnton, (5lfe 
neben ber lieblichen 5lnbrea. 5llle tvaren anber^ 
unb älter geworben, unb oon bem iöilbe, baö in 
ber Erinnerung ber Gleitern fortlebte, n>ar !aum 
ein ©Glimmer oon 5le^nlic§feit me^r tjor^anben. 
9^ur bie (Stimmen toaren jung geblieben unb 
bie .^erjen ebenfalls. . . 

^ie ^inber mujjten forttoä^renb erjäl^len. 
^ater unb 50^utter lonnten nic^t genug pren» 
^a^ii^ifc^en brürfte man fid) toieber bie §änbe 
unb fa^ fid^ läc^elnb in bie lieben, treuen klugen. 

„3öaö ift baö für ein ^ag, Siemen^ l" fprad^ 
ber Organift ^u bem ©(^äfer, ber mit üieler 
^^^eilna^me ben (Sr^ä^lungen ^uprte» „^Den ^at 
n)irfli(h @ott gemad^t!" 

^er Schäfer nicfte mit bem ^o^fe unb tro(f= 
nete fic^ bie immer oon D'leuem tüieber feud)t 
toerbenben klugen. 

^a^ ging einige ©tunben fo fort, biö bie 
^O^ittag^jeit ^eranlam unb ^nton Söacfer feiner 
jungen grau fc^er^enb bie SBeifung gab, fie 
möge boc^ nun baran benfen, bie greunbe auc^ 
leiblich ju erquicfen, benn eö fei gebtlbeter 



200 



^ölfer (Bitte, biejenigen nic^t barBen laffen, 
bie aU @äfte einfel^rten unb bur(^ Belel^renbe 
@efpra(^e t^re ©aftfreunbe anmut^ig unterhielten, 
2)iefe SSeifung n^urbe Befolgt, unb Balb fam- 
meUen ftc^ in bem gu biejem ^Se^ufe hergerich= 
teten 2^orBau Gleitern, ^inber unb ^inbeöfinber 
neBft ben greunben um eine lange 3^afel , an 
n}el(^er au(^ hinten ^la^ nal^m, inbem er mit 
^at^o^ f^^rac^: 
„Unb fie ^x^)tb^n bie §änbe ^um Iccfer bereiteten 3}ia^Ie." 



7. 



^arimiliane t^on ^^lUgramm feierte mit ©eorg 
üon einem Spazierritt rtac^ ißorf gurücf. §0- 
ratio trar nad^ Wtntd gefahren, um feinen 
3)ater befuc^en, ber feit ber ^IBreife 33arBara^0 
,3ebem ein ^eitere^ @e[t(^t geigte, bem 3In](^eine 
nac^ aber üon 3:age ^age immer l^infäKiger 
trurbe. ©er iBebiente überreichte ber domteffe 
einen iBrief. 

,,^on meinem tüacfern greunbe, bem ^ano= 
nifuö!" rief fie teu(f)tenben kluges. ,,2Baö ber 
finge §err mir voo^)l mit^ut^eilen ^at?" 

Sie brac§ baö Siegel unb laß. 

„(5ine (Sintabung in befter gorm/' fprac^ fie, 
nac^bem fie gelefen ^atte, unb reid^te @ecrg bae 
Sd^reiben. ,,3c^ ne^me fie an." 



202 



„(5^ iDÜrbe me^r al^ unpflic^ fein, wottten 
mv [ie au^fd^lagen," entgegnete ©ecrg. 2Bir 
treffen ol^ne 3^^^?^^ manchen 33efannten, unb 
ba§ 3)u in 3:^eobora ^ranjberg eine ^amt 
ton @eift unb 33ilbnng fennen lernft , barfft 
3)u mit 33eftimmt()eit entarten... 5)a fommt 
au(f) ber 3[)etter mieber ^urücf! @r foH gleid) 
unterri(^tet werben, bamit er eSenfatT^ an ber 
3ufammen!unft auf ber ißleic^e 3:^eil nimmt." 

^oratio fa^ etwa^ gebrüht auö, aU er bie 
Verlobten begrüßte. 

^D^anmiliane geigte i^m ben ^rief unb 
fagte: 

„^on Item, Detter?.. D^lat^e!" 

„3^om ^anonifu^ 'IRcoigbörfer," antwortete 
^oratio. ,,%uä) ic^ erhielt ein 8(^reiben ton 
bem lieBen^itürbigen ^riefter. 2Bir foUen feine 
(5nfel!inber kennen lernen. 3)u gel^ft bod^, (5ou= 
ftnd)en?" 

„Um gu fe^en unb gcfe^en ^u werben," ter= 
fe^te bie (iomtcffe. „,3c§ Bin begierig, ob mir 
be^ 33leid^erg ^0(^ter ober beffen ©ol^n beffer 
gefallen wirb. %ixv ßet^teren intereffire ic^ 
mi(^ ein gang !lein wenig mel^r, weit er 
bie Letten ber (Bclaterei getragen t)at unb 
bo(^, wie man l^ört, ein guter ^enfd) geblieben 



203 



ift... §aft 3)u bie ©öl^ne be^ Organiften ge= 

„9^ur flüd^ttg/' üerjet^te §orattc. „(Bie fiub 
ebenfaK)^ mttfammt il^ren alten Sleltevn üom 
^anontfuö etngelaben werben, feinen ühtv^lM- 
liefen iBruber ^n befnc^en... (5^ finb liebe, be= 
ftimmt auftretenbe ^enfd)en, l^on benen gar 
?0^anc^er üiel mirb lernen fönnen. "3Jiüffig 
Bleiben biefe ^enf(^en gctüi^ nicf)t ^c^ prte 
jd^on, ba^ fie ^läne ma(^ten, tüie fie i^ren 
^anb^leuten me^r ©c^n)ung!raft beibringen n?ol= 
len." 

„2Sie fanben ®ie ben §errn ®aron?" tvarf 
@eorg ein, ben §oratio'^ ©ebrücft^eit benn= 
rul^igte. ,.^nd)it er (£ie nie feft^ul^alten anf 511= 
tenerf ?" 

ge^t meinem 5ßater, glaube i(^, jel^r 
jc^lec^t," i^erjet^te ^oratio, „unb ic^ für^te, feine * 
5luflöfung fte^t na^e beüor. (5r flagt allerbing^ 
nic^t, roa^S mir nid)t auffällt, benn feine ©inne 
finb ftumpf getüorben. ©e^oben aber f'ann fein 
Uebel niä)i roerben, unb eben bee^alb ift i^m 
feine lange Seben^bauer p prophezeien. (S^ fiel 
mir auf, ba§ er ^eute jum erften 2)^ale§uberfe 
gebac^te! „„Ob berböfe^D^enf(^ tüc^l nodf) lebt?"" 



204 



fügte er ^inguunb Bücfte mi(f) ba6ct eigentbiimltd) 
fragenb an." 

„2öetg ber iöarcn, ba^ bte ^inber bes £)r= 
ganiften unb t^r greunb (Spät ciU gemad)te 
l^eute au^ 3lmerifa §urü(fge!ommen ftnb?" 

„@tn ©retgni^ bon foldber 2öt(i)ttgfeit fonnte 
meinem 35ater ber rührige 5Imt^fd)re{ber un= 
möglich i3erfd)iüeigen. lyüx S*^renf(^tlb ift (Iaö= 
par Spät eine ^ö^ft fragtüürbtge ^erfonUcf)feit, 
bte er am lte6ften einem peinlichen' ^er^ör nn= 
tertrürfe. 9li(^t ba^ er bem ^D^anne UeB(e§ 
njünfc^t ober jufügen möchte; er ift nnr Begie= 
rig, gn erfahren, njie ber (S^arafter eine^^ 9J^en= 
f(^en fid^ geftaltet, ber aU 3^^erBrecf)er nnfd)n(big 
tjerurt^eilt mürbe , fpäter in gliidüc^e ^tx^lU 
niffe tarn unb nun aU unab!)ängiger ^ann ba 
it){eber leben mili, mo man einen 3]erBrec^er auß 
• i^m machen mcEte. ^ö:) Bin üBerjeugt, nad) ei= 
nigen 2öod)en*f(^on ift ber 5lmt0fd)reiBer (5on= 
rab'^ Befter greunb ! . . nS'^ ^^B t^^t fe^en, — 
jagte er, — unb ba^ näc^ften^. ©r ^at feine frü-- 
l^ere SBol^nung ja mieber Belogen ^^J^ein 3[^a= 
ter fd^eint tt>eniger neugierig gu fein. (Sx gaB 
bem 5(mt^fc^reiBer auf bie gemachte ^D^ittl^eilung 
mä)t einmal eine 5lntmcrt.'^ 

2)^aj:imiliane fe^te fi(^ mit ©eorg an^^ of= 



205 



fene genfter, UeBeüctte 33Ucfe mit t^m taufc^eub. 
^oratio ging im 3^^^^ttter auf unb ivieber, nä= 
leerte ]ic^ mand^md bem HeBenben ^aare einige 
@(^ritte, fel)rte aber gleid^ tüieber um. ^atte 
offeuBar ettt)aö auf bem §er^en unb ftanb 
an, e^ feiner C^oufiue unb bereu ißräutigam mit= 
jut^eilen. 

„^ift 3)u i^erliebt, 35etter, obermelanc^olifc^?" 
fragte bie (iomteff e , bie i^n f(^a(f^aft täc^elnb 
becBa(i)tete. „.^n erfterem gälte trage id) midb 
aU ^Vermittlerin an, im ^ii^eiten Bin ic^ erBötig, 
^ir alTe büfteren ©ebanf en f crt^ufc^ergen unb f crt= 
p(ad)en." 

^oratio BüeB in bcr dl^t feiner (Soufine 
flehen. 

,,^<i) ftöre ©uc^," fpra(^ er. 

„SSenn ©u fo büfter Blicfft, aU fänneft ^u 
auf 9}^orb, bann atterbing^," ertijiberte 'MarimU 
Haue, „Bift ^u aBer ein mitfü^lenber ^enfd), 
ber 2Inberen mä)t jeben guten iBiffen Beneibet, 
ber i^nen munbet, n?enn er au(^ felBer feinen 
petit :§at, fo fe§en mx 3)id) gern." 

^oratio nal^m einen ©tu^t unb fe^te 
an 5D^arimiIiane'!^ @eite. 

„^aft ^u fc^on ttjegen ber §od)^eit^reife eine 
2öa:^l getroffen?" fragte er. 



206 



„2öir l^etratl^en noc^ lange ntd)t" ertütberte 
bie (^omteffe l^eiter. „3)er iBrautftanb gefällt 
mir fo ungemein gut, ba§ id) ben ©^eftanb bar= 
iiber, obtt)o^l man i^n ben l^eiligen nennt, für 
einige 3^-^^*^ üergeffen !önnte." 

„Unb fold^e ^off^eiten belai^en (Sie?" jagte 
^oratio gu ©eorg, ben 50^arimiUane'g 2lu^(aff ungen 
ungemein ^u erluftigen fi^ienen. „(Stufen fie 
bem böfen (Xoufind)en um §immel^ tüiKen bie 
^d)n)ungfebern nccb n)ä!^renb be^ ^rautftanbee, 
fonft fliegt fie ^^nen al^ ^-xau in ber erften 
unbetüac^ten 5[)^inute auf unb bat>on!" 

,,©ie n^äl^nt nur frei, trie alle Bräute, 
fie ift eö nic§t!" tserfe^te @eorg. „3<^ barf nur 
gelten, gleich ppft fie mir na(^." 

,,2Beil man 3^'ic^ leihen mu§, §err 
fiel bie ^omteffe ein. „2lber je|t, mein lieber 
melanc^olifd)er, gungenbrefc^erifc^er unb bennod^ 
liebenötDÜrbiger 35etter, nja^ t?eranla§t ^id) gu 
fo feltfamer Tyrage?.. 2)^itreifen tt)illft 3)u boc^ 
nid^t etma mit einem garten ©egenftanbe am 
5Irme?" 

„D^ein, f<^öne (Soufine, ba^ nic^t,'' fagte §0= 
ratio, „3^r fönntet e^er eine ©trecfe mit mir 
reifen, benn id) bin, fall^ mein 5^ater ftirbt, 
Sßillenö, auöjuwanbern. . 



207 



„33ift toa?" rief ^O^arimiüane. „^cJ^ 
bitte 3)t(^, ©eorg, fü^le i^m ben ^ul§ ! 3^ m^^ 
auf ber ©telTe eine ^'manQ^\adt ^olen (äffen, 
^enn mnn biefe ^ctt^ctt ^um 3tuöBvuc^e f cmmt, 
irtrb ber D^taptuö fiird)terli(^ n^erben!.. 5lu^= 
tt)anbern!. 

„(Sie njoCfen unö nur ein n^enig Sngftigen 
ober erproben, tt>ie ftarf baö ißanb ber greunb= 
jc^aft ift, ba^ un^ an @ie fettet/' fagte @eorg. 
„O^ne ^di)zv^, lieber 33aron, mx ttsürben rec^^t 
traurig fein, tüenn @ie tjon unö gingen, nun 
mir bcd^ aHefamntt an ber ©d)n)e(le beö 3^empel^ 
angefcmmen finb, in meiern ba^ ©lücf feinen 
bauernben 3öo^nfi| ^t." 

„©ie fielen an biefer ©c^melTe unb bürfen 
fie nur überf(^^reiten," entgegnete ^oratio, „mir 
bürfte ein ®lei(i)e^ nod) nicC)t geftattet werben. 
^Darum gebenfe ic^ ber (Stimme eineö greunbe^ 
3U folgen, ber mir ein bele^renber %n^)xtx burc^ 
bie rei^enbften ©egenben ber 2ßelt fein mü, 
5lu§er ber (^inlabung be^ ^anonifuö fanb id) 
auf 5lltenecf nod§ eine anbere oor, bie oon 
unferem g^eunbe 3)on D^obrigo mar. . 

„^er böfe ^enf(^!" rief ^arimiliane. „@eit 
jmei ,3a^ren unb barüber ^at er nic^t^ me^r ton 
fi(^ l^ören laffen!" 



208 



„2öenn man auf Dfletfen ift unb ]tc^ glücf= 
lid) fü^lt, wirb man geti^ö^nUd) nad)Iäf[i9 im 
«S^reiben/' erti^iberte ^oratio. „^a§ 3jon 
D^tcbrigc bennoc^ unferer geben!t, Beireift mir fein 
^rief. (^r »ergibt deinen Don bitten, bie mx 
in 35enebig ^ufammen t)erf ehrten, ^u grüben ! . . 
^ei^t ift er in 5imfterbam, mU üon ba nac^ 
.pamburg ge^en, fic^ anä) ba^ alte §au^t ber 
§anja, SüBecf anfe^en, ^c^en^agen einen furjen 
^efu(^ aBftatten unb fic^ bann nac^ feiner ^eimatl^ 
einfc^iffen. . . Ttn^ ic^ nic^t nur für ba^ lieben 
gett>innen, ti^enn ic§ feinem Dflufe folge unb mit il^m 
nad) 35a(paraifo ge^e?.. ^an fann ba^ ^ara= 
bie^, au<i) ba^ irbifd)e, ni(^t betreten, o^ne e^ 
aufjufu(i)en/' 

„(Sie ^aben red)t/' fpra(^ @ecrg. „fünfte 
SSorte n?a^rfagenber ^erfonen unb träume 
täufc^en. 3^nen fott man be^^alb niemals üer= 
trauen, ber SSinf eine^ uneigennü^igen greunbeö 
bagegen ift n^o^l ^u be^erjigen." 

„5lrmer 35etterl" fagte 5D^a]cimiliane. „3Bie 
tnirb e^ 3jir ergel^en, ujenn mein IacC)enbe)g 3luge 
nid^t manchmal ti^ie ein necfenbe^ ^^rltd^t öor 
3)ir l^ergautelt! ^c^ fterbe nid)t Dor ®ram, fetbft 
wenn ic^ ©e^iifuc^t nad) ^Dir füllen foKte, aber 
®u bauerft mic^!" 



209 



„33ig 3)u mid) benetben tt?irft, (Soufine/' t3er= 
je^te ^oratio. „Unb biefe 3^^^ l^offe ic^ früher 
ober fpäter au(^ noc^ erleben." 

biefer Sßetfe unterhielten [tc^ bte greunbe, 
t)om @c^erg in @rnft, i^om ©rnft it)ieber ^um 
(Sc^erj üBerfipringenb, Bi^ in ben bunfetn 5lbenb. 
Maximiliane tüar t)oll fprubelnber Saune unb 
nerfte Balb ^oratio, Balb ©eorg mit jo lieBen0= 
tüi'irbigem UeBermut^, ba§ (Srfterer bc(f) t)cn 
einer leid)ten ^angigfeit Befi^lic^en tüarb, t^enn 
er an feine D^eife|)läne backte, bie i^n ^a^re t^cn 
biejer glüdlid^en, 3llle, bie in i^re D^ä^e famen, 
anregenben unb feffelnben D^atur trennen mußten. 
3)enno(^ BlieB er feft in feinem ©ntfcf)luffe. ^n 
5Xltenecf fnüpften fic^ für ^oratio p üiele ©r= 
innerungen, bie i^)m baffelBe Bei ununterbrcc^enem 
^lufent^alte i^erleibet l^aBen tt)ürben. (Sine länger 
bauernbe D^eife in ferne ßänber, bie i^n mit 
neuen unb tiefen ©inbrücfen Bereid^ern mu^te, 
fonnte biefe nad^ unb naä) tjeriüifc^en. ©arum 
fort, fort auQ einer ^Itmof^^äre, bie i^n jugleid^ 
Beengte unb Beängftigte ! . . 

5luf ^orf hatte fid^ ^oratio Bi^S je^t ^eimifd^ 
unb wo^l gefüllt; nun aBer !am e^ i^m bo(^ 
oor, al^ fönne feine ^ntDefen^eit Ma?:imiliane 
läftig iverben. 3)ie (S^omteffe traf ^^orBereitungen 

(S. SBilllomm, S)ie Schnitter. III. H 



210 



il^rer ^ermä^lung. S)artn erblirfte $oratic 
einen SBinf, bajj er anber^iüo^in üBerfiebeln 
möge. 3D^a^:imiltane fam es ntd)t in ben ©inn, 
ein jotc^eg 35ertangen an il^ren Detter ftetten, 
aber ^oratio tüar einmal eine l^öc^ft penible 
9^atur. meinte ^nbeve ^^u ftören, n)enn er 
fic^ felbft geftort füllte. 

5lm Za^t t)cr ber 3lBreife nac^ bem S©c^n= 
orte 9J^ooöbörfer'§ fünbigte ^oratio biefen (5nt= 
^(^§lug feiner (loufine mit großer ^rocfen^eit an. 
^O^aximiliane t^arb barüber faft böfe unb fc^alt 
i^n tüchtig an^. 

,,@erabe n^enn man eö gut mit (5uc^ üorl^at, 
^ßt^t ^^r (Jinem in ben ginger I" jprad^ fie. 
„2öa^ fe^lt ©ir benn ^ier, unbanfbarer ^J^enjc^ ?" 

„9^ic^t^, (5;ouftn(^en, \^ l^abe t?ielme^r p 
t)iel, unb baig treibt mi(i) fort ! . . ^m Ueberfluß 
f ann ber ^enfd^ leii^t erftiden . . /' 

„^n mtenecf magft ^u aud§ ntc^t fein, 9^tot^= 
ftein ift eine l^alb fertige D^uine, wo in aller 
Sföelt tüillft ^u benn unterfrie(^en? ©tu^a in 
ber (Sinöb^?" 

„Sßarum ni(^t?" ernjiberte ^oratio. „D^iflaö 
Söacfer ift ein ^ann Don vielem praftifd^en 
^erftanbe, ber jebe^ ^Ding am rechten (Smbe an= 
fa^t. „35on i^m ju lernen, ift feine ©c^anbe. 



211 



^orerft tnbe^ tütll ic^ Bei greunb bitten ^ufva^ 
gen, 06 ein ^anjarbenftüBc^en in feinem §aufe 
für einige 2Ö0(f)en leer fte()t. ©er getel^rte (5cl= 
taborator ift im ^e[i^ einer au^gefnc^ten i8iblic= 
i'i)tf. finnige 5lnbrea tüirb f(^on bafür for= 
gen, bajj ee nic^t gn geränfc^i)ott ^erge()t, unb 
jo finbe icE) 3^^^ ^^'^ Tln^t ^nm ^tnbiren, um 
mid) bo(^ auf meine SÖeltreife ein menig üorju^ 
bereiten." 

„Unb toenn fie 5lugf(üc§te machen?" 
„©0 ^ie^e i(^ in bie (Eremitage unb bin bort 
getüi^ gan^ an meinem ^lat^e!" 

„^ro^fopf, fa^r' ^in, id^ ^ie^e meine §anb 
üon ^Dir ab!" rief Maximiliane. „9^ur l^üte 
©ic^ t>or klagen! ?D^ein ©pott ^e^te 3)ic^ ru^e- 
lo^ t)on Ort ^u Ort, unb ©u mü^teft tuanbern, 
al^ feift ein 5lbleger be^ endigen ^it^^i^'-- 
2öa^ ift?" fragte fie, fic^ umiDenbenb ben un= 
gen^ö^nlic^ ^ciftig eintretenben ^ebienten. 

„©in Eilbote i3on 2lltenecf begehrt ben §errn 
iöaron ^u fprec^en," lautete bie 5lnttüort. 
^oratio erblaßte. 

„t)a§ ift ein Unglücf^bote. Mein 3]ater 
röirb geftorben fein!.." 

Maximiliane t^erftummte. ^oratio folgte bem 
^ebienten, fam aberf(^on naä) n)enigen Minuten 

14* 



212 



trieber jurücf. X)k (Soufine ftrecfte i^m t^etlne^= 
menb bie §anb entgegen. 

„33leiBe bei mir, 35etter, e^ ift ©ir beffer!" 
\]ixaä^ fie bittenb. „3)er arme On!el!" 

,,^6:) tijerbe je^r balb auf D^teifen gelten/' 
i)erfe^te ^oratio. ,,^oä) lebt ber 3^ater, fd§tr>er= 
liä) aber trirb er bie @onne be^ heutigen ^age^ 
untergeben fe^enl ^uf SKieberfe^en bei greunb 
^O^ooöbörferl. 



8. 

3m 'gJaferfjaufc. 



3)te 33lei(^e ^oo^börfer'^ mx i^rer ganzen 
^(u^be^nung m6) mit Seinengarn bebecft. (Einige 
gelber fc^immerten n^eig, n)te frijd) gefallener 
<S(f)nee, anbere ^albtDet^, bie Wi'i)x^a1)l ber t>er= 
f(^tebenen 5lBt^ethtngen aber, in n)el(^e bie 
iBIetc^e_ verfiel, jetgten noc^ gan^ ro^e^ @arn in 
grauer D^aturfarbe. 

3)onatuö ^^oo^börfer burc^t^anberte an ber 
(Seite feinet ißruber^ bie gelber, n)el(^e i^on in 
bie (^rbe gefenften großen gäffern begrenzt voa- 
ren, bie n)ieber ^a^lreic^e fla(^e §ül^rinnen ne|= 
, artig mit einanber berbanben. ?0^ittel[t biefer 
Drinnen n^urbe bie gan^e S3leic^e au^ p^er ge= 
legenen Quellen ftet^ reichhaltig mit Söaffer 
gefpeift. 



214 



©ine 3i)^enge ^nei^te, rozi^ ober boc^ je^r t)ell 
gefleibet, gleiten ba^ @arn burc^ ben gef(^i(ften 
©ekauc^ tl^rer Söafferf^aufeln ftet^ teud)t, ob= 
iDO^I auf ?0^oo^börfer^!6 Slnorbnung l^eute nid^t 
unau^gefe^t gearbeitet tt)erben joltte. 35or rt)e= 
nigen 3:agen erft n^ar er mit feiner grau au^ 
§amBurg jurücfgefe^rt, Begleitet joon ^ran^berg 
unb feinen ton @ott i^m it)ieber ge)(f)enften 
^inbern. ^et^t fa^ er ber 2Infunft ber lieben 
greunbe entgegen, bie ^l^eil ^aben feilten an 
feinem (BIM, inbem er meinte, greube, bie man 
allein genieße, fei nur l)albe greube. 

^an ^atte einen ^errlid)en ^lid ton bem 
cberften D^lanbe ber ^leid)e in'ß ßanb hinein mit 
feinen t)ielen großen S^örfern, feinen ©d^löffern, 
malerifd)en ißergformen unb romantifd)en i8urg= 
ruinen, 

„§ier, \üo baö Dertüitterte ^reuj fte^t, Ratten 
bie kleinen bie iBleic^e i)erlaffen," f^jrai^ 3)ona= 
tuö ju feinem ißruber Hlot)fiug. „,3c^ lie^ 
etDigem ^nbenfen an jenen ^rauertag bie ©teile 
mit einem ^reuj be^eic^nen, benn ^reujträger 
waren mv ißeibe getüorben, tc^ unb meine grau ! . . 
3e^t foll ba^ ^reuj einen ^^enffteine üon @ra= 
nit ^la^ mai^en, unb barauf will id) bie 5:age 



215 



eingraben lafjen, an benen id) meine ^inber 
uneberfanb . . . 3Sie gefallen fie ^iv 1" 

„Ueber bie ^O^af^en gnt, Heber ^rnber!" Der- . 
je|te ber ^ancnifnö. „(Sjott^olb ift ein fefter 
(^^arafter getoorben bnrd) ben 3)rucf, ben @ott 
i^m an9ebei()en HeB. 3)ie 8c(ai>erei ^at i^n geiftig 
frei gemad)t', wa^ 3)n aber nid)t fo i^erftel^en 
mn^t, alö wollte id^ feigen, wer geiftig frei röer= 
ben mü, mn§ erft in €^c(aDerei gerat^en . . 

„3d) t)erfte^e ^x&) nnb gebe 3^ir red)t/' 

„Unb ^l^eobora ift eine grau," fn^r ber 
^anonifne Ifort, „bie ^egen f^jenbet, wo^in fie 
ben ^üd wenbet ober i^ren gu^ fe|t. ^^r 
^abe x6:) ein fteineö ©efc^en! mitgebracht, baö 
t^r g^reube mad)en wirb, mein iBreoier. 

„4}amit wiffft ^n X^eobora erfreuen?" fiel 
erftaunt ber iBleid)er ein. „^eine ^od^ter ge= 
^ört nid)t unferer £ircbe an." 

^er ^anonifu^ lächelte fel)r fein. 

,,W.tm ^reüier/' fprac^) er, „ift fein @ebet= 
bud), fonbern, wenn wittft, ein 2:agebud). 
^d) l^abe e^ gemacht, unb i^ treibe nid)t gern 
unnü^e ^inge. .. ent^ätt nid)t^ weiter al^ 
fragen, ©infäde, SD^arimen, furje @ebanfen= 
fpdne, wie fie feitwärt^ fatlen, wenn baö Seben 
fed)^ ^ecennien lang feine ^olirfunft an unig 



216 



proBirt 'l^at. . . ^ä) tüürbe ba^ §eft nt(f)t auö ber 
^anb geben, njüj^te ic^ ntd)t, in n)ef]en §anb id) 
Cig lege... ^et ^^^eobora i\V^ gut aufge'^oben. 
^etne ^0(^ter mxh eö nt(^t bloö für fi(^ felbft 
Bennien, fte wirb auc^ ^nbere, bie eö t)erbienen, 
baran ^^eil nehmen (äffen. Unb baö, lieber 
ißruber, ift eigentltd^ ber §umor baüon! 2Benn 
ein ^hnn meinet (Stanbe^ l^inter bem Dlücfen 
ber ^irc^e profane Sßeltn^eis^ett treibt, mac^t er 
jwar mä)t tt)ie (^ri^^^in auö gefto^lenem Seber 
(B6)n^)^ für arme ßente, aber er t^ut bo(i) ett^a^ 
im @runbe 3Serbotene^. 3)aiS ift unrecht, iä) 
jag* eg mir felber, unb bod^ t^ue id) e^, tueil eine 
§anb üoU folcf)en (Bamenig unglei(^ me^r grü(i)tc 
trägt, al^ tüenn id) für eine (Eeele ^unbert 30^ef= 
fen lefe..." 

,,^a fcmmen unfere lieben ©äfte/' fpracf) 
?[Roc§börfer, auf bie Straj^e^inau^^eigenb, bieben 
ber ttjalbigen §ö^e ^erab in ba^ ^^al führte, in 
n^el^em bie offene i'anbftabt fid) ausbreitete. „®ie 
f($einen 5llle ^u gleid}er ^nt abgereift ^u fein. 

fie unS an meiner ^taatstreppe empfan= 
gen!.." 

raar ein pd)ft eleganter, mit oier 
bellen befpannter offener 2Bagen , tüelc^er ^vl- 
evft oor bem alten §aufe ?0^ooöbörfer*S ^ielt. 



217 



2}^ajrtmiltane tjon ^tttgramm führte felbft bie 3"= 
gel, benn fie ]aJ) gar gern, tüenn frembe 
Seute ficf) über fie moqutrten. D^leben t^r 
©eorg, auf bem ^t^etten ©t^ hinter i^r ^oratio, 
ber fe^r angegriffen au^fa^. 

^Iß fie bie Beiben iBrüber am ©ingange ^ur 
ißleid)e gen?a^rte, tüarf fie ,3^nen ^u^änbe 
unb fprang leic^tfüjjig mie eine ©ernfe t)om 
Söagen. 

„3)aö atfo ift ber ^^alaft ber gamilie 5)^oüö= 
börfer/' fprac^ fie, bie bunfle unb gefä^rlic^ fteile 
^ü^nertre^|3e mit fcf)elmifc^en iBIicfenb meffenb. 
„ 9Hc^t übel fürma^r, nur etn)a^ unmobern I 
9[öenn fie nun aber unter meinen ©Ifentritten gu^ 
fammenbri(i)t, tüie fommen ft)ir bann in^ö §au^'?" 

„©cmteffe! ©omteffe!" fagte ber ^anonüue, 
bie junge ©ame, bie ^eute einen befonber^ glü(f= 
üdi)ai 2^ag ^atte — benn fie fa^ gauj präd^tig 
au^ — Begrügenb. „D^lcc^ fo auggelaffen, unb 
ba^ fo fur^ i>or bem t)erl)ängnigt)otIften ^age in 
3§rem ^eBen 

„9^atürH(^, ^0(^mürbiger §err!" ertüiberte 
iD^aximiliane. „(£o(I idi meine 3^^^ ^^^9= 
lid)ft gut antuenben?.. ?0^tc£) bünft, bae le^rt 
il)r 4^erren im ©^orrocf un^ ßaien atte 3:age. 



218 



unb id) Bin ein fo ge^orfamer Sate, bag id) 
ftet^ [tricte nad) (S(^rift unb 2)orfd)rtft Uhtl.." 

(5te wanbte fii^ 3)onatu^, ber il)r feinen 
5lrm bot. 

„3ffg gefäaig, gnäbige ^cmteffe?" 
^ „©efäl^rlic^ sollen ©te n)0^( jagen," fiel 
bie Uebermütl^ige ein. „5lber biefe^ ©erüft ^)at, 
mie i^ernommen, fc^on oft unter ben ^Tritten 
ineler reid)er unb armer Dritter gegittert, o^ne 
gufammen p Brechen; atfo mut^ig ooran!.." 

£)er ^anonihi^ f^rad), nad)bem er ©eorg 
bie §anb gebrüdt ^atte, mit ^oratio, beffen !rän= 
felnbejg ^luöfe^en il)m auffiel. 

,,^6) fomme t?on bem ©terBebette beö ^a- 
ter^/' üerfet^te biefer, aU ber ©eifttic^e beffen 
Ü^amen genannt l^atte. ©eftern 5(Benb in ber 
fünften ©tunbe loarb er erlöft. . 

„5Xmen !" fpra(^ ber Ä'anonifu^ am tiefftem 
.Njer^en , benn er trübte, in i^eldiem 3i^f^i^^^^ 
5lbam oon TOened feit 2Bod)en gelebt unb ir>ie 
er fein SeBen gefriftet ^atte. Sin ^lid .gora^^ 
tio'ö fagte il)m 3llleg; er Brauchte feine n^eitere 
grage an i^)n ju rid)ten. 

„^n oier^e^n ^^agen, ^ödjften^ in brei Söo- 
d)en Derlaffe ic^ $Deutfd)lanb unb (Suro^^a," ful^r 
^oratio fort. „,3<^ tr^anble nic^t gern §tt)if(^en 



219 



frijd)en ©räbern. %uä) bebavf 5((tenecf einer 
grünbU(i)en D^teftauration , bie irä^renb meiner 
^bmefen^eit 3lmtöfd§reiber (J^renfcbilb getuif^ 
meiner 3uft^ieben^eit Besorgen trirb. ©r ift ein 
jnt^erldfpger ^ann, nnb id) n?ill frei fein/' 

(Sr betrat bie überbad)te 3:re^pe, alß eben 
2(nton 2Ba(fer mit ^nbrea unb beren Gleitern \)on 
bem ^njeiten Söagen ftiegen. 3)er gelehrte (5otta= 
boratcr tt)ar nod) nid^t auf ber 33Iei(^e geiuefen, 
er betra(i)tete ba^er Wtß mit ftugen Hicfen, unb 
fcnnte nic^t um^in, über ©inige^ ^armlofe ober 
fd^erj^afte Bemerkungen gu ma&itn. 

^Der ©ingang^u DJ^oo^börfer'ö ^aufe mar 
ein ©egenftanb, ben hinten md)t unbefungen 
laffen konnte. @r blieb atfo bid)t oor ber 3^re^pe 
ftel^en, umfaßte 2lnbrea, na^m feinen §ut ab unb 
jprac^ : 

„(S^nvürbtg alteg ©erüm:^el, ic^ grüße ©id;, wdi 

bel^erbergt 

^eit unbenflid)en ^dtm gebilbete 9}iänner unb grauen ; 
2öet( 3)11 immer aurf) ivarft ein für ^artc a^erfolgte, 
3art, iüie eine mir ruf)t als ©attin jet3o am §er^en! 
;;5mmer bergolbe fortan bie @onne beS &iM^ 2)eine ©iebel, 
Unb ein jegüd^er ^u^, ber betritt biefe fnifternbc 2:rep^)e, 
vgegen trage unb ^rieben in'§ §aug er bem gan^^cn ®e= 

f(^led;te, 

'Xa^ ÜJioosbörfer fic^ nennt unb im Tloo^t fid; [trecfet 

bel)og(id;!" 



220 



9^ac^ biefer iöegrü^ung fragte aud^ er fi(^ 
auf bie Beben!U(^ auefe^enbe ^re^pe, bie unter 
feinen Balanctrenben ©(^ritten nid^t trentg !narrte 
unb n)irf(t(^ tUva^ fc^manfte. 5lnbrea mit i^ren 
5(e(tern unb trübem folgten ber D^^et^e na(f> unb 
n)urben, aiß fte bie geräumigen 3^^"^^^^' 
iBleid^er^ betraten, ni(^t tt>enig üBerrafc^t üon 
bereu ©(egan^ unb t)on bem fcliben (Scmfcrt, 
bie Beibe 3ßugni§ ablegten t>on 3)onatu^ ?0^ooö= 
börfer'^ grofjer Sföo^l^aBen^eit. — 

!^atte fic^, feit trir ^ule^t in biefe D^äume 
eintraten, ?0^an(^e^ bafelBft üeränbert. 3)ie 
greunbe be^ Heid)er^, ber reiche ©ta^^änbler 
unb ber ^a^zx Z^)omaß, mxm nid)t 

mü^ig gen?efen, ben Auftrag ^oo^börfer'ö, fein 
§auö fo feftli(J) it>ie mögti(i) auf^upu^en, gemif= 
fen^ft au^3ufüJ)ren. (Sie Ratten neue 3:apeten 
angefc^afft, für 3:ep^i(f)e jur Belegung bor g-u§= 
Böben geforgt unb bie Sßänbe mit ^um 3;;^eil 
n^ertl^ motten ^upferftic^en beccrirt. Unter biefen 
in bem 3Öo^ngemad)e n^elc^em 
ftd^ bie greunbe ber gamilie fammelten, fiel gau:; 
Befonberö eine gute 5lnfi(f)t ^p^^iBurgg i^on bev 
(StBfeite auf. '^an fonnte Bei ^Betrachtung beö 
33ilbe^ iüäl^nen, ungefähr an bem Orte fic^ ju 



221 



Befinben, tüo ^ranjBerg bte i^erlaffene ©era^^ine 
fanb unb an [tc^ nal£)m, 

^er treffüc^e Tlann, bem ^^eobora aUeö 
@tü(f ber ^Tbe, bem bie Gleitern bte ©r^altung 
einer eblen unb immer nur ©bleö trollenben 
^od)ter t)erbanften, ftanb je^t mit bem ^anont= 
fuö t)or bem ißilbe unb er^ä^Ite biefem, tt>a^ un^ 
Bereitiö befannt ift. 3:^eobora ja§ ^lt)ifdf)en i^rer 
SJ^utter unb i^rem 33ruber am ^ifc^e unb Be= 
trachtete ©pieljac^en, welche 3"^!^^^^^^^^ ^^wi 
^erluft i^rer ^inber mie D^teliquien aufbetca^rt 
^atte. Unb jeltfam, Beim 5tnBIicf biefer @piel= 
fa(^en lid)kU fic^ bor ben klugen ber @ef(^n)i= 
fter ba^ ©unfet ber 35ergangen:^eit! 'äU ginge 
eine neue ©cnne i)or i^nen auf, in fo ^)e(^em 
Si(^te lagen einzelne 50^omente ber längft t>er= 
gefjenen ^ugenb^eit üor bem @ef(i)tt)ifterpaare. . , 
3:^eobDra it)u^te ben Ort anpgeBen, wo fie 
3tBenb^ i^re ^uppe in bie Söiege legte, @ütt=: 
l^olb ben l^alBbunfeln D^aum, n)o er fein ^öl^er= 
ne^^ferb tummelte! 5llle anberen Erinnerungen 
aber lüaren gän^lic^ erlojc^en. SS^eber ba^ tüegen 
feiner Bauart bod^ auffallenbe i^äterlid^e §au^, 
ncd^ bie ißlei^e erfannten fie n^ieber. iDar 
il^nen 5llle^ völlig fremb unb neu... 

2luf 9}^a^:imiliane oon 3lllgramm mad^te bie 



222 



gange (5Tfd)einung 3:^eobcra'^ einen fo ivc^U 
t^inenben (Sinbrucf, ba§ fte fid) Beim erften ißUcf 
\ä)on i^r ^ingejogen füllte. (So Derfd^teben 
au(^ bie y'^aturanlagen, 3:emperament unb (^l^a= 
raüer biefer beiben 3)amen haaren, gaB gtt)i= 
fcf)en i!§nen boc^ eine Harmonie ber (Beelen, bie 
fie einanber jc^neU nä^er Brad^te nnb innig Be= 
freunbete. 

ga[t eBenfo erging eg ^ran^Berg, ber, cB= 
rao^l er boppelt jo alt n?ie ©eorg tt>ar, fi(^^ bod^ 
gerabe mit biefem ernften, in fic^ Hiiren jnngen 
^anne unterhielt, ber einen eigent^nmlic^ ^raf= 
tifc^en .^licf Befafe, bie ^T^ätigfeit be^ iBürgerö, 
tüeld^e nic^t Blojg bem'@rtt)erBe nachjagt, fonbern 
ertrerBenb unb raftlo^ fc^affenb auc^ in mögli(^ft 
treiten Greifen ^ilbung tjerBreiten tt)ill, \vo^)l ju 
ttsürbigen t^erftanb unb baBei fein 5luge bod^ 
immer bem ^bealen guge!e!^rt l^ielt. 

(Bd^neCf, faft gu fc^neU gingen bie (Btunben 
ba^in. 3)er ^ag neigte fic^ fi^on bem @nbe ^n, 
aU bie greunbe fi(^ erft red^t tDol§l unter ein= 
anber p fül^len Begannen 

^Diejen 3D^oment, ber Stile ernfter [timmte, 
glauBte ber ^anonüuö auf feine 2öeife Bennien 
gu muffen, um benen, bie er eine^g anregenben 



223 



unb erquicfenbeit Sßorte^ für kbürfttg ^telt, 
bieg auc^ tsernel^men laffen. 

3unäc[)ft rtd)tete fid) bag 3(ugenmerf be^ 
tüo^ItDottenben Prälaten auf 50^axtmtUane t?on 
5lttgramm, bte fid) burc^ 5(ufftellung ortgineder 
33e^u^tiingen felbft überbot unb entfd)ieben bic 
©ejellfc^aft Be^errfd^te. 2)er £anontfu)a tüarb 
t)ott ber au^gelaffeneu (Somteffe am aUerroeuig^ 
ften gefc^ont ©te nedte t^n unauf^5rlt(^ unb 
erlaubte fic^ Wlanä)z^, n)orüber 3^^ecbara erfc^raf 
unb @eorg fogar bie @ttrn runzelte. ^Der finge 
@eiftH(^e aber lie^ 5lEeg tädielnb über ftd^ er= 
ge^en unb anttoottete btötr^etlen fogar in bem= 
felben ^one. 

3e^t, tt)0 bereite ^efe^I gegeben trar, bie 
3Bagen gur 5lbfa^rt n^ieber in i8ereitfd)aft 
^u fe^en, nötl^igte ber ^anonüu^ bie jugenb= 
Uc^e ißraut, i^m an ^of^P^^ne'ö unb 3:^eobüra'ö 
©eite ©taub ^u Ratten unb eine fur^e S^tebe t)on 
il^m an^upren. 3)ie Uebrigen n^urben fogleid^ 
f(^it)eigfam, benn fie tt>üEten ton ber 2öettn)eig= 
^eit beö geiftli(^en §errn hoä) auä) ettraö pro= 
fitiren, unb fo ^atte benn ^anonifuö 9i)^üoöbör= 
fer ein ^ubtifum, tt)ie er eö fic^ aufmerffamer 
mä)i toünfc^en fonnte. 

„©näbige ^omteffe," begann er, ,,(Sie l^aben 



224 



miä) fd^ott bamal^, aU mv um juerft !ennen 
lernten, anfgeforbert, ^^nen immer unb überatt 
bie Sßa^rl^eit jagen, ^er tüa^r^ett^üebenbe, 
f(J^U(f)te 9^atnrmenfd^ fann burd) eine berartige 
3(ufforbernng, i?on fol(^em SO^unbe fommenb, 
in 35erlegen^eit gefegt tüorben, bem ^riefter 
mu§ [ie angenehm fein, tüeit fie i^m bie ^pic^= 
ten feinet er^Benen 5(mteö trefentli(f) erleid)tern 
l)ilft... ©ie, gnäbige Somteffe, einer an- 
bern ß^onfefficn angepren, aU ber ic^ mid) 
befenne, fo !ann eig nic^t meineig 2Imte^ fein, 
3^nen ale ^riefter gnte Seigren jn geben, ©en 
^riefter njoUen iüir alfo ru^ig in feine (Stubir= 
ftube tjermeifen unb ^inter i^)m ^ufd)Uegen. @c ! 
9^un finb ti^ir ben unbequemen 50^a^ner (o^. 
D^ur ber fd)li(^te 9^aturmenfd), ber 5ßeUmann 
fi^t neben ^^nen, (Somteffe, unb biefer erlaubt 
fi(^; ,3^nen ^u S^rer nal^e beüorftcl^enben ^er= 
mäl^lung ein fleineia ©efc^enf p überreichen, 
haß er tDO^lti^cUenb an^une^men (Sie bittet... 
^or ^a^ren n?ünfd)ten 8ie, id^ feilte mid) in 
3^r 5Xlbum fd^reiben. '^a§> ^abe iä^ getrau, unb 
©ie merben bie 3®orte, bie id^ S'^nen al^ an= 
regenben SSoc^enfalenber für'ö Seben empfahl, 
gen)i^ nod) nid)t t)ergeffen ^aben . . . §eute 
überreiche iä) S^)nzn unaufgeforbert Cebenigregeln 



225 



für eine junge %van. 'Ri6)t bie ^Befolgung bie= 
fer Siegeln, gnäbtge (Somteffe, ma(^e iä:) ^^nen 
jur 35orfd)rift, nur bie Prüfung unb ißel^er^igung 
berfelBen tüünfc^e i&) aU ^enf(i), aU 3^r greunb 
unb aU ein Wann, beffen i^erfc^tüiegene^ §erj 
^unbert 33ei(^ten SJ^ü^feliger unb iBelabener 
fennt/' 

^er ^anonifug brücfte ^arimiliane Don 
5llCgramm ein fleine^ ^eft, elegant gebunben, in 
bie §anb, fa^ fie mit feinen flaren, fanften 
5lugen lange an unb jagte, i^re gingerf^ji^en 
mit feinen Si^^pen Berül^renb: 

„?D^ögen ©ie fo glü(flic6 tüerben, mt ^^)x 
§erj e^ t)erbient unb ^^r burd^bringenb ftarfer 
@eift eö Begehrt !" 

50^arimitiane n^ollte bag §eft öffnen unb einen 
^licf ^inein werfen; ber ^anonifu^ aber t>er= 
l^inberte @ie baran. 

„9^i(i^t je^t, gnäbige ^omteffe, unb nid^t^ier!" 
fagte er. ,,2öenn @ie ba^eim auf ißorf in 
^l^rem ftiHen ^ouboir ft^en, unb bie (Sterne unb 
ber ftide ^onb ^^re ftiden @eban!en Belaufeten 
unb bie (Schläge ^^)vt^ fe^nenben ^er^euö S^^^en, 
bann machen (Bit fic^ mit bem ^n^alte Befannt 
unb gebenfen baBei tüol^ltüollenb 3^reö t)äter= 
liefen greunbe^!.." 

e. SBiinotnm, ®ie ec^nitter. III. 15 



226 



^a^imtUane üon ^Hlgramm reichte baö @e= 
fc^en! be^ ^anonifue @ecrg, ber 
ftedte. 3)er milbe ^riefter tüenbete fi(^ an ^]^ec= 
bcra. 

„^^tr, Hebe D^tc^te, bie @ott un^ n)tebevgc= 
fc^enft, ^abe iä) ebenfaKö ein f leinet (55ej(^enf 
jugebad)!/' )>ra(^ er. „©0 ift baö eine ^evint= 
lüortung ber ©runbjät^e, benen S)u il)ic^ mit 
un^ unb t)ielen 5Inberen in ben ©tatnten be= 
tennft, treti^e baö 5ljt)I in'^ i^eben riefen, n^c 
geiftig ^ü^jelige unb iBelabene aU §anb(anger 
@otteg raftlo^ t^ätig finb... 3)u ii^irft barauö 
ernennen, n?er id) bin, iä) voiU unb id) 
erreichen möchte!.. (^^ finb iBIutötropfen, me{= 
nem §erjen entfallen, menn i^m bange raarb 
unb ee bee Sebent 2K^etterftürme nic^t Überbauern 
gu fönnen Dermeinte, unb bann wieber Sid)tblicfe 
t)on Oben, in benen id) miä) fcnnte, in bereu 
ftäl^lenbem geuer id§ miä) gefunb babete... 
S^imnt e^ ^in, 3^^eobora, unb (äffe e^ ha^ 33re= 
üier fein, aue bem ^u ©ir ^raft gum ^Oeben, 
jum (Streben, jum Sieben unb avai) gum 2)ulben 

n?ar ein grö^ereig, in i^ioletten (Bammct 
gebunbeneö §eft, bae ber ^anonifuö ben §än= 
ben feiner S^ic^te übergab. £)l^ne ein 3^^^^" 



227 



ber Df^eugierbe ret(f)te [te ^ran^berg, umarmte 
i^ren geiftü(^en On!e( unb jagte t^m bie lieB= 
rcid^ften Sßorte be^ l^^anfe^. 

33atb barauf öerlie^en bie @ä[te ba^ §auö 
be^ iBletc^er^, ernft unb boc^ fetter. ^lITe nahmen 
bie Ueber^eugung mit fid), ba[)' bie ^it^u^ft i^nen 
mel^r ^age magren, ftitten ©lütfeö unb reiner 
greube Bringen werbe, aU bie 3[^ergangenl^eit 
i^nen t^ergönnte. ^enn Wzx §erjen l^atten bie 
belebenbe ^raft ber Siebe unb ben uni)ergdng= 
li(^en (Segen fennen gelernt, rt)el(^er ber 5Itte^ 
üerjöl^nenben ^oteranj ertfpringt. 



15* 



9. 



mar ein l^eCfer n^armer 5lBenb Slnfang 
(SeptemBer^. ^er fliegenbe ©ommer breitete 
bur(i^fi Gütige ©ilBerfc^leier über 2Biefen unb fa^l 
geworbene gelber, unb ha§ SauB ber 9^DPafta= 
nien unb be^ wilben 2öeine^ begann fid^ gu 
färben. 

5lbam t)on TOenecf jc^lummerte in ber ©ruft 
feiner ^äter, unb §cratio war Balb nadf) ber 
^eftattung beffelBen aBgereift. (5r mochte nid^t 
tüeilen in ben 3^"iniern, voo jeber (Stu^l, jeber 
2ßanbleu(^ter i^n an ben unglürflic^en SJ^ann 
erinnerte, ber <Stär!ung für SeiB unb ©ee(e in 
ben ©eiftern be^ 2ßeine^ fuc^te. 3)iefe trüben 
Erinnerungen fonnten fid) aBer hnxä) neue (5in= 
brücfe verlieren, unb biefe toaren n^ieber auf 
Dfteifen am lei(^teften ju erlangen. 



229 



ratio üBereingefommen, bag er mit i^r in§am= 
Burg jufammentreffen tüotttc, it)enn fie na(f) i^rer 
35ermäl^lung ^^eobora Ä'ran^Berg einen ^efud^ 
^nbenfen fottte. einem f^f^^^^ 35erjpred)en 

tüüdte bie (5:omteffe [ic^ nid^t üer^fnd)ten, bie am 
UeBften immer mii) Eingebungen beö 5tugenbUcf e^ 
l^anbelte unb gerabe barin einen eigentpmlid^en 
diti^ beö l^ebenö fanb. 

„@ic^ jelbft überra](^en unb burd§UeBer= 
raj(^ung ju Befriebigen, ift bie größte ^unft," 
ipflegte fie ju jagen. „(SBen begl^alB i^erfte^en bie= 
felBe nur anwerft tvenige, Befonber^ glüdlid) or= 
ganiprte Staturen ju üben . . 

©ine foI(^e UeBerrafd^ung mu^te @eorg 
gefallen taffen, aU ^O^aximiüane il^m eine^ Za^ 
ge^g mit ^öd^ft gtü(f(i(^em Säc^etn erflärte, fie 
njerbe fid) erlauben, e^ anberö 3U mad)en alö 
bie gro^e SO^enge. 3n ^^"^^ unBeJannten ^orf= 
!ird)e n^olle fie getraut irerben, in ber einfai^ften 
^rad)t unb o^ne 8(f)mu(f, unb au^er bem (^ol- 
laBorator 5lnton Söaifer neBft beffen grau, bie 
^eibe gef(i)icfte^eute feien, follten ber Trauung 
nur noc^ ber alte Organift mit feiner grau, baö 
©cl)uljenpaar in ber ©inöb' unb (Siemen^ ber 
©c^äfer BeitDol^nen. 



230 



„5lad) ber Trauung je^en mv mit met= 
nem ^äbc^en in benSßagen unb futjc^iren freuj 
unb quer bret Bi^ t)ter ^age im Sanbe ^erum, 
jeben Befannten Ort forgfältig t^ermeibenb. Ueber= 
nad^tet iDtrb nur in oBfcuren SBirt^^^äufern auf 
bem Sanbe, wo un^ pausBäcfige iBuBen unb 
?}^äbd^en göttUcS^ bumm angaffen trerben!.. ^ie 
2)ümmften, baö ^ei^t bie. am bümmften au^fe^en, 
Befommen (Btücf für ©türf einen ^ucaten, bie 
Ungen)af(f)enen mol^Iriei^enbe 8eife unb aUeUeBri^ 
gen ^ndtxhxoh . . . ^aö mxh um gütt(i(i)eö 
S^ergnügen mad^en!.. Unb bann Bin i(^ Begie^ 
rig, baö lange ©efic^t be^ gürften ^u fe^en, ber 
wir n)a^rf(f) einlief aU §D(^5eitggefd)enf ben ^)aU 
Ben Ural in ben ®c^oo§ fcf)ütten n?ill!.. ©r 
unb meine gan^e (5ippfd)aft finbet ungeberfte 
^if(^e unb nid)t einmal falte ^cd^^eit^fc^üffeln . . . 

nenne id§ einen @|ja§, üon bem man lange 
l^^)x^n lann!.." 

@eorg f(i^n)ärmte nid§t für fo genial guge^ 
fi^nittene UeBerrafc^ungen ; aBer er lieBte ?D^ari= 
miliane jo innig unb t)erel§rte fie mit allen i^ren 
jeltfamen Sßunberlic^feiten fo fe^r, ba§ er nic^t 
^u rt)iberftreBen bermci^te. ^ie Trauung fanb 
ftatt, ft>ie bie ßomteffe fie anjuorbnen BelieBte. 
T)k ^raujeugen n^urben il^ren .^äufern faft ge= 



231 



iraltfam entführt, unb aU bie ^eilige ^anbtung 
ücH^ogen mx , trat baö junge (5^epaar aud^ 
trirflti^ feine crtginelle §oc!^3;ettöreife über <Btod 
unb iBlocf an. 5(benb beö vierten ^ageö 

fe^rte e^ ftarf ermübet, aber fe^r gtücfltc^ nac^ 
2^crf ?;urürf, bem bie ^urücfgeblieBene !l^tenerfd)aft 
bO(^ ein feftlid)e^ ^leib angezogen ^atte, baö ?[)^a= 
rimitiane lä(^e(nb ignorivte. 

^Tie ©terne glänzten am ttjotfenlcfen §im= 
nie(, unb ber^onb ergc§ fcinSid)ttn alTeS^äume 
be^ ^d^Ioffeg. 

^arimiHane fa^ neben @eorg unb lehnte i^ren 
^cpf an feine ©c^ulter. 

//3P'^ nid)t iDiel gemüt^tic^er , aU menn 
un^ einige 3)u^enb larmenbe @äfte umfc§tt?drin:= 
ten?" fragte fie fc^mei(^elnb. 

„©^ gefällt mir fe!)r ive^t fo/' t?evfe^te 
(^eerg , „aber mir merben bc(^ etmas t^un 
müffen." 

„SöcUcn mir lefen?" 

„2öa^?" 

befit^e etma^, haß une iBeibe interef= 
firen mirb: haß ncdb unercffnete @ef(^^enf be^ 
^anenifu^... (Sß ift ftilt in ber D^atur, ftid in 
un^, ber ^onb fd)eint träumerif(^ milb, unb in 



232 



unferen ^evjen ift grtebe. (Sine fotd^e Stunbe 
reinen @lü(fe^ follte tc^ abtüarten." 

„©ann (ie^, geliebte ©ee(e l" 

?[Rarimiliane ftanb anf, um baö @efc^en! be^ 
^tanonifu^ ^olen. ^^ren ^rm um ben D^acfen 
beö ©eliebten legenb, öffnete fie ba^ fleine 5ier= 
(i(^e §eft unb laö: 

%d)ok für eine junijc rfrau. 

^u füllft gegen ^etnefi ©atten immerbav 
lie6et)oC[ fein, unb §ärtli(^, fanft unb treu, gebulbig 
unb t)on großer @üte. 

Du foUft nie fc^mollen, nie tt>iberbetten, nie= 
maU red)t l)aben wetten, fonbern ftet^ Derfö^n= 
li(^ ^iä) geigen, nachgeben unb fc^iueigen, bamit 
Dein D^ei^t Dir nie üerfüqt wixh. 

Du follft nid)t eitel fein, aber Deinem @at= 
ten ftetö gu gefallen fu(^en! Darum fd)mücfe 
Dicf), aber put^e Did) nid)t auf! 

Du foEft nid^t eiferfüc^tig fein, fonbern tiev= 
trauungöt)oll ! (5iferfuc[)t i^ergiftet ben ®lanhm, 
unb menn Du nic^t me^r glaubft, fannft Du 
audi) nic^t me^r lieben. 



233 



* 

* * 

foaft in ^ir tobten atte @elbftfu(f)t, ba= 

mit bte treue, bulbenbe, in Siebe unb Sorgfalt 

nie ermattenbe ©efäl^rtin ©einesi ©atten tDtrft ! 
* 

* * 

foßtft fromm fein, nie aber eine ^cpfpn= 

gerin «werben ! grömmigfeit ergebt unb mai^t 

ftarf, ^oipf^ängerei erniebrigt @eift unb ^erj 

unb fc^mäc^t ben Sföillen! 

* 

3)u fottft glauben, ®ic^ oft felbft iprüfen, nie 
aber bei 3)ritten ^ur 33ei(^te ge^en! ^enn l^aft 
^u gefehlt, fo fannft nur ^u allein ^ir 5tbfo= 
lution ert^eiten. 

^u fottft fein fparfam unb ftreng gegen ^i(^ 
felbft, nad)fic^tig gegen ^ebermann unb eine of= 
fene §anb ^aben für bie bittenbe 5lrmut^ ! 

X)u fottft burd) X)einen 2öanbe( in unb au^er 

bem §aufe Wtn ein gute^ ^eifpiet geben, bamit 

3jein Seumunb ftetg rein unb lauter UtiU unb 

-Du eine ^kvht tüerbeft ©eine^ @efd)lec§tö ! 
* 

^u follft me^r Reiter fein aU traurig, me^r 
lä(J§eln aU weinen! ^u follft aud^ fc^erjen unb 



234 

tänbetn, nie aber bem £^etd^tfinn ü^rfaHen unb 
unbebad)te Sßortc reben! 

^etn Söanbel fei geräufc^lo^, bafe 9^ie= 

manb ^)ic^ prt unb ba§ bod) 2ltte ^icb gern 
feigen! 

* 

^n 3}e{nem {)aufe jottft Tu Königin fein, 
ntd)t aber ^errfc^en! 3)ein ^lid fott gebieten, 
nic^t ^etn ^unb ! 

6ei [tetig tl^ätig unb Derbanne bie 3:räg^eit 
ton deiner ©(f)mette! ®enn ^räg^eit untermi= 
nirt bie ©runbpfeiter aud) be^ fefteften §aufe^! 

.r^öre nie auf gu lernen I 9^ur 33ilbung erl^ält 
ben @eift frifd) unb ba^ §erg jung! 

^Du folTft S)ein ganje^ :Ceben ber Siebe weisen, 
nie aber bie :Oiebe ^u 3)e{nem 3lbgott machen ! 

* 

p^tft ^ic^" fc^ti3a^, fo bete, ^ift '^n 
ftarf, jo bete mel^r. ißift ^u aufrieben, fo fei 
bafür in 3!)emut^ banfbar. 35erfolgt !Did) bas 
@lücf, fo fd)lage an 3)eine ißruft unb fpricf): 
@ütiger ^ater, Derfud^e mic^ ni(^t!" 



235 



.^)ter Brad) ^ajcimiUane ah unb legte baz 
.§eft tueg, um 6etbe 5(rme um beu D^acfen be^ 
getieBteu ©atteu ^u f(^ltngen unb t^n lange in- 
nig unb l^eig ^u füffen. — 

„3)iefer ^anonifu^ mac^t große '^Inf^rüc^e 
an bie grauen/' jagte @eorg. „@(auBft 3)u, 
ba§ eg grauen giebt, n)eld)e biefen ©eSoten ftreng 
nad^IeBen fönnen?" 

„^d) Bin bat)on üBer^eugt, (ieBer @eorg/' 
t?er]e^te 3}^artmiltane. „grauen, trel(f)e bieje 
©eBote md)i galten fönnen ober moüen, ttjerben 
nie mein §au^ Betreten... ^z^t aBer tDolTen tüir 
un^ auöru^en, un^ bie priefterüd)e 2Öei0f)eit 
burc^ ben Stop\ ge^en laffen, unb morgen reifen 
trir..." 

„SJlorgen fc^on? Sßo^in?" 

„3" ^^11 greunben na^ §amBurg!.. ^cä^ 
mU meinen 35etter ^oratio nod) einmal jprei^en 
unb mit 3:^eobora ^ufammen lefen unb genießen, 
voa^ ber finge ^anonifu^ biefer feiner ^icf)te 
ijor^uplaubern fic^ erlauBte. » 

„2lBer mx trerben fel^r mübe fein, lieBe 
eeele!" 

„^ei ftet^ tl^ätig unb üerBanne bie ^räg^eit 
t)on ^Deiner ©(^tüeHe, lieBer ^ann!" fprai^ SJ^ari-- 
miliane lad)elnb. „^d^ merbe bem ^anonifue 



236 



jc^retBen unb t!^n bitten: er möge bcd^ auc^ für 
iunge Männer eine ^In^a^l ©eBote ^a^ier 
bringen, benn ic^ glanbe, i^r feib nur n?enig 
i^oUfommener aU mx fd)tt>a(f)en grauen 

junge (^^c^aar reifte am anbern ^or= 
gen njirfüd) ab. Sein 3^^^ Hamburg, ba^ 
^D^apmiliane noc^ nic^t fannte. Seiber errei(^ten 
fie bie grojje ^anbel^metro^cle an ber S^ieberelbe 
ntc^t me^r geitig genug, um mit ^oratio nod^ 
einmal ^ufammentreffen ^u !önnen. ^tx junge 
iöaron mar mit 3)on D^cbrigo bereite abgereift. 

S3ei 3:r)eobora fanben bie greunbe bie ]^erg= 
lii^fte 5lufna!^me. ^n i^rem §aufe \&)kn baö 
@lü(f bauernb Sßo^nung genommen ju l^aben. 
^^eobora mar ungemein bef(f)äftigt, benn fie (ebte 
nur für Slnbere, fpenbete überall §ilfe, mo e^ 
nöt^ig mar, gab diat1), macl)te 3}orf(f>läge, unb 
menbete jebe @tunbe be^ ^age^ eben fo §tt)e(fmä= 
|ig mie nü^li(^ an. 

^arimiliane bemunberte biefe Unermüblid)feit 
im ©(Raffen für Rubere, unb mugte fic^ jagen, 
ba^ ^^eobora il§r gum ^[^orbilbe bienen fönne. 

„©ie t)erfte^en aber bie ©ebote i^re^ mürbi= 
gen O^eim^ mirflid) fe^r pünftlii^ ju galten," 
fprad) fie eine^ 5lbenb§, al^ S^eobora, nad)bem 
fie fc^on ben ganzen ^ag fe^r fleißig gearbeitet 



237 



l^atte, no(^ ber ©ii^ung etne^ g^rauentjeretn^ Bet= 
voof^nk, ber für ©r^ie^uug ber ^inber unBemtt= 
telter keltern in großem ^O^a^ftaBe forgen moÜte. 
„©0 tt>ett ^aBe td^ felBft eg nod^ ntc^t geBrac^t, 
oBmo^l {(^ rebUc^ an mir arBeite." 

,ßon tt»el(^en ©eBoten jpre(i^en ©ie?" ent= 
gegnete ^^eobora. 

„^^ie ber ^^^err ^anonüu^ un^ jungen grauen 
an^^ i^er^ legt-" ' 

„^O^ir ^at ber 0!)eim gerabe biefe üorent^ 
galten 

„2öie fc^abe!.. ^(^ m5(^§te nur ^^r Urt^eil 
barüBer l^ören!" 

,,Unb i(f) haß 3^rige üBer meineiS O^eim^ 
33rebier! 2öotten wir e^ pfammen burd)gel^en ?" 

„©eftel^' ic^^^ nur, üeBe greunbin, tnürbe 
mi<i) UeBertüinbung gcfoftet ^aBen, t»on ^^nen 
ju ge^en, o^ne einen 33Ucf in ba^ iöud) getl^an 
ju ^Ben, auf beffen ^n^alt ber geiftticJ)e §err 
Bebeutenben SS^ert^ ^u legen fc^ien!" 

2;^eobora führte ^D^aximiliane in i^x Limmer, 
an benfelBen ^ifc^, an bem ^ofep^ine il)re Zod)- 
ter erfannte, unb entnahm bem üeinen Koffer, 
tt)eld)er nod) immer bie ^leiberftoffe entl^ielt, bie 
fie aU t)erlaufene^ ^inb getragen ^atte, ba^ 
©efc^enf beg ^ationito. 



238 



(^^ war ein ^^ageBud), begonnen an bem Za^c, 
itjc ber ©eiftltc^e t?en feinem Bruber ben35erUift 
feiner beiben ^inber erfal^ren l^atte. 

D^ic^t jeber ^ag ftanb mit einer D^ottj barin 
i^er^eic^net, mie überl^aupt ba^ gan^e ^üd)lein 
ni(^t ©ejc^e^eneö fd^lec^t^in er^ä^Ue, fcnbern nur 
^Betrachtungen über ©reigniffe entJ)ielt, tt)cl(^e 
ben benfenben ^ann befcnber^ anregten. Einige 
biefer 33etrad)tungen , t^ie fie ber blätternben 
50^a):imiUane in'ö ^uge fielen, mögen ^ier ^(at^ 
finben. ^Der ^^ancnifu^ fd)rieb, aU er einem 
(Sterbenben baö 35iaticum gereid)t ^atte: 

„^an !ann nur '^riefter fein burd) bie @nabe 
©otteö, ober man fünbigt, inbem man ba^ l^eilige 
5lmt i3ertt)altet!. . tiefer (Sterbenbe, ben id) falbte 
unb tt)ei^te, mz ^od^ ftanb er über mir in bem 
9^ei(^tl^um feinet SSiffen^!.. (5r tcar ein armer 
50^ann, unb boc^ befa§ er mel^r aU l^unbert 
9^ei(^e!.. (Seine D^tebe f^enbete 33eIo^nung unb 
8egen ber ^ugenb, bie er für'ö Seben !^eranbil= 
bete, ^e^r benn ^n^an^igtaufenb ^inber l^aben 
bur(^ i^n ©Ott unb feine Siebe fennen gelernt, 
unb tjerloren ging il^m !eine ber il^m anoertrau= 
ten (Seeten. .. ©eine te^te iBeic^te n^ar bie eineö 
unf(^ulbigen ^inbeö!.. Sßar i^, ber fe^terooUe 
^riefter, iüürbig, fol(i^en ^eiligen abfotüiren ? . . 



239 



^Jlnx baburcf), ba^ @ott buri^ mid) t^un lie^, 
baB tc^ jein ^anblanger tr>arb, fonnte iä) 
t^un. (ät fei mir gnäbig!.." 

2ln einer anbern ©teile ftanb gej(^rie6en : 

,,©ie ^rebigt ^um ^enfc^en ift frud^tloö; 
nur njenn fie au^ bem ^enjc^en fcmmt fo, baj3 
fie im ?0^enfd^en ttjiebertönt, fann fie nü^lic^ trer= 
ben, ^arum prebigt ba^ SeBen, unb .3^r prebigt 
bie Siebe!.." 

9^ac^ bem ^ranbe be^ ®(i)loffe^ D^ct^ftein 
lieg fic^ ber ^anonifu^ in feinem ^agebuc^e \oU 
genbermagen Derne^men : 

„®iefe^ geuer ift für mid) jum gegefeuer ge= 
tt)orben. (^^ ^at meine 2(nfi(^ten über bie ^en= 
fc^en i^ielfac^ geläutert, unb id^ fü^le mid) jur 
51blegung be^ ©eftänhniffes gebrungen, ba§ feine 
^ird^e ber 3öelt ba^ D^^ec^t ^at, über ©eelen 3U 
©ericbt ju fi^en!.. 5)ie ^irc^e fcdte fid) immer 
nur auf'iö Vergeben befi^ränfen. ^erbammen 
fann adein ber eitjig ©ered^te!., Unb bei biefer 
©efinnung Bleibe id^ bennod^ ^riefter?.. ^arf 
ic^ eö aud^? gret)(e id^ nic^t, wenn id^ fortfal^re, 
al^ ^riefter meine ^flid^t ju t^un?.. 9^ein ! ^xu 
bem id^ meine ^fli(^t erfülTe, t^ue ben SSiCten 
©ottciS. 2öie ic^ fie erfüllen barüBer ge^e 
id^ mit meinem ©eiuiffen ju D^atl^e, unb toa^ 



240 



biefe^ mir rät^, fann mtc^ ni(^t Bei ber ^ird^e 
»erf lagen., ^ie Siebe ift immer tolerant, bie 
^oleranj aber übt entttjeber überall D^ac^fic^t, 
ober ]ie tjergiebt o^ne 35orbe^alt ! . . 

^ie Ueberfenbung ber Statuten ber @ejell= 
jd^aft, tr»eld^e ein 5lft)l für 5D^ü^felige' unb 33e= 
labene grünben tt)ollte, veranlagte ben £anoni= 
fuö, feinem ^agebu(i)e folgenbe Söorte anjuoer= 
trauen. 

„^iffion! 2Ba^ ift ^iffion? :Der @eift, n)el= 
(^^er ben ^enfd)en treibt, einem großen ^idt 
nachzujagen.. . ^n biefem treibenben @eifte liegt 
ba^ n^al^re ^rieftert^um !.. 3)ie 5lpoftel ber 
^ird^e tcaren alle ^iffioncire, voir je^igen ^^rie= 
fter biefer felben ^ird^e l^aben aber feiten ben 
@eift empfangen, ber lebenbig mac^t!.. ^n 
biefer ®efellf(^aft liegt ber ^eim ^u jenem ^em= 
)3elbau ber ßu^unft, n^elc^er ba^ 5111 umfpannen 
trirb, ju beffen l^'rbanung aber rt>o]^l no(^ oiele, 
biele 2:aufenb 3^^re erforberlic^ fein bürften. 
^enn zrt)if(^en ber (Srfenntnig be^ ^oClfomme- 
nen unb bem Vollbringen beffelben liegt eine 
(^migfeit!.." 

2)^a):imiliane na^m ba^ 33ud) an fic^ unb 
reichte ^^eobora il^r fleine^ §eft, baö nur furje 
"^ajcimtn entl^ielt. 



241 



wir unfere ©d)ä^e einige ^age/' 
jprad^ fie. „^(^ mU ©ie nid)t Berauben, nur 
mid) haxan erfreuen!" 

3:^eobora fonnte ber g^reunbin biefe ^itte 
nic^t abjc^lagen. (Sie ja^, mz glürflid) bie klugen 
ber jungen g^au leud^teten, aU fte i^r ba§ S3ud) 
3uj($)cB. 

„Unb morgen führen @ie mi^ in ,3^r ^Ift)!!" 
Beftimmte "Maximiliam. ,,^d) fann mid) ba^eim 
Bei ben greunben mä)t mit 'gutem ©etuiffen 
feigen laffen , n^enn ic^ nic^t aU 5Iugen^euge 
^eric^t aBjuftatten t?ermag üBer ^^)x^ 2tU 
ftungenl 

liefen SBunfc^ erfüllte ^l)ecbüra gern, ^er 
33efud) in bem 5lft)I tcar nur ijon !ur^er 3^auer, 
aBer auf ^a^rimiliane bon nad)^Itiger 2öir!ung. 
©ie fa'^ unter ben barin Slufgenommenen aud) 
iBarBara mit ^^uBert. ?D^utter führte ben 
Blinb gett)orbenen @ol§n, ber feine gül^rerin nic^t 
mel^r ^o^nte. ber etüigen 9^ac^t, bie @otte§ 
§anb um il^n au^geBrettet ^atte, ^ünbete baö 
2ßort ber ^uttertieBe ba^ 2iä)f ber @elBft=: 
erf enntnig an, bem (Snno D^orrBurg, ber .^tifpector' 
ber 5lnftalt, feine D^lettung tjerbanfte. — 

ff3^ 96^2 ben 5lermften nic^t verloren/' 
fprad^ ^a^:imiliane tief Betvegt, alß fie mit 

(g. SBtllfomm, ®te ©d^nitter. III. 16 



242 



i^rer Begleiterin ba^ %\t)l mieber »erlief. ,,^ev 
©eift ber ^iffion, ber tn'^ SeBen rief, mw^ 
anä) 5lnbere ^um Seben ertt)ecfen; benn er )>a= 
ralt)[irt alß baö emig Qmit unb eiüig nur 
@ute0 ©(^affenbe naturgemäß bie 3[öirffamfeit 
berer, n?eld}e aU ©efetfen be§ Satan iBöfee 
fäenb bie SÖJelt burc£)n5anbern ! . /' 



2ßir §aben nur wenige 2öcrte noä) l^tnju^ 
jufügen. "än^ ben Briefen, ml<i)t ^a?:imiliane 
unb 2;^eobcra fortan mit einanber tt?e(^felten, 
f onnte (^rftere erfe^en , ba^ ftc^ iljx Urtl^eil über 
baö 5lft)l beftätigen werbe. 50^ittel floffen bem 
Vereine in ^inreid)enber 'D^^enge ^ii, fo ba§ aud^ 
in ber neuen 2ßeÜ ^2(nftalten a^nli(i^er 5trt ge= 
grünbet werben fonnten. 5lnfe^nlic[)e (Summen 
für biefen ^votä wiefen $ubert unb bie ®eBrü= 
ber §elfer an, bie burc^ Bermittelung beö Hmt^= 
»erwalter^ ©^renfd)ilb aucf) D^lot^ftein erwarben 
unb ftatt eineg ^runf^aften Sc^^lcffeö ein großem 
%vhtit^aM erbauten, in welchem bie terfc£)ie= 
benften (bewerfe gelehrt würben. §ier entwi(fel= 
ten bie Seltne beg alten Organiften, ber ftete 
in freubigfter Stimmung baö t^on ^eiteren 5(r= 



243 

beitern unmmelnbe ^au^ betrat, eine eben fo 
groBe aU fegeneret(f)e ^^ättgfeit. 5Iu(^ber 8(^äfer 
(ilemen^, bev nen auflebte, a(g ^D^arimtüane 
t^m mitt^ettte, \vk fte Barbara unb ^ubert ge= 
funben ^abe, fcnnte nie an bem ^aufe t)orüber= 
cje^en, o^ne einzutreten unb ben (Erbauern bef= 
jetben bie ^^änbe 3U brücfen. . . 

(5:ttt)a ^inei ^abre nacb bem ^obe bee 33aronö 
i?cn TOenecf überra](^te .t^cratio feine ivreunbe 
mit ber froren 5rta(^rid)t, ba§ er ficf) mit ©i- 
gncra ©ftreCta, ber jüngften Sc^ujefter 5)on dto^ 
brigo'^ , einer bunfeläugtgen ß^^ilenin, i^erlobt 
habe unb nac^ ^al^reöfrift fie aU ©attin in 511- 
tenecf etnfül^ren tt>erbe. 

^oratio l^ielt 2Bort. 5Cnton begrüßte ben 
^eimfe!^renben greunb unb beffen junontfd^e 
5rau mit ben fd)önften ^erametern , bie er an 
ber 5öiege feines (i*r|tgebcrenen mit inefer D^ü^rung 
nieberf(^rieb. 

©ott^clb trat in bae @efd)äft feinee ^l^aterö, 
blieb aber uni^er^etrat^et. ^;r n?ar ?!}'?cc^bcrfer 
ein treuer, nie ermübenber ^^Irbeiter unb feiner 
30^utter ein liebevoller ©c^n. — 

5II0 §einric^ ^ebenf^ang bie Verlobung 

.^cratio'^ t^on Slltenecf er|ul)r, macbte er unter 

16* 



244 



ben iörtef, ben er eben jd^rieb, einen gen?alttg 
großen 3)intenflecf^. 

„^unftum!" fprai^ er. ,/4^a ^abe id) mit 
eigener §anb mein ^ei^ befiegelt!.. 2Öer al^ 
^unggejelle graue §aare befommt, ben fielet 
2(mor nur t>on ber (Seite an, um i^n aue^u^ 
LK^en. ^6) benfe, id) reüanc^ire mid) unb gei)e 
bem bummen jungen mit feinem albernen gli^= 
bogen auö bem 2öege!.. i8ei ©d)n)ägerin §ebe 
fit^t fic^'ö gar nid)t fd)Ie(^t, unb wenn i(^ mi(^ 
mit i^ren ^a^engeiftern t)ertrage unb fie mir 
auf ben Sc^oofj geiüö^ne, foc^t fie mir alle 
^age ein Seibgerid)t unb reid^t mir ^erablaffenb 
läd^elnb en glammetje für meine (Zigarre! — 
9lbgemad)t. — !^ä) bleibe tebig! lebe bie 
Unabpngigfeit unb bie intereffelofe greuni>= 
fd)aft!./' 



n b e. 



2)ru(J tjon &. ^^Jä^ in 9Jaumbuvg. 



35erlage üon «germann Coflcnoöfe in 3ena 
erfc^ienen ferner fotgenbe neue 3Berfe: 

©erftMer, griebricö, ©ennor Slgutla. ^eruam= 
fd}eö ^ebenöbilD. (3 tuet 9^ epu btt f en. ^-mtitt 
5lbtl)eiaing.) 3 ißte. 8. brod). 41/2 3:btv. 

©erftätfer, grkbricb, .J)ie (Sotonic. 33ra[üiamfd)e^ 
^ebeii^bilb. 3 ^i^be. 8. brod^. 3 2l)(r. 27 9^gr. 

©erftärf'cr, griebrid), 3 m 53ufd). ^uftraliid)e (Sr= 

fiferforumt. 3 ^be. broc^. 1 S^t^Ir. 12 9?gr. 
©crftäcfcr, griebrid), 2:ie beiben eträfünge. 

5luftraüld)er 9?oman. 3^^^^^^/ burd)gefe!}ene 5tuf= 

rage. SBol^ifeil^ SJoIBau^gabe* 8. 3 S3be. 

brod). 2V2 Sbtv. 
©erftödcr, griebrid), 3)er SBilberer. (Sin ®rama 

in 5 5luf3Ügen. Ü)?iniat.=5Iugg. brod). 27 5Kgr. 
©erftäcfer, griebrii^, ^Id^t^el^n 9J?onate in 

©üb = 5lttierifaunbbeffen beutfc^en (5olo= 

nien. eX^eile in 3 iöänben. 8. brod;. ö^j^Z^x, 
(Serftäder, griebrid), 3::ie ^f^egulatoren in 5(r = 

f an lag. 21ug bem SBalbleben 5(merifa'g, (Srfte 

2lbti?eilung. 3 ^be. 4. %n^l 2. (Stereot.=^2(uggabe. 

8. brod). 1% 2:^lr. ' , 

©erftärfer, griebrid), 2)ie 5(uB|)iraten De« 

9[)?if|iff i|)pi. bem SBalbleben terifa'«. 

3tDeite ^^fbtbeifung. 3 ^be. 4. ^iluflage. 2. ©terect.= 

^ilu^sgabe. 8. brod). l%2:i)lr. 
®erft(ider, griebtid), 9^ad; 2lmerifa! @in «oIfg= 

bnd). -Sduftrirt üon 2^]^. §o[emann nnb ^ar( 

Ü?einl)arbt. 6 33be. 8. bro(^. 6 Z^)ix. 12 9^gr. 
(^crftärfer, griebrit^, ©olb! (Sin (Salifornifc^eg 

^eben^bilb anö bem 3a^re 1849. 3 ^be. 8. bro(^. 

4 2^Ir. 



@crftä(f er, griebrtcft, U n t e r b e m 2r e q u a 1 r. ^a= 

üanifd^eg ©ittenbilb. 3 ^e. 8. brod;. 4^I^Z^x. 
©erftütfer, griebric^, 3) er tunftreiter. (Sine 

(ärja^Iun^. 3 ^be. 8. Broc^. 3 %l)ix, 15 ^Iqx. 
©crftärfer, griebrid), 3)er Heine @otbgrä = 

6er in (Kalifornien. Sine lSr3äi)(uu3 für bie 

3ugeub. 9Jc'it 6 colorirten 53Ubern. 8. -3n ^imt= 

brucf=Umfrf)(ag gebunoen. 1^/3 Z^)ix. 
©erftärfer, griebrirf), 3)ag alte ^aug. (Sr;^ä^lung. 

8. brod;. 11/2 
©crftätfer, 5r^eb^(^^, ^a^iti. ü^oman an^ ber 

eübfee. Q\v>dti 'Auflage. 4 53be. 8. broc^. 6 X\}ix, 
©crftiicf er, griebrid), Sie b e r ^ r i ft b a u m e n t= 

ftanb. 3^'*^^^^^ ^iiuflage beö erften St^riftbaumä. 

(£in ^iDcärct^en mit 6 co(or. i:ÖilDern. 8. <^n 33unt= 

brucf=Um[({)(ag gebnnben 1 2^l}lr. 
(Scrftärfcr, griebrid), ©er ffeine S^Balfifd):: 

fang er. (ärjä^Iung für bie -öugenb. 9}iit einem 

Xite(fu|3fer. 8. -3n ^untbruct=Unifcl)lag gebunden, 

2. ^uf{. IV3 2;^)(r. 
©Otftarbi S[B.(l5v2Beimarifd)e^beaterbi(ber 

au« ©oetbe'^ä^^t- Ueberüeferteö unb (Selbft= 

^rlebteö. 2 ^be. 8. brod). 21/4 ^^Ir. 
(Sufecf, S5erub Ö*, 2)eutf d)Ianb§ (il;re. §i= 

ftüri[d)er 9icman. 3 iÖbe. 8. brod;. 4 S^tr. 
(Sufed, S3ernb öon, ©iranboTa. 9f?ot3elIen. 3^^^^«^ 

^;)Xnflage. 4 Bbe. 8. broc^. 3 %^)ix, 
(Sufei ^ernb Don, 2)ie §anb be« Öremben. 

§i|torifd)er ^toman. 2 ^oe. 8. brod^. 2^/^ 3:i;(r. 
(Sufed, 23crub üon, 3) e r e r ft e 9^ a n b a n 3) e u t f d) = 

lanb. §iftorifd)er 9^oman. 4 53be. 8. brod). 

5V2 2;^ir. 



$aan, Dr. SSiIf)Clm, tcnigL ©äd;f. ©u^ertutenbent 
unb ^-|3aftßr au ber ©tabtfirc^e ©t. ä)?att^äi Seig= 
nig. 2)aö @ebet vermag üiel! ©tunben xdi= 
giöfer (SrBaimng für ade SeBen§t)erl;ä(tniffe eoan= 
geUfd;er (5i)riften. TOt 1 3:itelfu))fer. gr. 8. brodi. 
iVs 2^^Ir. (Sieg. geb. mit üergolb. ^ecfen^er^ierun^ 
gen l^U '^^^^^ 
^amm, Dr. Sil^elm, 2)a^ Sefen unb bie 
. 3^^^^ SanbiDirt^fd)aft. ^Beiträge juv 
tt)iffeufd)aftlid)en uuD i)Difgn)irt^fd^afttid)en ^egrün= 
bung unb läntmidelung ber ^oben^srobuction. gr. 8. 
brod). 2 Sblr. 

^umbolbf^ ^lejanber Don, Sriefiüed)fct mit 

§einrtc^ ^ergl^au^ aug beu -Salären 1825 
big 1858. 3 ftarfe 8be. gr. 8. brod). ä ^anb 2 Zi^it. 
12 ^JJgr. 

3enffeu=2:ufcft, ®. Don, ^)ie«erfc^tt)örung 
gegen bie Königin (Saroline 9}?at{)i(be 
unb bie ©rafen ©truenfee unb ^ranbt. 
9^ad) ungebrud'ten OueHen unb in felbftftanbiger 
beutfcber Bearbeitung nad; 2. -3. gtamanb. gr. 8. 
brod). 2V2 S^Ir. 

2öirf)ti9 in SSejug auf ^d)le^tt)i9si^plftcin* 
l^lcntfc, Dr. ©loammerbam ober bie £)f = 
fenbarung ber D^atur. (Sin cu(turf)iftorif(^er 
9?oman. 3 iöbe. 2. STufL 8. bro(^. 3 ^Ijlr. 
Börner, griebrtcfl, 3)irector an ber ^D^ern §an= 
bel^afabemie in ^^eftl). Z)ex ^ol f d)ulte^rer. 
?5äbagDgif ber ^oIfgfd>ute. ^^3raftijd)eö ^e^irbuc^ 
für (Srjiebung unb Unterriebt. ^\xm §anbgebraud^ 
für @eiftUd)e, ©tat)t=unb ^anbfc^ulfebrer, §au3(ebrer 
unb ©eminariften. ^nodtt febr üermebrte unb t)er= 
belferte Auflage. 8. broc^. 27 ))Iqx, 



Günter, griebri^, 1)trector an ber ijc^ern §anbe(§= 
atabemie in ^-)3eft^. ®te (Srjief)ung ber Ätiaben 
in §aug unb ©d;u(e. Sin §anbSuc^ für (äten 
unb (Srjie^er. C3)aÖ ißud; ber (£r3iei)ung in 
§an§ unb (Sd)u(e. ^mitt Witi^divmQ.) 8. Broc^. 
27 9^gr. 

Börner, griebric^, 2)irector an ber i}öi)txn §anbe(«= 
afabemie in ':]3eft!), @efd)id)te ber $äbagogif 
Don Den älteften 3^^^^" ^'^^ ©egenhjart. @in 
§anb6nd) für @eiftnd)e unb li^efjrer. 2. 5IufI. gr, 
8. brod). IV3 S:l)Ir. 

Börner, griebriti^, '3)irectDr an ber ^)ö^)exn §anbet^= 
afabemie in $eft^, bieSöeÜgefc^ic^tein !^es 
B e n § b i I b e r u unb (5 a r a 1 1 c r f d) i T b e r u n = 
gen ber 53i3Ifer, mit befcnberer 6c^ie^ung auf 
(Kultur unb ©itten. (5in §anbbu(^ für ^ebrer, 
ernjad^fene ©cbü(er unb i^reunbe gefd^id)tlid)er 5iöi(= 
bung.' 3 «be. 8. 2. ^lufL bro^, 2% 3:^lr. 

Börner, griebritfl, S^irector an ber böl;ern §anbel^= 
afabemie in ^eft^, bieiöebeutung ber3?ea[ = 
f d) u I e n für ba^ mcberne ^ulturteben, i^ür Setjrcr, 
©d;u(t)orftänbe unb ^reuube ber ^ottigbilbung. 3"- 
gleic^ eine (äntgegnung auf Dr. § e i l a n b ' § 8d)rift : 
„^nx i^rage über bie ^efcrm ber @t)mnaften." gr. 
8. brod). 16 9^gr. 

^tt)|)arb, @eorg, 3)te Ouäferftabt unb i^re 
©e^eimniffe. toerifanifd)e 9?ad)tfetten. ^^-ünfte 
5luf(age, 4 ^be. 8. brod;. 2 Ziflx. 

Sugomiröf a, SJlariannc, ^^jabbeug^ogciu^^^o. 
§iftorifd)er Üioman. 4 33be. 8. brod;. 43/^ Z^)lx,